Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebentes Kapitel.
Produktion und Consumtion.

Alle ökonomische Produktion zerfällt in zwey Theile: in
die Produktion des zur Consumtion bestimmten, und in die
andere, des zur Fortpflanzung der ökonomischen Produktion,
oder zu weiterer Produktion bestimmten. Die Kornproduktion
eines Gutes theilt sich in Wirthschaftskorn und Saatkorn:
das Wirthschaftskorn nehme ich in dem weiteren Sinne des
Worts, nach welchem nicht bloß das in der Wirthschaft con-
sumirte Korn, sondern auch das für die Anschaffung von
anderweiten wirthschaftlichen Consumtibilien verkaufte Korn,
dahin gerechnet wird: eben so Saatkorn in dem umfassenderen
Sinne, da alles zu Ameliorations- oder anderen productiven
Zwecken verkaufte Korn dem Saatkorne beygezählt wird.
Mit andern Worten: ein Theil der Produktion wird für die
Bedürfnisse des Augenblicks angewendet, der andere Theil für
die bleibende Erhaltung und das Wachsthum der Wirthschaft
selbst, oder für die Fortdauer der Produktion überhaupt.

Man versteht aber diese Eintheilung nur, in wie fern
man auch wieder alles Producirte, einmahl als Gegenstand der
Consumtion, und dann als Producirendes zu betrachten im
Stande ist. In diesem Verstande der Sache wird zuerst
alles, was die Produktion erzeugt hat, im Laufe der Zeit


Siebentes Kapitel.
Produktion und Conſumtion.

Alle oͤkonomiſche Produktion zerfaͤllt in zwey Theile: in
die Produktion des zur Conſumtion beſtimmten, und in die
andere, des zur Fortpflanzung der oͤkonomiſchen Produktion,
oder zu weiterer Produktion beſtimmten. Die Kornproduktion
eines Gutes theilt ſich in Wirthſchaftskorn und Saatkorn:
das Wirthſchaftskorn nehme ich in dem weiteren Sinne des
Worts, nach welchem nicht bloß das in der Wirthſchaft con-
ſumirte Korn, ſondern auch das fuͤr die Anſchaffung von
anderweiten wirthſchaftlichen Conſumtibilien verkaufte Korn,
dahin gerechnet wird: eben ſo Saatkorn in dem umfaſſenderen
Sinne, da alles zu Ameliorations- oder anderen productiven
Zwecken verkaufte Korn dem Saatkorne beygezaͤhlt wird.
Mit andern Worten: ein Theil der Produktion wird fuͤr die
Beduͤrfniſſe des Augenblicks angewendet, der andere Theil fuͤr
die bleibende Erhaltung und das Wachsthum der Wirthſchaft
ſelbſt, oder fuͤr die Fortdauer der Produktion uͤberhaupt.

Man verſteht aber dieſe Eintheilung nur, in wie fern
man auch wieder alles Producirte, einmahl als Gegenſtand der
Conſumtion, und dann als Producirendes zu betrachten im
Stande iſt. In dieſem Verſtande der Sache wird zuerſt
alles, was die Produktion erzeugt hat, im Laufe der Zeit

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0088" n="74"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Siebentes Kapitel.</hi><lb/><hi rendition="#g">Produktion und Con&#x017F;umtion</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>lle o&#x0364;konomi&#x017F;che Produktion zerfa&#x0364;llt in zwey Theile: in<lb/>
die Produktion des zur Con&#x017F;umtion be&#x017F;timmten, und in die<lb/>
andere, des zur Fortpflanzung der o&#x0364;konomi&#x017F;chen Produktion,<lb/>
oder zu weiterer Produktion be&#x017F;timmten. Die Kornproduktion<lb/>
eines Gutes theilt &#x017F;ich in Wirth&#x017F;chaftskorn und Saatkorn:<lb/>
das Wirth&#x017F;chaftskorn nehme ich in dem weiteren Sinne des<lb/>
Worts, nach welchem nicht bloß das in der Wirth&#x017F;chaft con-<lb/>
&#x017F;umirte Korn, &#x017F;ondern auch das fu&#x0364;r die An&#x017F;chaffung von<lb/>
anderweiten wirth&#x017F;chaftlichen Con&#x017F;umtibilien verkaufte Korn,<lb/>
dahin gerechnet wird: eben &#x017F;o Saatkorn in dem umfa&#x017F;&#x017F;enderen<lb/>
Sinne, da alles zu Ameliorations- oder anderen productiven<lb/>
Zwecken verkaufte Korn dem Saatkorne beygeza&#x0364;hlt wird.<lb/>
Mit andern Worten: ein Theil der Produktion wird fu&#x0364;r die<lb/>
Bedu&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;e des Augenblicks angewendet, der andere Theil fu&#x0364;r<lb/>
die bleibende Erhaltung und das Wachsthum der Wirth&#x017F;chaft<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t, oder fu&#x0364;r die Fortdauer der Produktion u&#x0364;berhaupt.</p><lb/>
          <p>Man ver&#x017F;teht aber die&#x017F;e Eintheilung nur, in wie fern<lb/>
man auch wieder alles Producirte, einmahl als Gegen&#x017F;tand der<lb/>
Con&#x017F;umtion, und dann als Producirendes zu betrachten im<lb/>
Stande i&#x017F;t. In die&#x017F;em Ver&#x017F;tande der Sache wird <hi rendition="#g">zuer&#x017F;t</hi><lb/>
alles, was die Produktion erzeugt hat, im Laufe der Zeit<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0088] Siebentes Kapitel. Produktion und Conſumtion. Alle oͤkonomiſche Produktion zerfaͤllt in zwey Theile: in die Produktion des zur Conſumtion beſtimmten, und in die andere, des zur Fortpflanzung der oͤkonomiſchen Produktion, oder zu weiterer Produktion beſtimmten. Die Kornproduktion eines Gutes theilt ſich in Wirthſchaftskorn und Saatkorn: das Wirthſchaftskorn nehme ich in dem weiteren Sinne des Worts, nach welchem nicht bloß das in der Wirthſchaft con- ſumirte Korn, ſondern auch das fuͤr die Anſchaffung von anderweiten wirthſchaftlichen Conſumtibilien verkaufte Korn, dahin gerechnet wird: eben ſo Saatkorn in dem umfaſſenderen Sinne, da alles zu Ameliorations- oder anderen productiven Zwecken verkaufte Korn dem Saatkorne beygezaͤhlt wird. Mit andern Worten: ein Theil der Produktion wird fuͤr die Beduͤrfniſſe des Augenblicks angewendet, der andere Theil fuͤr die bleibende Erhaltung und das Wachsthum der Wirthſchaft ſelbſt, oder fuͤr die Fortdauer der Produktion uͤberhaupt. Man verſteht aber dieſe Eintheilung nur, in wie fern man auch wieder alles Producirte, einmahl als Gegenſtand der Conſumtion, und dann als Producirendes zu betrachten im Stande iſt. In dieſem Verſtande der Sache wird zuerſt alles, was die Produktion erzeugt hat, im Laufe der Zeit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/88
Zitationshilfe: Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816. , S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/88>, abgerufen am 03.07.2020.