Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 2. Breslau, 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

4.
1.

Wir kommen weiter zu den persönlichen Ver-
hältnissen des häuslichen Lebens, und zwar zuerst be-
nen zwischen Mann und Frau; wobei wir so-
gleich der Ansicht widersprechen müssen, als habe der
Dorische Stamm, namentlich zu Sparta, das Haus
überhaupt wenig geachtet, und dem Staate gänz-
lich aufgeopfert. Allein der Lakonische Grundsatz war
im Gegentheil: die Hofthüre 1 sei einem Jeden die
Gränze seiner Freiheit 2; außerhalb herrsche der
Staat, innerhalb der Hausherr als Fürst auf eignem
Grund' und Boden 3; und das Familienleben hatte,
bei aller Collision mit dem öffentlichen, doch immer
noch mehr Geschlossenheit und Innigkeit wie in Athen.
Dabei tritt aber in diesen Verhältnissen eine über al-
ler Gesetzgebung stehende nationale Sitte in einer
Ganzheit, Energie und Keckheit hervor, die wir in ih-
ren Hauptzügen, den Nachrichten der Alten auf der
Spur folgend, darzustellen versuchen wollen.


1 S. oben S. 255, 1. Sie hieß in Kreta boonia Hesych.
2 Dion. Hal. Fragm. ed. Mai 20, 2.
3 Nach Lykurgs
angebl. Apophth.: Mach zuerst in deinem Hause Demokratie! Plut.
Lyk. 19. reg. ap. p. 124. Lac. ap. p. 225.

4.
1.

Wir kommen weiter zu den perſoͤnlichen Ver-
haͤltniſſen des haͤuslichen Lebens, und zwar zuerſt be-
nen zwiſchen Mann und Frau; wobei wir ſo-
gleich der Anſicht widerſprechen muͤſſen, als habe der
Doriſche Stamm, namentlich zu Sparta, das Haus
uͤberhaupt wenig geachtet, und dem Staate gaͤnz-
lich aufgeopfert. Allein der Lakoniſche Grundſatz war
im Gegentheil: die Hofthuͤre 1 ſei einem Jeden die
Graͤnze ſeiner Freiheit 2; außerhalb herrſche der
Staat, innerhalb der Hausherr als Fuͤrſt auf eignem
Grund’ und Boden 3; und das Familienleben hatte,
bei aller Colliſion mit dem oͤffentlichen, doch immer
noch mehr Geſchloſſenheit und Innigkeit wie in Athen.
Dabei tritt aber in dieſen Verhaͤltniſſen eine uͤber al-
ler Geſetzgebung ſtehende nationale Sitte in einer
Ganzheit, Energie und Keckheit hervor, die wir in ih-
ren Hauptzuͤgen, den Nachrichten der Alten auf der
Spur folgend, darzuſtellen verſuchen wollen.


1 S. oben S. 255, 1. Sie hieß in Kreta βοωνία Heſych.
2 Dion. Hal. Fragm. ed. Mai 20, 2.
3 Nach Lykurgs
angebl. Apophth.: Mach zuerſt in deinem Hauſe Demokratie! Plut.
Lyk. 19. reg. ap. p. 124. Lac. ap. p. 225.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0286" n="280"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>4.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head>1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>ir kommen weiter zu den per&#x017F;o&#x0364;nlichen Ver-<lb/>
ha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en des ha&#x0364;uslichen Lebens, und zwar zuer&#x017F;t be-<lb/>
nen <hi rendition="#g">zwi&#x017F;chen Mann und Frau;</hi> wobei wir &#x017F;o-<lb/>
gleich der An&#x017F;icht wider&#x017F;prechen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, als habe der<lb/>
Dori&#x017F;che Stamm, namentlich zu Sparta, das Haus<lb/>
u&#x0364;berhaupt wenig geachtet, und dem Staate ga&#x0364;nz-<lb/>
lich aufgeopfert. Allein der Lakoni&#x017F;che Grund&#x017F;atz war<lb/>
im Gegentheil: die Hofthu&#x0364;re <note place="foot" n="1">S. oben S. 255, 1. Sie hieß in Kreta &#x03B2;&#x03BF;&#x03C9;&#x03BD;&#x03AF;&#x03B1; He&#x017F;ych.</note> &#x017F;ei einem Jeden die<lb/>
Gra&#x0364;nze &#x017F;einer Freiheit <note place="foot" n="2">Dion. Hal. <hi rendition="#aq">Fragm. ed. Mai 20, 2.</hi></note>; außerhalb herr&#x017F;che der<lb/>
Staat, innerhalb der Hausherr als Fu&#x0364;r&#x017F;t auf eignem<lb/>
Grund&#x2019; und Boden <note place="foot" n="3">Nach Lykurgs<lb/>
angebl. Apophth.: Mach zuer&#x017F;t in deinem Hau&#x017F;e Demokratie! Plut.<lb/>
Lyk. 19. <hi rendition="#aq">reg. ap. p. 124. Lac. ap. p. 225.</hi></note>; und das Familienleben hatte,<lb/>
bei aller Colli&#x017F;ion mit dem o&#x0364;ffentlichen, doch immer<lb/>
noch mehr Ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enheit und Innigkeit wie in Athen.<lb/>
Dabei tritt aber in die&#x017F;en Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en eine u&#x0364;ber al-<lb/>
ler Ge&#x017F;etzgebung &#x017F;tehende nationale Sitte in einer<lb/>
Ganzheit, Energie und Keckheit hervor, die wir in ih-<lb/>
ren Hauptzu&#x0364;gen, den Nachrichten der Alten auf der<lb/>
Spur folgend, darzu&#x017F;tellen ver&#x017F;uchen wollen.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[280/0286] 4. 1. Wir kommen weiter zu den perſoͤnlichen Ver- haͤltniſſen des haͤuslichen Lebens, und zwar zuerſt be- nen zwiſchen Mann und Frau; wobei wir ſo- gleich der Anſicht widerſprechen muͤſſen, als habe der Doriſche Stamm, namentlich zu Sparta, das Haus uͤberhaupt wenig geachtet, und dem Staate gaͤnz- lich aufgeopfert. Allein der Lakoniſche Grundſatz war im Gegentheil: die Hofthuͤre 1 ſei einem Jeden die Graͤnze ſeiner Freiheit 2; außerhalb herrſche der Staat, innerhalb der Hausherr als Fuͤrſt auf eignem Grund’ und Boden 3; und das Familienleben hatte, bei aller Colliſion mit dem oͤffentlichen, doch immer noch mehr Geſchloſſenheit und Innigkeit wie in Athen. Dabei tritt aber in dieſen Verhaͤltniſſen eine uͤber al- ler Geſetzgebung ſtehende nationale Sitte in einer Ganzheit, Energie und Keckheit hervor, die wir in ih- ren Hauptzuͤgen, den Nachrichten der Alten auf der Spur folgend, darzuſtellen verſuchen wollen. 1 S. oben S. 255, 1. Sie hieß in Kreta βοωνία Heſych. 2 Dion. Hal. Fragm. ed. Mai 20, 2. 3 Nach Lykurgs angebl. Apophth.: Mach zuerſt in deinem Hauſe Demokratie! Plut. Lyk. 19. reg. ap. p. 124. Lac. ap. p. 225.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische03_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische03_1824/286
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 2. Breslau, 1824, S. 280. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische03_1824/286>, abgerufen am 18.12.2018.