Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 2. Breslau, 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

vielleicht jetzt Araethyrea, wenn Gell den Namen nicht
mißverstanden. Puramia tes Thureatidos (wo der
apobathmos) aus Plut. Pyrrh. 32.

12.

Arkadien. Von der Natur des Landes im
Allgemeinen oben Bd. 2. S. 67. Im Einzelnen ist
Pausanias ein höchst sorgfältiger und genauer Führer;
es ist vielleicht nicht unwichtig, die Disposition seiner
zahlreichen Routen zu übersehn, zumal da diese durch
die schlechte Capitelanordnung und Interpunktion oft
ganz versteckt ist. -- Der leitende Faden ist der Weg
von Argos über Mantinea, Orchomenos, Kaphyä,
am Ladon hinab und Alpheios hinauf nach Mega-
lopolis, dann nach Tegea. -- Straßen von Argos 1,
bei Hysiä und beim Parthenion nach Tegea (nicht als
zwei zu unterscheiden) 2, durch Prinos nach Mantinea,
3, durch den Klimax (j. Kakiskala nach Vaudonc. über
Turniki nach G.) nach Mantinea; diese ist Paus.
selbst gegangen. A. Von Mantinea beschreibt
er 5 Wege, 1, nach Tegea mit einem Seitenpfade
zum T. des Poseidon Hippios und nach Phoezon,
2, nach Pallantion, 3, nach Methydrion bis zur
Gränze des Gebiets bei Petrosaka, 4, den graden
Pfad nach Orchomenos, 5, den Weg nach Orchomenos
über Anchesia. B. Von Orchomenos 2 Straßen, 1,
nach Kaphyä, 2, am Berg Trachy (schr. 8, 13, 3.
upo Trakhu eisin oros) a, nach Stymphalus b, nach
Pheneos über Karyä. Nun schließt sich an Orchomenos
I, Pheneos an, mit den Straßen 1, nach Pellene
und Aegiera bis B. Krathis, 2, nach O. über Geron-
teion a. nach Stymphalus, b, links nach Trikrena,
Sepia, Kyllene (8, 16, 1. schr. tou Geronteiou de en
aristera dia tes Pheneatikes odeuonti oros Phenea-
ton esti Trikrena kaloumenon). 3, gegen W. a,
rechts nach Nonakris, darüber Geb. Aroania, Lusoi,
Kynaetha, b, links über Lykuria nach Kleitor.
II, Stymphalus und Alea. Darauf geht Paus. auf
dem Wege B, 1. über Kaphyä, den Ladon, nach
Psophis, Thelpusa, Onkeion, an die Mündung des
Ladon, über Heraea, nach Megalopolis. C. Mega-
lopolis, Straßen dahin u. daher, 1, von Heraea über die
Gränze des Gebiets am Buphagos, Brenthe, Trapezus,

vielleicht jetzt Araethyrea, wenn Gell den Namen nicht
mißverſtanden. Πυράμια τῆς Θυϱεάτιδος (wo der
ἀπόβαθμος) aus Plut. Pyrrh. 32.

12.

Arkadien. Von der Natur des Landes im
Allgemeinen oben Bd. 2. S. 67. Im Einzelnen iſt
Pauſanias ein hoͤchſt ſorgfaͤltiger und genauer Fuͤhrer;
es iſt vielleicht nicht unwichtig, die Dispoſition ſeiner
zahlreichen Routen zu uͤberſehn, zumal da dieſe durch
die ſchlechte Capitelanordnung und Interpunktion oft
ganz verſteckt iſt. — Der leitende Faden iſt der Weg
von Argos uͤber Mantinea, Orchomenos, Kaphyaͤ,
am Ladon hinab und Alpheios hinauf nach Mega-
lopolis, dann nach Tegea. — Straßen von Argos 1,
bei Hyſiaͤ und beim Parthenion nach Tegea (nicht als
zwei zu unterſcheiden) 2, durch Prinos nach Mantinea,
3, durch den Klimax (j. Kakiſkala nach Vaudonc. uͤber
Turniki nach G.) nach Mantinea; dieſe iſt Pauſ.
ſelbſt gegangen. A. Von Mantinea beſchreibt
er 5 Wege, 1, nach Tegea mit einem Seitenpfade
zum T. des Poſeidon Hippios und nach Phoezon,
2, nach Pallantion, 3, nach Methydrion bis zur
Graͤnze des Gebiets bei Petroſaka, 4, den graden
Pfad nach Orchomenos, 5, den Weg nach Orchomenos
uͤber Ancheſia. B. Von Orchomenos 2 Straßen, 1,
nach Kaphyaͤ, 2, am Berg Trachy (ſchr. 8, 13, 3.
ὑπὸ Τϱαχὺ εἵσιν ὄϱος) a, nach Stymphalus b, nach
Pheneos uͤber Karyaͤ. Nun ſchließt ſich an Orchomenos
I, Pheneos an, mit den Straßen 1, nach Pellene
und Aegiera bis B. Krathis, 2, nach O. uͤber Geron-
teion a. nach Stymphalus, b, links nach Trikrena,
Sepia, Kyllene (8, 16, 1. ſchr. τοῦ Γεροντείου δὲ ἐν
ἀριστερᾷ διὰ τῆς Φενεατικῆς ὁδεύοντι ὄϱος Φενεα-
τῶν ἐστὶ Τϱίκρηνα καλούμενον). 3, gegen W. a,
rechts nach Nonakris, daruͤber Geb. Aroania, Luſoi,
Kynaetha, b, links uͤber Lykuria nach Kleitor.
II, Stymphalus und Alea. Darauf geht Pauſ. auf
dem Wege B, 1. uͤber Kaphyaͤ, den Ladon, nach
Pſophis, Thelpuſa, Onkeion, an die Muͤndung des
Ladon, uͤber Heraea, nach Megalopolis. C. Mega-
lopolis, Straßen dahin u. daher, 1, von Heraea uͤber die
Graͤnze des Gebiets am Buphagos, Brenthe, Trapezus,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0444" n="438"/>
vielleicht jetzt Araethyrea, wenn Gell den Namen nicht<lb/>
mißver&#x017F;tanden. &#x03A0;&#x03C5;&#x03C1;&#x03AC;&#x03BC;&#x03B9;&#x03B1; &#x03C4;&#x1FC6;&#x03C2; &#x0398;&#x03C5;&#x03F1;&#x03B5;&#x03AC;&#x03C4;&#x03B9;&#x03B4;&#x03BF;&#x03C2; (wo der<lb/>
&#x1F00;&#x03C0;&#x03CC;&#x03B2;&#x03B1;&#x03B8;&#x03BC;&#x03BF;&#x03C2;) aus Plut. Pyrrh. 32.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>12.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Arkadien</hi>. Von der Natur des Landes im<lb/>
Allgemeinen oben Bd. 2. S. 67. Im Einzelnen i&#x017F;t<lb/>
Pau&#x017F;anias ein ho&#x0364;ch&#x017F;t &#x017F;orgfa&#x0364;ltiger und genauer Fu&#x0364;hrer;<lb/>
es i&#x017F;t vielleicht nicht unwichtig, die Dispo&#x017F;ition &#x017F;einer<lb/>
zahlreichen Routen zu u&#x0364;ber&#x017F;ehn, zumal da die&#x017F;e durch<lb/>
die &#x017F;chlechte Capitelanordnung und Interpunktion oft<lb/>
ganz ver&#x017F;teckt i&#x017F;t. &#x2014; Der leitende Faden i&#x017F;t der Weg<lb/>
von Argos u&#x0364;ber Mantinea, Orchomenos, Kaphya&#x0364;,<lb/>
am Ladon hinab und Alpheios hinauf nach Mega-<lb/>
lopolis, dann nach Tegea. &#x2014; Straßen von Argos 1,<lb/>
bei Hy&#x017F;ia&#x0364; und beim Parthenion nach Tegea (nicht als<lb/>
zwei zu unter&#x017F;cheiden) 2, durch Prinos nach Mantinea,<lb/>
3, durch den Klimax (j. Kaki&#x017F;kala nach Vaudonc. u&#x0364;ber<lb/>
Turniki nach G.) nach Mantinea; die&#x017F;e i&#x017F;t Pau&#x017F;.<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t gegangen. <hi rendition="#aq">A.</hi> Von Mantinea be&#x017F;chreibt<lb/>
er 5 Wege, 1, nach Tegea mit einem Seitenpfade<lb/>
zum T. des Po&#x017F;eidon Hippios und nach Phoezon,<lb/>
2, nach Pallantion, 3, nach Methydrion bis zur<lb/>
Gra&#x0364;nze des Gebiets bei Petro&#x017F;aka, 4, den graden<lb/>
Pfad nach Orchomenos, 5, den Weg nach Orchomenos<lb/>
u&#x0364;ber Anche&#x017F;ia. <hi rendition="#aq">B.</hi> Von Orchomenos 2 Straßen, 1,<lb/>
nach Kaphya&#x0364;, 2, am Berg Trachy (&#x017F;chr. 8, 13, 3.<lb/>
&#x1F51;&#x03C0;&#x1F78; &#x03A4;&#x03F1;&#x03B1;&#x03C7;&#x1F7A; <hi rendition="#g">&#x03B5;&#x1F35;&#x03C3;&#x03B9;&#x03BD;</hi> &#x1F44;&#x03F1;&#x03BF;&#x03C2;) <hi rendition="#aq">a,</hi> nach Stymphalus <hi rendition="#aq">b,</hi> nach<lb/>
Pheneos u&#x0364;ber Karya&#x0364;. Nun &#x017F;chließt &#x017F;ich an Orchomenos<lb/><hi rendition="#aq">I,</hi> Pheneos an, mit den Straßen 1, nach Pellene<lb/>
und Aegiera bis B. Krathis, 2, nach <hi rendition="#aq">O.</hi> u&#x0364;ber Geron-<lb/>
teion <hi rendition="#aq">a.</hi> nach Stymphalus, <hi rendition="#aq">b,</hi> links nach Trikrena,<lb/>
Sepia, Kyllene (8, 16, 1. &#x017F;chr. &#x03C4;&#x03BF;&#x1FE6; &#x0393;&#x03B5;&#x03C1;&#x03BF;&#x03BD;&#x03C4;&#x03B5;&#x03AF;&#x03BF;&#x03C5; &#x03B4;&#x1F72; &#x1F10;&#x03BD;<lb/>
&#x1F00;&#x03C1;&#x03B9;&#x03C3;&#x03C4;&#x03B5;&#x03C1;&#x1FB7; &#x03B4;&#x03B9;&#x1F70; &#x03C4;&#x1FC6;&#x03C2; &#x03A6;&#x03B5;&#x03BD;&#x03B5;&#x03B1;&#x03C4;&#x03B9;&#x03BA;&#x1FC6;&#x03C2; &#x1F41;&#x03B4;&#x03B5;&#x03CD;&#x03BF;&#x03BD;&#x03C4;&#x03B9; <hi rendition="#g">&#x1F44;&#x03F1;&#x03BF;&#x03C2;</hi> &#x03A6;&#x03B5;&#x03BD;&#x03B5;&#x03B1;-<lb/>
&#x03C4;&#x1FF6;&#x03BD; &#x1F10;&#x03C3;&#x03C4;&#x1F76; &#x03A4;&#x03F1;&#x03AF;&#x03BA;&#x03C1;&#x03B7;&#x03BD;&#x03B1; &#x03BA;&#x03B1;&#x03BB;&#x03BF;&#x03CD;&#x03BC;&#x03B5;&#x03BD;&#x03BF;&#x03BD;). 3, gegen <hi rendition="#aq">W. a,</hi><lb/>
rechts nach Nonakris, daru&#x0364;ber Geb. Aroania, Lu&#x017F;oi,<lb/>
Kynaetha, <hi rendition="#aq">b,</hi> links u&#x0364;ber Lykuria nach Kleitor.<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> Stymphalus und Alea. Darauf geht Pau&#x017F;. auf<lb/>
dem Wege <hi rendition="#aq">B,</hi> 1. u&#x0364;ber Kaphya&#x0364;, den Ladon, nach<lb/>
P&#x017F;ophis, Thelpu&#x017F;a, Onkeion, an die Mu&#x0364;ndung des<lb/>
Ladon, u&#x0364;ber Heraea, nach Megalopolis. <hi rendition="#aq">C.</hi> Mega-<lb/>
lopolis, Straßen dahin u. daher, 1, von Heraea u&#x0364;ber die<lb/>
Gra&#x0364;nze des Gebiets am Buphagos, Brenthe, Trapezus,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[438/0444] vielleicht jetzt Araethyrea, wenn Gell den Namen nicht mißverſtanden. Πυράμια τῆς Θυϱεάτιδος (wo der ἀπόβαθμος) aus Plut. Pyrrh. 32. 12. Arkadien. Von der Natur des Landes im Allgemeinen oben Bd. 2. S. 67. Im Einzelnen iſt Pauſanias ein hoͤchſt ſorgfaͤltiger und genauer Fuͤhrer; es iſt vielleicht nicht unwichtig, die Dispoſition ſeiner zahlreichen Routen zu uͤberſehn, zumal da dieſe durch die ſchlechte Capitelanordnung und Interpunktion oft ganz verſteckt iſt. — Der leitende Faden iſt der Weg von Argos uͤber Mantinea, Orchomenos, Kaphyaͤ, am Ladon hinab und Alpheios hinauf nach Mega- lopolis, dann nach Tegea. — Straßen von Argos 1, bei Hyſiaͤ und beim Parthenion nach Tegea (nicht als zwei zu unterſcheiden) 2, durch Prinos nach Mantinea, 3, durch den Klimax (j. Kakiſkala nach Vaudonc. uͤber Turniki nach G.) nach Mantinea; dieſe iſt Pauſ. ſelbſt gegangen. A. Von Mantinea beſchreibt er 5 Wege, 1, nach Tegea mit einem Seitenpfade zum T. des Poſeidon Hippios und nach Phoezon, 2, nach Pallantion, 3, nach Methydrion bis zur Graͤnze des Gebiets bei Petroſaka, 4, den graden Pfad nach Orchomenos, 5, den Weg nach Orchomenos uͤber Ancheſia. B. Von Orchomenos 2 Straßen, 1, nach Kaphyaͤ, 2, am Berg Trachy (ſchr. 8, 13, 3. ὑπὸ Τϱαχὺ εἵσιν ὄϱος) a, nach Stymphalus b, nach Pheneos uͤber Karyaͤ. Nun ſchließt ſich an Orchomenos I, Pheneos an, mit den Straßen 1, nach Pellene und Aegiera bis B. Krathis, 2, nach O. uͤber Geron- teion a. nach Stymphalus, b, links nach Trikrena, Sepia, Kyllene (8, 16, 1. ſchr. τοῦ Γεροντείου δὲ ἐν ἀριστερᾷ διὰ τῆς Φενεατικῆς ὁδεύοντι ὄϱος Φενεα- τῶν ἐστὶ Τϱίκρηνα καλούμενον). 3, gegen W. a, rechts nach Nonakris, daruͤber Geb. Aroania, Luſoi, Kynaetha, b, links uͤber Lykuria nach Kleitor. II, Stymphalus und Alea. Darauf geht Pauſ. auf dem Wege B, 1. uͤber Kaphyaͤ, den Ladon, nach Pſophis, Thelpuſa, Onkeion, an die Muͤndung des Ladon, uͤber Heraea, nach Megalopolis. C. Mega- lopolis, Straßen dahin u. daher, 1, von Heraea uͤber die Graͤnze des Gebiets am Buphagos, Brenthe, Trapezus,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische03_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische03_1824/444
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 2. Breslau, 1824, S. 438. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische03_1824/444>, abgerufen am 24.05.2020.