Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Historischer Theil.
b. Die Zeit des Praxiteles und Lysippos.

124. Nach dem Peloponnesischen Kriege erhebt sich
zu Athen und in der Umgegend eine neue, mit der vori-
gen durch keine nachweisbare Succession zusammenhän-
gende, Kunstschule, deren Kunstweise in gleichem Maaße
dem Geiste des neuattischen Lebens entspricht, wie die
Phidiassische dem Charakter des ältern (§. 103.). Beson-
ders waren es Skopas, von Paros, einer Athen stamm-
verwandten und damals auch unterworfenen Insel, ge-
bürtig, und Praxiteles aus Athen selbst, durch welche
das Rührende und Pathetische, so wie das Weiche und
Zärtliche in der Kunst, welches die der innern Ruhe und
Stärke einer frühern Zeit entbehrenden Gemüther in
dieser Epoche forderten, mit dem höchsten Talent und
Geschmack ausgebildet wurde.

Die Künstler der Zeit: Kleon, von Sikyon, Antipha-
nes Schüler, 98 -- 102. Skopas, der Parier, Architekt,
Bildhauer u. Erzg. 97 -- 107. Polykles von Athen, Sta-
dieus Schüler (?), Erzg. 102. Damokritos, von Sikyon, Schü-
ler Pisons, Erzg. 102. Pausanias, von Apollonia, Erzg. g. 102.
Samolas, aus Arkadien, Erzg. g. 102. Eukleides, von Athen,
Bildh. g. 102. (?). Leochares, von Athen, Erzg. u. Bildh.
102 -- 111. (Gegen 104. war er nach dem Ps. Platon. Brief
xiii p. 361. ein neos kai agathos demiourgos). Hypato-
doros (Hekatodoros) u. Aristogeiton v. Theben, Erzg. 102. So-
stratos, Erzg. 102 -- 114. Damophon, aus Messenien, Erzg.
103 ff. Xenophon, von Athen, Erzg. 103. Kallistonikos, von
Theben, Erzg. 103. Strongylion, Erzg. gegen 103 (?).
Olympiosthenes, Erzg. g. 103 (?). Euphranor, der Isthmier,
Mahler, Bildh., Erzg. u. Toreut 104 -- 110. Praxiteles,
von Athen, (Corp. Inscr. 1604. Opera eius sunt Athenis
in Ceramico
Plin. N. H. xxxvi, 4, 5.), Bildh. u. Erzg.
104 -- 110. Echion, Erzg. u. Mahler, 107. Therimachos, Erzg. u.
Mahler, 107. Timotheos, Bildh. u. Erzg., 107. Pythis Bildh.
107. Bryaxis, von Athen, Bildh. u. Erzg., 107 -- 119. Timokles
u. Timarchides, Söhne des Polykles, von Athen, (daß sie dies waren,
erhellt aus der Verbindung von Paus. x, 34, 3. 4. vgl. Facius)
Erzg. 108. Herodotos, von Olynth, g. 108. Hippias Erzg.
110. Lysippos, von Sikyon, Erzg. 103 -- 114. (zu Paus.

Hiſtoriſcher Theil.
b. Die Zeit des Praxiteles und Lyſippos.

124. Nach dem Peloponneſiſchen Kriege erhebt ſich
zu Athen und in der Umgegend eine neue, mit der vori-
gen durch keine nachweisbare Succeſſion zuſammenhaͤn-
gende, Kunſtſchule, deren Kunſtweiſe in gleichem Maaße
dem Geiſte des neuattiſchen Lebens entſpricht, wie die
Phidiaſſiſche dem Charakter des aͤltern (§. 103.). Beſon-
ders waren es Skopas, von Paros, einer Athen ſtamm-
verwandten und damals auch unterworfenen Inſel, ge-
buͤrtig, und Praxiteles aus Athen ſelbſt, durch welche
das Ruͤhrende und Pathetiſche, ſo wie das Weiche und
Zaͤrtliche in der Kunſt, welches die der innern Ruhe und
Staͤrke einer fruͤhern Zeit entbehrenden Gemuͤther in
dieſer Epoche forderten, mit dem hoͤchſten Talent und
Geſchmack ausgebildet wurde.

Die Künſtler der Zeit: Kleon, von Sikyon, Antipha-
nes Schüler, 98 — 102. Skopas, der Parier, Architekt,
Bildhauer u. Erzg. 97 — 107. Polykles von Athen, Sta-
dieus Schüler (?), Erzg. 102. Damokritos, von Sikyon, Schü-
ler Piſons, Erzg. 102. Pauſanias, von Apollonia, Erzg. g. 102.
Samolas, aus Arkadien, Erzg. g. 102. Eukleides, von Athen,
Bildh. g. 102. (?). Leochares, von Athen, Erzg. u. Bildh.
102 — 111. (Gegen 104. war er nach dem Pſ. Platon. Brief
xiii p. 361. ein νέος καὶ ἀγαϑὸς δημιουργός). Hypato-
doros (Hekatodoros) u. Ariſtogeiton v. Theben, Erzg. 102. So-
ſtratos, Erzg. 102 — 114. Damophon, aus Meſſenien, Erzg.
103 ff. Xenophon, von Athen, Erzg. 103. Kalliſtonikos, von
Theben, Erzg. 103. Strongylion, Erzg. gegen 103 (?).
Olympioſthenes, Erzg. g. 103 (?). Euphranor, der Iſthmier,
Mahler, Bildh., Erzg. u. Toreut 104 — 110. Praxiteles,
von Athen, (Corp. Inscr. 1604. Opera eius sunt Athenis
in Ceramico
Plin. N. H. xxxvi, 4, 5.), Bildh. u. Erzg.
104 — 110. Echion, Erzg. u. Mahler, 107. Therimachos, Erzg. u.
Mahler, 107. Timotheos, Bildh. u. Erzg., 107. Pythis Bildh.
107. Bryaxis, von Athen, Bildh. u. Erzg., 107 — 119. Timokles
u. Timarchides, Söhne des Polykles, von Athen, (daß ſie dies waren,
erhellt aus der Verbindung von Pauſ. x, 34, 3. 4. vgl. Facius)
Erzg. 108. Herodotos, von Olynth, g. 108. Hippias Erzg.
110. Lyſippos, von Sikyon, Erzg. 103 — 114. (zu Pauſ.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0126" n="104"/>
            <fw place="top" type="header">Hi&#x017F;tori&#x017F;cher Theil.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq">b.</hi> Die Zeit des Praxiteles und Ly&#x017F;ippos.</head><lb/>
              <p>124. Nach dem Peloponne&#x017F;i&#x017F;chen Kriege erhebt &#x017F;ich<lb/>
zu Athen und in der Umgegend eine neue, mit der vori-<lb/>
gen durch keine nachweisbare Succe&#x017F;&#x017F;ion zu&#x017F;ammenha&#x0364;n-<lb/>
gende, Kun&#x017F;t&#x017F;chule, deren Kun&#x017F;twei&#x017F;e in gleichem Maaße<lb/>
dem Gei&#x017F;te des neuatti&#x017F;chen Lebens ent&#x017F;pricht, wie die<lb/>
Phidia&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che dem Charakter des a&#x0364;ltern (§. 103.). Be&#x017F;on-<lb/>
ders waren es Skopas, von Paros, einer Athen &#x017F;tamm-<lb/>
verwandten und damals auch unterworfenen In&#x017F;el, ge-<lb/>
bu&#x0364;rtig, und Praxiteles aus Athen &#x017F;elb&#x017F;t, durch welche<lb/>
das Ru&#x0364;hrende und Patheti&#x017F;che, &#x017F;o wie das Weiche und<lb/>
Za&#x0364;rtliche in der Kun&#x017F;t, welches die der innern Ruhe und<lb/>
Sta&#x0364;rke einer fru&#x0364;hern Zeit entbehrenden Gemu&#x0364;ther in<lb/>
die&#x017F;er Epoche forderten, mit dem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Talent und<lb/>
Ge&#x017F;chmack ausgebildet wurde.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Die Kün&#x017F;tler der Zeit</hi>: Kleon, von Sikyon, Antipha-<lb/>
nes Schüler, 98 &#x2014; 102. <hi rendition="#g">Skopas</hi>, der Parier, Architekt,<lb/>
Bildhauer u. Erzg. 97 &#x2014; 107. <hi rendition="#g">Polykles</hi> von Athen, Sta-<lb/>
dieus Schüler (?), Erzg. 102. Damokritos, von Sikyon, Schü-<lb/>
ler Pi&#x017F;ons, Erzg. 102. Pau&#x017F;anias, von Apollonia, Erzg. g. 102.<lb/>
Samolas, aus Arkadien, Erzg. g. 102. Eukleides, von Athen,<lb/>
Bildh. g. 102. (?). <hi rendition="#g">Leochares</hi>, von Athen, Erzg. u. Bildh.<lb/>
102 &#x2014; 111. (Gegen 104. war er nach dem P&#x017F;. Platon. Brief<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">xiii</hi> p.</hi> 361. ein &#x03BD;&#x03AD;&#x03BF;&#x03C2; &#x03BA;&#x03B1;&#x1F76; &#x1F00;&#x03B3;&#x03B1;&#x03D1;&#x1F78;&#x03C2; &#x03B4;&#x03B7;&#x03BC;&#x03B9;&#x03BF;&#x03C5;&#x03C1;&#x03B3;&#x03CC;&#x03C2;). Hypato-<lb/>
doros (Hekatodoros) u. Ari&#x017F;togeiton v. Theben, Erzg. 102. So-<lb/>
&#x017F;tratos, Erzg. 102 &#x2014; 114. Damophon, aus Me&#x017F;&#x017F;enien, Erzg.<lb/>
103 ff. Xenophon, von Athen, Erzg. 103. Kalli&#x017F;tonikos, von<lb/>
Theben, Erzg. 103. <hi rendition="#g">Strongylion</hi>, Erzg. gegen 103 (?).<lb/>
Olympio&#x017F;thenes, Erzg. g. 103 (?). <hi rendition="#g">Euphranor</hi>, der I&#x017F;thmier,<lb/>
Mahler, Bildh., Erzg. u. Toreut 104 &#x2014; 110. <hi rendition="#g">Praxiteles</hi>,<lb/>
von Athen, (<hi rendition="#aq">Corp. Inscr. 1604. Opera eius sunt Athenis<lb/>
in Ceramico</hi> Plin. <hi rendition="#aq">N. H. <hi rendition="#k">xxxvi</hi>,</hi> 4, 5.), Bildh. u. Erzg.<lb/>
104 &#x2014; 110. Echion, Erzg. u. Mahler, 107. Therimachos, Erzg. u.<lb/>
Mahler, 107. <hi rendition="#g">Timotheos</hi>, Bildh. u. Erzg., 107. Pythis Bildh.<lb/>
107. <hi rendition="#g">Bryaxis</hi>, von Athen, Bildh. u. Erzg., 107 &#x2014; 119. Timokles<lb/>
u. Timarchides, Söhne des Polykles, von Athen, (daß &#x017F;ie dies waren,<lb/>
erhellt aus der Verbindung von Pau&#x017F;. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">x,</hi></hi> 34, 3. 4. vgl. Facius)<lb/>
Erzg. 108. Herodotos, von Olynth, g. 108. Hippias Erzg.<lb/>
110. <hi rendition="#g">Ly&#x017F;ippos</hi>, von Sikyon, Erzg. 103 &#x2014; 114. (zu Pau&#x017F;.<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[104/0126] Hiſtoriſcher Theil. b. Die Zeit des Praxiteles und Lyſippos. 124. Nach dem Peloponneſiſchen Kriege erhebt ſich zu Athen und in der Umgegend eine neue, mit der vori- gen durch keine nachweisbare Succeſſion zuſammenhaͤn- gende, Kunſtſchule, deren Kunſtweiſe in gleichem Maaße dem Geiſte des neuattiſchen Lebens entſpricht, wie die Phidiaſſiſche dem Charakter des aͤltern (§. 103.). Beſon- ders waren es Skopas, von Paros, einer Athen ſtamm- verwandten und damals auch unterworfenen Inſel, ge- buͤrtig, und Praxiteles aus Athen ſelbſt, durch welche das Ruͤhrende und Pathetiſche, ſo wie das Weiche und Zaͤrtliche in der Kunſt, welches die der innern Ruhe und Staͤrke einer fruͤhern Zeit entbehrenden Gemuͤther in dieſer Epoche forderten, mit dem hoͤchſten Talent und Geſchmack ausgebildet wurde. Die Künſtler der Zeit: Kleon, von Sikyon, Antipha- nes Schüler, 98 — 102. Skopas, der Parier, Architekt, Bildhauer u. Erzg. 97 — 107. Polykles von Athen, Sta- dieus Schüler (?), Erzg. 102. Damokritos, von Sikyon, Schü- ler Piſons, Erzg. 102. Pauſanias, von Apollonia, Erzg. g. 102. Samolas, aus Arkadien, Erzg. g. 102. Eukleides, von Athen, Bildh. g. 102. (?). Leochares, von Athen, Erzg. u. Bildh. 102 — 111. (Gegen 104. war er nach dem Pſ. Platon. Brief xiii p. 361. ein νέος καὶ ἀγαϑὸς δημιουργός). Hypato- doros (Hekatodoros) u. Ariſtogeiton v. Theben, Erzg. 102. So- ſtratos, Erzg. 102 — 114. Damophon, aus Meſſenien, Erzg. 103 ff. Xenophon, von Athen, Erzg. 103. Kalliſtonikos, von Theben, Erzg. 103. Strongylion, Erzg. gegen 103 (?). Olympioſthenes, Erzg. g. 103 (?). Euphranor, der Iſthmier, Mahler, Bildh., Erzg. u. Toreut 104 — 110. Praxiteles, von Athen, (Corp. Inscr. 1604. Opera eius sunt Athenis in Ceramico Plin. N. H. xxxvi, 4, 5.), Bildh. u. Erzg. 104 — 110. Echion, Erzg. u. Mahler, 107. Therimachos, Erzg. u. Mahler, 107. Timotheos, Bildh. u. Erzg., 107. Pythis Bildh. 107. Bryaxis, von Athen, Bildh. u. Erzg., 107 — 119. Timokles u. Timarchides, Söhne des Polykles, von Athen, (daß ſie dies waren, erhellt aus der Verbindung von Pauſ. x, 34, 3. 4. vgl. Facius) Erzg. 108. Herodotos, von Olynth, g. 108. Hippias Erzg. 110. Lyſippos, von Sikyon, Erzg. 103 — 114. (zu Pauſ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/126
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830, S. 104. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/126>, abgerufen am 09.08.2020.