Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Abkürzungen und Anführungs-Arten.

Bouillon (s. den vollständigen Titel S. 22.) ist um der
Kürze willen immer so citirt worden, daß die Kupfertafeln jedes
Bandes vom Anfang bis zum Ende durchgezählt werden.

Br. M. British Museum, das S. 22. citirte Werk. Bei
Münzen bedeutet M. Brit. stets das Werk von T. Combe, Ve-
terum Popul. et Regum numi, qui in Museo Britannico
asservantur,
welches wegen der saubern Abbildungen sehr viel
gebraucht worden ist. Wo die Stücke des Brittischen Museums
nach ihren Nummern angeführt werden, geschieht es nach dem Zu-
stande des Museums im Jahr 1822.

C. I. Corp. Inser. Böckhs Corpus Inscriptionum Grae-
carum.

G. vor Giust. Galeria. G. Petilia u. dgl. bei Mün-
zen Gens Petilia.

G. M. Millins Galerie mythologique, ist bis §. 382
mit Angabe der Tafel und der Nummer des Bildwerks, hernach
bei der Heroenmythologie, aus Gründen, die leicht aufzufinden,
blos nach der Nummer des Bildwerks citirt worden.

GGA. Göttinger Gelehrte Anzeigen.

L. bezeichnet das Musee Royal im Louvre; die beigefügten
Nummern sind die, welche die Antiken im Jahr 1822 trugen.

M. Münzen.

M. Museo, Museum.

M. E. bei Gori Museum Etruscum, s. S. 163; bei In-
ghirami Monumenti Etruschi, s. S. 164.

M. Fr. oder auch Franc. das Musee Francois, worüber
S. 22. nachzusehn.

Abkuͤrzungen und Anfuͤhrungs-Arten.

Bouillon (ſ. den vollſtändigen Titel S. 22.) iſt um der
Kürze willen immer ſo citirt worden, daß die Kupfertafeln jedes
Bandes vom Anfang bis zum Ende durchgezählt werden.

Br. M. British Museum, das S. 22. citirte Werk. Bei
Münzen bedeutet M. Brit. ſtets das Werk von T. Combe, Ve-
terum Popul. et Regum numi, qui in Museo Britannico
asservantur,
welches wegen der ſaubern Abbildungen ſehr viel
gebraucht worden iſt. Wo die Stücke des Brittiſchen Muſeums
nach ihren Nummern angeführt werden, geſchieht es nach dem Zu-
ſtande des Muſeums im Jahr 1822.

C. I. Corp. Inser. Böckhs Corpus Inscriptionum Grae-
carum.

G. vor Giust. Galeria. G. Petilia u. dgl. bei Mün-
zen Gens Petilia.

G. M. Millins Galerie mythologique, iſt bis §. 382
mit Angabe der Tafel und der Nummer des Bildwerks, hernach
bei der Heroenmythologie, aus Gründen, die leicht aufzufinden,
blos nach der Nummer des Bildwerks citirt worden.

GGA. Göttinger Gelehrte Anzeigen.

L. bezeichnet das Musée Royal im Louvre; die beigefügten
Nummern ſind die, welche die Antiken im Jahr 1822 trugen.

M. Münzen.

M. Museo, Museum.

M. E. bei Gori Museum Etruscum, ſ. S. 163; bei In-
ghirami Monumenti Etruschi, ſ. S. 164.

M. Fr. oder auch Franç. das Musée François, worüber
S. 22. nachzuſehn.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013" n="[VII]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Abku&#x0364;rzungen und Anfu&#x0364;hrungs-Arten.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#aq">Bouillon</hi> (&#x017F;. den voll&#x017F;tändigen Titel S. 22.) i&#x017F;t um der<lb/>
Kürze willen immer &#x017F;o citirt worden, daß die Kupfertafeln jedes<lb/>
Bandes vom Anfang bis zum Ende durchgezählt werden.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">Br. M. British Museum,</hi> das S. 22. citirte Werk. Bei<lb/>
Münzen bedeutet <hi rendition="#aq">M. Brit.</hi> &#x017F;tets das Werk von T. Combe, <hi rendition="#aq">Ve-<lb/>
terum Popul. et Regum numi, qui in Museo Britannico<lb/>
asservantur,</hi> welches wegen der &#x017F;aubern Abbildungen &#x017F;ehr viel<lb/>
gebraucht worden i&#x017F;t. Wo die Stücke des Britti&#x017F;chen Mu&#x017F;eums<lb/>
nach ihren Nummern angeführt werden, ge&#x017F;chieht es nach dem Zu-<lb/>
&#x017F;tande des Mu&#x017F;eums im Jahr 1822.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">C. I. Corp. Inser.</hi> Böckhs <hi rendition="#aq">Corpus Inscriptionum Grae-<lb/>
carum.</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">G.</hi> vor <hi rendition="#aq">Giust. Galeria. G. Petilia</hi> u. dgl. bei Mün-<lb/>
zen <hi rendition="#aq">Gens Petilia.</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">G. M.</hi> Millins <hi rendition="#aq">Galerie mythologique,</hi> i&#x017F;t bis §. 382<lb/>
mit Angabe der Tafel und der Nummer des Bildwerks, hernach<lb/>
bei der Heroenmythologie, aus Gründen, die leicht aufzufinden,<lb/>
blos nach der Nummer des Bildwerks citirt worden.</p><lb/>
        <p>GGA. Göttinger Gelehrte Anzeigen.</p><lb/>
        <p>L. bezeichnet das <hi rendition="#aq">Musée Royal</hi> im Louvre; die beigefügten<lb/>
Nummern &#x017F;ind die, welche die Antiken im Jahr 1822 trugen.</p><lb/>
        <p>M. Münzen.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">M. Museo, Museum.</hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">M. E.</hi> bei Gori <hi rendition="#aq">Museum Etruscum,</hi> &#x017F;. S. 163; bei In-<lb/>
ghirami <hi rendition="#aq">Monumenti Etruschi,</hi> &#x017F;. S. 164.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">M. Fr.</hi> oder auch <hi rendition="#aq">Franç.</hi> das <hi rendition="#aq">Musée François,</hi> worüber<lb/>
S. 22. nachzu&#x017F;ehn.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[VII]/0013] Abkuͤrzungen und Anfuͤhrungs-Arten. Bouillon (ſ. den vollſtändigen Titel S. 22.) iſt um der Kürze willen immer ſo citirt worden, daß die Kupfertafeln jedes Bandes vom Anfang bis zum Ende durchgezählt werden. Br. M. British Museum, das S. 22. citirte Werk. Bei Münzen bedeutet M. Brit. ſtets das Werk von T. Combe, Ve- terum Popul. et Regum numi, qui in Museo Britannico asservantur, welches wegen der ſaubern Abbildungen ſehr viel gebraucht worden iſt. Wo die Stücke des Brittiſchen Muſeums nach ihren Nummern angeführt werden, geſchieht es nach dem Zu- ſtande des Muſeums im Jahr 1822. C. I. Corp. Inser. Böckhs Corpus Inscriptionum Grae- carum. G. vor Giust. Galeria. G. Petilia u. dgl. bei Mün- zen Gens Petilia. G. M. Millins Galerie mythologique, iſt bis §. 382 mit Angabe der Tafel und der Nummer des Bildwerks, hernach bei der Heroenmythologie, aus Gründen, die leicht aufzufinden, blos nach der Nummer des Bildwerks citirt worden. GGA. Göttinger Gelehrte Anzeigen. L. bezeichnet das Musée Royal im Louvre; die beigefügten Nummern ſind die, welche die Antiken im Jahr 1822 trugen. M. Münzen. M. Museo, Museum. M. E. bei Gori Museum Etruscum, ſ. S. 163; bei In- ghirami Monumenti Etruschi, ſ. S. 164. M. Fr. oder auch Franç. das Musée François, worüber S. 22. nachzuſehn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/13
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830, S. [VII]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/13>, abgerufen am 12.08.2020.