Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

Historischer Theil.
libros de E. R. Paralipomena 1767 f. Guarnacci Origini
Italiche T. iii. f.
1767--72. Heynes Abhandlungen in den
Nov. Commentarr. Gott. T. iii. v. vi. vii. Opusc. Acadd.
T. v. p.
392. Luigi Lanzi Saggio di lingua Etrusca 1789.
iii T.
(welcher nach Winckelmanns und Heyne's Vorgang das
vorher ganz verworrne Feld einigermaßen gereinigt.). Micali Ita-
lia avanti il dominio de Romani,
nebst den: Antichi Mo-
numenti per servire all' Opera intit. Italia etc.
(neue
vermehrte Ausgabe). Osservazioni von Fr. Inghirami darüber.
Franc. Inghirami Monumenti Etruschi o di Etrusco nome.
vii. T.
Text in 4, vi T. Kupfer f. Kleine Schriften von
Vermiglioli, Orioli, Cardinali u. Aa.


3. Rom vor 696.

1179. Rom, vor der Herrschaft der Etruskischen Kö-
nige ein unansehnlicher Ort, hatte durch diese die Anla-
gen, deren ein Etruskischer Hauptort bedurfte, und zu-
2gleich eine sehr bedeutende Ausdehnung erhalten. Auch
waren nun seine Heiligthümer mit Bildfäulen versehn, deren
3Rom früher ganz entbehrt haben soll; lange bleiben in-
deß Roms Götter hölzerne und thönerne, Werke Tuski-
scher Künstler oder Handwerker.

1. Cloaca maxima §. 168. Forum. Circus maximus
§. 170. Robur Tullianum. Aedis Capitolina §. 169.
Diana in Aventino. Iup. Latiaris in M. Albano (§. 169.)
Agger Tarquinii s. Servii.

2. Ueber den bildlosen Cultus in Rom vor Tarquin I. Zoega
de Obel. p. 225.

3. Vgl. Varro bei Plin. xxxv, 45 mit Plin. xxxiv, 16.


1180. In der Zeit der Republik trieb die Römer ihr
praktischer, auf das Gemeinwohl gerichteter Sinn viel
mehr zur Anlage großartiger Werke der Wasser- und
Straßenbaukunst
, als zur sogenannten schönen

Hiſtoriſcher Theil.
libros de E. R. Paralipomena 1767 f. Guarnacci Origini
Italiche T. iii. f.
1767—72. Heynes Abhandlungen in den
Nov. Commentarr. Gott. T. iii. v. vi. vii. Opusc. Acadd.
T. v. p.
392. Luigi Lanzi Saggio di lingua Etrusca 1789.
iii T.
(welcher nach Winckelmanns und Heyne’s Vorgang das
vorher ganz verworrne Feld einigermaßen gereinigt.). Micali Ita-
lia avanti il dominio de Romani,
nebſt den: Antichi Mo-
numenti per servire all’ Opera intit. Italia etc.
(neue
vermehrte Ausgabe). Osservazioni von Fr. Inghirami darüber.
Franc. Inghirami Monumenti Etruschi o di Etrusco nome.
vii. T.
Text in 4, vi T. Kupfer f. Kleine Schriften von
Vermiglioli, Orioli, Cardinali u. Aa.


3. Rom vor 696.

1179. Rom, vor der Herrſchaft der Etruskiſchen Koͤ-
nige ein unanſehnlicher Ort, hatte durch dieſe die Anla-
gen, deren ein Etruskiſcher Hauptort bedurfte, und zu-
2gleich eine ſehr bedeutende Ausdehnung erhalten. Auch
waren nun ſeine Heiligthuͤmer mit Bildfaͤulen verſehn, deren
3Rom fruͤher ganz entbehrt haben ſoll; lange bleiben in-
deß Roms Goͤtter hoͤlzerne und thoͤnerne, Werke Tuski-
ſcher Kuͤnſtler oder Handwerker.

1. Cloaca maxima §. 168. Forum. Circus maximus
§. 170. Robur Tullianum. Aedis Capitolina §. 169.
Diana in Aventino. Iup. Latiaris in M. Albano (§. 169.)
Agger Tarquinii s. Servii.

2. Ueber den bildloſen Cultus in Rom vor Tarquin I. Zoëga
de Obel. p. 225.

3. Vgl. Varro bei Plin. xxxv, 45 mit Plin. xxxiv, 16.


1180. In der Zeit der Republik trieb die Roͤmer ihr
praktiſcher, auf das Gemeinwohl gerichteter Sinn viel
mehr zur Anlage großartiger Werke der Waſſer- und
Straßenbaukunſt
, als zur ſogenannten ſchoͤnen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0186" n="164"/><fw place="top" type="header">Hi&#x017F;tori&#x017F;cher Theil.</fw><lb/><hi rendition="#aq">libros de E. R. Paralipomena 1767 f.</hi> Guarnacci <hi rendition="#aq">Origini<lb/>
Italiche T. <hi rendition="#k">iii.</hi> f.</hi> 1767&#x2014;72. Heynes Abhandlungen in den<lb/><hi rendition="#aq">Nov. Commentarr. Gott. T. <hi rendition="#k">iii. v. vi. vii.</hi> Opusc. Acadd.<lb/>
T. <hi rendition="#k">v.</hi> p.</hi> 392. Luigi Lanzi <hi rendition="#aq">Saggio di lingua Etrusca 1789.<lb/><hi rendition="#k">iii</hi> T.</hi> (welcher nach Winckelmanns und Heyne&#x2019;s Vorgang das<lb/>
vorher ganz verworrne Feld einigermaßen gereinigt.). Micali <hi rendition="#aq">Ita-<lb/>
lia avanti il dominio de Romani,</hi> neb&#x017F;t den: <hi rendition="#aq">Antichi Mo-<lb/>
numenti per servire all&#x2019; Opera intit. Italia etc.</hi> (neue<lb/>
vermehrte Ausgabe). <hi rendition="#aq">Osservazioni</hi> von Fr. Inghirami darüber.<lb/>
Franc. Inghirami <hi rendition="#aq">Monumenti Etruschi o di Etrusco nome.<lb/><hi rendition="#k">vii.</hi> T.</hi> Text in 4, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">vi</hi> T.</hi> Kupfer <hi rendition="#aq">f.</hi> Kleine Schriften von<lb/>
Vermiglioli, Orioli, Cardinali u. Aa.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>3. <hi rendition="#g">Rom vor</hi> 696.</head><lb/>
            <p><note place="left">1</note>179. Rom, vor der Herr&#x017F;chaft der Etruski&#x017F;chen Ko&#x0364;-<lb/>
nige ein unan&#x017F;ehnlicher Ort, hatte durch die&#x017F;e die Anla-<lb/>
gen, deren ein Etruski&#x017F;cher Hauptort bedurfte, und zu-<lb/><note place="left">2</note>gleich eine &#x017F;ehr bedeutende Ausdehnung erhalten. Auch<lb/>
waren nun &#x017F;eine Heiligthu&#x0364;mer mit Bildfa&#x0364;ulen ver&#x017F;ehn, deren<lb/><note place="left">3</note>Rom fru&#x0364;her ganz entbehrt haben &#x017F;oll; lange bleiben in-<lb/>
deß Roms Go&#x0364;tter ho&#x0364;lzerne und tho&#x0364;nerne, Werke Tuski-<lb/>
&#x017F;cher Ku&#x0364;n&#x017F;tler oder Handwerker.</p><lb/>
            <p>1. <hi rendition="#aq">Cloaca maxima §. 168. Forum. Circus maximus<lb/>
§. 170. Robur Tullianum. Aedis Capitolina §. 169.<lb/>
Diana in Aventino. Iup. Latiaris in M. Albano (§. 169.)<lb/>
Agger Tarquinii s. Servii.</hi></p><lb/>
            <p>2. Ueber den bildlo&#x017F;en Cultus in Rom vor Tarquin <hi rendition="#aq">I.</hi> Zoëga<lb/><hi rendition="#aq">de Obel. p.</hi> 225.</p><lb/>
            <p>3. Vgl. Varro bei Plin. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">xxxv,</hi></hi> 45 mit Plin. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">xxxiv,</hi></hi> 16.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p><note place="left">1</note>180. In der Zeit der Republik trieb die Ro&#x0364;mer ihr<lb/>
prakti&#x017F;cher, auf das Gemeinwohl gerichteter Sinn viel<lb/>
mehr zur Anlage großartiger Werke der <hi rendition="#g">Wa&#x017F;&#x017F;er- und<lb/>
Straßenbaukun&#x017F;t</hi>, als zur &#x017F;ogenannten <hi rendition="#g">&#x017F;cho&#x0364;nen</hi><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[164/0186] Hiſtoriſcher Theil. libros de E. R. Paralipomena 1767 f. Guarnacci Origini Italiche T. iii. f. 1767—72. Heynes Abhandlungen in den Nov. Commentarr. Gott. T. iii. v. vi. vii. Opusc. Acadd. T. v. p. 392. Luigi Lanzi Saggio di lingua Etrusca 1789. iii T. (welcher nach Winckelmanns und Heyne’s Vorgang das vorher ganz verworrne Feld einigermaßen gereinigt.). Micali Ita- lia avanti il dominio de Romani, nebſt den: Antichi Mo- numenti per servire all’ Opera intit. Italia etc. (neue vermehrte Ausgabe). Osservazioni von Fr. Inghirami darüber. Franc. Inghirami Monumenti Etruschi o di Etrusco nome. vii. T. Text in 4, vi T. Kupfer f. Kleine Schriften von Vermiglioli, Orioli, Cardinali u. Aa. 3. Rom vor 696. 179. Rom, vor der Herrſchaft der Etruskiſchen Koͤ- nige ein unanſehnlicher Ort, hatte durch dieſe die Anla- gen, deren ein Etruskiſcher Hauptort bedurfte, und zu- gleich eine ſehr bedeutende Ausdehnung erhalten. Auch waren nun ſeine Heiligthuͤmer mit Bildfaͤulen verſehn, deren Rom fruͤher ganz entbehrt haben ſoll; lange bleiben in- deß Roms Goͤtter hoͤlzerne und thoͤnerne, Werke Tuski- ſcher Kuͤnſtler oder Handwerker. 1 2 3 1. Cloaca maxima §. 168. Forum. Circus maximus §. 170. Robur Tullianum. Aedis Capitolina §. 169. Diana in Aventino. Iup. Latiaris in M. Albano (§. 169.) Agger Tarquinii s. Servii. 2. Ueber den bildloſen Cultus in Rom vor Tarquin I. Zoëga de Obel. p. 225. 3. Vgl. Varro bei Plin. xxxv, 45 mit Plin. xxxiv, 16. 180. In der Zeit der Republik trieb die Roͤmer ihr praktiſcher, auf das Gemeinwohl gerichteter Sinn viel mehr zur Anlage großartiger Werke der Waſſer- und Straßenbaukunſt, als zur ſogenannten ſchoͤnen 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/186
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830, S. 164. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/186>, abgerufen am 10.08.2020.