Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Propädeutischer Abschnitt.

Pavia. Reiterstatue des M. Aurel (Regisole).

Turin. Museum Taurinense in Maffei's (der die Stif-
tung veranlaßt) Mus. Veron. (Anton. Rivautellae et Io.
Paulli Ricolvi) Marmora Taurinensia 2 T.
4. 1743. 47.
Ueber den jetzigen Zustand der K. Sardinischen Sammlung s.
Schorn Amalthea iii. S. 457.

3. Neapel. Real Museo Borbonico negli Studj, die
Farnesischen Schätze vermehrt aus den verschütteten Städten, Pu-
teoli und dem Großgriechischen Kunstbezirk, auch durch das Museo
Borg a, Vivenzio u. a. Schöne Marmorwerke, aber besonders
Gemälde, Vasen, Bronzen, Glaswaaren, Preziosen, geschnittne
Steine. [Gio. Batt. Finati Il Regal Museo Borhonico. I.
Statue di Marmo. N.
1819. 8]. Nicolini's sehr umfassendes
Musee Royal Bourbon de Naples. Einige Hefte erschienen.
Neapels Antike Bildwerke, beschrieben von E. Gerhard und Th.
Panofka. Th. i. bei Cotta 1828. Jorio Galleria de' vasi. N.
1825. 8. Museum zu Portici, das erste Reservoir, in welches
die Kunstschätze aus den verschütteten Städten ihren Weg nehmen.
Sammlung des Pr. S. Giorgio-Spinelli zu Neapel (besonders
Terracotta's aus Gr. Gräbern, Gerh. Prodr. p. xiv). Vasensamm-
lungen von S. Angelo. Vasenmagazine. Reliefs in Sorrent.

Sicilien. In Palermo Museum des Princ. Castello di
Torre-Muzza.
Ein andres im ehemaligen Jesuiter-Collegium (?).
In Catania Mus. des Princ. Biscari. Sestini Descr. del Mu-
seo del Pr. di Biscari 8. Flor.
1776. u. 1787. Palazzolo
(Akrä) Mus. des Baron Judica, §. 257, 2.


5. Der Westen Europa's.

262. Frankreich hat unter den übrigen Ländern1
Europa's noch am meisten einheimische Kunstwerke des
Alterthums. Denn abgesehn von den Denkmälern der
Kelten, welche auch einen gewissen Unternehmungsgeist
und ein Aufbieten großer Kräfte für hierarchische Zwecke
beweisen, ist besonders der Süden Frankreichs reich an2
Resten Römischer Civilisation und Kunstliebe, wozu be-

Propaͤdeutiſcher Abſchnitt.

Pavia. Reiterſtatue des M. Aurel (Regisole).

Turin. Museum Taurinense in Maffei’s (der die Stif-
tung veranlaßt) Mus. Veron. (Anton. Rivautellae et Io.
Paulli Ricolvi) Marmora Taurinensia 2 T.
4. 1743. 47.
Ueber den jetzigen Zuſtand der K. Sardiniſchen Sammlung ſ.
Schorn Amalthea iii. S. 457.

3. Neapel. Real Museo Borbonico negli Studj, die
Farneſiſchen Schätze vermehrt aus den verſchütteten Städten, Pu-
teoli und dem Großgriechiſchen Kunſtbezirk, auch durch das Muſeo
Borg a, Vivenzio u. a. Schöne Marmorwerke, aber beſonders
Gemälde, Vaſen, Bronzen, Glaswaaren, Prezioſen, geſchnittne
Steine. [Gio. Batt. Finati Il Regal Museo Borhonico. I.
Statue di Marmo. N.
1819. 8]. Nicolini’s ſehr umfaſſendes
Musée Royal Bourbon de Naples. Einige Hefte erſchienen.
Neapels Antike Bildwerke, beſchrieben von E. Gerhard und Th.
Panofka. Th. i. bei Cotta 1828. Jorio Galleria de’ vasi. N.
1825. 8. Muſeum zu Portici, das erſte Reſervoir, in welches
die Kunſtſchätze aus den verſchütteten Städten ihren Weg nehmen.
Sammlung des Pr. S. Giorgio-Spinelli zu Neapel (beſonders
Terracotta’s aus Gr. Gräbern, Gerh. Prodr. p. xiv). Vaſenſamm-
lungen von S. Angelo. Vaſenmagazine. Reliefs in Sorrent.

Sicilien. In Palermo Muſeum des Princ. Castello di
Torre-Muzza.
Ein andres im ehemaligen Jeſuiter-Collegium (?).
In Catania Muſ. des Princ. Biscari. Seſtini Descr. del Mu-
seo del Pr. di Biscari 8. Flor.
1776. u. 1787. Palazzolo
(Akrä) Muſ. des Baron Judica, §. 257, 2.


5. Der Weſten Europa’s.

262. Frankreich hat unter den uͤbrigen Laͤndern1
Europa’s noch am meiſten einheimiſche Kunſtwerke des
Alterthums. Denn abgeſehn von den Denkmaͤlern der
Kelten, welche auch einen gewiſſen Unternehmungsgeiſt
und ein Aufbieten großer Kraͤfte fuͤr hierarchiſche Zwecke
beweiſen, iſt beſonders der Suͤden Frankreichs reich an2
Reſten Roͤmiſcher Civiliſation und Kunſtliebe, wozu be-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0325" n="303"/>
              <fw place="top" type="header">Propa&#x0364;deuti&#x017F;cher Ab&#x017F;chnitt.</fw><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Pavia</hi>. Reiter&#x017F;tatue des M. Aurel (<hi rendition="#aq">Regisole</hi>).</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Turin</hi>. <hi rendition="#aq">Museum Taurinense</hi> in Maffei&#x2019;s (der die Stif-<lb/>
tung veranlaßt) <hi rendition="#aq">Mus. Veron. (Anton. Rivautellae et Io.<lb/>
Paulli Ricolvi) Marmora Taurinensia 2 T.</hi> 4. 1743. 47.<lb/>
Ueber den jetzigen Zu&#x017F;tand der K. Sardini&#x017F;chen Sammlung &#x017F;.<lb/>
Schorn Amalthea <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">iii.</hi></hi> S. 457.</p><lb/>
              <p>3. <hi rendition="#g">Neapel</hi>. <hi rendition="#aq">Real Museo Borbonico negli Studj,</hi> die<lb/>
Farne&#x017F;i&#x017F;chen Schätze vermehrt aus den ver&#x017F;chütteten Städten, Pu-<lb/>
teoli und dem Großgriechi&#x017F;chen Kun&#x017F;tbezirk, auch durch das Mu&#x017F;eo<lb/>
Borg a, Vivenzio u. a. Schöne Marmorwerke, aber be&#x017F;onders<lb/>
Gemälde, Va&#x017F;en, Bronzen, Glaswaaren, Prezio&#x017F;en, ge&#x017F;chnittne<lb/>
Steine. [Gio. Batt. Finati <hi rendition="#aq">Il Regal Museo Borhonico. I.<lb/>
Statue di Marmo. N.</hi> 1819. 8]. Nicolini&#x2019;s &#x017F;ehr umfa&#x017F;&#x017F;endes<lb/><hi rendition="#aq">Musée Royal Bourbon de Naples.</hi> Einige Hefte er&#x017F;chienen.<lb/>
Neapels Antike Bildwerke, be&#x017F;chrieben von E. Gerhard und Th.<lb/>
Panofka. Th. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">i.</hi></hi> bei Cotta 1828. Jorio <hi rendition="#aq">Galleria de&#x2019; vasi. N.</hi><lb/>
1825. 8. Mu&#x017F;eum zu <hi rendition="#g">Portici</hi>, das er&#x017F;te Re&#x017F;ervoir, in welches<lb/>
die Kun&#x017F;t&#x017F;chätze aus den ver&#x017F;chütteten Städten ihren Weg nehmen.<lb/>
Sammlung des <hi rendition="#aq">Pr. S. Giorgio-Spinelli</hi> zu Neapel (be&#x017F;onders<lb/>
Terracotta&#x2019;s aus Gr. Gräbern, Gerh. Prodr. <hi rendition="#aq">p. <hi rendition="#k">xiv</hi></hi>). Va&#x017F;en&#x017F;amm-<lb/>
lungen von S. Angelo. Va&#x017F;enmagazine. Reliefs in Sorrent.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Sicilien</hi>. In Palermo Mu&#x017F;eum des <hi rendition="#aq">Princ. Castello di<lb/>
Torre-Muzza.</hi> Ein andres im ehemaligen Je&#x017F;uiter-Collegium (?).<lb/>
In Catania Mu&#x017F;. des <hi rendition="#aq">Princ. Biscari.</hi> Se&#x017F;tini <hi rendition="#aq">Descr. del Mu-<lb/>
seo del Pr. di Biscari 8. Flor.</hi> 1776. u. 1787. Palazzolo<lb/>
(Akrä) Mu&#x017F;. des Baron Judica, §. 257, 2.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head>5. Der We&#x017F;ten Europa&#x2019;s.</head><lb/>
              <p>262. <hi rendition="#g">Frankreich</hi> hat unter den u&#x0364;brigen La&#x0364;ndern<note place="right">1</note><lb/>
Europa&#x2019;s noch am mei&#x017F;ten einheimi&#x017F;che Kun&#x017F;twerke des<lb/>
Alterthums. Denn abge&#x017F;ehn von den Denkma&#x0364;lern der<lb/>
Kelten, welche auch einen gewi&#x017F;&#x017F;en Unternehmungsgei&#x017F;t<lb/>
und ein Aufbieten großer Kra&#x0364;fte fu&#x0364;r hierarchi&#x017F;che Zwecke<lb/>
bewei&#x017F;en, i&#x017F;t be&#x017F;onders der Su&#x0364;den Frankreichs reich an<note place="right">2</note><lb/>
Re&#x017F;ten Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Civili&#x017F;ation und Kun&#x017F;tliebe, wozu be-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[303/0325] Propaͤdeutiſcher Abſchnitt. Pavia. Reiterſtatue des M. Aurel (Regisole). Turin. Museum Taurinense in Maffei’s (der die Stif- tung veranlaßt) Mus. Veron. (Anton. Rivautellae et Io. Paulli Ricolvi) Marmora Taurinensia 2 T. 4. 1743. 47. Ueber den jetzigen Zuſtand der K. Sardiniſchen Sammlung ſ. Schorn Amalthea iii. S. 457. 3. Neapel. Real Museo Borbonico negli Studj, die Farneſiſchen Schätze vermehrt aus den verſchütteten Städten, Pu- teoli und dem Großgriechiſchen Kunſtbezirk, auch durch das Muſeo Borg a, Vivenzio u. a. Schöne Marmorwerke, aber beſonders Gemälde, Vaſen, Bronzen, Glaswaaren, Prezioſen, geſchnittne Steine. [Gio. Batt. Finati Il Regal Museo Borhonico. I. Statue di Marmo. N. 1819. 8]. Nicolini’s ſehr umfaſſendes Musée Royal Bourbon de Naples. Einige Hefte erſchienen. Neapels Antike Bildwerke, beſchrieben von E. Gerhard und Th. Panofka. Th. i. bei Cotta 1828. Jorio Galleria de’ vasi. N. 1825. 8. Muſeum zu Portici, das erſte Reſervoir, in welches die Kunſtſchätze aus den verſchütteten Städten ihren Weg nehmen. Sammlung des Pr. S. Giorgio-Spinelli zu Neapel (beſonders Terracotta’s aus Gr. Gräbern, Gerh. Prodr. p. xiv). Vaſenſamm- lungen von S. Angelo. Vaſenmagazine. Reliefs in Sorrent. Sicilien. In Palermo Muſeum des Princ. Castello di Torre-Muzza. Ein andres im ehemaligen Jeſuiter-Collegium (?). In Catania Muſ. des Princ. Biscari. Seſtini Descr. del Mu- seo del Pr. di Biscari 8. Flor. 1776. u. 1787. Palazzolo (Akrä) Muſ. des Baron Judica, §. 257, 2. 5. Der Weſten Europa’s. 262. Frankreich hat unter den uͤbrigen Laͤndern Europa’s noch am meiſten einheimiſche Kunſtwerke des Alterthums. Denn abgeſehn von den Denkmaͤlern der Kelten, welche auch einen gewiſſen Unternehmungsgeiſt und ein Aufbieten großer Kraͤfte fuͤr hierarchiſche Zwecke beweiſen, iſt beſonders der Suͤden Frankreichs reich an Reſten Roͤmiſcher Civiliſation und Kunſtliebe, wozu be- 1 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/325
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830, S. 303. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/325>, abgerufen am 10.08.2020.