Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

Systematischer Theil.
lerndes Glas allasson. Hadrian bei Vopiscus Saturn. 8.
Ueber alte Glasfärberei Beckmann Beytr. zur Gesch. der Erfind. i.
S. 373 ff.

4. Lesbische Becher aus purpurnem Glase, Ath. xi, 486.
'Ualina diakhrusa, v, 199. Vasa vitrea diatreta Mar-
tial. Salmas. ad Vop. l. l. Schöne Schale aus dem Nova-
resischen, von schillernder Farbe, mit einem himmelblauen Netz um-
spannt, mit einer Inschrift aus grünem Glase. Winck. W. iii.
S. 293. Ein ähnliches Trinkglas des K. Maximian, weiß
in einem Purpurnetz, in Straßburg gefunden. Kunstbl. 1826.
S. 358. Ueber ein Gefäß von Populonia, worauf eine villa
maritima
vorgestellt, eine Schrift von Dom. Gestini. Trüm-
mer in den Catacomben, Bosio i. p. 509. Buonarotti Osser-
vazioni sopra alc. frammenti di vasi ant. di vetro ornati
di figure, trovati ne cimiteri di Roma. Fir.
1716. --
Einen Krater aus Bergkrystall mit Bildwerk beschreibt Achill. Ta-
tius ii, 3.

Ueber die murrhina vasa (seit Pompejus in Rom):
Christ Disqu. de murrinis vet. L. 1743. 4. Von Velt-
heim über die vasa murrhina. Helmst. 1791. 8. Le Blond
u. Larcher Mem. de l'Ac. des Inscr. xliii, 217 sq. 228 sq.
Mongez Mem. de l'Inst. nat. ii. Litt. p. 133. Schneider
Lex. s. v. moRRina. Roloff u. Buttmann Mus. der Alterth. W.
ii. S. 509. Mag. encyclop. 1808 Jul. Ruperti's far-
rago
zu Juv. vi, 156. u. Aa. Minutoli GGA. 1818. S.
969. Abel-Remusat Hist. de la ville de Khotan 1820.


6. Stempelschneidekunst.

1317. Von der für die Geschichte des alten Handels
und Verkehrs so wichtigen Münzkunde gehören nur die,
zum Theil schon oben (§. 98. 132. 162. 176. 182. 196.
201. 204. 207.) gegebnen, Nachrichten über das Tech-
2nische der Arbeit hierher, welches die Griechen, ungeach-
tet des geringen Ruhms, dessen diese Künstler grade in
den Hauptorten der Kunst genossen, zur höchsten Vol-
lendung brachten, so daß den Römern nur das Verfahren

Syſtematiſcher Theil.
lerndes Glas ἀλλάσσον. Hadrian bei Vopiſcus Saturn. 8.
Ueber alte Glasfärberei Beckmann Beytr. zur Geſch. der Erfind. i.
S. 373 ff.

4. Lesbiſche Becher aus purpurnem Glaſe, Ath. xi, 486.
‘ϒάλινα διάχρυσα, v, 199. Vasa vitrea diatreta Mar-
tial. Salmaſ. ad Vop. l. l. Schöne Schale aus dem Nova-
reſiſchen, von ſchillernder Farbe, mit einem himmelblauen Netz um-
ſpannt, mit einer Inſchrift aus grünem Glaſe. Winck. W. iii.
S. 293. Ein ähnliches Trinkglas des K. Maximian, weiß
in einem Purpurnetz, in Straßburg gefunden. Kunſtbl. 1826.
S. 358. Ueber ein Gefäß von Populonia, worauf eine villa
maritima
vorgeſtellt, eine Schrift von Dom. Geſtini. Trüm-
mer in den Catacomben, Boſio i. p. 509. Buonarotti Osser-
vazioni sopra alc. frammenti di vasi ant. di vetro ornati
di figure, trovati ne cimiteri di Roma. Fir.
1716. —
Einen Krater aus Bergkryſtall mit Bildwerk beſchreibt Achill. Ta-
tius ii, 3.

Ueber die murrhina vasa (ſeit Pompejus in Rom):
Chriſt Disqu. de murrinis vet. L. 1743. 4. Von Velt-
heim über die vasa murrhina. Helmſt. 1791. 8. Le Blond
u. Larcher Mém. de l’Ac. des Inscr. xliii, 217 sq. 228 sq.
Mongez Mém. de l’Inst. nat. ii. Litt. p. 133. Schneider
Lex. s. v. μόῤῥινα. Roloff u. Buttmann Muſ. der Alterth. W.
ii. S. 509. Mag. encyclop. 1808 Jul. Ruperti’s far-
rago
zu Juv. vi, 156. u. Aa. Minutoli GGA. 1818. S.
969. Abel-Rémuſat Hist. de la ville de Khotan 1820.


6. Stempelſchneidekunſt.

1317. Von der fuͤr die Geſchichte des alten Handels
und Verkehrs ſo wichtigen Muͤnzkunde gehoͤren nur die,
zum Theil ſchon oben (§. 98. 132. 162. 176. 182. 196.
201. 204. 207.) gegebnen, Nachrichten uͤber das Tech-
2niſche der Arbeit hierher, welches die Griechen, ungeach-
tet des geringen Ruhms, deſſen dieſe Kuͤnſtler grade in
den Hauptorten der Kunſt genoſſen, zur hoͤchſten Vol-
lendung brachten, ſo daß den Roͤmern nur das Verfahren

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <div n="7">
                    <div n="8">
                      <p><pb facs="#f0408" n="386"/><fw place="top" type="header">Sy&#x017F;temati&#x017F;cher Theil.</fw><lb/>
lerndes Glas &#x1F00;&#x03BB;&#x03BB;&#x03AC;&#x03C3;&#x03C3;&#x03BF;&#x03BD;. Hadrian bei Vopi&#x017F;cus <hi rendition="#aq">Saturn.</hi> 8.<lb/>
Ueber alte Glasfärberei Beckmann Beytr. zur Ge&#x017F;ch. der Erfind. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">i.</hi></hi><lb/>
S. 373 ff.</p><lb/>
                      <p>4. Lesbi&#x017F;che Becher aus purpurnem Gla&#x017F;e, Ath. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">xi,</hi></hi> 486.<lb/>
&#x2018;&#x03D2;&#x03AC;&#x03BB;&#x03B9;&#x03BD;&#x03B1; &#x03B4;&#x03B9;&#x03AC;&#x03C7;&#x03C1;&#x03C5;&#x03C3;&#x03B1;, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">v,</hi> 199. Vasa vitrea diatreta</hi> Mar-<lb/>
tial. Salma&#x017F;. <hi rendition="#aq">ad Vop. l. l.</hi> Schöne Schale aus dem Nova-<lb/>
re&#x017F;i&#x017F;chen, von &#x017F;chillernder Farbe, mit einem himmelblauen Netz um-<lb/>
&#x017F;pannt, mit einer In&#x017F;chrift aus grünem Gla&#x017F;e. Winck. W. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">iii.</hi></hi><lb/>
S. 293. Ein ähnliches Trinkglas des K. Maximian, weiß<lb/>
in einem Purpurnetz, in Straßburg gefunden. Kun&#x017F;tbl. 1826.<lb/>
S. 358. Ueber ein Gefäß von Populonia, worauf eine <hi rendition="#aq">villa<lb/>
maritima</hi> vorge&#x017F;tellt, eine Schrift von Dom. Ge&#x017F;tini. Trüm-<lb/>
mer in den Catacomben, Bo&#x017F;io <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">i.</hi> p.</hi> 509. Buonarotti <hi rendition="#aq">Osser-<lb/>
vazioni sopra alc. frammenti di vasi ant. di vetro ornati<lb/>
di figure, trovati ne cimiteri di Roma. Fir.</hi> 1716. &#x2014;<lb/>
Einen Krater aus Bergkry&#x017F;tall mit Bildwerk be&#x017F;chreibt Achill. Ta-<lb/>
tius <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">ii,</hi></hi> 3.</p><lb/>
                      <p>Ueber die <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">murrhina vasa</hi></hi> (&#x017F;eit Pompejus in Rom):<lb/>
Chri&#x017F;t <hi rendition="#aq">Disqu. de murrinis vet. L.</hi> 1743. 4. Von Velt-<lb/>
heim über die <hi rendition="#aq">vasa murrhina.</hi> Helm&#x017F;t. 1791. 8. Le Blond<lb/>
u. Larcher <hi rendition="#aq">Mém. de l&#x2019;Ac. des Inscr. <hi rendition="#k">xliii,</hi> 217 sq. 228 sq.</hi><lb/>
Mongez <hi rendition="#aq">Mém. de l&#x2019;Inst. nat. <hi rendition="#k">ii.</hi> Litt. p.</hi> 133. Schneider<lb/>
Lex. <hi rendition="#aq">s. v.</hi> &#x03BC;&#x03CC;&#x1FE4;&#x1FE5;&#x03B9;&#x03BD;&#x03B1;. Roloff u. Buttmann Mu&#x017F;. der Alterth. W.<lb/><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">ii.</hi></hi> S. 509. <hi rendition="#aq">Mag. encyclop. 1808 Jul.</hi> Ruperti&#x2019;s <hi rendition="#aq">far-<lb/>
rago</hi> zu Juv. <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">vi,</hi></hi> 156. u. Aa. Minutoli GGA. 1818. S.<lb/>
969. Abel-R<hi rendition="#aq">é</hi>mu&#x017F;at <hi rendition="#aq">Hist. de la ville de Khotan</hi> 1820.</p>
                    </div><lb/>
                    <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                    <div n="8">
                      <head>6. Stempel&#x017F;chneidekun&#x017F;t.</head><lb/>
                      <p><note place="left">1</note>317. Von der fu&#x0364;r die Ge&#x017F;chichte des alten Handels<lb/>
und Verkehrs &#x017F;o wichtigen Mu&#x0364;nzkunde geho&#x0364;ren nur die,<lb/>
zum Theil &#x017F;chon oben (§. 98. 132. 162. 176. 182. 196.<lb/>
201. 204. 207.) gegebnen, Nachrichten u&#x0364;ber das Tech-<lb/><note place="left">2</note>ni&#x017F;che der Arbeit hierher, welches die Griechen, ungeach-<lb/>
tet des geringen Ruhms, de&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;e Ku&#x0364;n&#x017F;tler grade in<lb/>
den Hauptorten der Kun&#x017F;t geno&#x017F;&#x017F;en, zur ho&#x0364;ch&#x017F;ten Vol-<lb/>
lendung brachten, &#x017F;o daß den Ro&#x0364;mern nur das Verfahren<lb/></p>
                    </div>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[386/0408] Syſtematiſcher Theil. lerndes Glas ἀλλάσσον. Hadrian bei Vopiſcus Saturn. 8. Ueber alte Glasfärberei Beckmann Beytr. zur Geſch. der Erfind. i. S. 373 ff. 4. Lesbiſche Becher aus purpurnem Glaſe, Ath. xi, 486. ‘ϒάλινα διάχρυσα, v, 199. Vasa vitrea diatreta Mar- tial. Salmaſ. ad Vop. l. l. Schöne Schale aus dem Nova- reſiſchen, von ſchillernder Farbe, mit einem himmelblauen Netz um- ſpannt, mit einer Inſchrift aus grünem Glaſe. Winck. W. iii. S. 293. Ein ähnliches Trinkglas des K. Maximian, weiß in einem Purpurnetz, in Straßburg gefunden. Kunſtbl. 1826. S. 358. Ueber ein Gefäß von Populonia, worauf eine villa maritima vorgeſtellt, eine Schrift von Dom. Geſtini. Trüm- mer in den Catacomben, Boſio i. p. 509. Buonarotti Osser- vazioni sopra alc. frammenti di vasi ant. di vetro ornati di figure, trovati ne cimiteri di Roma. Fir. 1716. — Einen Krater aus Bergkryſtall mit Bildwerk beſchreibt Achill. Ta- tius ii, 3. Ueber die murrhina vasa (ſeit Pompejus in Rom): Chriſt Disqu. de murrinis vet. L. 1743. 4. Von Velt- heim über die vasa murrhina. Helmſt. 1791. 8. Le Blond u. Larcher Mém. de l’Ac. des Inscr. xliii, 217 sq. 228 sq. Mongez Mém. de l’Inst. nat. ii. Litt. p. 133. Schneider Lex. s. v. μόῤῥινα. Roloff u. Buttmann Muſ. der Alterth. W. ii. S. 509. Mag. encyclop. 1808 Jul. Ruperti’s far- rago zu Juv. vi, 156. u. Aa. Minutoli GGA. 1818. S. 969. Abel-Rémuſat Hist. de la ville de Khotan 1820. 6. Stempelſchneidekunſt. 317. Von der fuͤr die Geſchichte des alten Handels und Verkehrs ſo wichtigen Muͤnzkunde gehoͤren nur die, zum Theil ſchon oben (§. 98. 132. 162. 176. 182. 196. 201. 204. 207.) gegebnen, Nachrichten uͤber das Tech- niſche der Arbeit hierher, welches die Griechen, ungeach- tet des geringen Ruhms, deſſen dieſe Kuͤnſtler grade in den Hauptorten der Kunſt genoſſen, zur hoͤchſten Vol- lendung brachten, ſo daß den Roͤmern nur das Verfahren 1 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/408
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830, S. 386. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/408>, abgerufen am 09.08.2020.