Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Historischer Theil.
Tempelsculpturen.

190. Auf eine ähnliche Weise wurden mythologische
Gruppen für die in dieser Periode gewöhnlich gewordene
Ausschmückung der Tempel durch Steinbildwerke, in
den Metopen, an dem Friese, auf den Giebeln und
Akroterien, gewählt, indem auch hier Alles in Bezug ge-
setzt wurde auf die Gottheit, die Weihenden, die Um-
2stände der Weihung. Zwei Werke der architektonischen
Sculptur bezeichnen ziemlich die Gränzen dieser Periode,
die Selinuntischen Metopenreliefs und die Aeginetischen
3Tempelstatuen, von denen die letztern jene Kunst in der
Wahl und Behandlung des mythologischen Gegenstandes
besonders deutlich machen können.

2. Die auf der Burg von Selinus bei dem mittlern Tem-
pel von Harris und Angell entdeckten und zusammengesetzten, in
Palermo aufbewahrten, Metopen-Tafeln (4 F. 91/2 Z. x 3 F.
61/2 Z.) sind mit Reliefs geschmückt, welche bemahlt waren, und
die Kunst noch ganz in ihrer Kindheit zeigen (etwa um Ol. 50).
1. Herakles nakt (die Löwenhaut wohl von vergoldeter Bronze)
die Kerkopen tragend. Me teu melampugou tukhes. 2. Per-
seus mit der kune des Hermes (Münzen von Aenos, Mion-
net Description, Planches 49, 3.) und den Flügelschuhen,
Athena im Peplos, Medusa u. Pegasos. Bedeutend später ist
das Relief mit dem Viergespann, so wie die architektonischen Sculp-
turen des mittlern Tempels der Unterstadt, obgleich auch diese,
am meisten der Torso eines niedergeworfenen, sterbenden Helden,
sehr alterthümlich aussehn. S. indeß §. 109. Anm. 17.

P. Pisani Memorie sulle opere di scultura in Selinunte
scoperte.
Palermo 1823. Von Klenze im Tübinger Kunstblatt
1824. N. 8. vgl. N. 28. 39. 69. 78. 1825. N. 45. 1826.
N. 98. Böttigers Amalthea iii. S. 307 ff. Harris u. Angell,
Selinuntian Sculptures (?). Hittorf Architecture antique
de la Sicile Livr. 4. pl.
24. 25. (Franc. Inghirami) Osserva-
zioni sulle antich. di Selinunte illustr. del S. P. Pisani 1825.
Monum. Etruschi Ser. vi. t. v.
5. Thiersch Epochen S. 404
ff. Tf. 1. (nach Zeithnungen von Klenze).

3. Die Aeginetischen Bildwerke 1811. von mehrern
Deutschen, Dänen und Engländern (Bröndsted, Koes, Cockerell
Foster, von Haller, Linkh, v. Stackelberg) gefunden, sind von
Thorwaldson restaurirt und nach München gebracht worden. Sie

Hiſtoriſcher Theil.
Tempelſculpturen.

190. Auf eine aͤhnliche Weiſe wurden mythologiſche
Gruppen fuͤr die in dieſer Periode gewoͤhnlich gewordene
Ausſchmuͤckung der Tempel durch Steinbildwerke, in
den Metopen, an dem Frieſe, auf den Giebeln und
Akroterien, gewaͤhlt, indem auch hier Alles in Bezug ge-
ſetzt wurde auf die Gottheit, die Weihenden, die Um-
2ſtaͤnde der Weihung. Zwei Werke der architektoniſchen
Sculptur bezeichnen ziemlich die Graͤnzen dieſer Periode,
die Selinuntiſchen Metopenreliefs und die Aeginetiſchen
3Tempelſtatuen, von denen die letztern jene Kunſt in der
Wahl und Behandlung des mythologiſchen Gegenſtandes
beſonders deutlich machen koͤnnen.

2. Die auf der Burg von Selinus bei dem mittlern Tem-
pel von Harris und Angell entdeckten und zuſammengeſetzten, in
Palermo aufbewahrten, Metopen-Tafeln (4 F. 9½ Z. × 3 F.
6½ Z.) ſind mit Reliefs geſchmückt, welche bemahlt waren, und
die Kunſt noch ganz in ihrer Kindheit zeigen (etwa um Ol. 50).
1. Herakles nakt (die Löwenhaut wohl von vergoldeter Bronze)
die Kerkopen tragend. Μή τευ μελαμπύγου τύχης. 2. Per-
ſeus mit der κυνῆ des Hermes (Münzen von Aenos, Mion-
net Description, Planches 49, 3.) und den Flügelſchuhen,
Athena im Peplos, Meduſa u. Pegaſos. Bedeutend ſpäter iſt
das Relief mit dem Viergeſpann, ſo wie die architektoniſchen Sculp-
turen des mittlern Tempels der Unterſtadt, obgleich auch dieſe,
am meiſten der Torſo eines niedergeworfenen, ſterbenden Helden,
ſehr alterthümlich ausſehn. S. indeß §. 109. Anm. 17.

P. Piſani Memorie sulle opere di scultura in Selinunte
scoperte.
Palermo 1823. Von Klenze im Tübinger Kunſtblatt
1824. N. 8. vgl. N. 28. 39. 69. 78. 1825. N. 45. 1826.
N. 98. Böttigers Amalthea iii. S. 307 ff. Harris u. Angell,
Selinuntian Sculptures (?). Hittorf Architecture antique
de la Sicile Livr. 4. pl.
24. 25. (Franc. Inghirami) Osserva-
zioni sulle antich. di Selinunte illustr. del S. P. Pisani 1825.
Monum. Etruschi Ser. vi. t. v.
5. Thierſch Epochen S. 404
ff. Tf. 1. (nach Zeithnungen von Klenze).

3. Die Aeginetiſchen Bildwerke 1811. von mehrern
Deutſchen, Dänen und Engländern (Bröndſted, Koes, Cockerell
Foſter, von Haller, Linkh, v. Stackelberg) gefunden, ſind von
Thorwaldſon reſtaurirt und nach München gebracht worden. Sie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0086" n="64"/>
            <fw place="top" type="header">Hi&#x017F;tori&#x017F;cher Theil.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>Tempel&#x017F;culpturen.</head><lb/>
              <p><note place="left">1</note>90. Auf eine a&#x0364;hnliche Wei&#x017F;e wurden mythologi&#x017F;che<lb/>
Gruppen fu&#x0364;r die in die&#x017F;er Periode gewo&#x0364;hnlich gewordene<lb/>
Aus&#x017F;chmu&#x0364;ckung der <hi rendition="#g">Tempel</hi> durch Steinbildwerke, in<lb/>
den Metopen, an dem Frie&#x017F;e, auf den Giebeln und<lb/>
Akroterien, gewa&#x0364;hlt, indem auch hier Alles in Bezug ge-<lb/>
&#x017F;etzt wurde auf die Gottheit, die Weihenden, die Um-<lb/><note place="left">2</note>&#x017F;ta&#x0364;nde der Weihung. Zwei Werke der architektoni&#x017F;chen<lb/>
Sculptur bezeichnen ziemlich die Gra&#x0364;nzen die&#x017F;er Periode,<lb/>
die Selinunti&#x017F;chen Metopenreliefs und die Aegineti&#x017F;chen<lb/><note place="left">3</note>Tempel&#x017F;tatuen, von denen die letztern jene Kun&#x017F;t in der<lb/>
Wahl und Behandlung des mythologi&#x017F;chen Gegen&#x017F;tandes<lb/>
be&#x017F;onders deutlich machen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
              <p>2. Die auf der Burg von <hi rendition="#g">Selinus</hi> bei dem mittlern Tem-<lb/>
pel von Harris und Angell entdeckten und zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzten, in<lb/>
Palermo aufbewahrten, <hi rendition="#g">Metopen-Tafeln</hi> (4 F. 9½ Z. × 3 F.<lb/>
6½ Z.) &#x017F;ind mit Reliefs ge&#x017F;chmückt, welche bemahlt waren, und<lb/>
die Kun&#x017F;t noch ganz in ihrer Kindheit zeigen (etwa um Ol. 50).<lb/>
1. Herakles nakt (die Löwenhaut wohl von vergoldeter Bronze)<lb/>
die Kerkopen tragend. &#x039C;&#x03AE; &#x03C4;&#x03B5;&#x03C5; &#x03BC;&#x03B5;&#x03BB;&#x03B1;&#x03BC;&#x03C0;&#x03CD;&#x03B3;&#x03BF;&#x03C5; &#x03C4;&#x03CD;&#x03C7;&#x03B7;&#x03C2;. 2. Per-<lb/>
&#x017F;eus mit der &#x03BA;&#x03C5;&#x03BD;&#x1FC6; des Hermes (Münzen von Aenos, Mion-<lb/>
net <hi rendition="#aq">Description, Planches</hi> 49, 3.) und den Flügel&#x017F;chuhen,<lb/>
Athena im Peplos, Medu&#x017F;a u. Pega&#x017F;os. Bedeutend &#x017F;päter i&#x017F;t<lb/>
das Relief mit dem Vierge&#x017F;pann, &#x017F;o wie die architektoni&#x017F;chen Sculp-<lb/>
turen des mittlern Tempels der Unter&#x017F;tadt, obgleich auch die&#x017F;e,<lb/>
am mei&#x017F;ten der Tor&#x017F;o eines niedergeworfenen, &#x017F;terbenden Helden,<lb/>
&#x017F;ehr alterthümlich aus&#x017F;ehn. S. indeß §. 109. Anm. 17.</p><lb/>
              <p>P. Pi&#x017F;ani <hi rendition="#aq">Memorie sulle opere di scultura in Selinunte<lb/>
scoperte.</hi> Palermo 1823. Von Klenze im Tübinger Kun&#x017F;tblatt<lb/>
1824. N. 8. vgl. N. 28. 39. 69. 78. 1825. N. 45. 1826.<lb/>
N. 98. Böttigers Amalthea <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">iii.</hi></hi> S. 307 ff. Harris u. Angell,<lb/><hi rendition="#aq">Selinuntian Sculptures</hi> (?). Hittorf <hi rendition="#aq">Architecture antique<lb/>
de la Sicile Livr. 4. pl.</hi> 24. 25. (Franc. Inghirami) <hi rendition="#aq">Osserva-<lb/>
zioni sulle antich. di Selinunte illustr. del S. P. Pisani 1825.<lb/>
Monum. Etruschi Ser. <hi rendition="#k">vi.</hi> t. <hi rendition="#k">v.</hi></hi> 5. Thier&#x017F;ch Epochen S. 404<lb/>
ff. Tf. 1. (nach Zeithnungen von Klenze).</p><lb/>
              <p>3. Die <hi rendition="#g">Aegineti&#x017F;chen Bildwerke</hi> 1811. von mehrern<lb/>
Deut&#x017F;chen, Dänen und Engländern (Brönd&#x017F;ted, Koes, Cockerell<lb/>
Fo&#x017F;ter, von Haller, Linkh, v. Stackelberg) gefunden, &#x017F;ind von<lb/>
Thorwald&#x017F;on re&#x017F;taurirt und nach München gebracht worden. Sie<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0086] Hiſtoriſcher Theil. Tempelſculpturen. 90. Auf eine aͤhnliche Weiſe wurden mythologiſche Gruppen fuͤr die in dieſer Periode gewoͤhnlich gewordene Ausſchmuͤckung der Tempel durch Steinbildwerke, in den Metopen, an dem Frieſe, auf den Giebeln und Akroterien, gewaͤhlt, indem auch hier Alles in Bezug ge- ſetzt wurde auf die Gottheit, die Weihenden, die Um- ſtaͤnde der Weihung. Zwei Werke der architektoniſchen Sculptur bezeichnen ziemlich die Graͤnzen dieſer Periode, die Selinuntiſchen Metopenreliefs und die Aeginetiſchen Tempelſtatuen, von denen die letztern jene Kunſt in der Wahl und Behandlung des mythologiſchen Gegenſtandes beſonders deutlich machen koͤnnen. 1 2 3 2. Die auf der Burg von Selinus bei dem mittlern Tem- pel von Harris und Angell entdeckten und zuſammengeſetzten, in Palermo aufbewahrten, Metopen-Tafeln (4 F. 9½ Z. × 3 F. 6½ Z.) ſind mit Reliefs geſchmückt, welche bemahlt waren, und die Kunſt noch ganz in ihrer Kindheit zeigen (etwa um Ol. 50). 1. Herakles nakt (die Löwenhaut wohl von vergoldeter Bronze) die Kerkopen tragend. Μή τευ μελαμπύγου τύχης. 2. Per- ſeus mit der κυνῆ des Hermes (Münzen von Aenos, Mion- net Description, Planches 49, 3.) und den Flügelſchuhen, Athena im Peplos, Meduſa u. Pegaſos. Bedeutend ſpäter iſt das Relief mit dem Viergeſpann, ſo wie die architektoniſchen Sculp- turen des mittlern Tempels der Unterſtadt, obgleich auch dieſe, am meiſten der Torſo eines niedergeworfenen, ſterbenden Helden, ſehr alterthümlich ausſehn. S. indeß §. 109. Anm. 17. P. Piſani Memorie sulle opere di scultura in Selinunte scoperte. Palermo 1823. Von Klenze im Tübinger Kunſtblatt 1824. N. 8. vgl. N. 28. 39. 69. 78. 1825. N. 45. 1826. N. 98. Böttigers Amalthea iii. S. 307 ff. Harris u. Angell, Selinuntian Sculptures (?). Hittorf Architecture antique de la Sicile Livr. 4. pl. 24. 25. (Franc. Inghirami) Osserva- zioni sulle antich. di Selinunte illustr. del S. P. Pisani 1825. Monum. Etruschi Ser. vi. t. v. 5. Thierſch Epochen S. 404 ff. Tf. 1. (nach Zeithnungen von Klenze). 3. Die Aeginetiſchen Bildwerke 1811. von mehrern Deutſchen, Dänen und Engländern (Bröndſted, Koes, Cockerell Foſter, von Haller, Linkh, v. Stackelberg) gefunden, ſind von Thorwaldſon reſtaurirt und nach München gebracht worden. Sie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/86
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Handbuch der Archäologie der Kunst. Breslau, 1830, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_kunst_1830/86>, abgerufen am 10.08.2020.