Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebenjährige Welt-Beschauung
Der Erste Theil
Der Sieben Jährigen und gefährlichen
Welt-Beschauung
Des weilant Hoch-Edelgebornen
Herrn Georgen Christoff von Neitzschitzens
aus dem Hause Wehlitz und Wernsdorff/ etc.

Jst eine Beschreibung der Reise desselben durch Jtalien und
von Venedig übers Meer nach Constantinopel und was er unterwe-
gens für Länder und Orthe berühret/ gesehen
und besuchet.

Das Erste Buch

Hält in sich die Anstellung zur Reise und endlichem Fortzug
übers Alpen-Gebürge biß an die Jtalianischen Grentzen und
was unterwegens zusehen gewesen.

Das Erste Capitel

Von der Anstellung zur Reise.

NAchdem ich bey mir erwogen/ wie Edel
der Mensch von seinem GOTT erschaffen
und mit Verstande und vernünfftiger Seele
begabet/ allen andern unvernünfftigen Thie-
ren so weit vorgezogen/ als Himmel und Er-
den von einander sind und dannenhero/ wo es
bedacht wird/ ein solch Gemüthe sich billig in
die Höhe schwinget und sich also in dieser Welt zuleben vorsetzet/
damit es zuförderst seinem GOTT recht diene und durch die
Gnade Gottes in Christo des Ewigen versichert werde und
dann auch mehr lerne/ erfahre und wisse/ als andere gemeine
Creaturen und nicht/ wie ein Schiff auf der See/ ohne nach-

blei-
Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung
Der Erſte Theil
Der Sieben Jaͤhrigen und gefaͤhrlichen
Welt-Beſchauung
Des weilant Hoch-Edelgebornen
Herrn Georgen Chriſtoff von Neitzſchitzens
aus dem Hauſe Wehlitz und Wernsdorff/ ꝛc.

Jſt eine Beſchreibung der Reiſe deſſelben durch Jtalien und
von Venedig uͤbers Meer nach Conſtantinopel und was er unterwe-
gens fuͤr Laͤnder und Orthe beruͤhret/ geſehen
und beſuchet.

Das Erſte Buch

Haͤlt in ſich die Anſtellung zur Reiſe und endlichem Fortzug
uͤbers Alpen-Gebuͤrge biß an die Jtalianiſchen Grentzen und
was unterwegens zuſehen geweſen.

Das Erſte Capitel

Von der Anſtellung zur Reiſe.

NAchdem ich bey mir erwogen/ wie Edel
der Menſch von ſeinem GOTT erſchaffen
und mit Verſtande und vernuͤnfftiger Seele
begabet/ allen andern unvernuͤnfftigen Thie-
ren ſo weit vorgezogen/ als Himmel und Er-
den von einander ſind und dannenhero/ wo es
bedacht wird/ ein ſolch Gemuͤthe ſich billig in
die Hoͤhe ſchwinget und ſich alſo in dieſer Welt zuleben vorſetzet/
damit es zufoͤrderſt ſeinem GOTT recht diene und durch die
Gnade Gottes in Chriſto des Ewigen verſichert werde und
dann auch mehr lerne/ erfahre und wiſſe/ als andere gemeine
Creaturen und nicht/ wie ein Schiff auf der See/ ohne nach-

blei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0018" n="12"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Siebenja&#x0364;hrige Welt-Be&#x017F;chauung</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Der Er&#x017F;te Theil<lb/>
Der Sieben Ja&#x0364;hrigen und gefa&#x0364;hrlichen<lb/>
Welt-Be&#x017F;chauung<lb/>
Des weilant Hoch-Edelgebornen<lb/>
Herrn Georgen Chri&#x017F;toff von Neitz&#x017F;chitzens<lb/>
aus dem Hau&#x017F;e Wehlitz und Wernsdorff/ &#xA75B;c.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c">J&#x017F;t eine Be&#x017F;chreibung der Rei&#x017F;e de&#x017F;&#x017F;elben durch Jtalien und<lb/>
von Venedig u&#x0364;bers Meer nach Con&#x017F;tantinopel und was er unterwe-<lb/>
gens fu&#x0364;r La&#x0364;nder und Orthe beru&#x0364;hret/ ge&#x017F;ehen<lb/>
und be&#x017F;uchet.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Das Er&#x017F;te Buch</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c">Ha&#x0364;lt in &#x017F;ich die An&#x017F;tellung zur Rei&#x017F;e und endlichem Fortzug<lb/>
u&#x0364;bers Alpen-Gebu&#x0364;rge biß an die Jtaliani&#x017F;chen Grentzen und<lb/>
was unterwegens zu&#x017F;ehen gewe&#x017F;en.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Das Er&#x017F;te Capitel</hi> </head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">Von der An&#x017F;tellung zur Rei&#x017F;e.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi><hi rendition="#fr">Achdem ich bey mir erwogen/ wie Edel</hi><lb/>
der Men&#x017F;ch von &#x017F;einem <hi rendition="#g">GOTT</hi> er&#x017F;chaffen<lb/>
und mit Ver&#x017F;tande und vernu&#x0364;nfftiger Seele<lb/>
begabet/ allen andern unvernu&#x0364;nfftigen Thie-<lb/>
ren &#x017F;o weit vorgezogen/ als Himmel und Er-<lb/>
den von einander &#x017F;ind und dannenhero/ wo es<lb/>
bedacht wird/ ein &#x017F;olch Gemu&#x0364;the &#x017F;ich billig in<lb/>
die Ho&#x0364;he &#x017F;chwinget und &#x017F;ich al&#x017F;o in die&#x017F;er Welt zuleben vor&#x017F;etzet/<lb/>
damit es zufo&#x0364;rder&#x017F;t &#x017F;einem GOTT recht diene und durch die<lb/>
Gnade Gottes in Chri&#x017F;to des Ewigen ver&#x017F;ichert werde und<lb/>
dann auch mehr lerne/ erfahre und wi&#x017F;&#x017F;e/ als andere gemeine<lb/>
Creaturen und nicht/ wie ein Schiff auf der See/ ohne nach-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">blei-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0018] Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung Der Erſte Theil Der Sieben Jaͤhrigen und gefaͤhrlichen Welt-Beſchauung Des weilant Hoch-Edelgebornen Herrn Georgen Chriſtoff von Neitzſchitzens aus dem Hauſe Wehlitz und Wernsdorff/ ꝛc. Jſt eine Beſchreibung der Reiſe deſſelben durch Jtalien und von Venedig uͤbers Meer nach Conſtantinopel und was er unterwe- gens fuͤr Laͤnder und Orthe beruͤhret/ geſehen und beſuchet. Das Erſte Buch Haͤlt in ſich die Anſtellung zur Reiſe und endlichem Fortzug uͤbers Alpen-Gebuͤrge biß an die Jtalianiſchen Grentzen und was unterwegens zuſehen geweſen. Das Erſte Capitel Von der Anſtellung zur Reiſe. NAchdem ich bey mir erwogen/ wie Edel der Menſch von ſeinem GOTT erſchaffen und mit Verſtande und vernuͤnfftiger Seele begabet/ allen andern unvernuͤnfftigen Thie- ren ſo weit vorgezogen/ als Himmel und Er- den von einander ſind und dannenhero/ wo es bedacht wird/ ein ſolch Gemuͤthe ſich billig in die Hoͤhe ſchwinget und ſich alſo in dieſer Welt zuleben vorſetzet/ damit es zufoͤrderſt ſeinem GOTT recht diene und durch die Gnade Gottes in Chriſto des Ewigen verſichert werde und dann auch mehr lerne/ erfahre und wiſſe/ als andere gemeine Creaturen und nicht/ wie ein Schiff auf der See/ ohne nach- blei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/18
Zitationshilfe: Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666. , S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/18>, abgerufen am 24.10.2019.