Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebenjährige Welt-Beschauung.
get und habe einen Uter/ oder Schlauch/ so ohngefähr als ein
mittelmässig Felleiß groß gewesen/ um 3. Metrin/ Meißnischer
Müntze um 3. Groschen bezahlen müssen.

Auch giebts hier einen Türckischen Tranck Buso genannt/
welcher an Farbe und Dicke den Hefen gleich ist und starck von
Geschmack und deßwegen wol Türckisch Bier genennet werden
könte. So sind auch allhier die eingemachten Datteln sehr gu-
tes Kauffs/ denn ich die Occa, welches anderthalb Pfund/ vor
ein Mettin kauffen können.

Das VI. Capitul.

Von den zwölff Mosis-Brunnen.

DEn 28. Junij sind wir kurtz vor der Sonnen Aufgang wie-
der fort gezogen und um Mittag zu den 12. Brunnen Mo-
sis kommen in einem Grunde ohngefähr eine Teutsche
vierthel Meile vom rothen Meer gelegen und werden darum
also genennet/ weil Moses sich mit den Kindern Jsrael allda
gelagert und Ostern gehalten/ nach dem sie von Babylon/ in
Egypten nach dem gelobten Lande außgegangen.

Von diesen Brunen sind wir/ biß nach dem Berge Sinai
eben die Strasse gereiset/ als Moses mit den Kindern Jsrael/
wie wir denn zum Wahrzeichen dessen noch viel grosse Steine
unterweges angetroffen mit uhr alter hebreischer/ wiewol fast
verblichener und unleßbarer/ Schrift: Aber biß zu diesen Brun-
nen ist Moses weiter nach der rechten Hand/ als wir/ kommen/
weil er von Alt-wir aber von Neu Babylon außgezogen und
ist derselbe also mit den Kindern Jsrael übers Gebürge her ab
gerades Weges alsbald ans rothe Meer kommen und so denn
truckenes Fusses durch dasselbe hindurch gangen und alsdenn
erst zu vorgedachten Brunnen gelanget.

Diese

Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung.
get und habe einen Uter/ oder Schlauch/ ſo ohngefaͤhr als ein
mittelmaͤſſig Felleiß groß geweſen/ um 3. Metrin/ Meißniſcher
Muͤntze um 3. Groſchen bezahlen muͤſſen.

Auch giebts hier einen Tuͤrckiſchen Tranck Buſo genannt/
welcher an Farbe und Dicke den Hefen gleich iſt und ſtarck von
Geſchmack und deßwegen wol Tuͤrckiſch Bier genennet werden
koͤnte. So ſind auch allhier die eingemachten Datteln ſehr gu-
tes Kauffs/ denn ich die Occa, welches anderthalb Pfund/ vor
ein Mettin kauffen koͤnnen.

Das VI. Capitul.

Von den zwoͤlff Moſis-Brunnen.

DEn 28. Junij ſind wiꝛ kurtz vor der Sonnen Aufgang wie-
der fort gezogen und um Mittag zu den 12. Brunnen Mo-
ſis kommen in einem Grunde ohngefaͤhr eine Teutſche
vierthel Meile vom rothen Meer gelegen und werden darum
alſo genennet/ weil Moſes ſich mit den Kindern Jſrael allda
gelagert und Oſtern gehalten/ nach dem ſie von Babylon/ in
Egypten nach dem gelobten Lande außgegangen.

Von dieſen Brunen ſind wir/ biß nach dem Berge Sinai
eben die Straſſe gereiſet/ als Moſes mit den Kindern Jſrael/
wie wir denn zum Wahrzeichen deſſen noch viel groſſe Steine
unterweges angetroffen mit uhr alter hebreiſcher/ wiewol faſt
verblichener uñ unleßbarer/ Schrift: Aber biß zu dieſen Brun-
nen iſt Moſes weiter nach der rechten Hand/ als wir/ kommen/
weil er von Alt-wir aber von Neu Babylon außgezogen und
iſt derſelbe alſo mit den Kindern Jſrael uͤbers Gebuͤrge her ab
gerades Weges alsbald ans rothe Meer kommen und ſo denn
truckenes Fuſſes durch daſſelbe hindurch gangen und alsdenn
erſt zu vorgedachten Brunnen gelanget.

Dieſe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0186" n="180"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Siebenja&#x0364;hrige Welt-Be&#x017F;chauung.</hi></fw><lb/>
get und habe einen Uter/ oder Schlauch/ &#x017F;o ohngefa&#x0364;hr als ein<lb/>
mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig Felleiß groß gewe&#x017F;en/ um 3. Metrin/ Meißni&#x017F;cher<lb/>
Mu&#x0364;ntze um 3. Gro&#x017F;chen bezahlen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Auch giebts hier einen Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen Tranck <hi rendition="#aq">Bu&#x017F;o</hi> genannt/<lb/>
welcher an Farbe und Dicke den Hefen gleich i&#x017F;t und &#x017F;tarck von<lb/>
Ge&#x017F;chmack und deßwegen wol Tu&#x0364;rcki&#x017F;ch Bier genennet werden<lb/>
ko&#x0364;nte. So &#x017F;ind auch allhier die eingemachten Datteln &#x017F;ehr gu-<lb/>
tes Kauffs/ denn ich die <hi rendition="#aq">Occa,</hi> welches anderthalb Pfund/ vor<lb/>
ein Mettin kauffen ko&#x0364;nnen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#fr">Das</hi><hi rendition="#aq">VI</hi>. <hi rendition="#fr">Capitul.</hi></head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">Von den zwo&#x0364;lff Mo&#x017F;is-Brunnen.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>En 28. Junij &#x017F;ind wi&#xA75B; kurtz vor der Sonnen Aufgang wie-<lb/>
der fort gezogen und um Mittag zu den 12. Brunnen Mo-<lb/>
&#x017F;is kommen in einem Grunde ohngefa&#x0364;hr eine Teut&#x017F;che<lb/>
vierthel Meile vom rothen Meer gelegen und werden darum<lb/>
al&#x017F;o genennet/ weil Mo&#x017F;es &#x017F;ich mit den Kindern J&#x017F;rael allda<lb/>
gelagert und O&#x017F;tern gehalten/ nach dem &#x017F;ie von Babylon/ in<lb/>
Egypten nach dem gelobten Lande außgegangen.</p><lb/>
            <p>Von die&#x017F;en Brunen &#x017F;ind wir/ biß nach dem Berge Sinai<lb/>
eben die Stra&#x017F;&#x017F;e gerei&#x017F;et/ als Mo&#x017F;es mit den Kindern J&#x017F;rael/<lb/>
wie wir denn zum Wahrzeichen de&#x017F;&#x017F;en noch viel gro&#x017F;&#x017F;e Steine<lb/>
unterweges angetroffen mit uhr alter hebrei&#x017F;cher/ wiewol fa&#x017F;t<lb/>
verblichener un&#x0303; unleßbarer/ Schrift: Aber biß zu die&#x017F;en Brun-<lb/>
nen i&#x017F;t Mo&#x017F;es weiter nach der rechten Hand/ als wir/ kommen/<lb/>
weil er von Alt-wir aber von Neu Babylon außgezogen und<lb/>
i&#x017F;t der&#x017F;elbe al&#x017F;o mit den Kindern J&#x017F;rael u&#x0364;bers Gebu&#x0364;rge her ab<lb/>
gerades Weges alsbald ans rothe Meer kommen und &#x017F;o denn<lb/>
truckenes Fu&#x017F;&#x017F;es durch da&#x017F;&#x017F;elbe hindurch gangen und alsdenn<lb/>
er&#x017F;t zu vorgedachten Brunnen gelanget.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Die&#x017F;e</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[180/0186] Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung. get und habe einen Uter/ oder Schlauch/ ſo ohngefaͤhr als ein mittelmaͤſſig Felleiß groß geweſen/ um 3. Metrin/ Meißniſcher Muͤntze um 3. Groſchen bezahlen muͤſſen. Auch giebts hier einen Tuͤrckiſchen Tranck Buſo genannt/ welcher an Farbe und Dicke den Hefen gleich iſt und ſtarck von Geſchmack und deßwegen wol Tuͤrckiſch Bier genennet werden koͤnte. So ſind auch allhier die eingemachten Datteln ſehr gu- tes Kauffs/ denn ich die Occa, welches anderthalb Pfund/ vor ein Mettin kauffen koͤnnen. Das VI. Capitul. Von den zwoͤlff Moſis-Brunnen. DEn 28. Junij ſind wiꝛ kurtz vor der Sonnen Aufgang wie- der fort gezogen und um Mittag zu den 12. Brunnen Mo- ſis kommen in einem Grunde ohngefaͤhr eine Teutſche vierthel Meile vom rothen Meer gelegen und werden darum alſo genennet/ weil Moſes ſich mit den Kindern Jſrael allda gelagert und Oſtern gehalten/ nach dem ſie von Babylon/ in Egypten nach dem gelobten Lande außgegangen. Von dieſen Brunen ſind wir/ biß nach dem Berge Sinai eben die Straſſe gereiſet/ als Moſes mit den Kindern Jſrael/ wie wir denn zum Wahrzeichen deſſen noch viel groſſe Steine unterweges angetroffen mit uhr alter hebreiſcher/ wiewol faſt verblichener uñ unleßbarer/ Schrift: Aber biß zu dieſen Brun- nen iſt Moſes weiter nach der rechten Hand/ als wir/ kommen/ weil er von Alt-wir aber von Neu Babylon außgezogen und iſt derſelbe alſo mit den Kindern Jſrael uͤbers Gebuͤrge her ab gerades Weges alsbald ans rothe Meer kommen und ſo denn truckenes Fuſſes durch daſſelbe hindurch gangen und alsdenn erſt zu vorgedachten Brunnen gelanget. Dieſe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/186
Zitationshilfe: Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666. , S. 180. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/186>, abgerufen am 18.10.2019.