Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebenjährige Welt-Beschauung.
gar und unverweset mit Haut und Haar/ aber gantz schwartz/
wie denn auch die Instrumenta, damit sie es gemartert haben/
gewiesen werden/ weßwegen sich noch biß dato von selbiger Zeit
an allda kein Jüde aufhalten darff/ und in dieser Kirchen ist ob-
gedachtes Concilium gehalten worden.

Von hieraus sind wir kommen 12. auf Clause/ welches ein
fester Paß/ dem Ertz-Hertzog in Tyrol gehörig: Jst sehr hoch
und fünff und zwantzig Klafftern in Felß gehauen/ zwantzig
Elen breit und acht Elen hoch. Endlich sind wir kommen 13.
auf Carpenzi, so nur etzliche Häuser und endet sich allhier das
Alpen-Gebürge.

Das ander Buch.

Hält in sich die Reise durch Welschland und übers Meer biß in
Asia und nach Smirna und was dabey mit vorgelauffen denckwürdig
zuvermelden ist.

Das Erste Capitel.

Von der Reise durch Welschland.

WElschland ist ohne deß bekant und von andern
Reisenden ausführlich beschrieben/ daß ohne Noth ich
mich lange damit aufhalten sol/ ausser was ich im
durchreisen biß nacher Venedig einen und andern Ort
berühren müssen/ deren ich kürtzlich gedencken wil und sind wir
von Carpenzi kommen 1. nach Castel franco, welches eine ziemli-
che Stadt/ 2. nach Tervis, so eine grosse Stadt/ diese Stadt sol
lange vor Christi Geburt gestanden haben. Denn man hält
dafür daß sie Osyris, welcher zehen Jahr in Jtalien regiret und
hernach König in Egypten worden/ gebauet haben sol/ massen
denn die Bürger noch an vielen Orthen den Ochsen zum War-
zeichen dessen denen Reisenden in alten Gemählden weisen/ wel-

cher
C 2

Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung.
gar und unverweſet mit Haut und Haar/ aber gantz ſchwartz/
wie denn auch die Inſtrumenta, damit ſie es gemartert haben/
gewieſen werden/ weßwegen ſich noch biß dato von ſelbiger Zeit
an allda kein Juͤde aufhalten darff/ und in dieſer Kirchen iſt ob-
gedachtes Concilium gehalten worden.

Von hieraus ſind wir kommen 12. auf Clauſe/ welches ein
feſter Paß/ dem Ertz-Hertzog in Tyrol gehoͤrig: Jſt ſehr hoch
und fuͤnff und zwantzig Klafftern in Felß gehauen/ zwantzig
Elen breit und acht Elen hoch. Endlich ſind wir kommen 13.
auf Carpenzi, ſo nur etzliche Haͤuſer und endet ſich allhier das
Alpen-Gebuͤrge.

Das ander Buch.

Haͤlt in ſich die Reiſe durch Welſchland und uͤbers Meer biß in
Aſia und nach Smirna und was dabey mit vorgelauffen denckwuͤrdig
zuvermelden iſt.

Das Erſte Capitel.

Von der Reiſe durch Welſchland.

WElſchland iſt ohne deß bekant und von andern
Reiſenden ausfuͤhrlich beſchrieben/ daß ohne Noth ich
mich lange damit aufhalten ſol/ auſſer was ich im
durchreiſen biß nacher Venedig einen und andern Ort
beruͤhren muͤſſen/ deren ich kuͤrtzlich gedencken wil und ſind wir
von Carpenzi kommen 1. nach Caſtel franco, welches eine ziemli-
che Stadt/ 2. nach Tervis, ſo eine groſſe Stadt/ dieſe Stadt ſol
lange vor Chriſti Geburt geſtanden haben. Denn man haͤlt
dafuͤr daß ſie Oſyris, welcher zehen Jahr in Jtalien regiret und
hernach Koͤnig in Egypten worden/ gebauet haben ſol/ maſſen
denn die Buͤrger noch an vielen Orthen den Ochſen zum War-
zeichen deſſen denen Reiſenden in alten Gemaͤhlden weiſen/ wel-

cher
C 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0023" n="17"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Siebenja&#x0364;hrige Welt-Be&#x017F;chauung.</hi></fw><lb/>
gar und unverwe&#x017F;et mit Haut und Haar/ aber gantz &#x017F;chwartz/<lb/>
wie denn auch die <hi rendition="#aq">In&#x017F;trumenta,</hi> damit &#x017F;ie es gemartert haben/<lb/>
gewie&#x017F;en werden/ weßwegen &#x017F;ich noch biß dato von &#x017F;elbiger Zeit<lb/>
an allda kein Ju&#x0364;de aufhalten darff/ und in die&#x017F;er Kirchen i&#x017F;t ob-<lb/>
gedachtes <hi rendition="#aq">Concilium</hi> gehalten worden.</p><lb/>
            <p>Von hieraus &#x017F;ind wir kommen 12. auf Clau&#x017F;e/ welches ein<lb/>
fe&#x017F;ter Paß/ dem Ertz-Hertzog in Tyrol geho&#x0364;rig: J&#x017F;t &#x017F;ehr hoch<lb/>
und fu&#x0364;nff und zwantzig Klafftern in Felß gehauen/ zwantzig<lb/>
Elen breit und acht Elen hoch. Endlich &#x017F;ind wir kommen 13.<lb/>
auf <hi rendition="#aq">Carpenzi,</hi> &#x017F;o nur etzliche Ha&#x0364;u&#x017F;er und endet &#x017F;ich allhier das<lb/>
Alpen-Gebu&#x0364;rge.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Das ander Buch.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c">Ha&#x0364;lt in &#x017F;ich die Rei&#x017F;e durch Wel&#x017F;chland und u&#x0364;bers Meer biß in<lb/>
A&#x017F;ia und nach Smirna und was dabey mit vorgelauffen denckwu&#x0364;rdig<lb/>
zuvermelden i&#x017F;t.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Das Er&#x017F;te Capitel.</hi> </head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">Von der Rei&#x017F;e durch Wel&#x017F;chland.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#fr">El&#x017F;chland i&#x017F;t ohne deß bekant und von andern</hi><lb/>
Rei&#x017F;enden ausfu&#x0364;hrlich be&#x017F;chrieben/ daß ohne Noth ich<lb/>
mich lange damit aufhalten &#x017F;ol/ au&#x017F;&#x017F;er was ich im<lb/>
durchrei&#x017F;en biß nacher Venedig einen und andern Ort<lb/>
beru&#x0364;hren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ deren ich ku&#x0364;rtzlich gedencken wil und &#x017F;ind wir<lb/>
von <hi rendition="#aq">Carpenzi</hi> kommen 1. nach <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;tel franco,</hi> welches eine ziemli-<lb/>
che Stadt/ 2. nach <hi rendition="#aq">Tervis,</hi> &#x017F;o eine gro&#x017F;&#x017F;e Stadt/ die&#x017F;e Stadt &#x017F;ol<lb/>
lange vor Chri&#x017F;ti Geburt ge&#x017F;tanden haben. Denn man ha&#x0364;lt<lb/>
dafu&#x0364;r daß &#x017F;ie <hi rendition="#aq">O&#x017F;yris,</hi> welcher zehen Jahr in Jtalien regiret und<lb/>
hernach Ko&#x0364;nig in Egypten worden/ gebauet haben &#x017F;ol/ ma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
denn die Bu&#x0364;rger noch an vielen Orthen den Och&#x017F;en zum War-<lb/>
zeichen de&#x017F;&#x017F;en denen Rei&#x017F;enden in alten Gema&#x0364;hlden wei&#x017F;en/ wel-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 2</fw><fw place="bottom" type="catch">cher</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0023] Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung. gar und unverweſet mit Haut und Haar/ aber gantz ſchwartz/ wie denn auch die Inſtrumenta, damit ſie es gemartert haben/ gewieſen werden/ weßwegen ſich noch biß dato von ſelbiger Zeit an allda kein Juͤde aufhalten darff/ und in dieſer Kirchen iſt ob- gedachtes Concilium gehalten worden. Von hieraus ſind wir kommen 12. auf Clauſe/ welches ein feſter Paß/ dem Ertz-Hertzog in Tyrol gehoͤrig: Jſt ſehr hoch und fuͤnff und zwantzig Klafftern in Felß gehauen/ zwantzig Elen breit und acht Elen hoch. Endlich ſind wir kommen 13. auf Carpenzi, ſo nur etzliche Haͤuſer und endet ſich allhier das Alpen-Gebuͤrge. Das ander Buch. Haͤlt in ſich die Reiſe durch Welſchland und uͤbers Meer biß in Aſia und nach Smirna und was dabey mit vorgelauffen denckwuͤrdig zuvermelden iſt. Das Erſte Capitel. Von der Reiſe durch Welſchland. WElſchland iſt ohne deß bekant und von andern Reiſenden ausfuͤhrlich beſchrieben/ daß ohne Noth ich mich lange damit aufhalten ſol/ auſſer was ich im durchreiſen biß nacher Venedig einen und andern Ort beruͤhren muͤſſen/ deren ich kuͤrtzlich gedencken wil und ſind wir von Carpenzi kommen 1. nach Caſtel franco, welches eine ziemli- che Stadt/ 2. nach Tervis, ſo eine groſſe Stadt/ dieſe Stadt ſol lange vor Chriſti Geburt geſtanden haben. Denn man haͤlt dafuͤr daß ſie Oſyris, welcher zehen Jahr in Jtalien regiret und hernach Koͤnig in Egypten worden/ gebauet haben ſol/ maſſen denn die Buͤrger noch an vielen Orthen den Ochſen zum War- zeichen deſſen denen Reiſenden in alten Gemaͤhlden weiſen/ wel- cher C 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/23
Zitationshilfe: Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666. , S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/23>, abgerufen am 20.10.2019.