Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebenjährige Welt-Beschauung.

Und hiermit beschliesse ich nun das Königreich Egypten
und Arabien/ weil ich mich zur Gnüge drinnen aufgehalten
und kehre mich von dannen auch in Syrien zuerzehlen/ wie
ichs drinnen gesehen und gefunden habe.

Das siebende Buch.

Begreifft meine Reise in Syrien und andere anliegen-
de Orte und wie ich allenthalben die heiligen Stäten/
da Christus/ unser lieber Seligmacher/ gewandelt
und gelebet/ fleissig besich.
tiget.

Das I. Capitul.

Jst eine Beschreibung von dem Lande
Syrien.

DAs Land Syrien wird ingemein dafür
gehalten/ als wenns vordessen von Aram/
einem Sohne deß Ertz-Vaters Sems/ der
ein Sohn war Noha/ nach der Sündfluth
wäre erbauet und bewohnet worden und
demnach auch Aram nach seinem Namen
genennet worden. Es ist aber dasselbe im an-
dern Theil der Welt/ nemlich Asia, gelegen/ an einem bequemen
und fruchtbaren Orthe der Welt/ ist sehr weitläuftig/ also daß
viel andere Länder/ ja Königreiche und Herrschafften drinnen
begriffen seyn. Und wenn ich genau davon reden will/ so ists
als wenns die Natur selber in drey Theil unterschieden und ge-
theilet hätte.

Das erste Theil hebt sich an bey Tyro/ welches die Bar-

ba-
Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung.

Und hiermit beſchlieſſe ich nun das Koͤnigreich Egypten
und Arabien/ weil ich mich zur Gnuͤge drinnen aufgehalten
und kehre mich von dannen auch in Syrien zuerzehlen/ wie
ichs drinnen geſehen und gefunden habe.

Das ſiebende Buch.

Begreifft meine Reiſe in Syrien und andere anliegen-
de Orte und wie ich allenthalben die heiligen Staͤten/
da Chriſtus/ unſer lieber Seligmacher/ gewandelt
und gelebet/ fleiſſig beſich.
tiget.

Das I. Capitul.

Jſt eine Beſchreibung von dem Lande
Syrien.

DAs Land Syrien wird ingemein dafür
gehalten/ als wenns vordeſſen von Aram/
einem Sohne deß Ertz-Vaters Sems/ der
ein Sohn war Noha/ nach der Suͤndfluth
waͤre erbauet und bewohnet worden und
demnach auch Aram nach ſeinem Namen
genennet worden. Es iſt aber daſſelbe im an-
dern Theil der Welt/ nemlich Aſia, gelegen/ an einem bequemen
und fruchtbaren Orthe der Welt/ iſt ſehr weitlaͤuftig/ alſo daß
viel andere Laͤnder/ ja Koͤnigreiche und Herrſchafften drinnen
begriffen ſeyn. Und wenn ich genau davon reden will/ ſo iſts
als wenns die Natur ſelber in drey Theil unterſchieden und ge-
theilet haͤtte.

Das erſte Theil hebt ſich an bey Tyro/ welches die Bar-

ba-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0256" n="250"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Siebenja&#x0364;hrige Welt-Be&#x017F;chauung.</hi> </fw><lb/>
            <p>Und hiermit be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;e ich nun das Ko&#x0364;nigreich Egypten<lb/>
und Arabien/ weil ich mich zur Gnu&#x0364;ge drinnen aufgehalten<lb/>
und kehre mich von dannen auch in Syrien zuerzehlen/ wie<lb/>
ichs drinnen ge&#x017F;ehen und gefunden habe.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Das &#x017F;iebende Buch.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Begreifft meine Rei&#x017F;e in Syrien und andere anliegen-</hi><lb/>
de Orte und wie ich allenthalben die heiligen Sta&#x0364;ten/<lb/>
da Chri&#x017F;tus/ un&#x017F;er lieber Seligmacher/ gewandelt<lb/>
und gelebet/ flei&#x017F;&#x017F;ig be&#x017F;ich.<lb/>
tiget.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">Capitul.</hi> </head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">J&#x017F;t eine Be&#x017F;chreibung von dem Lande<lb/>
Syrien.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">As Land Syrien wird ingemein dafür</hi><lb/>
gehalten/ als wenns vorde&#x017F;&#x017F;en von Aram/<lb/>
einem Sohne deß Ertz-Vaters Sems/ der<lb/>
ein Sohn war Noha/ nach der Su&#x0364;ndfluth<lb/>
wa&#x0364;re erbauet und bewohnet worden und<lb/>
demnach auch Aram nach &#x017F;einem Namen<lb/>
genennet worden. Es i&#x017F;t aber da&#x017F;&#x017F;elbe im an-<lb/>
dern Theil der Welt/ nemlich <hi rendition="#aq">A&#x017F;ia,</hi> gelegen/ an einem bequemen<lb/>
und fruchtbaren Orthe der Welt/ i&#x017F;t &#x017F;ehr weitla&#x0364;uftig/ al&#x017F;o daß<lb/>
viel andere La&#x0364;nder/ ja Ko&#x0364;nigreiche und Herr&#x017F;chafften drinnen<lb/>
begriffen &#x017F;eyn. Und wenn ich genau davon reden will/ &#x017F;o i&#x017F;ts<lb/>
als wenns die Natur &#x017F;elber in drey Theil unter&#x017F;chieden und ge-<lb/>
theilet ha&#x0364;tte.</p><lb/>
            <p>Das er&#x017F;te Theil hebt &#x017F;ich an bey Tyro/ welches die Bar-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ba-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[250/0256] Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung. Und hiermit beſchlieſſe ich nun das Koͤnigreich Egypten und Arabien/ weil ich mich zur Gnuͤge drinnen aufgehalten und kehre mich von dannen auch in Syrien zuerzehlen/ wie ichs drinnen geſehen und gefunden habe. Das ſiebende Buch. Begreifft meine Reiſe in Syrien und andere anliegen- de Orte und wie ich allenthalben die heiligen Staͤten/ da Chriſtus/ unſer lieber Seligmacher/ gewandelt und gelebet/ fleiſſig beſich. tiget. Das I. Capitul. Jſt eine Beſchreibung von dem Lande Syrien. DAs Land Syrien wird ingemein dafür gehalten/ als wenns vordeſſen von Aram/ einem Sohne deß Ertz-Vaters Sems/ der ein Sohn war Noha/ nach der Suͤndfluth waͤre erbauet und bewohnet worden und demnach auch Aram nach ſeinem Namen genennet worden. Es iſt aber daſſelbe im an- dern Theil der Welt/ nemlich Aſia, gelegen/ an einem bequemen und fruchtbaren Orthe der Welt/ iſt ſehr weitlaͤuftig/ alſo daß viel andere Laͤnder/ ja Koͤnigreiche und Herrſchafften drinnen begriffen ſeyn. Und wenn ich genau davon reden will/ ſo iſts als wenns die Natur ſelber in drey Theil unterſchieden und ge- theilet haͤtte. Das erſte Theil hebt ſich an bey Tyro/ welches die Bar- ba-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/256
Zitationshilfe: Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666. , S. 250. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/256>, abgerufen am 22.10.2019.