Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebenjährige Welt-Beschauung.
Länder der Stadt Venedig/ denn an Jnsuln und Ländern ha-
ben sie Corfu, Zefalonia, Cerigo, Zante und Creta, oder Candia,
fast gantz Friaul und Histria, oder Jsterich. Am Meer in Dal-
matia Cataro, Spalato, Zara und andere mehr. An Land-Städ-
ten Cassano, Castell-Franco, &c. Bergamo, Brixia, Crema, Vero-
na, Vicentia, Tervis, Padua,
und andere mehr/ wie davon bey an-
dern Scribenten Nachricht zufinden.

Das II. Capitel.

Von der Reise zur See nach Asia und desselben
berühmten Stadt Smirna.

NAch dem nun das Schiff gantz und gar expedirt und zum
ablauffen fertig habe ich mich mit meiner zur Reise gehö-
rigen Provision im Namen GOttes zu Schiffe begeben.
Weiln ich aber damals der Jtaliänisch- und Türckischen Spra-
chen noch nicht kündig war/ habe ich einen Niederländer/ so dersel-
ben erfahren und in die 9. Jahr zu Const antinopel sich in Dien-
sten des Niederländischen Ambassadeurs aufgehalten/ von dem
er auch aus seiner langwierigen Türckischen Dienstbarkeit erlö-
set worden war/ mit mir auf gedachtes Hn. Ambassadeurs Vet-
ters Recommendation, mit dem er nur vor zwey Tagen von
Constantinopel zu Lande nacher Venedig kommen war/ wieder
zurücke nach Constantinopel genommen/ wiewohl mit grossen
Kosten/ massen ich ihm/ weiln er mit Kleidern übel versehen ge-
wesen/ Mantel und Kleider schaffen müssen/ welches auf Vier-
tzig Reichsthaler hinan gelauffen/ mich aber selber habe ich auf
Türckisch ausstaffiret.

Hiernebenst/ als ich mich mit aller zum Winter und aufs
Meer behörender Nothdurfft an Kleidern/ Mattratzen/
Hauptpolstern/ Leilachen/ Bettdecken und Provision an Victua-
lien
und guten rothen Wein auf zwey Personen gnungsam

ver-

Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung.
Laͤnder der Stadt Venedig/ denn an Jnſuln und Laͤndern ha-
ben ſie Corfu, Zefalonia, Cerigo, Zante und Creta, oder Candia,
faſt gantz Friaul und Hiſtria, oder Jſterich. Am Meer in Dal-
matia Cataro, Spalato, Zara und andere mehr. An Land-Staͤd-
ten Caſſano, Caſtell-Franco, &c. Bergamo, Brixia, Crema, Vero-
na, Vicentia, Tervis, Padua,
und andere mehr/ wie davon bey an-
dern Scribenten Nachricht zufinden.

Das II. Capitel.

Von der Reiſe zur See nach Aſia und deſſelben
beruͤhmten Stadt Smirna.

NAch dem nun das Schiff gantz und gar expedirt und zum
ablauffen fertig habe ich mich mit meiner zur Reiſe gehoͤ-
rigen Proviſion im Namen GOttes zu Schiffe begeben.
Weiln ich aber damals der Jtaliaͤniſch- und Tuͤrckiſchen Spra-
chen noch nicht kuͤndig war/ habe ich einẽ Niederlaͤnder/ ſo derſel-
ben erfahren und in die 9. Jahr zu Conſt antinopel ſich in Dien-
ſten des Niederlaͤndiſchen Ambaſſadeurs aufgehalten/ von dem
er auch aus ſeiner langwierigen Tuͤrckiſchen Dienſtbarkeit erloͤ-
ſet worden war/ mit mir auf gedachtes Hn. Ambaſſadeurs Vet-
ters Recommendation, mit dem er nur vor zwey Tagen von
Conſtantinopel zu Lande nacher Venedig kom̃en war/ wieder
zuruͤcke nach Conſtantinopel genommen/ wiewohl mit groſſen
Koſten/ maſſen ich ihm/ weiln er mit Kleidern uͤbel verſehen ge-
weſen/ Mantel und Kleider ſchaffen muͤſſen/ welches auf Vier-
tzig Reichsthaler hinan gelauffen/ mich aber ſelber habe ich auf
Tuͤrckiſch ausſtaffiret.

Hiernebenſt/ als ich mich mit aller zum Winter und aufs
Meer behoͤrender Nothdurfft an Kleidern/ Mattratzen/
Hauptpolſtern/ Leilachen/ Bettdecken und Proviſion an Victua-
lien
und guten rothen Wein auf zwey Perſonen gnungſam

ver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0026" n="20"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Siebenja&#x0364;hrige Welt-Be&#x017F;chauung.</hi></fw><lb/>
La&#x0364;nder der Stadt Venedig/ denn an Jn&#x017F;uln und La&#x0364;ndern ha-<lb/>
ben &#x017F;ie <hi rendition="#aq">Corfu, Zefalonia, Cerigo, Zante</hi> und <hi rendition="#aq">Creta,</hi> oder <hi rendition="#aq">Candia,</hi><lb/>
fa&#x017F;t gantz <hi rendition="#aq">Friaul</hi> und <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;tria,</hi> oder J&#x017F;terich. Am Meer in Dal-<lb/>
matia <hi rendition="#aq">Cataro, Spalato, Zara</hi> und andere mehr. An Land-Sta&#x0364;d-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;ano, Ca&#x017F;tell-Franco, &amp;c. Bergamo, Brixia, Crema, Vero-<lb/>
na, Vicentia, Tervis, Padua,</hi> und andere mehr/ wie davon bey an-<lb/>
dern Scribenten Nachricht zufinden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">Von der Rei&#x017F;e zur See nach A&#x017F;ia und de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
beru&#x0364;hmten Stadt Smirna.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem nun das Schiff gantz und gar <hi rendition="#aq">expedirt</hi> und zum<lb/>
ablauffen fertig habe ich mich mit meiner zur Rei&#x017F;e geho&#x0364;-<lb/>
rigen <hi rendition="#aq">Provi&#x017F;ion</hi> im Namen GOttes zu Schiffe begeben.<lb/>
Weiln ich aber damals der Jtalia&#x0364;ni&#x017F;ch- und Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen Spra-<lb/>
chen noch nicht ku&#x0364;ndig war/ habe ich eine&#x0303; Niederla&#x0364;nder/ &#x017F;o der&#x017F;el-<lb/>
ben erfahren und in die 9. Jahr zu Con&#x017F;t antinopel &#x017F;ich in Dien-<lb/>
&#x017F;ten des Niederla&#x0364;ndi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Amba&#x017F;&#x017F;adeurs</hi> aufgehalten/ von dem<lb/>
er auch aus &#x017F;einer langwierigen Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen Dien&#x017F;tbarkeit erlo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;et worden war/ mit mir auf gedachtes Hn. <hi rendition="#aq">Amba&#x017F;&#x017F;adeurs</hi> Vet-<lb/>
ters <hi rendition="#aq">Recommendation,</hi> mit dem er nur vor zwey Tagen von<lb/>
Con&#x017F;tantinopel zu Lande nacher Venedig kom&#x0303;en war/ wieder<lb/>
zuru&#x0364;cke nach Con&#x017F;tantinopel genommen/ wiewohl mit gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Ko&#x017F;ten/ ma&#x017F;&#x017F;en ich ihm/ weiln er mit Kleidern u&#x0364;bel ver&#x017F;ehen ge-<lb/>
we&#x017F;en/ Mantel und Kleider &#x017F;chaffen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ welches auf Vier-<lb/>
tzig Reichsthaler hinan gelauffen/ mich aber &#x017F;elber habe ich auf<lb/>
Tu&#x0364;rcki&#x017F;ch aus&#x017F;taffiret.</p><lb/>
            <p>Hierneben&#x017F;t/ als ich mich mit aller zum Winter und aufs<lb/>
Meer beho&#x0364;render Nothdurfft an Kleidern/ Mattratzen/<lb/>
Hauptpol&#x017F;tern/ Leilachen/ Bettdecken und <hi rendition="#aq">Provi&#x017F;ion</hi> an <hi rendition="#aq">Victua-<lb/>
lien</hi> und guten rothen Wein auf zwey Per&#x017F;onen gnung&#x017F;am<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ver-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0026] Siebenjaͤhrige Welt-Beſchauung. Laͤnder der Stadt Venedig/ denn an Jnſuln und Laͤndern ha- ben ſie Corfu, Zefalonia, Cerigo, Zante und Creta, oder Candia, faſt gantz Friaul und Hiſtria, oder Jſterich. Am Meer in Dal- matia Cataro, Spalato, Zara und andere mehr. An Land-Staͤd- ten Caſſano, Caſtell-Franco, &c. Bergamo, Brixia, Crema, Vero- na, Vicentia, Tervis, Padua, und andere mehr/ wie davon bey an- dern Scribenten Nachricht zufinden. Das II. Capitel. Von der Reiſe zur See nach Aſia und deſſelben beruͤhmten Stadt Smirna. NAch dem nun das Schiff gantz und gar expedirt und zum ablauffen fertig habe ich mich mit meiner zur Reiſe gehoͤ- rigen Proviſion im Namen GOttes zu Schiffe begeben. Weiln ich aber damals der Jtaliaͤniſch- und Tuͤrckiſchen Spra- chen noch nicht kuͤndig war/ habe ich einẽ Niederlaͤnder/ ſo derſel- ben erfahren und in die 9. Jahr zu Conſt antinopel ſich in Dien- ſten des Niederlaͤndiſchen Ambaſſadeurs aufgehalten/ von dem er auch aus ſeiner langwierigen Tuͤrckiſchen Dienſtbarkeit erloͤ- ſet worden war/ mit mir auf gedachtes Hn. Ambaſſadeurs Vet- ters Recommendation, mit dem er nur vor zwey Tagen von Conſtantinopel zu Lande nacher Venedig kom̃en war/ wieder zuruͤcke nach Conſtantinopel genommen/ wiewohl mit groſſen Koſten/ maſſen ich ihm/ weiln er mit Kleidern uͤbel verſehen ge- weſen/ Mantel und Kleider ſchaffen muͤſſen/ welches auf Vier- tzig Reichsthaler hinan gelauffen/ mich aber ſelber habe ich auf Tuͤrckiſch ausſtaffiret. Hiernebenſt/ als ich mich mit aller zum Winter und aufs Meer behoͤrender Nothdurfft an Kleidern/ Mattratzen/ Hauptpolſtern/ Leilachen/ Bettdecken und Proviſion an Victua- lien und guten rothen Wein auf zwey Perſonen gnungſam ver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/26
Zitationshilfe: Neitzschitz, Georg Christoph von: Sieben-Jährige und gefährliche WeltBeschauung Durch die vornehmsten Drey Theil der Welt Europa/ Asia und Africa. Bautzen, 1666. , S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/neitschitz_reise_1666/26>, abgerufen am 22.10.2019.