Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Niebuhr, Barthold Georg: Römische Geschichte. T. 2. Berlin, 1812.

Bild:
<< vorherige Seite
Fortsetzung der abgebrochenen inne-
ren Geschichte
.

Das Gesetz des Jahrs 398 beschränkte, nach dieser
Erklärung, die erlaubten Zinsen auf zehn von hundert
für das bürgerliche Jahr. Daß eine allgemeine Abzah-
lung der Schulden beabsichtigt ward, und daß die Schuld-
forderungen ohne vorhergehende Kündigung, mit dem
Ablauf des Jahrs, fällig wurden, erhellt aus der wichti-
gen und wohlthätigen Gesetzgebung von 403 18). Auch
hier erscheint der freundliche Valerische Rahme. P. Pu-
blicola, und sein plebejischer College C. Marcius Rutilus,
liessen das Volk fünf Commissarien erwählen, zwey Patri-
cier und drey Plebejer, welche eine allgemeine Liquidation
der Privatschulden übernahmen (quinqueviri mensarii).
Wer, bey wirklichem Vermögen, unfähig war baare Zah-
lung zu leisten, dem Staat aber Sicherheit zu stellen
vermochte; für den leisteten diese Zahlung durch Vor-
schuß aus der Staatscasse: wer keine annehmliche Bürgen
geben konnte, aber Eigenthum besaß, dem ward es ab-
geschätzt, und dem Gläubiger als Zahlung übergeben.
Auch aus diesem Verfahren erhellt, wie fremd dem alten
Recht ursprünglich der Gedanke war daß Vermögen für

entstand. Ich darf es äußern daß ihm meine Erklärung
vollkommen genügt: und ich wiederhohle daß genaue Ueber-
einstimmung in Zahlverhältnissen allenthalben als der aller-
bündigste Beweis anerkannt werden muß, wie das unge-
fähre dabey ganz unleidlich ist.
18) Livius VII. c. 21.
Fortſetzung der abgebrochenen inne-
ren Geſchichte
.

Das Geſetz des Jahrs 398 beſchraͤnkte, nach dieſer
Erklaͤrung, die erlaubten Zinſen auf zehn von hundert
fuͤr das buͤrgerliche Jahr. Daß eine allgemeine Abzah-
lung der Schulden beabſichtigt ward, und daß die Schuld-
forderungen ohne vorhergehende Kuͤndigung, mit dem
Ablauf des Jahrs, faͤllig wurden, erhellt aus der wichti-
gen und wohlthaͤtigen Geſetzgebung von 403 18). Auch
hier erſcheint der freundliche Valeriſche Rahme. P. Pu-
blicola, und ſein plebejiſcher College C. Marcius Rutilus,
lieſſen das Volk fuͤnf Commiſſarien erwaͤhlen, zwey Patri-
cier und drey Plebejer, welche eine allgemeine Liquidation
der Privatſchulden uͤbernahmen (quinqueviri mensarii).
Wer, bey wirklichem Vermoͤgen, unfaͤhig war baare Zah-
lung zu leiſten, dem Staat aber Sicherheit zu ſtellen
vermochte; fuͤr den leiſteten dieſe Zahlung durch Vor-
ſchuß aus der Staatscaſſe: wer keine annehmliche Buͤrgen
geben konnte, aber Eigenthum beſaß, dem ward es ab-
geſchaͤtzt, und dem Glaͤubiger als Zahlung uͤbergeben.
Auch aus dieſem Verfahren erhellt, wie fremd dem alten
Recht urſpruͤnglich der Gedanke war daß Vermoͤgen fuͤr

entſtand. Ich darf es aͤußern daß ihm meine Erklaͤrung
vollkommen genuͤgt: und ich wiederhohle daß genaue Ueber-
einſtimmung in Zahlverhaͤltniſſen allenthalben als der aller-
buͤndigſte Beweis anerkannt werden muß, wie das unge-
faͤhre dabey ganz unleidlich iſt.
18) Livius VII. c. 21.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0456" n="440"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">Fort&#x017F;etzung der abgebrochenen inne-<lb/>
ren Ge&#x017F;chichte</hi>.</head><lb/>
        <p>Das Ge&#x017F;etz des Jahrs 398 be&#x017F;chra&#x0364;nkte, nach die&#x017F;er<lb/>
Erkla&#x0364;rung, die erlaubten Zin&#x017F;en auf zehn von hundert<lb/>
fu&#x0364;r das bu&#x0364;rgerliche Jahr. Daß eine allgemeine Abzah-<lb/>
lung der Schulden beab&#x017F;ichtigt ward, und daß die Schuld-<lb/>
forderungen ohne vorhergehende Ku&#x0364;ndigung, mit dem<lb/>
Ablauf des Jahrs, fa&#x0364;llig wurden, erhellt aus der wichti-<lb/>
gen und wohltha&#x0364;tigen Ge&#x017F;etzgebung von 403 <note place="foot" n="18)">Livius <hi rendition="#aq">VII. c.</hi> 21.</note>. Auch<lb/>
hier er&#x017F;cheint der freundliche Valeri&#x017F;che Rahme. P. Pu-<lb/>
blicola, und &#x017F;ein plebeji&#x017F;cher College C. Marcius Rutilus,<lb/>
lie&#x017F;&#x017F;en das Volk fu&#x0364;nf Commi&#x017F;&#x017F;arien erwa&#x0364;hlen, zwey Patri-<lb/>
cier und drey Plebejer, welche eine allgemeine Liquidation<lb/>
der Privat&#x017F;chulden u&#x0364;bernahmen (<hi rendition="#aq">quinqueviri mensarii</hi>).<lb/>
Wer, bey wirklichem Vermo&#x0364;gen, unfa&#x0364;hig war baare Zah-<lb/>
lung zu lei&#x017F;ten, dem Staat aber Sicherheit zu &#x017F;tellen<lb/>
vermochte; fu&#x0364;r den lei&#x017F;teten die&#x017F;e Zahlung durch Vor-<lb/>
&#x017F;chuß aus der Staatsca&#x017F;&#x017F;e: wer keine annehmliche Bu&#x0364;rgen<lb/>
geben konnte, aber Eigenthum be&#x017F;aß, dem ward es ab-<lb/>
ge&#x017F;cha&#x0364;tzt, und dem Gla&#x0364;ubiger als Zahlung u&#x0364;bergeben.<lb/>
Auch aus die&#x017F;em Verfahren erhellt, wie fremd dem alten<lb/>
Recht ur&#x017F;pru&#x0364;nglich der Gedanke war daß Vermo&#x0364;gen fu&#x0364;r<lb/><note xml:id="note-0456" prev="#note-0455" place="foot" n="17)">ent&#x017F;tand. Ich darf es a&#x0364;ußern daß ihm meine Erkla&#x0364;rung<lb/>
vollkommen genu&#x0364;gt: und ich wiederhohle daß genaue Ueber-<lb/>
ein&#x017F;timmung in Zahlverha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en allenthalben als der aller-<lb/>
bu&#x0364;ndig&#x017F;te Beweis anerkannt werden muß, wie das unge-<lb/>
fa&#x0364;hre dabey ganz unleidlich i&#x017F;t.</note><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[440/0456] Fortſetzung der abgebrochenen inne- ren Geſchichte. Das Geſetz des Jahrs 398 beſchraͤnkte, nach dieſer Erklaͤrung, die erlaubten Zinſen auf zehn von hundert fuͤr das buͤrgerliche Jahr. Daß eine allgemeine Abzah- lung der Schulden beabſichtigt ward, und daß die Schuld- forderungen ohne vorhergehende Kuͤndigung, mit dem Ablauf des Jahrs, faͤllig wurden, erhellt aus der wichti- gen und wohlthaͤtigen Geſetzgebung von 403 18). Auch hier erſcheint der freundliche Valeriſche Rahme. P. Pu- blicola, und ſein plebejiſcher College C. Marcius Rutilus, lieſſen das Volk fuͤnf Commiſſarien erwaͤhlen, zwey Patri- cier und drey Plebejer, welche eine allgemeine Liquidation der Privatſchulden uͤbernahmen (quinqueviri mensarii). Wer, bey wirklichem Vermoͤgen, unfaͤhig war baare Zah- lung zu leiſten, dem Staat aber Sicherheit zu ſtellen vermochte; fuͤr den leiſteten dieſe Zahlung durch Vor- ſchuß aus der Staatscaſſe: wer keine annehmliche Buͤrgen geben konnte, aber Eigenthum beſaß, dem ward es ab- geſchaͤtzt, und dem Glaͤubiger als Zahlung uͤbergeben. Auch aus dieſem Verfahren erhellt, wie fremd dem alten Recht urſpruͤnglich der Gedanke war daß Vermoͤgen fuͤr 17) 18) Livius VII. c. 21. 17) entſtand. Ich darf es aͤußern daß ihm meine Erklaͤrung vollkommen genuͤgt: und ich wiederhohle daß genaue Ueber- einſtimmung in Zahlverhaͤltniſſen allenthalben als der aller- buͤndigſte Beweis anerkannt werden muß, wie das unge- faͤhre dabey ganz unleidlich iſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/niebuhr_roemische02_1812
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/niebuhr_roemische02_1812/456
Zitationshilfe: Niebuhr, Barthold Georg: Römische Geschichte. T. 2. Berlin, 1812. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/niebuhr_roemische02_1812/456>, S. 440, abgerufen am 22.10.2017.