Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Niethammer, Friedrich Immanuel: Der Streit des Philanthropinismus und Humanismus in der Theorie des Erziehungs-Unterrichts unsrer Zeit. Jena, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweiter Abschnitt.
inconsequenten Anwendungen eben dieses Systems, in
denen allerlei Nachhülfen angebracht sind, zu berufen,
da diese vielmehr selbst die unzweideutigsten Zeugen
von der gefühlten Untauglichkeit des Systems sind.

4.

Dieser durch willkürliche Construction des Be-
griffes vom Menschen entstehende Gegensatz bildet un-
streitig die Hauptgrundlage des Unterschiedes der beiden
entgegengesetzten Unterrichtssysteme; und eine charakteristi-
sche Schilderung derselben wird immer auf diesen Gegen-
satz zurückgehen müssen. Andere Verschiedenheiten der
beiden entgegenstehenden Extreme gehen als entferntere
Folgen aus derselben Grundlage hervor. Es ist aber
für den gegenwärtigen Zweck entbehrlich, sie besonders
auszuheben und abzuleiten; sie werden in der folgenden
Untersuchung der Grundsätze beider Systeme ausführ-
lich genug zur Sprache kommen. Dagegen wird es
nicht überflüssig seyn, an eine andre Hauptrücksicht
gleich hier noch zu erinnern, die nicht sowohl den Streit
über den Unterricht als vielmehr über den Erziehungs-
Unterricht betrifft.

Das eine Erziehungssystem schließt aus dem Kreise
des Erziehungs-Unterrichts alle Rücksicht auf
künftige Lebensbestimmung ganz und gar aus; das an-
dre will in denselben Kreis des Unterrichts durchaus
nichts aufnehmen lassen, wovon nicht eine bestimmte
Beziehung auf künftige Berufsbestimmung zu erkennen
ist. Dieselbe Verschiedenheit der Forderungen liegt

Zweiter Abſchnitt.
inconſequenten Anwendungen eben dieſes Syſtems, in
denen allerlei Nachhuͤlfen angebracht ſind, zu berufen,
da dieſe vielmehr ſelbſt die unzweideutigſten Zeugen
von der gefuͤhlten Untauglichkeit des Syſtems ſind.

4.

Dieſer durch willkuͤrliche Conſtruction des Be-
griffes vom Menſchen entſtehende Gegenſatz bildet un-
ſtreitig die Hauptgrundlage des Unterſchiedes der beiden
entgegengeſetzten Unterrichtsſyſteme; und eine charakteriſti-
ſche Schilderung derſelben wird immer auf dieſen Gegen-
ſatz zuruͤckgehen muͤſſen. Andere Verſchiedenheiten der
beiden entgegenſtehenden Extreme gehen als entferntere
Folgen aus derſelben Grundlage hervor. Es iſt aber
fuͤr den gegenwaͤrtigen Zweck entbehrlich, ſie beſonders
auszuheben und abzuleiten; ſie werden in der folgenden
Unterſuchung der Grundſaͤtze beider Syſteme ausfuͤhr-
lich genug zur Sprache kommen. Dagegen wird es
nicht uͤberfluͤſſig ſeyn, an eine andre Hauptruͤckſicht
gleich hier noch zu erinnern, die nicht ſowohl den Streit
uͤber den Unterricht als vielmehr uͤber den Erziehungs-
Unterricht betrifft.

Das eine Erziehungsſyſtem ſchließt aus dem Kreiſe
des Erziehungs-Unterrichts alle Ruͤckſicht auf
kuͤnftige Lebensbeſtimmung ganz und gar aus; das an-
dre will in denſelben Kreis des Unterrichts durchaus
nichts aufnehmen laſſen, wovon nicht eine beſtimmte
Beziehung auf kuͤnftige Berufsbeſtimmung zu erkennen
iſt. Dieſelbe Verſchiedenheit der Forderungen liegt

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0072" n="60"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Zweiter Ab&#x017F;chnitt</hi>.</fw><lb/>
incon&#x017F;equenten Anwendungen eben die&#x017F;es Sy&#x017F;tems, in<lb/>
denen allerlei Nachhu&#x0364;lfen angebracht &#x017F;ind, zu berufen,<lb/>
da die&#x017F;e vielmehr &#x017F;elb&#x017F;t die unzweideutig&#x017F;ten Zeugen<lb/>
von der gefu&#x0364;hlten Untauglichkeit des Sy&#x017F;tems &#x017F;ind.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>4.</head><lb/>
            <p>Die&#x017F;er durch willku&#x0364;rliche Con&#x017F;truction des Be-<lb/>
griffes vom Men&#x017F;chen ent&#x017F;tehende Gegen&#x017F;atz bildet un-<lb/>
&#x017F;treitig die Hauptgrundlage des Unter&#x017F;chiedes der beiden<lb/>
entgegenge&#x017F;etzten Unterrichts&#x017F;y&#x017F;teme; und eine charakteri&#x017F;ti-<lb/>
&#x017F;che Schilderung der&#x017F;elben wird immer auf die&#x017F;en Gegen-<lb/>
&#x017F;atz zuru&#x0364;ckgehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Andere Ver&#x017F;chiedenheiten der<lb/>
beiden entgegen&#x017F;tehenden Extreme gehen als entferntere<lb/>
Folgen aus der&#x017F;elben Grundlage hervor. Es i&#x017F;t aber<lb/>
fu&#x0364;r den gegenwa&#x0364;rtigen Zweck entbehrlich, &#x017F;ie be&#x017F;onders<lb/>
auszuheben und abzuleiten; &#x017F;ie werden in der folgenden<lb/>
Unter&#x017F;uchung der Grund&#x017F;a&#x0364;tze beider Sy&#x017F;teme ausfu&#x0364;hr-<lb/>
lich genug zur Sprache kommen. Dagegen wird es<lb/>
nicht u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;eyn, an eine andre Hauptru&#x0364;ck&#x017F;icht<lb/>
gleich hier noch zu erinnern, die nicht &#x017F;owohl den Streit<lb/>
u&#x0364;ber den Unterricht als vielmehr u&#x0364;ber den <hi rendition="#g">Erziehungs</hi>-<lb/>
Unterricht betrifft.</p><lb/>
            <p>Das eine Erziehungs&#x017F;y&#x017F;tem &#x017F;chließt aus dem Krei&#x017F;e<lb/>
des <hi rendition="#g">Erziehungs-Unterrichts</hi> alle Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf<lb/>
ku&#x0364;nftige Lebensbe&#x017F;timmung ganz und gar aus; das an-<lb/>
dre will in den&#x017F;elben Kreis des Unterrichts durchaus<lb/>
nichts aufnehmen la&#x017F;&#x017F;en, wovon nicht eine be&#x017F;timmte<lb/>
Beziehung auf ku&#x0364;nftige Berufsbe&#x017F;timmung zu erkennen<lb/>
i&#x017F;t. Die&#x017F;elbe Ver&#x017F;chiedenheit der Forderungen liegt<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0072] Zweiter Abſchnitt. inconſequenten Anwendungen eben dieſes Syſtems, in denen allerlei Nachhuͤlfen angebracht ſind, zu berufen, da dieſe vielmehr ſelbſt die unzweideutigſten Zeugen von der gefuͤhlten Untauglichkeit des Syſtems ſind. 4. Dieſer durch willkuͤrliche Conſtruction des Be- griffes vom Menſchen entſtehende Gegenſatz bildet un- ſtreitig die Hauptgrundlage des Unterſchiedes der beiden entgegengeſetzten Unterrichtsſyſteme; und eine charakteriſti- ſche Schilderung derſelben wird immer auf dieſen Gegen- ſatz zuruͤckgehen muͤſſen. Andere Verſchiedenheiten der beiden entgegenſtehenden Extreme gehen als entferntere Folgen aus derſelben Grundlage hervor. Es iſt aber fuͤr den gegenwaͤrtigen Zweck entbehrlich, ſie beſonders auszuheben und abzuleiten; ſie werden in der folgenden Unterſuchung der Grundſaͤtze beider Syſteme ausfuͤhr- lich genug zur Sprache kommen. Dagegen wird es nicht uͤberfluͤſſig ſeyn, an eine andre Hauptruͤckſicht gleich hier noch zu erinnern, die nicht ſowohl den Streit uͤber den Unterricht als vielmehr uͤber den Erziehungs- Unterricht betrifft. Das eine Erziehungsſyſtem ſchließt aus dem Kreiſe des Erziehungs-Unterrichts alle Ruͤckſicht auf kuͤnftige Lebensbeſtimmung ganz und gar aus; das an- dre will in denſelben Kreis des Unterrichts durchaus nichts aufnehmen laſſen, wovon nicht eine beſtimmte Beziehung auf kuͤnftige Berufsbeſtimmung zu erkennen iſt. Dieſelbe Verſchiedenheit der Forderungen liegt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/niethammer_philantropinismus_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/niethammer_philantropinismus_1808/72
Zitationshilfe: Niethammer, Friedrich Immanuel: Der Streit des Philanthropinismus und Humanismus in der Theorie des Erziehungs-Unterrichts unsrer Zeit. Jena, 1808, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/niethammer_philantropinismus_1808/72>, abgerufen am 26.04.2019.