Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Niethammer, Friedrich Immanuel: Der Streit des Philanthropinismus und Humanismus in der Theorie des Erziehungs-Unterrichts unsrer Zeit. Jena, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Abschnitt.

Um desto leichter die Verschiedenheit beider Sy-
steme übersehen zu können, werden die Hauptgrundsätze
beider nebeneinander gestellt.

Grundsätze

A.
des Humanismus.
B.
des Philanthropinismus.

I.
Ueber den Zweck des Erziehungs-
unterrichts
.

[Spaltenumbruch] 1. Der Erziehungsunter-
richt hat einen eignen für
sich bestehenden Zweck, all-
gemeine Bildung des
Menschen
.
2. Es kömmt bei dem
Erziehungsunterricht nicht
sowohl darauf an, be-
stimmte Kenntnisse
zu sammeln,
als viel-
mehr darauf, den Geist
zu üben
.
1. Der Erziehungsun-
terricht hat keinen eige-
nen für sich bestehenden,
sondern nur den relativen
Zweck, Bildung des
Menschen für seine
künftige Bestimmung
in der Welt
.
2. Es kömmt bei dem
Erziehungsunterricht nicht
sowohl darauf an, den
Geist an und für sich
zu üben,
als vielmehr
darauf, ihn mit der
möglich größten Mas-
se brauchbarer Kennt-
nisse auszurüsten
.
Dritter Abſchnitt.

Um deſto leichter die Verſchiedenheit beider Sy-
ſteme uͤberſehen zu koͤnnen, werden die Hauptgrundſaͤtze
beider nebeneinander geſtellt.

Grundſaͤtze

A.
des Humaniſmus.
B.
des Philanthropiniſmus.

I.
Ueber den Zweck des Erziehungs-
unterrichts
.

[Spaltenumbruch] 1. Der Erziehungsunter-
richt hat einen eignen fuͤr
ſich beſtehenden Zweck, all-
gemeine Bildung des
Menſchen
.
2. Es koͤmmt bei dem
Erziehungsunterricht nicht
ſowohl darauf an, be-
ſtimmte Kenntniſſe
zu ſammeln,
als viel-
mehr darauf, den Geiſt
zu uͤben
.
1. Der Erziehungsun-
terricht hat keinen eige-
nen fuͤr ſich beſtehenden,
ſondern nur den relativen
Zweck, Bildung des
Menſchen fuͤr ſeine
kuͤnftige Beſtimmung
in der Welt
.
2. Es koͤmmt bei dem
Erziehungsunterricht nicht
ſowohl darauf an, den
Geiſt an und fuͤr ſich
zu uͤben,
als vielmehr
darauf, ihn mit der
moͤglich groͤßten Maſ-
ſe brauchbarer Kennt-
niſſe auszuruͤſten
.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0088" n="76"/>
            <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Dritter Ab&#x017F;chnitt</hi>.</fw><lb/>
            <p>Um de&#x017F;to leichter die Ver&#x017F;chiedenheit beider Sy-<lb/>
&#x017F;teme u&#x0364;ber&#x017F;ehen zu ko&#x0364;nnen, werden die Hauptgrund&#x017F;a&#x0364;tze<lb/>
beider nebeneinander ge&#x017F;tellt.</p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Grund&#x017F;a&#x0364;tze</hi> </hi> </head><lb/>
              <table>
                <row>
                  <cell><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">A.</hi></hi><lb/><hi rendition="#g">des Humani&#x017F;mus</hi>.</cell>
                  <cell><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">B.</hi></hi><lb/><hi rendition="#g">des Philanthropini&#x017F;mus</hi>.</cell>
                </row>
              </table><lb/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/><hi rendition="#g">Ueber den Zweck des Erziehungs-<lb/>
unterrichts</hi>.</head><lb/>
                <table>
                  <row>
                    <cell><cb/>
1. Der Erziehungsunter-<lb/>
richt hat einen eignen fu&#x0364;r<lb/>
&#x017F;ich be&#x017F;tehenden Zweck, <hi rendition="#g">all-<lb/>
gemeine Bildung des<lb/>
Men&#x017F;chen</hi>.<lb/>
2. Es ko&#x0364;mmt bei dem<lb/>
Erziehungsunterricht nicht<lb/>
&#x017F;owohl darauf an, <hi rendition="#g">be-<lb/>
&#x017F;timmte Kenntni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
zu &#x017F;ammeln,</hi> als viel-<lb/>
mehr darauf, <hi rendition="#g">den Gei&#x017F;t<lb/>
zu u&#x0364;ben</hi>.</cell>
                    <cell>1. Der Erziehungsun-<lb/>
terricht hat keinen eige-<lb/>
nen fu&#x0364;r &#x017F;ich be&#x017F;tehenden,<lb/>
&#x017F;ondern nur den relativen<lb/>
Zweck, <hi rendition="#g">Bildung des<lb/>
Men&#x017F;chen fu&#x0364;r &#x017F;eine<lb/>
ku&#x0364;nftige Be&#x017F;timmung<lb/>
in der Welt</hi>.<lb/>
2. Es ko&#x0364;mmt bei dem<lb/>
Erziehungsunterricht nicht<lb/>
&#x017F;owohl darauf an, <hi rendition="#g">den<lb/>
Gei&#x017F;t an und fu&#x0364;r &#x017F;ich<lb/>
zu u&#x0364;ben,</hi> als vielmehr<lb/>
darauf, <hi rendition="#g">ihn mit der<lb/>
mo&#x0364;glich gro&#x0364;ßten Ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e brauchbarer Kennt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e auszuru&#x0364;&#x017F;ten</hi>.</cell>
                  </row><lb/>
                </table>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0088] Dritter Abſchnitt. Um deſto leichter die Verſchiedenheit beider Sy- ſteme uͤberſehen zu koͤnnen, werden die Hauptgrundſaͤtze beider nebeneinander geſtellt. Grundſaͤtze A. des Humaniſmus. B. des Philanthropiniſmus. I. Ueber den Zweck des Erziehungs- unterrichts. 1. Der Erziehungsunter- richt hat einen eignen fuͤr ſich beſtehenden Zweck, all- gemeine Bildung des Menſchen. 2. Es koͤmmt bei dem Erziehungsunterricht nicht ſowohl darauf an, be- ſtimmte Kenntniſſe zu ſammeln, als viel- mehr darauf, den Geiſt zu uͤben. 1. Der Erziehungsun- terricht hat keinen eige- nen fuͤr ſich beſtehenden, ſondern nur den relativen Zweck, Bildung des Menſchen fuͤr ſeine kuͤnftige Beſtimmung in der Welt. 2. Es koͤmmt bei dem Erziehungsunterricht nicht ſowohl darauf an, den Geiſt an und fuͤr ſich zu uͤben, als vielmehr darauf, ihn mit der moͤglich groͤßten Maſ- ſe brauchbarer Kennt- niſſe auszuruͤſten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/niethammer_philantropinismus_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/niethammer_philantropinismus_1808/88
Zitationshilfe: Niethammer, Friedrich Immanuel: Der Streit des Philanthropinismus und Humanismus in der Theorie des Erziehungs-Unterrichts unsrer Zeit. Jena, 1808, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/niethammer_philantropinismus_1808/88>, abgerufen am 18.04.2019.