Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. [Bd. 1]. Chemnitz, 1883.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Predigern des Todes.

Es giebt Prediger des Todes: und die Erde ist
voll von Solchen, denen Abkehr gepredigt werden muss
vom Leben.

Voll ist die Erde von Überflüssigen, verdorben
ist das Leben durch die Viel-zu-Vielen. Möge man
sie mit dem "ewigen Leben" aus diesem Leben weg¬
locken!

"Gelbe": so nennt man die Prediger des Todes,
oder "Schwarze". Aber ich will sie euch noch in
andern Farben zeigen.

Da sind die Fürchterlichen, welche in sich das
Raubthier herumtragen und keine Wahl haben, es sei
denn Lüste oder Selbstzerfleischung. Und auch ihre
Lüste sind noch Selbstzerfleischung.

Sie sind noch nicht einmal Menschen geworden,
diese Fürchterlichen: mögen sie Abkehr predigen vom
Leben und selber dahinfahren!

Da sind die Schwindsüchtigen der Seele: kaum
sind sie geboren, so fangen sie schon an zu sterben
und sehnen sich nach Lehren der Müdigkeit und Ent¬
sagung.

Von den Predigern des Todes.

Es giebt Prediger des Todes: und die Erde ist
voll von Solchen, denen Abkehr gepredigt werden muss
vom Leben.

Voll ist die Erde von Überflüssigen, verdorben
ist das Leben durch die Viel-zu-Vielen. Möge man
sie mit dem „ewigen Leben“ aus diesem Leben weg¬
locken!

„Gelbe“: so nennt man die Prediger des Todes,
oder „Schwarze“. Aber ich will sie euch noch in
andern Farben zeigen.

Da sind die Fürchterlichen, welche in sich das
Raubthier herumtragen und keine Wahl haben, es sei
denn Lüste oder Selbstzerfleischung. Und auch ihre
Lüste sind noch Selbstzerfleischung.

Sie sind noch nicht einmal Menschen geworden,
diese Fürchterlichen: mögen sie Abkehr predigen vom
Leben und selber dahinfahren!

Da sind die Schwindsüchtigen der Seele: kaum
sind sie geboren, so fangen sie schon an zu sterben
und sehnen sich nach Lehren der Müdigkeit und Ent¬
sagung.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0065" n="59"/>
        <div n="2">
          <head>Von den Predigern des Todes.<lb/></head>
          <p>Es giebt Prediger des Todes: und die Erde ist<lb/>
voll von Solchen, denen Abkehr gepredigt werden muss<lb/>
vom Leben.</p><lb/>
          <p>Voll ist die Erde von Überflüssigen, verdorben<lb/>
ist das Leben durch die Viel-zu-Vielen. Möge man<lb/>
sie mit dem &#x201E;ewigen Leben&#x201C; aus diesem Leben weg¬<lb/>
locken!</p><lb/>
          <p>&#x201E;Gelbe&#x201C;: so nennt man die Prediger des Todes,<lb/>
oder &#x201E;Schwarze&#x201C;. Aber ich will sie euch noch in<lb/>
andern Farben zeigen.</p><lb/>
          <p>Da sind die Fürchterlichen, welche in sich das<lb/>
Raubthier herumtragen und keine Wahl haben, es sei<lb/>
denn Lüste oder Selbstzerfleischung. Und auch ihre<lb/>
Lüste sind noch Selbstzerfleischung.</p><lb/>
          <p>Sie sind noch nicht einmal Menschen geworden,<lb/>
diese Fürchterlichen: mögen sie Abkehr predigen vom<lb/>
Leben und selber dahinfahren!</p><lb/>
          <p>Da sind die Schwindsüchtigen der Seele: kaum<lb/>
sind sie geboren, so fangen sie schon an zu sterben<lb/>
und sehnen sich nach Lehren der Müdigkeit und Ent¬<lb/>
sagung.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0065] Von den Predigern des Todes. Es giebt Prediger des Todes: und die Erde ist voll von Solchen, denen Abkehr gepredigt werden muss vom Leben. Voll ist die Erde von Überflüssigen, verdorben ist das Leben durch die Viel-zu-Vielen. Möge man sie mit dem „ewigen Leben“ aus diesem Leben weg¬ locken! „Gelbe“: so nennt man die Prediger des Todes, oder „Schwarze“. Aber ich will sie euch noch in andern Farben zeigen. Da sind die Fürchterlichen, welche in sich das Raubthier herumtragen und keine Wahl haben, es sei denn Lüste oder Selbstzerfleischung. Und auch ihre Lüste sind noch Selbstzerfleischung. Sie sind noch nicht einmal Menschen geworden, diese Fürchterlichen: mögen sie Abkehr predigen vom Leben und selber dahinfahren! Da sind die Schwindsüchtigen der Seele: kaum sind sie geboren, so fangen sie schon an zu sterben und sehnen sich nach Lehren der Müdigkeit und Ent¬ sagung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra01_1883
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra01_1883/65
Zitationshilfe: Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. [Bd. 1]. Chemnitz, 1883, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra01_1883/65>, abgerufen am 23.04.2019.