Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 4. Leipzig, 1891.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Eselsfest.

1.

An dieser Stelle der Litanei aber konnte Zara¬
thustra sich nicht länger bemeistern, schrie selber I-A,
lauter noch als der Esel, und sprang mitten unter seine
tollgewordenen Gäste. "Aber was treibt ihr da, ihr
Menschenkinder? rief er, indem er die Betenden vom
Boden empor riss. Wehe, wenn euch Jemand Anderes
zusähe als Zarathustra:

Jeder würde urtheilen, ihr wäret mit eurem neuen
Glauben die ärgsten Gotteslästerer oder die thörichtsten
aller alten Weiblein!

Und du selber, du alter Papst, wie stimmt Das mit
dir selber zusammen, dass du solchergestalt einen Esel
hier als Gott anbetest?" --

"Oh Zarathustra, antwortete der Papst, vergieb mir,
aber in Dingen Gottes bin ich aufgeklärter noch als du.
Und so ist's billig.

Lieber Gott also anbeten, in dieser Gestalt, als in
gar keiner Gestalt! Denke über diesen Spruch nach,
mein hoher Freund: du erräthst geschwind, in solchem
Spruch steckt Weisheit.

Der, welcher sprach "Gott ist ein Geist" -- der
machte bisher auf Erden den grössten Schritt und

8
Das Eselsfest.

1.

An dieser Stelle der Litanei aber konnte Zara¬
thustra sich nicht länger bemeistern, schrie selber I-A,
lauter noch als der Esel, und sprang mitten unter seine
tollgewordenen Gäste. „Aber was treibt ihr da, ihr
Menschenkinder? rief er, indem er die Betenden vom
Boden empor riss. Wehe, wenn euch Jemand Anderes
zusähe als Zarathustra:

Jeder würde urtheilen, ihr wäret mit eurem neuen
Glauben die ärgsten Gotteslästerer oder die thörichtsten
aller alten Weiblein!

Und du selber, du alter Papst, wie stimmt Das mit
dir selber zusammen, dass du solchergestalt einen Esel
hier als Gott anbetest?“ —

„Oh Zarathustra, antwortete der Papst, vergieb mir,
aber in Dingen Gottes bin ich aufgeklärter noch als du.
Und so ist's billig.

Lieber Gott also anbeten, in dieser Gestalt, als in
gar keiner Gestalt! Denke über diesen Spruch nach,
mein hoher Freund: du erräthst geschwind, in solchem
Spruch steckt Weisheit.

Der, welcher sprach „Gott ist ein Geist“ — der
machte bisher auf Erden den grössten Schritt und

8
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0120" n="113"/>
      <div n="1">
        <head>Das Eselsfest.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>1.<lb/></head>
          <p>An dieser Stelle der Litanei aber konnte Zara¬<lb/>
thustra sich nicht länger bemeistern, schrie selber I-A,<lb/>
lauter noch als der Esel, und sprang mitten unter seine<lb/>
tollgewordenen Gäste. &#x201E;Aber was treibt ihr da, ihr<lb/>
Menschenkinder? rief er, indem er die Betenden vom<lb/>
Boden empor riss. Wehe, wenn euch Jemand Anderes<lb/>
zusähe als Zarathustra:</p><lb/>
          <p>Jeder würde urtheilen, ihr wäret mit eurem neuen<lb/>
Glauben die ärgsten Gotteslästerer oder die thörichtsten<lb/>
aller alten Weiblein!</p><lb/>
          <p>Und du selber, du alter Papst, wie stimmt Das mit<lb/>
dir selber zusammen, dass du solchergestalt einen Esel<lb/>
hier als Gott anbetest?&#x201C; &#x2014;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Oh Zarathustra, antwortete der Papst, vergieb mir,<lb/>
aber in Dingen Gottes bin ich aufgeklärter noch als du.<lb/>
Und so ist's billig.</p><lb/>
          <p>Lieber Gott also anbeten, in dieser Gestalt, als in<lb/>
gar keiner Gestalt! Denke über diesen Spruch nach,<lb/>
mein hoher Freund: du erräthst geschwind, in solchem<lb/>
Spruch steckt Weisheit.</p><lb/>
          <p>Der, welcher sprach &#x201E;Gott ist ein Geist&#x201C; &#x2014; der<lb/>
machte bisher auf Erden den grössten Schritt und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">8<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[113/0120] Das Eselsfest. 1. An dieser Stelle der Litanei aber konnte Zara¬ thustra sich nicht länger bemeistern, schrie selber I-A, lauter noch als der Esel, und sprang mitten unter seine tollgewordenen Gäste. „Aber was treibt ihr da, ihr Menschenkinder? rief er, indem er die Betenden vom Boden empor riss. Wehe, wenn euch Jemand Anderes zusähe als Zarathustra: Jeder würde urtheilen, ihr wäret mit eurem neuen Glauben die ärgsten Gotteslästerer oder die thörichtsten aller alten Weiblein! Und du selber, du alter Papst, wie stimmt Das mit dir selber zusammen, dass du solchergestalt einen Esel hier als Gott anbetest?“ — „Oh Zarathustra, antwortete der Papst, vergieb mir, aber in Dingen Gottes bin ich aufgeklärter noch als du. Und so ist's billig. Lieber Gott also anbeten, in dieser Gestalt, als in gar keiner Gestalt! Denke über diesen Spruch nach, mein hoher Freund: du erräthst geschwind, in solchem Spruch steckt Weisheit. Der, welcher sprach „Gott ist ein Geist“ — der machte bisher auf Erden den grössten Schritt und 8

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra04_1891
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra04_1891/120
Zitationshilfe: Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 4. Leipzig, 1891, S. 113. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra04_1891/120>, abgerufen am 25.09.2018.