Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Kohlrausch, Henriette]: Physikalische Geographie. Vorgetragen von Alexander von Humboldt. [Berlin], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Sing-Akademie zu Berlin, 6.12.1827–27.3.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

mit vielem Glück wiederholt, nach Wollaston's unverwerflichem Zeugnis. - Wir müs-
sen demnach unsere Erde in einer fortdauernd electro-magnetischen Spannung
annehmen, und es ist sehr wahrscheinlich, daß diese Spannung durch die Sonnenwär-
me erhalten wird, wie dies aus Seebeck's schöner Entdeckung vom Thermomagne-
tismus, der durch ungleiche Erwärmung hervorgerufen wird, und aus ander-
weiten Beobachtungen der Miss Sommerville über die Sonnenstrahlen her-
vorgeht.)

3te Vorlesung [(20. Dezember 1827)]

Gleichsam die Skizze eines großen Bildes im Umrisse gebend, das
nachmals in seinen einzelnen Theilen weiter ausgeführt werden wird, will
ich im Allgemeinen die Abtheilungen bezeichnen, welche wir durchzugehen
haben.

Astronomie
Geognosie - Betrachtung des festen Erdkörpers
Klimatologie - Betrachtung der flüssigen Hüllen. Meer und Luft
Geographie der Pflanzen
" " " der Thiere
Betrachtungen über die Menschenracen.

Bei der Vergleichung unseres Erdkörpers mit den übrigen Planeten
desselben Sonnensystems, finden wir, daß dieselben sich nicht in allen Ver-
hältnissen ähnlich sind. - Die Körper auf unserer Erde sind geeignet
einen dreifachen Zustand anzunehmen, indem sie entweder starr, tropfbar
flüssig, oder elastisch flüssig erscheinen. Derselbe Fall kann nun zum Beispiel auf
dem Monde nicht statt finden, dem wir nach der Art seiner Bedeckungen,

entweder

mit vielem Glück wiederholt, nach Wollaston’s unverwerflichem Zeugnis. – Wir müs-
sen demnach unsere Erde in einer fortdauernd electro-magnetischen Spannung
annehmen, und es ist sehr wahrscheinlich, daß diese Spannung durch die Sonnenwär-
me erhalten wird, wie dies aus Seebeck’s schöner Entdeckung vom Thermomagne-
tismus, der durch ungleiche Erwärmung hervorgerufen wird, und aus ander-
weiten Beobachtungen der Miss Sommerville über die Sonnenstrahlen her-
vorgeht.)

3te Vorlesung [(20. Dezember 1827)]

Gleichsam die Skizze eines großen Bildes im Umrisse gebend, das
nachmals in seinen einzelnen Theilen weiter ausgeführt werden wird, will
ich im Allgemeinen die Abtheilungen bezeichnen, welche wir durchzugehen
haben.

Astronomie
Geognosie – Betrachtung des festen Erdkörpers
Klimatologie – Betrachtung der flüssigen Hüllen. Meer und Luft
Geographie der Pflanzen
〃 〃 〃 der Thiere
Betrachtungen über die Menschenracen.

Bei der Vergleichung unseres Erdkörpers mit den übrigen Planeten
desselben Sonnensystems, finden wir, daß dieselben sich nicht in allen Ver-
hältnissen ähnlich sind. – Die Körper auf unserer Erde sind geeignet
einen dreifachen Zustand anzunehmen, indem sie entweder starr, tropfbar
flüssig, oder elastisch flüssig erscheinen. Derselbe Fall kann nun zum Beispiel auf
dem Monde nicht statt finden, dem wir nach der Art seiner Bedeckungen,

entweder
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="2">
        <p><pb facs="#f0022" n="9v"/>
mit vielem Glück wiederholt, nach <hi rendition="#aq"><persName ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-117433144 http://d-nb.info/gnd/117433144">Wollaston</persName></hi>&#x2019;s unverwerflichem Zeugnis. &#x2013; Wir müs-<lb/>
sen demnach unsere Erde in einer fortdauernd electro-magnetischen Spannung<lb/>
annehmen, und es ist sehr wahrscheinlich, daß diese Spannung durch die Sonnenwär-<lb/>
me erhalten wird, wie dies aus <hi rendition="#aq"><persName ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-117654698 http://d-nb.info/gnd/117654698">Seebeck</persName></hi>&#x2019;s schöner Entdeckung vom Thermomagne-<lb/>
tismus, der durch ungleiche Erwärmung hervorgerufen wird, und aus ander-<lb/>
weiten Beobachtungen der <hi rendition="#aq">Miss <persName ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-117476560 http://d-nb.info/gnd/117476560">Sommerville</persName></hi> über die Sonnenstrahlen her-<lb/>
vorgeht.)</p><lb/>
      </div>
      <div type="session" n="3">
        <head type="leftMargin">3<hi rendition="#sup #u">te</hi> <choice><abbr>Vorl.</abbr><expan resp="#CT">Vorlesung</expan></choice> <supplied resp="#CT">(<ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1827-12-20">20. Dezember 1827</date></ref>)</supplied></head><lb/>
        <p>Gleichsam die Skizze eines großen Bildes im Umrisse gebend, das<lb/>
nachmals in seinen einzelnen Theilen weiter ausgeführt werden wird, will<lb/>
ich im Allgemeinen die Abtheilungen bezeichnen, welche wir durchzugehen<lb/>
haben.<note resp="#CT" type="editorial">Hamel/Tiemann (Hg.) 1993, S. 59: Punkt fehlt.</note></p><lb/>
        <list>
          <item>Astronomie </item><lb/>
          <item>Geognosie &#x2013; Betrachtung des festen Erdkörpers </item><lb/>
          <item>Klimatologie &#x2013; Betrachtung der flüssigen Hüllen. Meer und Luft </item><lb/>
          <item>Geographie der Pflanzen </item><lb/>
          <item><choice><orig>&#x2013; &#x2013; &#x2013; </orig><reg resp="#CT">&#x3003; &#x3003; &#x3003; </reg></choice>der Thiere<note resp="#CT" type="editorial">Hamel/Tiemann (Hg.) 1993, S. 59: "Tiere".</note></item><lb/>
          <item>Betrachtungen über die Menschenracen.</item><lb/>
        </list>
        <p>Bei der Vergleichung unseres Erdkörpers mit den übrigen Planeten<lb/>
desselben Sonnensystems, finden wir, daß dieselben sich nicht in allen Ver-<lb/>
hältnissen ähnlich sind. &#x2013; Die Körper auf unserer Erde sind geeignet<lb/>
einen dreifachen Zustand anzunehmen, indem sie entweder starr, tropfbar<lb/>
flüssig, oder elastisch flüssig erscheinen. Derselbe Fall kann nun <choice><abbr>z. B.</abbr><expan resp="#BF">zum Beispiel</expan></choice> auf<lb/>
dem Monde nicht statt finden, dem wir nach der Art seiner Bedeckungen,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">entweder</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9v/0022] mit vielem Glück wiederholt, nach Wollaston’s unverwerflichem Zeugnis. – Wir müs- sen demnach unsere Erde in einer fortdauernd electro-magnetischen Spannung annehmen, und es ist sehr wahrscheinlich, daß diese Spannung durch die Sonnenwär- me erhalten wird, wie dies aus Seebeck’s schöner Entdeckung vom Thermomagne- tismus, der durch ungleiche Erwärmung hervorgerufen wird, und aus ander- weiten Beobachtungen der Miss Sommerville über die Sonnenstrahlen her- vorgeht.) 3te Vorl. (20. Dezember 1827) Gleichsam die Skizze eines großen Bildes im Umrisse gebend, das nachmals in seinen einzelnen Theilen weiter ausgeführt werden wird, will ich im Allgemeinen die Abtheilungen bezeichnen, welche wir durchzugehen haben. Astronomie Geognosie – Betrachtung des festen Erdkörpers Klimatologie – Betrachtung der flüssigen Hüllen. Meer und Luft Geographie der Pflanzen – – – der Thiere Betrachtungen über die Menschenracen. Bei der Vergleichung unseres Erdkörpers mit den übrigen Planeten desselben Sonnensystems, finden wir, daß dieselben sich nicht in allen Ver- hältnissen ähnlich sind. – Die Körper auf unserer Erde sind geeignet einen dreifachen Zustand anzunehmen, indem sie entweder starr, tropfbar flüssig, oder elastisch flüssig erscheinen. Derselbe Fall kann nun z. B. auf dem Monde nicht statt finden, dem wir nach der Art seiner Bedeckungen, entweder

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde auf der Grundlage der Transkription in Hamel, Jürgen u. Klaus Harro Tiemann (Hg.) (1993): Alexander von Humboldt: Über das Universum. Die Kosmosvorträge 1827/28 in der Berliner Singakademie. Frankfurt a. M.: Insel. anhand der Vorlage geprüft und korrigiert, nach XML/TEI P5 konvertiert und gemäß dem DTA-Basisformat kodiert.

Abweichungen dieser Druckedition von der Manuskriptvorlage werden im Text an der entsprechenden Stelle in editorischen Kommentaren ausgewiesen.

Abweichungen von den DTA-Richtlinien:

  • I/J: Lautwert transkribiert
  • langes s (ſ): als s transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_msgermqu2124_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_msgermqu2124_1827/22
Zitationshilfe: [Kohlrausch, Henriette]: Physikalische Geographie. Vorgetragen von Alexander von Humboldt. [Berlin], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Sing-Akademie zu Berlin, 6.12.1827–27.3.1828.], S. 9v. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_msgermqu2124_1827/22>, abgerufen am 26.09.2020.