Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Pol selbst gestanden; nachher sind sie dadurch merk-
würdig geworden, daß sie um den Pol kreuzen.
Sie sind an Lichtglanz der Milchstraße gleich.
Doc selbst hat Sterne darin bemerkt; doch hat er
nicht untersuchen können ob sie sich in Sterne
auflösen lassen oder nicht; eben so wenig ist
es entschieden ob sie zu unsern Sternschicht ge-
hören, sie haben eine Breite von ungefahr
von 8 Vollmonden und 3 bis 4° in der Länge.
Von den Griechen sind sie nicht gesehen wenig-
stens nicht beschrieben worden, doch kannten
sie die Araber gewiß schon. Professor Ideler der
sich viel mit diesen Untersuchung beschäftigt,
hat eine Stelle aufgefunden in deren sie
beschrieben worden. |: 1515 - :| Sie wurden von
ihnen weiße Axsen genannt.

Der Krusenstern begleitende Mission, Dr Horn
hat geglaubt, daß die Magelhanischen Wolken
früher da gestanden hätten, wo sich die Kohl-
säcke jetzt befinden. Doc ist nicht der Meinung,
es scheinen vielmehr diese Wolken in gar keine
Beziehung zu den Kohlsäcken zu bestehen.

Südliche Kreuz
Das Kreuz war schon den Alten bekommt, da-
her sonderten sie es nicht als besonderes Stern-
bild ab, da die Kreuzgestalt sich so in den vor-

Pol ſelbſt geſtanden; nachher ſind ſie dadurch merk-
würdig geworden, daß ſie um den Pol kreuzen.
Sie ſind an Lichtglanz der Milchſtraße gleich.
Doc ſelbſt hat Sterne darin bemerkt; doch hat er
nicht unterſuchen können ob ſie ſich in Sterne
auflöſen laſsen oder nicht; eben ſo wenig iſt
es entſchieden ob ſie zu unſern Sternſchicht ge-
hören, ſie haben eine Breite von ungefahr
von 8 Vollmonden und 3 bis 4° in der Länge.
Von den Griechen ſind ſie nicht geſehen wenig-
ſtens nicht beſchrieben worden, doch kannten
ſie die Araber gewiß ſchon. Profeſsor Ideler der
ſich viel mit dieſen Unterſuchung beſchäftigt,
hat eine Stelle aufgefunden in deren ſie
beſchrieben worden. |: 1515 – :| Sie wurden von
ihnen weiße Axſen genannt.

Der Kruſenſtern begleitende Miſsion, Dr Horn
hat geglaubt, daß die Magelhaniſchen Wolken
früher da geſtanden hätten, wo ſich die Kohl-
ſäcke jetzt befinden. Doc iſt nicht der Meinung,
es ſcheinen vielmehr dieſe Wolken in gar keine
Beziehung zu den Kohlſäcken zu beſtehen.

Südliche Kreuz
Das Kreuz war ſchon den Alten bekommt, da-
her ſonderten ſie es nicht als beſonderes Stern-
bild ab, da die Kreuzgeſtalt ſich ſo in den vor-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="15">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0116"/>
Pol &#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;tanden; nachher &#x017F;ind &#x017F;ie dadurch merk-<lb/>
würdig geworden, daß &#x017F;ie um den Pol kreuzen.<lb/>
Sie &#x017F;ind an Lichtglanz der Milch&#x017F;traße gleich.<lb/><hi rendition="#aq">Doc</hi> &#x017F;elb&#x017F;t hat Sterne darin bemerkt; doch hat er<lb/>
nicht unter&#x017F;uchen können ob &#x017F;ie &#x017F;ich in Sterne<lb/>
auflö&#x017F;en la&#x017F;sen oder nicht; eben &#x017F;o wenig i&#x017F;t<lb/>
es ent&#x017F;chieden ob &#x017F;ie zu un&#x017F;ern Stern&#x017F;chicht ge-<lb/>
hören, &#x017F;ie haben eine Breite von ungefahr<lb/>
von 8 Vollmonden und 3 bis 4° in der Länge.<lb/>
Von den Griechen &#x017F;ind &#x017F;ie nicht ge&#x017F;ehen wenig-<lb/>
&#x017F;tens nicht be&#x017F;chrieben worden, doch kannten<lb/>
&#x017F;ie die Araber gewiß &#x017F;chon. Profe&#x017F;sor <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-100351212 http://d-nb.info/gnd/100351212">Ideler</persName></hi> der<lb/>
&#x017F;ich viel mit die&#x017F;en Unter&#x017F;uchung be&#x017F;chäftigt,<lb/>
hat eine Stelle aufgefunden in deren &#x017F;ie<lb/>
be&#x017F;chrieben worden. <metamark>|:</metamark> 1515 &#x2013; <metamark>:|</metamark> Sie wurden von<lb/>
ihnen weiße Ax&#x017F;en genannt.</p><lb/>
                <p>Der <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-119021285 http://d-nb.info/gnd/119021285">Kru&#x017F;en&#x017F;tern</persName></hi> begleitende Mi&#x017F;sion, <hi rendition="#aq">Dr <persName resp="#SB" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116994193 http://d-nb.info/gnd/116994193">Horn</persName></hi><lb/>
hat geglaubt, daß die Magelhani&#x017F;chen Wolken<lb/>
früher da ge&#x017F;tanden hätten, wo &#x017F;ich die Kohl-<lb/>
&#x017F;äcke jetzt befinden. <hi rendition="#aq">Doc</hi> i&#x017F;t nicht der Meinung,<lb/>
es &#x017F;cheinen vielmehr die&#x017F;e Wolken in gar keine<lb/>
Beziehung zu den Kohl&#x017F;äcken zu be&#x017F;tehen.</p>
              </div><lb/>
              <div n="4">
                <p><note place="left"><hi rendition="#u">Südliche Kreuz</hi><lb/></note>Das Kreuz war &#x017F;chon den Alten bekommt, da-<lb/>
her &#x017F;onderten &#x017F;ie es nicht als be&#x017F;onderes Stern-<lb/>
bild ab, da die Kreuzge&#x017F;talt &#x017F;ich &#x017F;o in den vor-<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0116] Pol ſelbſt geſtanden; nachher ſind ſie dadurch merk- würdig geworden, daß ſie um den Pol kreuzen. Sie ſind an Lichtglanz der Milchſtraße gleich. Doc ſelbſt hat Sterne darin bemerkt; doch hat er nicht unterſuchen können ob ſie ſich in Sterne auflöſen laſsen oder nicht; eben ſo wenig iſt es entſchieden ob ſie zu unſern Sternſchicht ge- hören, ſie haben eine Breite von ungefahr von 8 Vollmonden und 3 bis 4° in der Länge. Von den Griechen ſind ſie nicht geſehen wenig- ſtens nicht beſchrieben worden, doch kannten ſie die Araber gewiß ſchon. Profeſsor Ideler der ſich viel mit dieſen Unterſuchung beſchäftigt, hat eine Stelle aufgefunden in deren ſie beſchrieben worden. |: 1515 – :| Sie wurden von ihnen weiße Axſen genannt. Der Kruſenſtern begleitende Miſsion, Dr Horn hat geglaubt, daß die Magelhaniſchen Wolken früher da geſtanden hätten, wo ſich die Kohl- ſäcke jetzt befinden. Doc iſt nicht der Meinung, es ſcheinen vielmehr dieſe Wolken in gar keine Beziehung zu den Kohlſäcken zu beſtehen. Das Kreuz war ſchon den Alten bekommt, da- her ſonderten ſie es nicht als beſonderes Stern- bild ab, da die Kreuzgeſtalt ſich ſo in den vor- Südliche Kreuz

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/116
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/116>, abgerufen am 11.07.2020.