Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Es würde demnach in allen Punkten die größte
Hitze und ein andersmal die strengste Kälte
herrschen.

In dem Falle wo die Erdachse in der Bahn der Er-
de liegt |: wie beinah bei Jupiter :| würde die Höhe
der Sonne für jeden Art das Complement der
Breite desselben sein; für 70° Breite würde die
Sonne 20° hoch stehen, für 75° würde sie 15° stehen
usw.; es würde daher in diesem Falle nicht ein
ewiger Frühling statt finden, sondern nur für
jeden Ort ein und dieselbe Temperatur, während
des ganzen Jahres. Es würde dieser Zustand
allerdings günstiger für die Vegetation sein,
als der vorige wo die Extreme statt fanden,
doch würde das Palmen Clima nur höchstens bis
ins südliche Frankreich hinaufreichen. -

Die Tropengewächse wie baumartige Farren-
kräuter und dgl. würden ebenfalls nur bis hie-
her kommen. Die Temperatur von Madera ist
16° R. von Van Dymens Land 10° R. - Man findet hier
das Bambus Schilf versteinert in den Uebergangs-
Gebirgen. Doc hat selbst es in einer Höhe von 5-6000'

ge-

Es würde demnach in allen Punkten die größte
Hitze und ein andersmal die ſtrengſte Kälte
herrſchen.

In dem Falle wo die Erdachſe in der Bahn der Er-
de liegt |: wie beinah bei ♃ :| würde die Höhe
der Sonne für jeden Art das Complement der
Breite deſselben ſein; für 70° Breite würde die
Sonne 20° hoch ſtehen, für 75° würde ſie 15° ſtehen
uſw.; es würde daher in dieſem Falle nicht ein
ewiger Frühling ſtatt finden, ſondern nur für
jeden Ort ein und dieſelbe Temperatur, während
des ganzen Jahres. Es würde dieſer Zuſtand
allerdings günſtiger für die Vegetation ſein,
als der vorige wo die Extreme ſtatt fanden,
doch würde das Palmen Clima nur höchſtens bis
ins ſüdliche Frankreich hinaufreichen. –

Die Tropengewächſe wie baumartige Farren-
kräuter und dgl. würden ebenfalls nur bis hie-
her kommen. Die Temperatur von Madera iſt
16° R. von Van Dymens Land 10° R. – Man findet hier
das Bambus Schilf verſteinert in den Uebergangs-
Gebirgen. Doc hat ſelbſt es in einer Höhe von 5–6000′

ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="19">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <pb facs="#f0158"/>
                <p>Es würde demnach in allen Punkten die größte<lb/>
Hitze und ein andersmal die &#x017F;treng&#x017F;te Kälte<lb/>
herr&#x017F;chen.</p><lb/>
                <p>In dem Falle wo die Erdach&#x017F;e in der Bahn der Er-<lb/>
de liegt <metamark>|:</metamark> wie beinah bei &#x2643; <metamark>:|</metamark> würde die Höhe<lb/>
der Sonne für jeden Art das Complement der<lb/>
Breite de&#x017F;selben &#x017F;ein; für 70° Breite würde die<lb/>
Sonne 20° hoch &#x017F;tehen, für 75° würde &#x017F;ie 15° &#x017F;tehen<lb/>
u&#x017F;w.; es würde daher in die&#x017F;em Falle nicht ein<lb/>
ewiger Frühling &#x017F;tatt finden, &#x017F;ondern nur für<lb/>
jeden Ort ein und die&#x017F;elbe Temperatur, während<lb/>
des ganzen Jahres. Es würde die&#x017F;er Zu&#x017F;tand<lb/>
allerdings gün&#x017F;tiger für die Vegetation &#x017F;ein,<lb/>
als der vorige wo die Extreme &#x017F;tatt fanden,<lb/>
doch würde das Palmen Clima nur höch&#x017F;tens bis<lb/>
ins &#x017F;üdliche Frankreich hinaufreichen. &#x2013;</p><lb/>
                <p>Die Tropengewäch&#x017F;e wie baumartige Farren-<lb/>
kräuter und dgl. würden ebenfalls nur bis hie-<lb/>
her kommen. Die Temperatur von Madera i&#x017F;t<lb/>
16° R. von <hi rendition="#aq">Van Dymens</hi> Land 10° R. &#x2013; Man findet hier<lb/>
das Bambus Schilf ver&#x017F;teinert in den Uebergangs-<lb/>
Gebirgen. <hi rendition="#aq">Doc</hi> hat &#x017F;elb&#x017F;t es in einer Höhe von 5&#x2013;6000&#x2032;<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#u">ge-</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0158] Es würde demnach in allen Punkten die größte Hitze und ein andersmal die ſtrengſte Kälte herrſchen. In dem Falle wo die Erdachſe in der Bahn der Er- de liegt |: wie beinah bei ♃ :| würde die Höhe der Sonne für jeden Art das Complement der Breite deſselben ſein; für 70° Breite würde die Sonne 20° hoch ſtehen, für 75° würde ſie 15° ſtehen uſw.; es würde daher in dieſem Falle nicht ein ewiger Frühling ſtatt finden, ſondern nur für jeden Ort ein und dieſelbe Temperatur, während des ganzen Jahres. Es würde dieſer Zuſtand allerdings günſtiger für die Vegetation ſein, als der vorige wo die Extreme ſtatt fanden, doch würde das Palmen Clima nur höchſtens bis ins ſüdliche Frankreich hinaufreichen. – Die Tropengewächſe wie baumartige Farren- kräuter und dgl. würden ebenfalls nur bis hie- her kommen. Die Temperatur von Madera iſt 16° R. von Van Dymens Land 10° R. – Man findet hier das Bambus Schilf verſteinert in den Uebergangs- Gebirgen. Doc hat ſelbſt es in einer Höhe von 5–6000′ ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/158
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/158>, abgerufen am 14.08.2020.