Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Doppelspath an, und fand eine colorirte Polari-
sation, ein Zeichen des reflectirten Lichtes.

Doc war selbst gegenwartig und beobachtete zu
gleichen Zeit Capella, wo sich diese Polarisation
nicht fand.

Die Zahl der Cometen ist schwer zu bestimmen;
man kann nur von denen reden die wirklich 128beob-
achtet worden sind. Historisch kennt man an 400,
von denen 128 wirklich beobachtet sind, und
zwar davon im 17ten Jahrhundert 10, im 18ten 65;
in den 28 Jahren unsers Jahrhunderts sind schon
mehr als im ganzen vorigen Jahrhundert beob-
achtet worden. - Nach einer Probabilitäts Rech-
nung würde das Minimum der Anzahl von Co-
meten 400,000 sein.

[25. Vorlesung, 30.01.1828]

|: Leslie und Arago Paris, Pons
ehemals in Marseille, jetzt in Italien :|

Auffallend ist die größere Zahl von großen Co-
meten in neurer Zeit. - In der Zeit von 1769 bis
1807 ist kein Comet von beträchtlicher Größe
gesehen worden. In den Jahren von 1807, 11 und 19
erschienen so große Cometen, daß man sie mit
bloßen Augen sehen konnte.

Die
b 2

Doppelſpath an, und fand eine colorirte Polari-
ſation, ein Zeichen des reflectirten Lichtes.

Doc war ſelbſt gegenwartig und beobachtete zu
gleichen Zeit Capella, wo ſich dieſe Polariſation
nicht fand.

Die Zahl der Cometen iſt ſchwer zu beſtimmen;
man kann nur von denen reden die wirklich 128beob-
achtet worden ſind. Hiſtoriſch kennt man an 400,
von denen 128 wirklich beobachtet ſind, und
zwar davon im 17ten Jahrhundert 10, im 18ten 65;
in den 28 Jahren unſers Jahrhunderts ſind ſchon
mehr als im ganzen vorigen Jahrhundert beob-
achtet worden. – Nach einer Probabilitäts Rech-
nung würde das Minimum der Anzahl von Co-
meten 400,000 ſein.

[25. Vorlesung, 30.01.1828]

|: Leslie und Arago Paris, Pons
ehemals in Marſeille, jetzt in Italien :|

Auffallend iſt die größere Zahl von großen Co-
meten in neurer Zeit. – In der Zeit von 1769 bis
1807 iſt kein Comet von beträchtlicher Größe
geſehen worden. In den Jahren von 1807, 11 und 19
erſchienen ſo große Cometen, daß man ſie mit
bloßen Augen ſehen konnte.

Die
b 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="24">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0217" n="209"/>
Doppel&#x017F;path an, und fand eine colorirte Polari-<lb/>
&#x017F;ation, ein Zeichen des reflectirten Lichtes.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Doc</hi> war &#x017F;elb&#x017F;t gegenwartig und beobachtete zu<lb/>
gleichen Zeit Capella, wo &#x017F;ich die&#x017F;e Polari&#x017F;ation<lb/>
nicht fand.</p>
              </div><lb/>
              <div n="4">
                <p>Die <hi rendition="#u">Zahl</hi> der Cometen i&#x017F;t &#x017F;chwer zu be&#x017F;timmen;<lb/>
man kann nur von denen reden die wirklich <del rendition="#erased"><add place="superlinear"><metamark/>128</add></del>beob-<lb/>
achtet worden &#x017F;ind. Hi&#x017F;tori&#x017F;ch kennt man an 400,<lb/>
von denen 128 wirklich beobachtet &#x017F;ind, und<lb/>
zwar davon im 17<hi rendition="#sup #u">ten</hi> Jahrhundert 10, im 18<choice><abbr><hi rendition="#sup">te</hi></abbr><expan><hi rendition="#sup">ten</hi></expan></choice> 65;<lb/>
in den 28 Jahren un&#x017F;ers Jahrhunderts &#x017F;ind &#x017F;chon<lb/>
mehr als im ganzen vorigen Jahrhundert beob-<lb/>
achtet worden. &#x2013; Nach einer Probabilitäts Rech-<lb/>
nung würde das Minimum der Anzahl von Co-<lb/>
meten 400,000 &#x017F;ein<choice><sic/><corr resp="#CT">.</corr></choice></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="session" n="25">
        <head>
          <supplied resp="#BF">25. Vorlesung, 30.01.1828</supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><metamark>|:</metamark><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/118733133">Leslie</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/118847767">Arago</persName></hi> Paris, <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/117689505">Pons</persName></hi><lb/>
ehemals in Mar&#x017F;eille, jetzt in Italien <metamark>:|</metamark></p><lb/>
                <p>Auffallend i&#x017F;t die größere Zahl von großen Co-<lb/>
meten in neurer Zeit. &#x2013; In der Zeit von 1769 bis<lb/>
1807 i&#x017F;t kein Comet von beträchtlicher Größe<lb/>
ge&#x017F;ehen worden. In den Jahren von 1807, 11 und 19<lb/>
er&#x017F;chienen &#x017F;o große Cometen, daß man &#x017F;ie mit<lb/>
bloßen Augen &#x017F;ehen konnte.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#u">Die</hi> </fw><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">b</hi> 2</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0217] Doppelſpath an, und fand eine colorirte Polari- ſation, ein Zeichen des reflectirten Lichtes. Doc war ſelbſt gegenwartig und beobachtete zu gleichen Zeit Capella, wo ſich dieſe Polariſation nicht fand. Die Zahl der Cometen iſt ſchwer zu beſtimmen; man kann nur von denen reden die wirklich beob- achtet worden ſind. Hiſtoriſch kennt man an 400, von denen 128 wirklich beobachtet ſind, und zwar davon im 17ten Jahrhundert 10, im 18te 65; in den 28 Jahren unſers Jahrhunderts ſind ſchon mehr als im ganzen vorigen Jahrhundert beob- achtet worden. – Nach einer Probabilitäts Rech- nung würde das Minimum der Anzahl von Co- meten 400,000 ſein. 25. Vorlesung, 30.01.1828 |: Leslie und Arago Paris, Pons ehemals in Marſeille, jetzt in Italien :| Auffallend iſt die größere Zahl von großen Co- meten in neurer Zeit. – In der Zeit von 1769 bis 1807 iſt kein Comet von beträchtlicher Größe geſehen worden. In den Jahren von 1807, 11 und 19 erſchienen ſo große Cometen, daß man ſie mit bloßen Augen ſehen konnte. Die b 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/217
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/217>, abgerufen am 22.03.2019.