Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Erde am nächsten; doch war er noch 6 Mond weiten
von ihr entfernt. Lichtenberg glaubte mit Unrecht
daß er zwischen der Erde und dem Monde durch-
gegangen wäre. Kein Komet hat sich bis jetzt
auf diese Weise der Erde genähert. -

Der Bielasche Komet ist der Erdbahn am nächsten
gekommen; er war 1826 nur 2 Mondweiten
von derselben entfernt.

Die Gefahr die ein Comet der Erde bringen
könnte wenn sie zusammen fliessen, wird
durch die geringe Dichtigkeit derselben sehr
vermindert. Doch würde ein solcher vermöge
seiner großen Geschwindigkeit immer noch einen
beträchtlichen Stoß bringen können.

Man weiß jedoch von einem Comet daß es sehr
wahrscheinlich ist, er sei durch die Jupiters Monde
durchgegangen ohne jedoch eine sichtbare Veränderung hervor-
gebracht zu haben; es scheint demnach daß seine
Attraction nicht sehr stark ist. - Wenn der Co-
met von 1770 und 1/5000 der Masse der Erde ge-
habt hätte, so würde er unser Jahr um 3 Stunden

ver-

Erde am nächsten; doch war er noch 6 Mond weiten
von ihr entfernt. Lichtenberg glaubte mit Unrecht
daß er zwiſchen der Erde und dem Monde durch-
gegangen wäre. Kein Komet hat ſich bis jetzt
auf dieſe Weiſe der Erde genähert. –

Der Bielaſche Komet iſt der Erdbahn am nächſten
gekommen; er war 1826 nur 2 Mondweiten
von derſelben entfernt.

Die Gefahr die ein Comet der Erde bringen
könnte wenn ſie zuſammen flieſsen, wird
durch die geringe Dichtigkeit derſelben ſehr
vermindert. Doch würde ein ſolcher vermöge
ſeiner großen Geſchwindigkeit immer noch einen
beträchtlichen Stoß bringen können.

Man weiß jedoch von einem Comet daß es ſehr
wahrſcheinlich iſt, er ſei durch die Jupiters Monde
durchgegangen ohne jedoch eine ſichtbare Veränderung hervor-
gebracht zu haben; es ſcheint demnach daß ſeine
Attraction nicht ſehr ſtark iſt. – Wenn der Co-
met von 1770 und 1/5000 der Maſse der Erde ge-
habt hätte, ſo würde er unſer Jahr um 3 Stunden

ver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="25">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0219" n="211"/>
Erde am nächsten; doch war er noch 6 Mond weiten<lb/>
von ihr entfernt. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/118572628">Lichtenberg</persName></hi> glaubte mit Unrecht<lb/>
daß er zwi&#x017F;chen der Erde und dem Monde durch-<lb/>
gegangen wäre. Kein Komet hat &#x017F;ich bis jetzt<lb/>
auf die&#x017F;e Wei&#x017F;e der Erde genähert. &#x2013;</p><lb/>
                <p>Der <persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/116164603">Biela</persName>&#x017F;che Komet i&#x017F;t der Erd<hi rendition="#u">bahn</hi> am näch&#x017F;ten<lb/>
gekommen; er war 1826 nur 2 Mondweiten<lb/>
von der&#x017F;elben entfernt.</p><lb/>
                <p>Die Gefahr die ein Comet der Erde bringen<lb/>
könnte wenn &#x017F;ie zu&#x017F;ammen flie&#x017F;sen, wird<lb/>
durch die geringe Dichtigkeit der&#x017F;elben &#x017F;ehr<lb/>
vermindert. Doch würde ein &#x017F;olcher vermöge<lb/>
&#x017F;einer großen Ge&#x017F;chwindigkeit immer noch einen<lb/>
beträchtlichen Stoß bringen können.</p><lb/>
                <p>Man weiß jedoch von einem Comet daß es &#x017F;ehr<lb/>
wahr&#x017F;cheinlich i&#x017F;t, er &#x017F;ei durch die Jupiters Monde<lb/>
durchgegangen ohne jedoch eine &#x017F;ichtbare <add place="superlinear" hand="#pencil"><metamark/>Veränderung </add>hervor-<lb/>
gebracht zu haben; es &#x017F;cheint demnach daß &#x017F;eine<lb/>
Attraction nicht &#x017F;ehr &#x017F;tark i&#x017F;t. &#x2013; Wenn der Co-<lb/>
met von 1770 und <hi rendition="#sup">1</hi>/<hi rendition="#sub">5000</hi> der Ma&#x017F;se der Erde ge-<lb/>
habt hätte, &#x017F;o würde er un&#x017F;er Jahr um 3 Stunden<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#u">ver-</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[211/0219] Erde am nächsten; doch war er noch 6 Mond weiten von ihr entfernt. Lichtenberg glaubte mit Unrecht daß er zwiſchen der Erde und dem Monde durch- gegangen wäre. Kein Komet hat ſich bis jetzt auf dieſe Weiſe der Erde genähert. – Der Bielaſche Komet iſt der Erdbahn am nächſten gekommen; er war 1826 nur 2 Mondweiten von derſelben entfernt. Die Gefahr die ein Comet der Erde bringen könnte wenn ſie zuſammen flieſsen, wird durch die geringe Dichtigkeit derſelben ſehr vermindert. Doch würde ein ſolcher vermöge ſeiner großen Geſchwindigkeit immer noch einen beträchtlichen Stoß bringen können. Man weiß jedoch von einem Comet daß es ſehr wahrſcheinlich iſt, er ſei durch die Jupiters Monde durchgegangen ohne jedoch eine ſichtbare Veränderung hervor- gebracht zu haben; es ſcheint demnach daß ſeine Attraction nicht ſehr ſtark iſt. – Wenn der Co- met von 1770 und 1/5000 der Maſse der Erde ge- habt hätte, ſo würde er unſer Jahr um 3 Stunden ver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/219
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 211. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/219>, abgerufen am 20.03.2019.