Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

nähert sich diesen |: 1/290 :|. - Die Mondstheorie giebt
1/305, nach Bouvard und Burkhards Beobachtungen
1/291. - Alle Pendelversuche schwanken zwischen 1/280.
und 1/290.

Man hat gefragt ob die südliche Abplattung größer
sei als die nördliche, da im Süden weit mehr
Wasser und weniger Continent sich befinden;
er hat dieß selbst verursacht, daß man glaubte
die Erde habe eine andere Gestalt als die elliptische.
So gab dieß auch Lacaille's Messung am Cap de
Bonesperence
. - Fresenay's und Duperay's Untersuchun-
gen, so wie die Reisen von |: Manaspina :| Malestina
und Bristbay haben gezeigt daß keine Verschieden-
heit zwischen der nördlichen und südlichen Abplat-
tung statt findet. -

Merkwürdig ist es aber, daß sich in den verschiedenen
Meridianen die Abplattung verschieden zeigt.

Bei den Pendelversuchen kann man sehr leicht auf
Irrthümer kommen; auf Inseln wo viel Basalt
ist fanden Arago und Doc daß die Pendelschwin-
gungen schneller waren. Savy fand daß ähnliche
auf der Insel Ascension.

Auch

nähert ſich dieſen |: 1/290 :|. – Die Mondstheorie giebt
1/305, nach Bouvard und Burkhards Beobachtungen
1/291. – Alle Pendelverſuche ſchwanken zwiſchen 1/280.
und 1/290.

Man hat gefragt ob die ſüdliche Abplattung größer
ſei als die nördliche, da im Süden weit mehr
Waſser und weniger Continent ſich befinden;
er hat dieß ſelbſt verurſacht, daß man glaubte
die Erde habe eine andere Geſtalt als die elliptiſche.
So gab dieß auch Lacaille's Meſsung am Cap de
Bonesperence
. – Freſenay's und Duperay's Unterſuchun-
gen, ſo wie die Reiſen von |: Manaſpina :| Malestina
und Bristbay haben gezeigt daß keine Verſchieden-
heit zwiſchen der nördlichen und ſüdlichen Abplat-
tung ſtatt findet. –

Merkwürdig iſt es aber, daß ſich in den verſchiedenen
Meridianen die Abplattung verſchieden zeigt.

Bei den Pendelverſuchen kann man ſehr leicht auf
Irrthümer kommen; auf Inſeln wo viel Baſalt
iſt fanden Arago und Doc daß die Pendelſchwin-
gungen ſchneller waren. Savy fand daß ähnliche
auf der Inſel Ascenſion.

Auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="26">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0239" n="231"/>
nähert &#x017F;ich die&#x017F;en <metamark>|:</metamark> <hi rendition="#sup">1</hi>/<hi rendition="#sub">290</hi> <metamark>:|</metamark>. &#x2013; Die Mondstheorie giebt<lb/><hi rendition="#sup">1</hi>/<hi rendition="#sub">305</hi>, nach <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/116299762">Bouvard</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/117161357">Burkhard</persName>s</hi> Beobachtungen<lb/><hi rendition="#sup">1</hi>/<hi rendition="#sub">291</hi>. &#x2013; Alle Pendelver&#x017F;uche &#x017F;chwanken zwi&#x017F;chen <hi rendition="#sup">1</hi>/<hi rendition="#sub">280</hi>.<lb/>
und <hi rendition="#sup">1</hi>/<hi rendition="#sub">290</hi>.</p><lb/>
                <p>Man hat gefragt ob die &#x017F;üdliche Abplattung größer<lb/>
&#x017F;ei als die nördliche, da im Süden weit mehr<lb/>
Wa&#x017F;ser und weniger Continent &#x017F;ich befinden;<lb/>
er hat dieß &#x017F;elb&#x017F;t verur&#x017F;acht, daß man glaubte<lb/>
die Erde habe eine andere Ge&#x017F;talt als die ellipti&#x017F;che.<lb/>
So gab dieß auch <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/119174596">Lacaille</persName>'s</hi> Me&#x017F;sung am <hi rendition="#aq">Cap de<lb/>
Bonesperence</hi>. &#x2013; <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/124760295">Fre&#x017F;enay</persName>'s</hi> und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/117663476">Duperay</persName>'s</hi> Unter&#x017F;uchun-<lb/>
gen, &#x017F;o wie die Rei&#x017F;en von <metamark>|:</metamark> <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/119228521">Mana&#x017F;pina</persName></hi> <metamark>:|</metamark> <hi rendition="#aq #u"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/119228521">Malestina</persName></hi><lb/>
und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/116522305">Bristbay</persName></hi> haben gezeigt daß keine Ver&#x017F;chieden-<lb/>
heit zwi&#x017F;chen der nördlichen und &#x017F;üdlichen Abplat-<lb/>
tung &#x017F;tatt findet. &#x2013;</p><lb/>
                <p>Merkwürdig i&#x017F;t es aber, daß &#x017F;ich in den ver&#x017F;chiedenen<lb/>
Meridianen die Abplattung ver&#x017F;chieden zeigt.</p><lb/>
                <p>Bei den Pendelver&#x017F;uchen kann man &#x017F;ehr leicht auf<lb/>
Irrthümer kommen; auf In&#x017F;eln wo viel Ba&#x017F;alt<lb/>
i&#x017F;t fanden <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/118847767">Arago</persName></hi> und <hi rendition="#aq">Doc</hi> daß die Pendel&#x017F;chwin-<lb/>
gungen &#x017F;chneller waren. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/11671350X">Savy</persName></hi> fand daß ähnliche<lb/>
auf der In&#x017F;el Ascen&#x017F;ion.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#u">Auch</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[231/0239] nähert ſich dieſen |: 1/290 :|. – Die Mondstheorie giebt 1/305, nach Bouvard und Burkhards Beobachtungen 1/291. – Alle Pendelverſuche ſchwanken zwiſchen 1/280. und 1/290. Man hat gefragt ob die ſüdliche Abplattung größer ſei als die nördliche, da im Süden weit mehr Waſser und weniger Continent ſich befinden; er hat dieß ſelbſt verurſacht, daß man glaubte die Erde habe eine andere Geſtalt als die elliptiſche. So gab dieß auch Lacaille's Meſsung am Cap de Bonesperence. – Freſenay's und Duperay's Unterſuchun- gen, ſo wie die Reiſen von |: Manaſpina :| Malestina und Bristbay haben gezeigt daß keine Verſchieden- heit zwiſchen der nördlichen und ſüdlichen Abplat- tung ſtatt findet. – Merkwürdig iſt es aber, daß ſich in den verſchiedenen Meridianen die Abplattung verſchieden zeigt. Bei den Pendelverſuchen kann man ſehr leicht auf Irrthümer kommen; auf Inſeln wo viel Baſalt iſt fanden Arago und Doc daß die Pendelſchwin- gungen ſchneller waren. Savy fand daß ähnliche auf der Inſel Ascenſion. Auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/239
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 231. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/239>, abgerufen am 24.03.2019.