Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

also kleiner geworden. - Die größte Inclination
die beobachtet worden ist, wurde von Parray be-
merkt: bei 73° n.B. war sie 88°. - Ähnliche Verän-
derungen der Inclination wie in Berlin wurden
in Paris bemerkt; Doc fand aus Beobachtungen
die er mit Borda 17898 und 1827 anstellte eine
jährliche Abnahme von 4'. - In Havannah hat
Doc seine Beobachtungen mit der des Capt. Lavy ver-
glichen und fand einen Unterschied von 4'. -
Die Inclination wechselt noch stündlich. Erst in
diesem Jahre hat man dieß mit Bestimmtheit
gefunden. Sie wird größer von 9 Uhr des Mor-
gens bis 6 Uhr des Abends und nimmt dann wieder
ab. Arago hat in Paris darüber eine Abhandlung
vorgelesen.

Intensitat der magnetischen Kraft.

Seit 20 Jahren erst hat man genauere Kenntniß
über die Intensität des Magnetismus. Borda ist
zuerst auf die Idee gekommen ob die magnetische
Kraft nicht verschieden sein sollte bei ver-

schied-

alſo kleiner geworden. – Die größte Inclination
die beobachtet worden iſt, wurde von Parray be-
merkt: bei 73° n.B. war ſie 88°. – Ähnliche Verän-
derungen der Inclination wie in Berlin wurden
in Paris bemerkt; Doc fand aus Beobachtungen
die er mit Borda 17898 und 1827 anstellte eine
jährliche Abnahme von 4′. – In Havannah hat
Doc ſeine Beobachtungen mit der des Capt. Lavy ver-
glichen und fand einen Unterſchied von 4′. –
Die Inclination wechſelt noch ſtündlich. Erſt in
dieſem Jahre hat man dieß mit Beſtimmtheit
gefunden. Sie wird größer von 9 Uhr des Mor-
gens bis 6 Uhr des Abends und nimmt dann wieder
ab. Arago hat in Paris darüber eine Abhandlung
vorgeleſen.

Intenſitat der magnetiſchen Kraft.

Seit 20 Jahren erſt hat man genauere Kenntniß
über die Intenſität des Magnetismus. Borda iſt
zuerſt auf die Idee gekommen ob die magnetiſche
Kraft nicht verſchieden ſein ſollte bei ver-

schied-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="30">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <div n="5">
                  <p><pb facs="#f0279" n="[271]"/>
al&#x017F;o kleiner geworden. &#x2013; Die größte Inclination<lb/>
die beobachtet worden i&#x017F;t, wurde von <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116048166 http://d-nb.info/gnd/116048166">Parray</persName></hi> be-<lb/>
merkt: bei 73° n.B. war &#x017F;ie 88°. &#x2013; Ähnliche Verän-<lb/>
derungen der Inclination wie in Berlin wurden<lb/>
in Paris bemerkt; <hi rendition="#aq">Doc</hi> fand <unclear reason="illegible" resp="#textloop">aus</unclear> Beobachtungen<lb/>
die er mit <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-11762084X http://d-nb.info/gnd/11762084X">Borda</persName></hi> 17<subst><del rendition="#ow">8</del><add place="across">9</add></subst>8 und 1827 anstellte eine<lb/>
jährliche Abnahme von 4&#x2032;. &#x2013; In Havannah hat<lb/><hi rendition="#aq">Doc</hi> &#x017F;eine Beobachtungen mit der des <hi rendition="#aq">Capt. <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-11671350X http://d-nb.info/gnd/11671350X">Lavy</persName></hi> ver-<lb/>
glichen und fand einen Unter&#x017F;chied von 4&#x2032;. &#x2013;<lb/>
Die Inclination wech&#x017F;elt noch &#x017F;tündlich. Er&#x017F;t in<lb/>
die&#x017F;em Jahre hat man dieß mit Be&#x017F;timmtheit<lb/>
gefunden. Sie <unclear reason="illegible" resp="#textloop">wird</unclear> größer von 9 Uhr des Mor-<lb/>
gens bis 6 Uhr des Abends und nimmt dann wieder<lb/>
ab. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118847767 http://d-nb.info/gnd/118847767">Arago</persName></hi> hat in Paris darüber eine Abhandlung<lb/>
vorgele&#x017F;en.<note resp="#BF" type="editorial">Vgl. <bibl>Arago, François: [Brief an A. v. Humboldt, Metz, 13.12.1827]. Ms. Metz 1827, insbesondere Bl. 2r.</bibl> Online verfügbar: <ref target="http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB00019CA300000000">SB Berlin, abgerufen am 14.01.2016</ref>.</note></p>
                </div><lb/>
                <div n="5">
                  <head> <hi rendition="#u">Inten&#x017F;itat der magneti&#x017F;chen Kraft.</hi> </head><lb/>
                  <p>Seit 20 Jahren er&#x017F;t hat man genauere Kenntniß<lb/>
über die Inten&#x017F;ität des Magnetismus. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-11762084X http://d-nb.info/gnd/11762084X">Borda</persName></hi> i&#x017F;t<lb/>
zuer&#x017F;t auf die Idee gekommen ob die magneti&#x017F;che<lb/>
Kraft nicht ver&#x017F;chieden &#x017F;ein &#x017F;ollte bei ver-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#u">schied-</hi></fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[271]/0279] alſo kleiner geworden. – Die größte Inclination die beobachtet worden iſt, wurde von Parray be- merkt: bei 73° n.B. war ſie 88°. – Ähnliche Verän- derungen der Inclination wie in Berlin wurden in Paris bemerkt; Doc fand aus Beobachtungen die er mit Borda 17898 und 1827 anstellte eine jährliche Abnahme von 4′. – In Havannah hat Doc ſeine Beobachtungen mit der des Capt. Lavy ver- glichen und fand einen Unterſchied von 4′. – Die Inclination wechſelt noch ſtündlich. Erſt in dieſem Jahre hat man dieß mit Beſtimmtheit gefunden. Sie wird größer von 9 Uhr des Mor- gens bis 6 Uhr des Abends und nimmt dann wieder ab. Arago hat in Paris darüber eine Abhandlung vorgeleſen. Intenſitat der magnetiſchen Kraft. Seit 20 Jahren erſt hat man genauere Kenntniß über die Intenſität des Magnetismus. Borda iſt zuerſt auf die Idee gekommen ob die magnetiſche Kraft nicht verſchieden ſein ſollte bei ver- schied-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/279
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. [271]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/279>, abgerufen am 11.07.2020.