Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

angegeben. Man glaubte daß es Eistheilchen wären
die in der Luft schwämmen und verschieden beleuch-
tet werden. Meran hält es für eine Folge des Zo-
diakallichts, wenn es so nahe herankomme daß es
von der Erde angezogen würde. Eine neue Meinung
wurde von Bivot aufgestellt, daß es Magnet-
eisensand, der durch den nördlichen Vulkan aus-
gespeiet würde.

Zusammenhang mit der Atmossphäre.

Franklin, Hough und Richardson versichern daß es
gar nicht zu leugnen wäre, daß dieses Phänomen
mit der Atmossphäre zusammenhänge, daß Spuren
davon noch zurückbleiben wie die Wölkchen welche
Tienemann sah. - Es würde machen daß über diesen
Wolken eine Electricität vorhanden ist.

Guelisar hat gezeigt, daß eine große Vertheilung in
seinen Streifen eine besondere Spannung in diese
Federbuschartigen Wolken hervorbringen könne. -
Devy und Arago zeigten bei der Voltaischen Säule
wenn man 2 Kohlenstücke in der electrischen

Strö-

angegeben. Man glaubte daß es Eiſtheilchen wären
die in der Luft ſchwämmen und verſchieden beleuch-
tet werden. Meran hält es für eine Folge des Zo-
diakallichts, wenn es ſo nahe herankomme daß es
von der Erde angezogen würde. Eine neue Meinung
wurde von Bivot aufgeſtellt, daß es Magnet-
eiſenſand, der durch den nördlichen Vulkan aus-
geſpeiet würde.

Zuſammenhang mit der Atmosſphäre.

Franklin, Hough und Richardson verſichern daß es
gar nicht zu leugnen wäre, daß dieſes Phänomen
mit der Atmosſphäre zuſammenhänge, daß Spuren
davon noch zurückbleiben wie die Wölkchen welche
Tienemann ſah. – Es würde machen daß über dieſen
Wolken eine Electricität vorhanden iſt.

Gueliſar hat gezeigt, daß eine große Vertheilung in
ſeinen Streifen eine beſondere Spannung in dieſe
Federbuſchartigen Wolken hervorbringen könne. –
Devy und Arago zeigten bei der Voltaiſchen Säule
wenn man 2 Kohlenſtücke in der electriſchen

Strö-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="31">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0292"/>
angegeben. Man glaubte daß es Ei&#x017F;theilchen wären<lb/>
die in der Luft &#x017F;chwämmen und ver&#x017F;chieden beleuch-<lb/>
tet werden. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-11931035X http://d-nb.info/gnd/11931035X">Meran</persName></hi> hält es für eine Folge des Zo-<lb/>
diakallichts, wenn es &#x017F;o nahe herankomme daß es<lb/>
von der Erde angezogen würde. Eine neue Meinung<lb/>
wurde von <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-11618860X http://d-nb.info/gnd/11618860X">Bivot</persName></hi> aufge&#x017F;tellt, daß es Magnet-<lb/>
ei&#x017F;en&#x017F;and, der durch den nördlichen Vulkan aus-<lb/>
ge&#x017F;peiet würde.</p><lb/>
                <div n="5">
                  <head rendition="#u">Zu&#x017F;ammenhang mit der Atmo<subst><del rendition="#ow">s</del><add place="across">&#x017F;</add></subst>phäre.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118692844 http://d-nb.info/gnd/118692844">Franklin</persName></hi>, <hi rendition="#aq"><persName>Hough</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118788736 http://d-nb.info/gnd/118788736">Richardson</persName></hi> ver&#x017F;ichern daß es<lb/>
gar nicht zu leugnen wäre, daß die&#x017F;es Phänomen<lb/>
mit der Atmo<subst><del rendition="#ow">s</del><add place="across">&#x017F;</add></subst>phäre zu&#x017F;ammenhänge, daß Spuren<lb/>
davon noch zurückbleiben wie die Wölkchen welche<lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-120038641 http://d-nb.info/gnd/120038641">Tiene<add place="superlinear">m</add>ann</persName></hi> &#x017F;ah. &#x2013; Es würde machen daß über die&#x017F;en<lb/>
Wolken eine Electricität vorhanden i&#x017F;t.</p><lb/>
                  <p><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118716581 http://d-nb.info/gnd/118716581">Gueli&#x017F;ar</persName></hi> hat gezeigt, daß eine große Vertheilung in<lb/>
&#x017F;einen Streifen eine be&#x017F;ondere Spannung in die&#x017F;e<lb/>
Federbu&#x017F;chartigen Wolken hervorbringen könne. &#x2013;<lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118524089 http://d-nb.info/gnd/118524089">Devy</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118847767 http://d-nb.info/gnd/118847767">Arago</persName></hi> zeigten bei der <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-119292556 http://d-nb.info/gnd/119292556">Volta</persName>i&#x017F;chen Säule<lb/>
wenn man 2 Kohlen&#x017F;tücke in der electri&#x017F;chen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#u">Strö-</hi></fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0292] angegeben. Man glaubte daß es Eiſtheilchen wären die in der Luft ſchwämmen und verſchieden beleuch- tet werden. Meran hält es für eine Folge des Zo- diakallichts, wenn es ſo nahe herankomme daß es von der Erde angezogen würde. Eine neue Meinung wurde von Bivot aufgeſtellt, daß es Magnet- eiſenſand, der durch den nördlichen Vulkan aus- geſpeiet würde. Zuſammenhang mit der Atmosſphäre. Franklin, Hough und Richardson verſichern daß es gar nicht zu leugnen wäre, daß dieſes Phänomen mit der Atmosſphäre zuſammenhänge, daß Spuren davon noch zurückbleiben wie die Wölkchen welche Tienemann ſah. – Es würde machen daß über dieſen Wolken eine Electricität vorhanden iſt. Gueliſar hat gezeigt, daß eine große Vertheilung in ſeinen Streifen eine beſondere Spannung in dieſe Federbuſchartigen Wolken hervorbringen könne. – Devy und Arago zeigten bei der Voltaiſchen Säule wenn man 2 Kohlenſtücke in der electriſchen Strö-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/292
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/292>, abgerufen am 04.08.2020.