Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Schwefelsäuren enthält dieser nach der Salzsäure. -
Ähnlich ist der Kratersee bei Java.

Beim Ausbrechen der Quellen ist eine merk-
würdige Erscheinung bei dem Vulkan von Toriello
in der Gegend von Mexiko. Die Quellen Rio
Cutimba
und Rio Saavedro haben jetzt eine Tem-
peratur von 40 bis 60° R., während sie vorher kaum
10° hatten; sie waren eine Zeitlang ganz ver-
schwunden, und brechen jetzt wieder herraus.
Die Thermalquellen sind merkwürdig wegen
der vielen Substanzen die sie aufgelößt ent-
halten, wodurch sie als Heilkräfte wirken. Zu
den Zusammengesetzten gehört Carlsbad wo man
schon bis jetzt 12 Stoffe kennt. Nach Berzelius genauer
Untersuchung ist besonders viel Flußspathsäure
enthalten; außerdem Strontium, Mangan, Lithium
etc
|: Um so merkwürdiger da Flußspath und Lithium
in Glimard enthalten sind :|. - Struve und Solt-
mann
haben es dahin gebracht diese Quellen künstlich

nach

Schwefelſäuren enthält dieſer nach der Salzſäure. –
Ähnlich iſt der Kraterſee bei Java.

Beim Ausbrechen der Quellen iſt eine merk-
würdige Erſcheinung bei dem Vulkan von Toriello
in der Gegend von Mexiko. Die Quellen Rio
Cutimba
und Rio Saavedro haben jetzt eine Tem-
peratur von 40 bis 60° R., während ſie vorher kaum
10° hatten; ſie waren eine Zeitlang ganz ver-
ſchwunden, und brechen jetzt wieder herraus.
Die Thermalquellen ſind merkwürdig wegen
der vielen Subſtanzen die ſie aufgelößt ent-
halten, wodurch ſie als Heilkräfte wirken. Zu
den Zuſammengeſetzten gehört Carlsbad wo man
ſchon bis jetzt 12 Stoffe kennt. Nach Berzelius genauer
Unterſuchung iſt beſonders viel Flußſpathſäure
enthalten; außerdem Strontium, Mangan, Lithium
etc
|: Um ſo merkwürdiger da Flußſpath und Lithium
in Glimard enthalten ſind :|. – Struve und Solt-
mann
haben es dahin gebracht dieſe Quellen künſtlich

nach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="33">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <div n="5">
                  <p><pb facs="#f0308"/>
Schwefel&#x017F;äuren enthält die&#x017F;er nach der Salz&#x017F;äure. &#x2013;<lb/>
Ähnlich i&#x017F;t der Krater&#x017F;ee bei Java.</p><lb/>
                  <p>Beim Ausbrechen der Quellen i&#x017F;t eine merk-<lb/>
würdige Er&#x017F;cheinung bei dem Vulkan von <hi rendition="#aq">Toriello</hi><lb/>
in der Gegend von Mexiko. Die Quellen <hi rendition="#aq">Rio<lb/>
Cutimba</hi> und <hi rendition="#aq">Rio Saavedro</hi> haben jetzt eine Tem-<lb/>
peratur von 40 bis 60° R., während &#x017F;ie vorher kaum<lb/>
10° hatten; &#x017F;ie waren eine Zeitlang ganz ver-<lb/>
&#x017F;chwunden, und brechen jetzt wieder herraus.<lb/>
Die <choice><sic>Thermatquellen</sic><corr resp="#BF">Thermalquellen</corr></choice> &#x017F;ind merkwürdig wegen<lb/>
der vielen Sub&#x017F;tanzen die &#x017F;ie aufgelößt ent-<lb/>
halten, wodurch &#x017F;ie als Heilkräfte wirken. Zu<lb/>
den Zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzten gehört <hi rendition="#b">Carlsbad</hi> wo man<lb/>
&#x017F;chon bis jetzt 12 Stoffe kennt. Nach <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/118510185">Berzelius</persName></hi> genauer<lb/>
Unter&#x017F;uchung i&#x017F;t be&#x017F;onders viel Fluß&#x017F;path&#x017F;äure<lb/>
enthalten; außerdem <hi rendition="#aq">Strontium</hi>, <hi rendition="#aq">Mangan</hi>, <hi rendition="#aq">Lithium<lb/>
etc</hi> <metamark>|:</metamark> Um &#x017F;o merkwürdiger da Fluß&#x017F;path und <hi rendition="#aq">Lithium</hi><lb/>
in <hi rendition="#u" hand="#pencil">Glimard</hi> enthalten &#x017F;ind <metamark>:|</metamark>. &#x2013; <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://d-nb.info/gnd/117350176">Struve</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName>Solt-<lb/>
mann</persName></hi> haben es dahin gebracht die&#x017F;e Quellen kün&#x017F;tlich<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nach</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0308] Schwefelſäuren enthält dieſer nach der Salzſäure. – Ähnlich iſt der Kraterſee bei Java. Beim Ausbrechen der Quellen iſt eine merk- würdige Erſcheinung bei dem Vulkan von Toriello in der Gegend von Mexiko. Die Quellen Rio Cutimba und Rio Saavedro haben jetzt eine Tem- peratur von 40 bis 60° R., während ſie vorher kaum 10° hatten; ſie waren eine Zeitlang ganz ver- ſchwunden, und brechen jetzt wieder herraus. Die Thermalquellen ſind merkwürdig wegen der vielen Subſtanzen die ſie aufgelößt ent- halten, wodurch ſie als Heilkräfte wirken. Zu den Zuſammengeſetzten gehört Carlsbad wo man ſchon bis jetzt 12 Stoffe kennt. Nach Berzelius genauer Unterſuchung iſt beſonders viel Flußſpathſäure enthalten; außerdem Strontium, Mangan, Lithium etc |: Um ſo merkwürdiger da Flußſpath und Lithium in Glimard enthalten ſind :|. – Struve und Solt- mann haben es dahin gebracht dieſe Quellen künſtlich nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/308
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/308>, abgerufen am 18.03.2019.