Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Erdarten heraus, wiedie (?) sonst Erdquellen. - Man
kann gewisse Graduationen des Zusammenhangs
dabei annehmen; so:

Die ganze Provinz Quito war man geneigt
als einen Vulkan zu betrachten, so daß die ein-
zelnen Vulkane nur Essen eines Ganzen wären.
Es würde diese Ansicht aber nicht richtig sein;
jeder Vulkan ist ein Centrum eigner Erscheinung.
Eine andere Graduation des Zusammenhangs ist
wie sie sich bei dem Pick von Teneriffa befindet;
ein und derselbe Berg hat dort seit mehreren
Jahrhunderten nie mehr als einen Ausbruch ge-
habt, so daß der Pik von Teneriffa der einzige
Vulkan ist, der aber mit allen übrigen durch
Spalten im Innern zusammen hängt. -



[34. Vorlesung, 1. März 1828]

Die bisweilen eingeschobenen Anmerkungen
gehören aber nicht zum Vortrag sondern wurden
von Doc beim Beginn einer Vorlesung häufig als
Ueberblick gegeben, wegen ihren Uebersichtlichkeit
sind sie hier mit aufgenommen.

Anmerkung Der Hauptzweck einer Wissenschaft ist

jeder

Erdarten heraus, wiedie (?) ſonſt Erdquellen. – Man
kann gewiſse Graduationen des Zuſammenhangs
dabei annehmen; ſo:

Die ganze Provinz Quito war man geneigt
als einen Vulkan zu betrachten, ſo daß die ein-
zelnen Vulkane nur Eſsen eines Ganzen wären.
Es würde dieſe Anſicht aber nicht richtig ſein;
jeder Vulkan iſt ein Centrum eigner Erſcheinung.
Eine andere Graduation des Zuſammenhangs iſt
wie ſie ſich bei dem Pick von Teneriffa befindet;
ein und derſelbe Berg hat dort ſeit mehreren
Jahrhunderten nie mehr als einen Ausbruch ge-
habt, ſo daß der Pik von Teneriffa der einzige
Vulkan iſt, der aber mit allen übrigen durch
Spalten im Innern zuſammen hängt. –



[34. Vorlesung, 1. März 1828]

Die bisweilen eingeſchobenen Anmerkungen
gehören aber nicht zum Vortrag ſondern wurden
von Doc beim Beginn einer Vorleſung häufig als
Ueberblick gegeben, wegen ihren Ueberſichtlichkeit
ſind ſie hier mit aufgenommen.

Anmerkung Der Hauptzweck einer Wiſsenſchaft iſt

jeder
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="33">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0315" n="[307]"/>
Erdarten heraus, <hi rendition="#u" hand="#pencil">wie<add place="superlinear" hand="#pencil"><unclear reason="illegible" cert="low" resp="#BF">die</unclear> (?) </add> &#x017F;on&#x017F;t Erdquellen</hi>. &#x2013; Man<lb/>
kann gewi&#x017F;se Graduationen des Zu&#x017F;ammenhangs<lb/>
dabei annehmen; &#x017F;o:</p><lb/>
                <p>Die ganze Provinz Quito war man geneigt<lb/>
als einen Vulkan zu betrachten, &#x017F;o daß die ein-<lb/>
zelnen Vulkane nur E&#x017F;sen eines Ganzen wären.<lb/>
Es würde die&#x017F;e An&#x017F;icht aber nicht richtig &#x017F;ein;<lb/>
jeder Vulkan i&#x017F;t ein Centrum eigner Er&#x017F;cheinung.<lb/>
Eine andere Graduation des Zu&#x017F;ammenhangs i&#x017F;t<lb/>
wie &#x017F;ie &#x017F;ich bei dem Pick von Teneriffa befindet;<lb/>
ein und der&#x017F;elbe Berg hat dort &#x017F;eit mehreren<lb/>
Jahrhunderten nie mehr als einen Ausbruch ge-<lb/>
habt, &#x017F;o daß der Pik von Teneriffa der einzige<lb/>
Vulkan i&#x017F;t, der aber mit allen übrigen durch<lb/>
Spalten im Innern zu&#x017F;ammen hängt. &#x2013;</p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="session" n="34">
        <head>
          <supplied resp="#BF">34. Vorlesung, <ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1828-03-01">1. März 1828</date></ref></supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p>Die <choice><orig>bis weilen</orig><reg resp="#CT">bisweilen</reg></choice> einge&#x017F;chobenen Anmerkungen<lb/>
gehören aber nicht zum Vortrag &#x017F;ondern wurden<lb/>
von <hi rendition="#aq">Doc</hi> beim Beginn einer Vorle&#x017F;ung häufig als<lb/>
Ueberblick gegeben, wegen ihren Ueber&#x017F;ichtlichkeit<lb/>
&#x017F;ind &#x017F;ie hier mit aufgenommen.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#u">Anmerkung</hi> Der Hauptzweck einer Wi&#x017F;sen&#x017F;chaft i&#x017F;t<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#u">jeder</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[307]/0315] Erdarten heraus, wiedie (?) ſonſt Erdquellen. – Man kann gewiſse Graduationen des Zuſammenhangs dabei annehmen; ſo: Die ganze Provinz Quito war man geneigt als einen Vulkan zu betrachten, ſo daß die ein- zelnen Vulkane nur Eſsen eines Ganzen wären. Es würde dieſe Anſicht aber nicht richtig ſein; jeder Vulkan iſt ein Centrum eigner Erſcheinung. Eine andere Graduation des Zuſammenhangs iſt wie ſie ſich bei dem Pick von Teneriffa befindet; ein und derſelbe Berg hat dort ſeit mehreren Jahrhunderten nie mehr als einen Ausbruch ge- habt, ſo daß der Pik von Teneriffa der einzige Vulkan iſt, der aber mit allen übrigen durch Spalten im Innern zuſammen hängt. – 34. Vorlesung, 1. März 1828 Die bis weilen eingeſchobenen Anmerkungen gehören aber nicht zum Vortrag ſondern wurden von Doc beim Beginn einer Vorleſung häufig als Ueberblick gegeben, wegen ihren Ueberſichtlichkeit ſind ſie hier mit aufgenommen. Anmerkung Der Hauptzweck einer Wiſsenſchaft iſt jeder

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/315
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. [307]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/315>, abgerufen am 11.07.2020.