Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Jahre bis die ganze Masse geschmolzen war; wäh-
rend dieser Zeit nährten sich Hunde und Wölfe
von dem Fleisch des Elephanten. Als im Jahre 1804
der Körper ganz frei und entblößt war, hat-
ten die Augen noch große Masse von Muskel-
fleisch; 15 zöllige Haare befanden sich auf den Körper.
Pachideomen |: Dickhäuter, Rhinozerosse :| Cuvier hat
nur 130 Skelette entdeckt. - Megalterion ein
großes Faulthier ähnlich dem Armadil. -
Mit Untersuchungen in dieser Art haben sich be-
sonders beschäftigt: Lamper, Sommerding Blumenbach,
Cuvier Lamarque und Brognial.

[37. Vorlesung, 12. März 1828]

Man hat sich oft gewundert in Höhlen die Knochen
sehr großer Thiere zu finden, Bären, Löwen etc.
Professor Buckland hat die Entdeckung gemacht
daß in mehreren Höhlen sich Hyänen Knochen
dabei fanden, und daß die Knochen, der Bären,
Löwen usw. benagt sind; man findet selbst die
Excremente der Hyänen in Kugeln geballt dabei,
so daß wohl zu glauben ist daß diese Thiere die
Knochen der größern dorthin getragen haben.

Ein

Jahre bis die ganze Maſse geſchmolzen war; wäh-
rend dieſer Zeit nährten ſich Hunde und Wölfe
von dem Fleiſch des Elephanten. Als im Jahre 1804
der Körper ganz frei und entblößt war, hat-
ten die Augen noch große Maſse von Muskel-
fleiſch; 15 zöllige Haare befanden ſich auf den Körper.
Pachideomen |: Dickhäuter, Rhinozeroſse :| Cuvier hat
nur 130 Skelette entdeckt. – Megalterion ein
großes Faulthier ähnlich dem Armadil.
Mit Unterſuchungen in dieſer Art haben ſich be-
ſonders beſchäftigt: Lamper, Sommerding Blumenbach,
Cuvier Lamarque und Brognial.

[37. Vorlesung, 12. März 1828]

Man hat ſich oft gewundert in Höhlen die Knochen
ſehr großer Thiere zu finden, Bären, Löwen etc.
Profeſsor Buckland hat die Entdeckung gemacht
daß in mehreren Höhlen ſich Hyänen Knochen
dabei fanden, und daß die Knochen, der Bären,
Löwen uſw. benagt ſind; man findet ſelbſt die
Excremente der Hyänen in Kugeln geballt dabei,
ſo daß wohl zu glauben iſt daß dieſe Thiere die
Knochen der größern dorthin getragen haben.

Ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="36">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0342"/>
Jahre bis die ganze Ma&#x017F;se ge&#x017F;chmolzen war; wäh-<lb/>
rend die&#x017F;er Zeit nährten &#x017F;ich Hunde und Wölfe<lb/>
von dem Flei&#x017F;ch des Elephanten. Als im Jahre 1804<lb/>
der Körper ganz frei und entblößt war, hat-<lb/>
ten die Augen noch große Ma&#x017F;se von Muskel-<lb/>
flei&#x017F;ch; 15 zöllige Haare befanden &#x017F;ich auf den Körper.<lb/><unclear reason="illegible" resp="#textloop">Pachideomen</unclear> <metamark>|:</metamark> Dickhäuter, Rhinozero&#x017F;se <metamark>:|</metamark> <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118677578 http://d-nb.info/gnd/118677578">Cuvier</persName></hi> hat<lb/>
nur 130 Skelette entdeckt. &#x2013; Megalterion ein<lb/>
großes Faulthier ähnlich dem Armadil.<note resp="#BF" type="editorial">Vgl. <bibl>Alton, Eduard d&#x2019;: Das Riesen-Faulthier, Bradypus giganteus: abgebildet, beschrieben und mit den verwandten Geschlechtern verglichen. Bonn 1821. (= Pander, Christian Heinrich u. Alton, Eduard d&#x2019;: Vergleichende Osteologie. 12 u. 2 Hefte. Weber, Bonn 1821&#x2013;1838. 1. Heft.)</bibl> Online verfügbar: <ref target="http://biodiversitylibrary.org/item/124170#page/11/mode/1up">Biodiversity Heritage Library, abgerufen am 14.01.2016</ref>.</note> &#x2013;<lb/>
Mit Unter&#x017F;uchungen in die&#x017F;er Art haben &#x017F;ich be-<lb/>
&#x017F;onders be&#x017F;chäftigt: <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-119291827 http://d-nb.info/gnd/119291827">Lamper</persName></hi>, <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118805193 http://d-nb.info/gnd/118805193">Sommerding</persName><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116208503 http://d-nb.info/gnd/116208503">Blumenbach</persName></hi>,<lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118677578 http://d-nb.info/gnd/118677578">Cuvier</persName><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118726048 http://d-nb.info/gnd/118726048">Lamarque</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116685298 http://d-nb.info/gnd/116685298">Brognial</persName></hi>.</p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="session" n="37">
        <head>
          <supplied resp="#BF">37. Vorlesung, <ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1828-03-12">12. März 1828</date></ref></supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p>Man hat &#x017F;ich oft gewundert in Höhlen die Knochen<lb/>
&#x017F;ehr großer Thiere zu finden, Bären, Löwen <hi rendition="#aq">etc</hi>.<lb/>
Profe&#x017F;sor <hi rendition="#aq"><hi rendition="#u" hand="#pencil"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116828315 http://d-nb.info/gnd/116828315">Buckland</persName></hi></hi> hat die Entdeckung gemacht<lb/>
daß in mehreren Höhlen &#x017F;ich Hyänen Knochen<lb/>
dabei fanden, und daß die Knochen, der Bären,<lb/>
Löwen u&#x017F;w. benagt &#x017F;ind; man findet &#x017F;elb&#x017F;t die<lb/>
Excremente der Hyänen in Kugeln geballt dabei,<lb/>
&#x017F;o daß wohl zu glauben i&#x017F;t daß die&#x017F;e Thiere die<lb/>
Knochen der größern dorthin getragen haben.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#u">Ein</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0342] Jahre bis die ganze Maſse geſchmolzen war; wäh- rend dieſer Zeit nährten ſich Hunde und Wölfe von dem Fleiſch des Elephanten. Als im Jahre 1804 der Körper ganz frei und entblößt war, hat- ten die Augen noch große Maſse von Muskel- fleiſch; 15 zöllige Haare befanden ſich auf den Körper. Pachideomen |: Dickhäuter, Rhinozeroſse :| Cuvier hat nur 130 Skelette entdeckt. – Megalterion ein großes Faulthier ähnlich dem Armadil. – Mit Unterſuchungen in dieſer Art haben ſich be- ſonders beſchäftigt: Lamper, Sommerding Blumenbach, Cuvier Lamarque und Brognial. 37. Vorlesung, 12. März 1828 Man hat ſich oft gewundert in Höhlen die Knochen ſehr großer Thiere zu finden, Bären, Löwen etc. Profeſsor Buckland hat die Entdeckung gemacht daß in mehreren Höhlen ſich Hyänen Knochen dabei fanden, und daß die Knochen, der Bären, Löwen uſw. benagt ſind; man findet ſelbſt die Excremente der Hyänen in Kugeln geballt dabei, ſo daß wohl zu glauben iſt daß dieſe Thiere die Knochen der größern dorthin getragen haben. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/342
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/342>, abgerufen am 21.09.2020.