Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Buchdruckerkunst auf das Studium und die Ver-
breitung der klassischen Litteratur hatte, und
wodurch neue Dichter auftraten, wie Petrar-
ka
, Boccaccio u.s.w.; der Einfluß des frei-
ern Sprachstudiums auf das Gemüth usw.
mußten ein freieres Denken hervorbringen,
weil man bisher nur glaubte was gesagt
wurde, so begnügte man sich jetzt nicht mehr
mit dem bloßen Glauben, sondern wünschte
Ueberzeugung, und diese war nur durch
selbstthätiges Denken zu erlangen.

Die Entdeckung durch Columbus war nicht
die erste Entdeckung Amerikas. Skandinavi-
sche Schiffe hatten schon früher, um das Jahr
1003 Neufoundland gesehen, und man er-
zählt, daß selbst ein großer Theil von Nord-
amerika von ihnen besucht worden ist.

Sie nannten damals das neuentdeckte Land
Winland, oder Weinland. -

Im Jahre 1390 soll Drojnad einen Theil,
des festen Landes entdeckt haben. - Doch
waren alle diese Entdeckungen wieder
verloren gegangen. -

Nach-

Buchdruckerkunſt auf das Studium und die Ver-
breitung der klaſsiſchen Litteratur hatte, und
wodurch neue Dichter auftraten, wie Petrar-
ka
, Boccaccio u.ſ.w.; der Einfluß des frei-
ern Sprachſtudiums auf das Gemüth uſw.
mußten ein freieres Denken hervorbringen,
weil man bisher nur glaubte was geſagt
wurde, ſo begnügte man ſich jetzt nicht mehr
mit dem bloßen Glauben, ſondern wünſchte
Ueberzeugung, und dieſe war nur durch
ſelbſtthätiges Denken zu erlangen.

Die Entdeckung durch Columbus war nicht
die erſte Entdeckung Amerikas. Skandinavi-
ſche Schiffe hatten ſchon früher, um das Jahr
1003 Neufoundland geſehen, und man er-
zählt, daß ſelbſt ein großer Theil von Nord-
amerika von ihnen beſucht worden iſt.

Sie nannten damals das neuentdeckte Land
Winland, oder Weinland. –

Im Jahre 1390 ſoll Drojnad einen Theil,
des feſten Landes entdeckt haben. – Doch
waren alle dieſe Entdeckungen wieder
verloren gegangen. –

Nach-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="7">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0040" n="32"/>
Buchdruckerkun&#x017F;t auf das Studium und die Ver-<lb/>
breitung der kla&#x017F;si&#x017F;chen Litteratur hatte, und<lb/>
wodurch neue Dichter auftraten, wie <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118593234">Petrar-<lb/>
ka</persName>, <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/11851217X">Boccaccio</persName> u.&#x017F;.w.; der Einfluß des frei-<lb/>
ern Sprach&#x017F;tudiums auf das Gemüth u&#x017F;w.<lb/>
mußten ein freieres Denken hervorbringen,<lb/>
weil man bisher nur glaubte was ge&#x017F;agt<lb/>
wurde, &#x017F;o begnügte man &#x017F;ich jetzt nicht mehr<lb/>
mit dem bloßen Glauben, &#x017F;ondern wün&#x017F;chte<lb/>
Ueberzeugung, und die&#x017F;e war nur durch<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;tthätiges Denken zu erlangen.</p><lb/>
              <p>Die Entdeckung durch <persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118564994">Columbus</persName> war nicht<lb/>
die er&#x017F;te Entdeckung Amerikas. Skandinavi-<lb/>
&#x017F;che Schiffe hatten &#x017F;chon früher, um das Jahr<lb/>
1003 Neufoundland ge&#x017F;ehen, und man er-<lb/>
zählt, daß &#x017F;elb&#x017F;t ein großer Theil von <unclear reason="illegible" resp="#textloop">Nord-</unclear><lb/>
amerika von ihnen be&#x017F;ucht worden i&#x017F;t.</p><lb/>
              <p>Sie nannten damals das neuentdeckte Land<lb/>
Winland, oder Weinland. &#x2013;</p><lb/>
              <p>Im Jahre 1390 &#x017F;oll Drojnad einen Theil,<lb/>
des fe&#x017F;ten Landes entdeckt haben. &#x2013; Doch<lb/>
waren alle die&#x017F;e Entdeckungen wieder<lb/>
verloren gegangen. &#x2013;</p><lb/>
              <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#u">Nach-</hi> </fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0040] Buchdruckerkunſt auf das Studium und die Ver- breitung der klaſsiſchen Litteratur hatte, und wodurch neue Dichter auftraten, wie Petrar- ka, Boccaccio u.ſ.w.; der Einfluß des frei- ern Sprachſtudiums auf das Gemüth uſw. mußten ein freieres Denken hervorbringen, weil man bisher nur glaubte was geſagt wurde, ſo begnügte man ſich jetzt nicht mehr mit dem bloßen Glauben, ſondern wünſchte Ueberzeugung, und dieſe war nur durch ſelbſtthätiges Denken zu erlangen. Die Entdeckung durch Columbus war nicht die erſte Entdeckung Amerikas. Skandinavi- ſche Schiffe hatten ſchon früher, um das Jahr 1003 Neufoundland geſehen, und man er- zählt, daß ſelbſt ein großer Theil von Nord- amerika von ihnen beſucht worden iſt. Sie nannten damals das neuentdeckte Land Winland, oder Weinland. – Im Jahre 1390 ſoll Drojnad einen Theil, des feſten Landes entdeckt haben. – Doch waren alle dieſe Entdeckungen wieder verloren gegangen. – Nach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/40
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 32. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/40>, abgerufen am 20.03.2019.