Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Ein anders Mittel daß auch schon die Alten angaben,
ist die Cultur des Bodens. |: s. Strabo :|

Die mittlere jährliche Temperatur von Berlin ist fast
7° R, ungefähr auf die unserer Monate April und Octobr;
wogegen der warmste Monat, August zwischen 14
Temperatur in Bezug
auf Vegetation.

und 15° mittlere Temperatur hat. Es ist dieß die Tem-
peratur welche die Dattelpalme erfordert. - Zur
Cultur der Dattelpalme ist eine jährliche mittlere
Temperatur von 18° R nöthig, allein bloß um Palmen
hervorzubringen die keine Früchte tragen sind 14°
hinreichend, wie unser Monat August. In Breiten wo
diese mittlere Temperatur herrscht findet man Pal-
menwälder von 20 bis 30000 Bäumen künstlich an-
gelegt, sdie sich sehr gut fortpflanzen.

Citronenbäume, da wo sie viel in freier Luft stehen
können eine Kälte von 6° ertragen. Die mittlere
Temperatur des Jahres aber welche die Citronenbäume
erfordern ist 131/2° R.

Der Oelbaum wächst in Europa zwischen 36 und 44° d.B.
bei einer mittlern jährlichen Temperatur von 111/2°
bis 15° R. Es kömmt aber bei der Cultur des Oelbaums

haupt-

Ein anders Mittel daß auch ſchon die Alten angaben,
iſt die Cultur des Bodens. |: ſ. Strabo :|

Die mittlere jährliche Temperatur von Berlin iſt faſt
7° R, ungefähr auf die unſerer Monate April und Octobr;
wogegen der warmſte Monat, Auguſt zwiſchen 14
Temperatur in Bezug
auf Vegetation.

und 15° mittlere Temperatur hat. Es iſt dieß die Tem-
peratur welche die Dattelpalme erfordert. – Zur
Cultur der Dattelpalme iſt eine jährliche mittlere
Temperatur von 18° R nöthig, allein bloß um Palmen
hervorzubringen die keine Früchte tragen ſind 14°
hinreichend, wie unſer Monat Auguſt. In Breiten wo
dieſe mittlere Temperatur herrſcht findet man Pal-
menwälder von 20 bis 30000 Bäumen künſtlich an-
gelegt, ſdie ſich ſehr gut fortpflanzen.

Citronenbäume, da wo ſie viel in freier Luft ſtehen
können eine Kälte von −6° ertragen. Die mittlere
Temperatur des Jahres aber welche die Citronenbäume
erfordern iſt 13½° R.

Der Oelbaum wächſt in Europa zwiſchen 36 und 44° d.B.
bei einer mittlern jährlichen Temperatur von 11½°
bis 15° R. Es kömmt aber bei der Cultur des Oelbaums

haupt-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="49">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <pb facs="#f0482"/>
                <p>Ein anders Mittel daß auch &#x017F;chon die Alten angaben,<lb/>
i&#x017F;t die Cultur des Bodens. <metamark>|:</metamark> &#x017F;. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118618806 http://d-nb.info/gnd/118618806">Strabo</persName></hi> <metamark>:|</metamark></p>
              </div><lb/>
              <div n="4">
                <p>Die mittlere jährliche Temperatur von <hi rendition="#aq">Berlin</hi> i&#x017F;t fa&#x017F;t<lb/>
7° R, ungefähr auf die un&#x017F;erer Monate April und Octobr;<lb/>
wogegen der warm&#x017F;te Monat, Augu&#x017F;t zwi&#x017F;chen 14<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Temperatur in Bezug<lb/>
auf Vegetation.</hi><lb/></note>und 15° mittlere Temperatur hat. Es i&#x017F;t dieß die Tem-<lb/>
peratur welche die Dattelpalme erfordert. &#x2013; Zur<lb/>
Cultur der <hi rendition="#u">Dattelpalme</hi> i&#x017F;t eine jährliche mittlere<lb/>
Temperatur von 18° R nöthig, allein bloß um Palmen<lb/>
hervorzubringen die keine Früchte tragen &#x017F;ind 14°<lb/>
hinreichend, wie un&#x017F;er Monat Augu&#x017F;t. In Breiten wo<lb/>
die&#x017F;e mittlere Temperatur herr&#x017F;cht findet man Pal-<lb/>
menwälder von 20 bis 30000 Bäumen kün&#x017F;tlich an-<lb/>
gelegt, <subst><del rendition="#ow">&#x017F;</del><add place="across">d</add></subst>ie &#x017F;ich &#x017F;ehr gut fortpflanzen.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#u">Citronenbäume</hi>, da wo &#x017F;ie viel in freier Luft &#x017F;tehen<lb/>
können eine Kälte von &#x2212;6° ertragen. Die mittlere<lb/>
Temperatur des Jahres aber welche die Citronenbäume<lb/>
erfordern i&#x017F;t 13½° R.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#u">Der Oelbaum</hi> wäch&#x017F;t in Europa zwi&#x017F;chen 36 und 44° d.B.<lb/>
bei einer mittlern jährlichen Temperatur von 11½°<lb/>
bis 15° R. Es kömmt aber bei der Cultur des Oelbaums<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#u">haupt-</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0482] Ein anders Mittel daß auch ſchon die Alten angaben, iſt die Cultur des Bodens. |: ſ. Strabo :| Die mittlere jährliche Temperatur von Berlin iſt faſt 7° R, ungefähr auf die unſerer Monate April und Octobr; wogegen der warmſte Monat, Auguſt zwiſchen 14 und 15° mittlere Temperatur hat. Es iſt dieß die Tem- peratur welche die Dattelpalme erfordert. – Zur Cultur der Dattelpalme iſt eine jährliche mittlere Temperatur von 18° R nöthig, allein bloß um Palmen hervorzubringen die keine Früchte tragen ſind 14° hinreichend, wie unſer Monat Auguſt. In Breiten wo dieſe mittlere Temperatur herrſcht findet man Pal- menwälder von 20 bis 30000 Bäumen künſtlich an- gelegt, ſdie ſich ſehr gut fortpflanzen. Temperatur in Bezug auf Vegetation. Citronenbäume, da wo ſie viel in freier Luft ſtehen können eine Kälte von −6° ertragen. Die mittlere Temperatur des Jahres aber welche die Citronenbäume erfordern iſt 13½° R. Der Oelbaum wächſt in Europa zwiſchen 36 und 44° d.B. bei einer mittlern jährlichen Temperatur von 11½° bis 15° R. Es kömmt aber bei der Cultur des Oelbaums haupt-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/482
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/482>, abgerufen am 11.07.2020.