Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Aber man braucht hier nur an eines der Hauptnah-
rungsmittel der Ammalien zu erinnere. Ein
merkwürdiger Unterschied ist hinbei allerdings
zwischen den höhern Thiergattungen und den
Pflanzen Organen, der Gegensatz des Verkehrs mit
der Luft; daß bei den Pflanzen nur Kohlensäure
zersetzt, während sie bei den Thieren hervorgebracht wird.
Wenn wir die ganze Masse des organischen Stoffes
betrachten, so finden wir eine weit größere Menge
von denen, welche wir Vegetabilien nennen als
thierische Umgekehrt ist es wenn wir den Continent
mit dem Wasser vergleichen. Auf dem Continent
nimmt die Vegetation den größern Theil ein, aber
auf dem Meere ist die Zahl der Species der Pflan-
zen Masse so sehr gering, daß wenn es 60000 Species
auf dem Continente giebt so sind nur in dem Meere
etwa 500; es herrscht dort das Animalische vor. -

[55. Vorlesung, 17. April 1828]
Geographie der Pflanzen.

Wir verstehen unter die Geographie der Pflanzen,
die dermalige Verbreitung der Pflanzen über den

Erd-

Aber man braucht hier nur an eines der Hauptnah-
rungsmittel der Ammalien zu erinnere. Ein
merkwürdiger Unterſchied iſt hinbei allerdings
zwiſchen den höhern Thiergattungen und den
Pflanzen Organen, der Gegensatz des Verkehrs mit
der Luft; daß bei den Pflanzen nur Kohlenſäure
zerſetzt, während ſie bei den Thieren hervorgebracht wird.
Wenn wir die ganze Maſse des organiſchen Stoffes
betrachten, ſo finden wir eine weit größere Menge
von denen, welche wir Vegetabilien nennen als
thieriſche Umgekehrt iſt es wenn wir den Continent
mit dem Waſser vergleichen. Auf dem Continent
nimmt die Vegetation den größern Theil ein, aber
auf dem Meere iſt die Zahl der Species der Pflan-
zen Maſse ſo ſehr gering, daß wenn es 60000 Species
auf dem Continente giebt ſo ſind nur in dem Meere
etwa 500; es herrſcht dort das Animaliſche vor. –

[55. Vorlesung, 17. April 1828]
Geographie der Pflanzen.

Wir verſtehen unter die Geographie der Pflanzen,
die dermalige Verbreitung der Pflanzen über den

Erd-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="54">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <pb facs="#f0548"/>
            <p>Aber man braucht hier nur an eines der Hauptnah-<lb/>
rungsmittel der Ammalien zu erinnere. Ein<lb/>
merkwürdiger Unter&#x017F;chied i&#x017F;t hinbei allerdings<lb/>
zwi&#x017F;chen den höhern Thiergattungen und den<lb/>
Pflanzen Organen, der Gegensatz des Verkehrs mit<lb/>
der Luft; daß bei den Pflanzen nur Kohlen&#x017F;äure<lb/>
zer&#x017F;etzt, während &#x017F;ie bei den Thieren hervorgebracht wird.<lb/>
Wenn wir die ganze Ma&#x017F;se des organi&#x017F;chen Stoffes<lb/>
betrachten, &#x017F;o finden wir eine weit größere Menge<lb/>
von denen, welche wir Vegetabilien nennen als<lb/>
thieri&#x017F;che Umgekehrt i&#x017F;t es wenn wir den Continent<lb/>
mit dem Wa&#x017F;ser vergleichen. Auf dem Continent<lb/>
nimmt die Vegetation den größern Theil ein, aber<lb/>
auf dem Meere i&#x017F;t die Zahl der Species der Pflan-<lb/>
zen Ma&#x017F;se &#x017F;o &#x017F;ehr gering, daß wenn es 60000 Species<lb/>
auf dem Continente giebt &#x017F;o &#x017F;ind nur in dem Meere<lb/>
etwa 500; es herr&#x017F;cht dort das Animali&#x017F;che vor. &#x2013;</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="session" n="55">
        <head>
          <supplied resp="#BF">55. Vorlesung, <ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1828-04-17">17. April 1828</date></ref></supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <head rendition="#u">Geographie der Pflanzen.</head><lb/>
            <p>Wir ver&#x017F;tehen unter die Geographie der Pflanzen,<lb/>
die dermalige Verbreitung der Pflanzen über den<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#u">Erd-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0548] Aber man braucht hier nur an eines der Hauptnah- rungsmittel der Ammalien zu erinnere. Ein merkwürdiger Unterſchied iſt hinbei allerdings zwiſchen den höhern Thiergattungen und den Pflanzen Organen, der Gegensatz des Verkehrs mit der Luft; daß bei den Pflanzen nur Kohlenſäure zerſetzt, während ſie bei den Thieren hervorgebracht wird. Wenn wir die ganze Maſse des organiſchen Stoffes betrachten, ſo finden wir eine weit größere Menge von denen, welche wir Vegetabilien nennen als thieriſche Umgekehrt iſt es wenn wir den Continent mit dem Waſser vergleichen. Auf dem Continent nimmt die Vegetation den größern Theil ein, aber auf dem Meere iſt die Zahl der Species der Pflan- zen Maſse ſo ſehr gering, daß wenn es 60000 Species auf dem Continente giebt ſo ſind nur in dem Meere etwa 500; es herrſcht dort das Animaliſche vor. – 55. Vorlesung, 17. April 1828 Geographie der Pflanzen. Wir verſtehen unter die Geographie der Pflanzen, die dermalige Verbreitung der Pflanzen über den Erd-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/548
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/548>, abgerufen am 03.07.2020.