Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

man sich bei Sternwarten bedient, ist 180 bis
200 mal.

[13. Vorlesung, 15. Dezember 1827]
Eintheilung der Astrognosie.


Geballte und nicht geballte Materien sind wie
Inselgruppen im Weltall verbreitet. Zwischen
diesen Inselgruppen liegen einzelne Sterne
wie die Sporaden im Weltmeer.

Die Insel zu der unser eignes Planetsystem
gehört umfaßt alles was wir mit bloßen Augen
sehen können. - Unser Sonnensystem allein hat
eine sehr große Ausdehnung; man kann rechnen
daß die Entfernung des Uranus von der Sonne
nur der 100ste Theil von der Entfernung der
Sonne bis zu den äußersten Cometen sei, die
erst noch 80,000 Jahren zurückkehren. - Unser
ganzes Sonnensystem, diese Cometen selbst mit-
einbegriffen, würde 37000 mal der Länge
nach in unserer Sternschicht Platz haben |: nach
Herschels Berechnungen :|

In der Weltbeschreibung wie in der Weltge-
schichte muß man von den äußersten Theilen
anfangen und dann auf das näher liegende

über-

man ſich bei Sternwarten bedient, iſt 180 bis
200 mal.

[13. Vorlesung, 15. Dezember 1827]
Eintheilung der Aſtrognoſie.


Geballte und nicht geballte Materien ſind wie
Inſelgruppen im Weltall verbreitet. Zwiſchen
dieſen Inſelgruppen liegen einzelne Sterne
wie die Sporaden im Weltmeer.

Die Inſel zu der unſer eignes Planetſyſtem
gehört umfaßt alles was wir mit bloßen Augen
ſehen können. – Unſer Sonnenſyſtem allein hat
eine ſehr große Ausdehnung; man kann rechnen
daß die Entfernung des Uranus von der Sonne
nur der 100ſte Theil von der Entfernung der
Sonne bis zu den äußerſten Cometen ſei, die
erſt noch 80,000 Jahren zurückkehren. – Unſer
ganzes Sonnenſyſtem, dieſe Cometen ſelbſt mit-
einbegriffen, würde 37000 mal der Länge
nach in unſerer Sternſchicht Platz haben |: nach
Herſchels Berechnungen :|

In der Weltbeſchreibung wie in der Weltge-
ſchichte muß man von den äußerſten Theilen
anfangen und dann auf das näher liegende

über-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="12">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <p><pb facs="#f0095" n="87"/>
man &#x017F;ich bei Sternwarten bedient, i&#x017F;t 180 bis<lb/>
200 mal.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="session" n="13">
        <head>
          <supplied resp="#BF">13. Vorlesung, <ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1827-12-15">15. Dezember 1827</date></ref></supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <head>Eintheilung der A&#x017F;trogno&#x017F;ie.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <p>Geballte und nicht geballte Materien &#x017F;ind wie<lb/>
In&#x017F;elgruppen im Weltall verbreitet. Zwi&#x017F;chen<lb/>
die&#x017F;en In&#x017F;elgruppen liegen einzelne Sterne<lb/>
wie die Sporaden im Weltmeer.</p><lb/>
            <p>Die In&#x017F;el zu der un&#x017F;er eignes Planet&#x017F;y&#x017F;tem<lb/>
gehört umfaßt alles was wir mit bloßen Augen<lb/>
&#x017F;ehen können. &#x2013; Un&#x017F;er Sonnen&#x017F;y&#x017F;tem allein hat<lb/>
eine &#x017F;ehr große Ausdehnung; man kann rechnen<lb/>
daß die Entfernung des Uranus von der Sonne<lb/>
nur der 100&#x017F;te Theil von der Entfernung der<lb/>
Sonne bis zu den äußer&#x017F;ten Cometen &#x017F;ei, die<lb/>
er&#x017F;t noch 80,000 Jahren zurückkehren. &#x2013; Un&#x017F;er<lb/>
ganzes Sonnen&#x017F;y&#x017F;tem, die&#x017F;e Cometen &#x017F;elb&#x017F;t mit-<lb/>
einbegriffen, würde 37000 mal der Länge<lb/>
nach in un&#x017F;erer Stern&#x017F;chicht Platz haben <metamark>|:</metamark> nach<lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118841920 http://d-nb.info/gnd/118841920">Her&#x017F;chel</persName>s</hi> Berechnungen <metamark>:|</metamark></p><lb/>
            <p>In der Weltbe&#x017F;chreibung wie in der Weltge-<lb/>
&#x017F;chichte muß man von den äußer&#x017F;ten Theilen<lb/>
anfangen und dann auf das näher liegende<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#u">über-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0095] man ſich bei Sternwarten bedient, iſt 180 bis 200 mal. 13. Vorlesung, 15. Dezember 1827 Eintheilung der Aſtrognoſie. Geballte und nicht geballte Materien ſind wie Inſelgruppen im Weltall verbreitet. Zwiſchen dieſen Inſelgruppen liegen einzelne Sterne wie die Sporaden im Weltmeer. Die Inſel zu der unſer eignes Planetſyſtem gehört umfaßt alles was wir mit bloßen Augen ſehen können. – Unſer Sonnenſyſtem allein hat eine ſehr große Ausdehnung; man kann rechnen daß die Entfernung des Uranus von der Sonne nur der 100ſte Theil von der Entfernung der Sonne bis zu den äußerſten Cometen ſei, die erſt noch 80,000 Jahren zurückkehren. – Unſer ganzes Sonnenſyſtem, dieſe Cometen ſelbſt mit- einbegriffen, würde 37000 mal der Länge nach in unſerer Sternſchicht Platz haben |: nach Herſchels Berechnungen :| In der Weltbeſchreibung wie in der Weltge- ſchichte muß man von den äußerſten Theilen anfangen und dann auf das näher liegende über-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Ibero-Amerikanisches Institut Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Im Manuskript fehlt ein Blatt (S. 359–360), aus technischen Gründen wurde auf die Einschaltung von zwei Leerseiten im Digitalisat verzichtet. Ein entsprechendes Tag weist an der betreffenden Stelle darauf hin.

Zwei Blätter sind vom Schreiber falsch paginiert und falsch gebunden (S. 291–294). Die Reihenfolge der Bilder wurde korrigiert, die dementsprechend korrigierten Seitenzahlen wurden durch eckige Klammern gekennzeichnet.

Vom Schreiber selbst berichtigte Seitenzahlen wurden ebenfalls durch eckige Klammern gekennzeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/95
Zitationshilfe: [N. N.]: Physikalische Geographie von Heinr. Alex. Freiherr v. Humboldt. [V]orgetragen im Wintersemester 1827/8. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 87. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_n0171w1_1828/95>, abgerufen am 11.07.2020.