Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Die physikalische Geographie von Herrn Alexander v. Humboldt, vorgetragen im Semestre 1827/28. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828].

Bild:
<< vorherige Seite

dem Grundsatze des islamischen Glaubens. Die wich-
tigste Tendenz ist die chemischen Entdeckungen. Sie haben
zuerst die Säuren entdeckt, als Salpetersäure, König-
wasser etc. Sie bereiteten ferner Quecksilberoxyd, Rosen-
wasser, etc. selbst eine Art von Brantewein wußten
sie zu destilliren. Es ist überhaupt schwer Alles anzu-
geben, was wir den Arabern zu verdanken haben.

Die Araber hatten 2 Reflexe, einen nach Osten an den
Mongolen, wo ein Enkel des Timur die Sternwarte zu
Samarkand errichtete, und den andern gegen Westen an
die Spanier. Sie füllen mit ihrer Betriebsamkeit eine
glänzende Epoche aus die vom Jahre 640 bis 1235 zur
Einnahme von Cordova reicht. Nach der Unterdrückung
der Araber in Spanien, findet sich der Abglanz ihrer
Kenntnisse bei Baco (einem Spanier) in Majorca der
die ars magna hinterließ. Der Dr. Mirabilis bildet
eine mystische Schule in Spanien; er nahm die Einheit
der Natur tief wieder auf, endete aber wegen An-
schuldigung von Zauberei im Kerker.

4. Entdeckung von Amerika.

Diese Epoche wurde durch das Aufblühen des Handels
in den italiänschen Freistaaten vorbereitet, und durch

dem Grundſatze des islamiſchen Glaubens. Die wich-
tigſte Tendenz iſt die chemiſchen Entdeckungen. Sie haben
zuerſt die Säuren entdeckt, als Salpeterſäure, König-
waſſer etc. Sie bereiteten ferner Queckſilberoxyd, Roſen-
waſſer, etc. ſelbſt eine Art von Brantewein wußten
ſie zu deſtilliren. Es iſt überhaupt ſchwer Alles anzu-
geben, was wir den Arabern zu verdanken haben.

Die Araber hatten 2 Reflexe, einen nach Oſten an den
Mongolen, wo ein Enkel des Timur die Sternwarte zu
Samarkand errichtete, und den andern gegen Weſten an
die Spanier. Sie füllen mit ihrer Betriebſamkeit eine
glänzende Epoche aus die vom Jahre 640 bis 1235 zur
Einnahme von Cordova reicht. Nach der Unterdrückung
der Araber in Spanien, findet ſich der Abglanz ihrer
Kenntniſſe bei Baco (einem Spanier) in Majorca der
die ars magna hinterließ. Der Dr. Mirabilis bildet
eine myſtiſche Schule in Spanien; er nahm die Einheit
der Natur tief wieder auf, endete aber wegen An-
ſchuldigung von Zauberei im Kerker.

4. Entdeckung von Amerika.

Dieſe Epoche wurde durch das Aufblühen des Handels
in den italiänſchen Freiſtaaten vorbereitet, und durch

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="7">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0050" n="44."/>
dem Grund&#x017F;atze des islami&#x017F;chen Glaubens. Die wich-<lb/>
tig&#x017F;te Tendenz i&#x017F;t die chemi&#x017F;chen Entdeckungen. Sie haben<lb/>
zuer&#x017F;t die Säuren entdeckt, als Salpeter&#x017F;äure, König-<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">etc.</hi> Sie bereiteten ferner Queck&#x017F;ilberoxyd, Ro&#x017F;en-<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er, <hi rendition="#aq">etc.</hi> &#x017F;elb&#x017F;t eine Art von Brantewein wußten<lb/>
&#x017F;ie zu de&#x017F;tilliren. Es i&#x017F;t überhaupt &#x017F;chwer Alles anzu-<lb/>
geben, was wir den Arabern zu verdanken haben.</p><lb/>
              <p>Die Araber hatten 2 Reflexe, einen nach O&#x017F;ten an den<lb/>
Mongolen, wo ein Enkel des <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118622803">Timur</persName></hi> die Sternwarte zu<lb/>
Samarkand errichtete, und den andern gegen We&#x017F;ten an<lb/>
die Spanier. Sie füllen mit ihrer Betrieb&#x017F;amkeit eine<lb/>
glänzende Epoche aus die vom Jahre 640 bis 1235 zur<lb/>
Einnahme von Cordova reicht. Nach der Unterdrückung<lb/>
der Araber in Spanien, findet &#x017F;ich der Abglanz ihrer<lb/>
Kenntni&#x017F;&#x017F;e bei <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118651595">Baco</persName></hi> <choice><orig>/</orig><reg resp="#BF">(</reg></choice>einem Spanier<choice><orig>/</orig><reg resp="#BF">)</reg></choice> in <hi rendition="#aq">Majorca</hi> der<lb/>
die <hi rendition="#aq">ars magna</hi> hinterließ. Der <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://d-nb.info/gnd/118651595">Dr. Mirabilis</persName></hi> bildet<lb/>
eine my&#x017F;ti&#x017F;che Schule in Spanien; er nahm die Einheit<lb/>
der Natur tief wieder auf, endete aber wegen An-<lb/>
&#x017F;chuldigung von Zauberei im Kerker.</p><lb/>
            </div>
            <div n="3">
              <head>4. <hi rendition="#u">Entdeckung von Amerika.</hi></head><lb/>
              <p>Die&#x017F;e Epoche wurde durch das Aufblühen des Handels<lb/>
in den italiän&#x017F;chen Frei&#x017F;taaten vorbereitet, und durch<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[44./0050] dem Grundſatze des islamiſchen Glaubens. Die wich- tigſte Tendenz iſt die chemiſchen Entdeckungen. Sie haben zuerſt die Säuren entdeckt, als Salpeterſäure, König- waſſer etc. Sie bereiteten ferner Queckſilberoxyd, Roſen- waſſer, etc. ſelbſt eine Art von Brantewein wußten ſie zu deſtilliren. Es iſt überhaupt ſchwer Alles anzu- geben, was wir den Arabern zu verdanken haben. Die Araber hatten 2 Reflexe, einen nach Oſten an den Mongolen, wo ein Enkel des Timur die Sternwarte zu Samarkand errichtete, und den andern gegen Weſten an die Spanier. Sie füllen mit ihrer Betriebſamkeit eine glänzende Epoche aus die vom Jahre 640 bis 1235 zur Einnahme von Cordova reicht. Nach der Unterdrückung der Araber in Spanien, findet ſich der Abglanz ihrer Kenntniſſe bei Baco /einem Spanier/ in Majorca der die ars magna hinterließ. Der Dr. Mirabilis bildet eine myſtiſche Schule in Spanien; er nahm die Einheit der Natur tief wieder auf, endete aber wegen An- ſchuldigung von Zauberei im Kerker. 4. Entdeckung von Amerika. Dieſe Epoche wurde durch das Aufblühen des Handels in den italiänſchen Freiſtaaten vorbereitet, und durch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Abweichungen von den DTA-Richtlinien:

  • I/J: Lautwert transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_oktavgfeo79_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_oktavgfeo79_1828/50
Zitationshilfe: [N. N.]: Die physikalische Geographie von Herrn Alexander v. Humboldt, vorgetragen im Semestre 1827/28. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828], S. 44.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_oktavgfeo79_1828/50>, abgerufen am 22.08.2018.