Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlesische privilegirte Zeitung. Breslau, 20. März 1813.

Bild:
<< vorherige Seite

ter Geleitung des Herrn Landraths v. Bosse
und einiger fürstl. Jäger, in allerhöchstem
Wohlseyn hier ein. Zum Empfange war am
Eingange der Stadt eine Ehrenpforte errichtet,
wobei die hiesige Geistlichkeit, so wie sämmtliche
Königl. und städtische Behörden nebst den bei-
den Bürgergarden-Compagnien versammelt
waren. Bei Ankunft Sr. Majestät wurde von
dem hiesigen Fürstl. Hof-Prediger Herrn Sas-
sadius
eine passende Anrede an Allerhöchstdie-
selben gehalten, welche Sr. Majestät besonders
huldreichst zu vernehmen geruheten. Hierauf
erschallte ein "Hoch lebe Kaiser Alexan-
der
!" Unter diesem freudigen Zuruf und un-
ter Glockengeläute langten Se. Majestät vor
dem Schlosse Sr. Durchlaucht des Prinzen
Biron von Curland an, woselbst Aller-
höchstdieselben, nachdem Sie vom Wagen ab-
gestiegen waren, an dem Eingange von der
Durchlauchstigsten Gemahlin des Prinzen em-
pfangen wurden. Jm Schloßhause befanden
sich zwölf der gebildetsten hiesigen Mädchen
gruppirt, von denen eines Se. Kaiserlichen
Majestät einen Blumenstrauß zu überreichen die
Gnade genoß, die übrigen aber den Weg mit
Blumen bestreuten, worüber Se. Majestät Jhr
besonderes Wohlgefallen mit dem freundlichsten
Danke zu erkennen gaben. Nach einem ganz
kurzen Aufenthalt bestiegen Allerhöchstdieselben
wiederum den Wagen und setzten Jhre Reise,
von tausend Segenswünschen begleitet, unter
abermaligem Getöne der Glocken und unter Ge-
leitung Sr. Durchlaucht des Prinzen Biron von
Curland, des Corps der Herren Offiziers der
hiesigen Garnison, des Herrn Landraths v.
Bosse und einiger Prinzl. Jäger, auf das näch-
ste Relais nach Ober-Stradam fort, woselbst
Allerhöchstdieselben von den sämmtlichen Stän-
den des hiesigen Kreises empfangen wurden,
und nach Wechselung der Pferde unter dem lau-
ten Zuruf der von mehrern Ortschaften her zahl-
reich versammelten Landbewohner "es lebe
Kaiser Alexander
!" und unter Geleitung
des Königl. Marsch-Commissarii Herrn v.
Schickfus aus dem Bezirke des Wartenberg-
schen Kreises schieden.


Se. Königl. Majestät haben den bei dem De-
partement für die Staats-Einkünfte angestell-
ten bisherigen Regierungsrath Paalzow, zum
Geheimen Regierungsrath zu ernennen, und die
[Spaltenumbruch] desfallsige Bestallung höchst eigenhändig zu voll-
ziehen geruhet.

Gestern Vormittag trafen Se. Excellenz der
Königl. Preußische General-Lieutenant von
Yorck
ganz unvermuthet zu Pferde, umgeben
von einer sehr zahlreichen Suite hier ein und
kehrten nach einigen abgestatteten Besuchen wie-
derum zurück nach ihrem eine kleine halbe Meile
von der Stadt jetzt befindlichen Hauptquartier
Weißensee. Das in der Nähe unserer Re-
sidenz angekommene Königl. Preußische Armee-
Corps, wird morgen gegen Mittag seinen fei-
erlichen Einzug allhier halten.

Am 14ten d. trafen Se. Excellenz der Königl.
Preuß. General-Lieutenant Graf von Tauen-
zien
, aus Frankfurt a. d. O. hier ein.

Abgegangen von hier ist: der Königl. Preuß.
Geheime Staatsrath und Generalmajor, Graf
v. Lottum, nach Breslau. Eben dahin ging
auch gestern die Feld-Equipage Sr. Königl.
Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen
(Bruders Sr. Majestät.)

Gestern Abend um 7 Uhr marschirte ein Kai-
serlich-Russisches Regiment Jnfanterie, nebst
zwei Batterien, jede von 6 Kanonen und 36 Pul-
verwagen, hier durch in die Gegend von Span-
dau.

Dreiundfunfzig und neunundzwanzig Fran-
zösische Gefangene sind hier von Oranienburg
und von Brandenburg eingebracht worden.

Am 9ten dieses gaben Se. Königl. Hoheit der
Prinz Ferdinand von Preußen dem we-
nige Tage zuvor hier eingerückten Kaiserl. Rus-
sischen General Fürsten Repnin, einigen an-
dern Kaiserl. Russischen Generalen, der inte-
rimistischen Ober-Regierungs-Commission und
mehreren Personen vom hohen Adel große Mit-
tagstafel. Eben so war gestern bei Sr. Königl.
Hoheit großes Diner, zu welchem der seitdem
eingerückte Kaiserl. Russische General der Ca-
vallerie, Graf Wittgenstein Excellenz, nebst
Gemahlin, die sämmtliche zu dem unter seinen
Befehlen stehenden Armee-Corps gehörige Ge-
neralität und viele hohe Standes-Personen ge-
zogen zu werden die Ehre hatten.

Sonnabend, den 13ten d., gab Berlin den
hier anwesenden Kaiserl. Russischen Herren Ge-
neralen und Offizieren, im Concertsaale des
National-Schauspielhauses, einen auf Sub-
[Spaltenumbruch]

ter Geleitung des Herrn Landraths v. Boſſe
und einiger fuͤrſtl. Jaͤger, in allerhoͤchſtem
Wohlſeyn hier ein. Zum Empfange war am
Eingange der Stadt eine Ehrenpforte errichtet,
wobei die hieſige Geiſtlichkeit, ſo wie ſaͤmmtliche
Koͤnigl. und ſtaͤdtiſche Behoͤrden nebſt den bei-
den Buͤrgergarden-Compagnien verſammelt
waren. Bei Ankunft Sr. Majeſtaͤt wurde von
dem hieſigen Fuͤrſtl. Hof-Prediger Herrn Saſ-
ſadius
eine paſſende Anrede an Allerhoͤchſtdie-
ſelben gehalten, welche Sr. Majeſtaͤt beſonders
huldreichſt zu vernehmen geruheten. Hierauf
erſchallte ein „Hoch lebe Kaiſer Alexan-
der
!“ Unter dieſem freudigen Zuruf und un-
ter Glockengelaͤute langten Se. Majeſtaͤt vor
dem Schloſſe Sr. Durchlaucht des Prinzen
Biron von Curland an, woſelbſt Aller-
hoͤchſtdieſelben, nachdem Sie vom Wagen ab-
geſtiegen waren, an dem Eingange von der
Durchlauchſtigſten Gemahlin des Prinzen em-
pfangen wurden. Jm Schloßhauſe befanden
ſich zwoͤlf der gebildetſten hieſigen Maͤdchen
gruppirt, von denen eines Se. Kaiſerlichen
Majeſtaͤt einen Blumenſtrauß zu uͤberreichen die
Gnade genoß, die uͤbrigen aber den Weg mit
Blumen beſtreuten, woruͤber Se. Majeſtaͤt Jhr
beſonderes Wohlgefallen mit dem freundlichſten
Danke zu erkennen gaben. Nach einem ganz
kurzen Aufenthalt beſtiegen Allerhoͤchſtdieſelben
wiederum den Wagen und ſetzten Jhre Reiſe,
von tauſend Segenswuͤnſchen begleitet, unter
abermaligem Getoͤne der Glocken und unter Ge-
leitung Sr. Durchlaucht des Prinzen Biron von
Curland, des Corps der Herren Offiziers der
hieſigen Garniſon, des Herrn Landraths v.
Boſſe und einiger Prinzl. Jaͤger, auf das naͤch-
ſte Relais nach Ober-Stradam fort, woſelbſt
Allerhoͤchſtdieſelben von den ſaͤmmtlichen Staͤn-
den des hieſigen Kreiſes empfangen wurden,
und nach Wechſelung der Pferde unter dem lau-
ten Zuruf der von mehrern Ortſchaften her zahl-
reich verſammelten Landbewohner „es lebe
Kaiſer Alexander
!“ und unter Geleitung
des Koͤnigl. Marſch-Commiſſarii Herrn v.
Schickfus aus dem Bezirke des Wartenberg-
ſchen Kreiſes ſchieden.


Se. Koͤnigl. Majeſtaͤt haben den bei dem De-
partement fuͤr die Staats-Einkuͤnfte angeſtell-
ten bisherigen Regierungsrath Paalzow, zum
Geheimen Regierungsrath zu ernennen, und die
[Spaltenumbruch] desfallſige Beſtallung hoͤchſt eigenhaͤndig zu voll-
ziehen geruhet.

Geſtern Vormittag trafen Se. Excellenz der
Koͤnigl. Preußiſche General-Lieutenant von
Yorck
ganz unvermuthet zu Pferde, umgeben
von einer ſehr zahlreichen Suite hier ein und
kehrten nach einigen abgeſtatteten Beſuchen wie-
derum zuruͤck nach ihrem eine kleine halbe Meile
von der Stadt jetzt befindlichen Hauptquartier
Weißenſee. Das in der Naͤhe unſerer Re-
ſidenz angekommene Koͤnigl. Preußiſche Armee-
Corps, wird morgen gegen Mittag ſeinen fei-
erlichen Einzug allhier halten.

Am 14ten d. trafen Se. Excellenz der Koͤnigl.
Preuß. General-Lieutenant Graf von Tauen-
zien
, aus Frankfurt a. d. O. hier ein.

Abgegangen von hier iſt: der Koͤnigl. Preuß.
Geheime Staatsrath und Generalmajor, Graf
v. Lottum, nach Breslau. Eben dahin ging
auch geſtern die Feld-Equipage Sr. Koͤnigl.
Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen
(Bruders Sr. Majeſtaͤt.)

Geſtern Abend um 7 Uhr marſchirte ein Kai-
ſerlich-Ruſſiſches Regiment Jnfanterie, nebſt
zwei Batterien, jede von 6 Kanonen und 36 Pul-
verwagen, hier durch in die Gegend von Span-
dau.

Dreiundfunfzig und neunundzwanzig Fran-
zoͤſiſche Gefangene ſind hier von Oranienburg
und von Brandenburg eingebracht worden.

Am 9ten dieſes gaben Se. Koͤnigl. Hoheit der
Prinz Ferdinand von Preußen dem we-
nige Tage zuvor hier eingeruͤckten Kaiſerl. Ruſ-
ſiſchen General Fuͤrſten Repnin, einigen an-
dern Kaiſerl. Ruſſiſchen Generalen, der inte-
rimiſtiſchen Ober-Regierungs-Commiſſion und
mehreren Perſonen vom hohen Adel große Mit-
tagstafel. Eben ſo war geſtern bei Sr. Koͤnigl.
Hoheit großes Diner, zu welchem der ſeitdem
eingeruͤckte Kaiſerl. Ruſſiſche General der Ca-
vallerie, Graf Wittgenſtein Excellenz, nebſt
Gemahlin, die ſaͤmmtliche zu dem unter ſeinen
Befehlen ſtehenden Armee-Corps gehoͤrige Ge-
neralitaͤt und viele hohe Standes-Perſonen ge-
zogen zu werden die Ehre hatten.

Sonnabend, den 13ten d., gab Berlin den
hier anweſenden Kaiſerl. Ruſſiſchen Herren Ge-
neralen und Offizieren, im Concertſaale des
National-Schauſpielhauſes, einen auf Sub-
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0007" n="599"/>
ter Geleitung des Herrn Landraths v. <hi rendition="#g">Bo&#x017F;&#x017F;e</hi><lb/>
und einiger fu&#x0364;r&#x017F;tl. Ja&#x0364;ger, in allerho&#x0364;ch&#x017F;tem<lb/>
Wohl&#x017F;eyn hier ein. Zum Empfange war am<lb/>
Eingange der Stadt eine Ehrenpforte errichtet,<lb/>
wobei die hie&#x017F;ige Gei&#x017F;tlichkeit, &#x017F;o wie &#x017F;a&#x0364;mmtliche<lb/>
Ko&#x0364;nigl. und &#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;che Beho&#x0364;rden neb&#x017F;t den bei-<lb/>
den Bu&#x0364;rgergarden-Compagnien ver&#x017F;ammelt<lb/>
waren. Bei Ankunft Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t wurde von<lb/>
dem hie&#x017F;igen Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Hof-Prediger Herrn <hi rendition="#g">Sa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;adius</hi> eine pa&#x017F;&#x017F;ende Anrede an Allerho&#x0364;ch&#x017F;tdie-<lb/>
&#x017F;elben gehalten, welche Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t be&#x017F;onders<lb/>
huldreich&#x017F;t zu vernehmen geruheten. Hierauf<lb/>
er&#x017F;challte ein &#x201E;<hi rendition="#g">Hoch lebe Kai&#x017F;er Alexan-<lb/>
der</hi>!&#x201C; Unter die&#x017F;em freudigen Zuruf und un-<lb/>
ter Glockengela&#x0364;ute langten <choice><sic>Sr.</sic><corr>Se.</corr></choice> Maje&#x017F;ta&#x0364;t vor<lb/>
dem Schlo&#x017F;&#x017F;e Sr. Durchlaucht des Prinzen<lb/><hi rendition="#g">Biron von Curland</hi> an, wo&#x017F;elb&#x017F;t Aller-<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;tdie&#x017F;elben, nachdem Sie vom Wagen ab-<lb/>
ge&#x017F;tiegen waren, an dem Eingange von der<lb/>
Durchlauch&#x017F;tig&#x017F;ten Gemahlin des Prinzen em-<lb/>
pfangen wurden. Jm Schloßhau&#x017F;e befanden<lb/>
&#x017F;ich zwo&#x0364;lf der gebildet&#x017F;ten hie&#x017F;igen Ma&#x0364;dchen<lb/>
gruppirt, von denen eines <choice><sic>Sr.</sic><corr>Se.</corr></choice> Kai&#x017F;erlichen<lb/>
Maje&#x017F;ta&#x0364;t einen Blumen&#x017F;trauß zu u&#x0364;berreichen die<lb/>
Gnade genoß, die u&#x0364;brigen aber den Weg mit<lb/>
Blumen be&#x017F;treuten, woru&#x0364;ber <choice><sic>Sr.</sic><corr>Se.</corr></choice> Maje&#x017F;ta&#x0364;t Jhr<lb/>
be&#x017F;onderes Wohlgefallen mit dem freundlich&#x017F;ten<lb/>
Danke zu erkennen gaben. Nach einem ganz<lb/>
kurzen Aufenthalt be&#x017F;tiegen Allerho&#x0364;ch&#x017F;tdie&#x017F;elben<lb/>
wiederum den Wagen und &#x017F;etzten Jhre Rei&#x017F;e,<lb/>
von tau&#x017F;end Segenswu&#x0364;n&#x017F;chen begleitet, unter<lb/>
abermaligem Geto&#x0364;ne der Glocken und unter Ge-<lb/>
leitung Sr. Durchlaucht des Prinzen Biron von<lb/>
Curland, des Corps der Herren Offiziers der<lb/>
hie&#x017F;igen Garni&#x017F;on, des Herrn Landraths v.<lb/>
Bo&#x017F;&#x017F;e und einiger Prinzl. Ja&#x0364;ger, auf das na&#x0364;ch-<lb/>
&#x017F;te Relais nach Ober-Stradam fort, wo&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
Allerho&#x0364;ch&#x017F;tdie&#x017F;elben von den &#x017F;a&#x0364;mmtlichen Sta&#x0364;n-<lb/>
den des hie&#x017F;igen Krei&#x017F;es empfangen wurden,<lb/>
und nach Wech&#x017F;elung der Pferde unter dem lau-<lb/>
ten Zuruf der von mehrern Ort&#x017F;chaften her zahl-<lb/>
reich ver&#x017F;ammelten Landbewohner &#x201E;<hi rendition="#g">es lebe<lb/>
Kai&#x017F;er Alexander</hi>!&#x201C; und unter Geleitung<lb/>
des Ko&#x0364;nigl. Mar&#x017F;ch-Commi&#x017F;&#x017F;arii Herrn v.<lb/><hi rendition="#g">Schickfus</hi> aus dem Bezirke des Wartenberg-<lb/>
&#x017F;chen Krei&#x017F;es &#x017F;chieden.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <opener>
            <dateline>Berlin, vom 16. Ma&#x0364;rz.</dateline>
          </opener><lb/>
          <p>               Se. Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t haben den bei dem De-<lb/>
partement fu&#x0364;r die Staats-Einku&#x0364;nfte ange&#x017F;tell-<lb/>
ten bisherigen Regierungsrath <hi rendition="#g">Paalzow</hi>, zum<lb/>
Geheimen Regierungsrath zu ernennen, und die<lb/><cb/>
desfall&#x017F;ige Be&#x017F;tallung ho&#x0364;ch&#x017F;t eigenha&#x0364;ndig zu voll-<lb/>
ziehen geruhet.</p><lb/>
          <p>Ge&#x017F;tern Vormittag trafen Se. Excellenz der<lb/>
Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;che General-Lieutenant <hi rendition="#g">von<lb/>
Yorck</hi> ganz unvermuthet zu Pferde, umgeben<lb/>
von einer &#x017F;ehr zahlreichen Suite hier ein und<lb/>
kehrten nach einigen abge&#x017F;tatteten Be&#x017F;uchen wie-<lb/>
derum zuru&#x0364;ck nach ihrem eine kleine halbe Meile<lb/>
von der Stadt jetzt befindlichen Hauptquartier<lb/><hi rendition="#g">Weißen&#x017F;ee</hi>. Das in der Na&#x0364;he un&#x017F;erer Re-<lb/>
&#x017F;idenz angekommene Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;che Armee-<lb/>
Corps, wird morgen gegen Mittag &#x017F;einen fei-<lb/>
erlichen Einzug allhier halten.</p><lb/>
          <p>Am 14ten d. trafen Se. Excellenz der Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Preuß. General-Lieutenant Graf von <hi rendition="#g">Tauen-<lb/>
zien</hi>, aus <hi rendition="#g">Frankfurt</hi> a. d. O. hier ein.</p><lb/>
          <p>Abgegangen von hier i&#x017F;t: der Ko&#x0364;nigl. Preuß.<lb/>
Geheime Staatsrath und Generalmajor, Graf<lb/>
v. <hi rendition="#g">Lottum</hi>, nach <hi rendition="#g">Breslau</hi>. Eben dahin ging<lb/>
auch ge&#x017F;tern die Feld-Equipage Sr. Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Hoheit des Prinzen <hi rendition="#g">Wilhelm von Preußen</hi><lb/>
(Bruders Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t.)             </p><lb/>
          <p>Ge&#x017F;tern Abend um 7 Uhr mar&#x017F;chirte ein Kai-<lb/>
&#x017F;erlich-Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;ches Regiment Jnfanterie, neb&#x017F;t<lb/>
zwei Batterien, jede von 6 Kanonen und 36 Pul-<lb/>
verwagen, hier durch in die Gegend von Span-<lb/>
dau.</p><lb/>
          <p>Dreiundfunfzig und neunundzwanzig Fran-<lb/>
zo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Gefangene &#x017F;ind hier von Oranienburg<lb/>
und von Brandenburg eingebracht worden.</p><lb/>
          <p>Am 9ten die&#x017F;es gaben <choice><sic>Sr.</sic><corr>Se.</corr></choice> Ko&#x0364;nigl. Hoheit der<lb/>
Prinz <hi rendition="#g">Ferdinand von Preußen</hi> dem we-<lb/>
nige Tage zuvor hier eingeru&#x0364;ckten Kai&#x017F;erl. Ru&#x017F;-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;chen General Fu&#x0364;r&#x017F;ten <hi rendition="#g">Repnin</hi>, einigen an-<lb/>
dern Kai&#x017F;erl. Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Generalen, der inte-<lb/>
rimi&#x017F;ti&#x017F;chen Ober-Regierungs-Commi&#x017F;&#x017F;ion und<lb/>
mehreren Per&#x017F;onen vom hohen Adel große Mit-<lb/>
tagstafel. Eben &#x017F;o war ge&#x017F;tern bei Sr. Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Hoheit großes Diner, zu welchem der &#x017F;eitdem<lb/>
eingeru&#x0364;ckte Kai&#x017F;erl. Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che General der Ca-<lb/>
vallerie, Graf <hi rendition="#g">Wittgen&#x017F;tein</hi> Excellenz, neb&#x017F;t<lb/>
Gemahlin, die &#x017F;a&#x0364;mmtliche zu dem unter &#x017F;einen<lb/>
Befehlen &#x017F;tehenden Armee-Corps geho&#x0364;rige Ge-<lb/>
neralita&#x0364;t und viele hohe Standes-Per&#x017F;onen ge-<lb/>
zogen zu werden die Ehre hatten.</p><lb/>
          <p>               Sonnabend, den 13ten d., gab <hi rendition="#g">Berlin</hi> den<lb/>
hier anwe&#x017F;enden Kai&#x017F;erl. Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Herren Ge-<lb/>
neralen und Offizieren, im Concert&#x017F;aale des<lb/>
National-Schau&#x017F;pielhau&#x017F;es, einen auf Sub-<lb/><cb/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[599/0007] ter Geleitung des Herrn Landraths v. Boſſe und einiger fuͤrſtl. Jaͤger, in allerhoͤchſtem Wohlſeyn hier ein. Zum Empfange war am Eingange der Stadt eine Ehrenpforte errichtet, wobei die hieſige Geiſtlichkeit, ſo wie ſaͤmmtliche Koͤnigl. und ſtaͤdtiſche Behoͤrden nebſt den bei- den Buͤrgergarden-Compagnien verſammelt waren. Bei Ankunft Sr. Majeſtaͤt wurde von dem hieſigen Fuͤrſtl. Hof-Prediger Herrn Saſ- ſadius eine paſſende Anrede an Allerhoͤchſtdie- ſelben gehalten, welche Sr. Majeſtaͤt beſonders huldreichſt zu vernehmen geruheten. Hierauf erſchallte ein „Hoch lebe Kaiſer Alexan- der!“ Unter dieſem freudigen Zuruf und un- ter Glockengelaͤute langten Se. Majeſtaͤt vor dem Schloſſe Sr. Durchlaucht des Prinzen Biron von Curland an, woſelbſt Aller- hoͤchſtdieſelben, nachdem Sie vom Wagen ab- geſtiegen waren, an dem Eingange von der Durchlauchſtigſten Gemahlin des Prinzen em- pfangen wurden. Jm Schloßhauſe befanden ſich zwoͤlf der gebildetſten hieſigen Maͤdchen gruppirt, von denen eines Se. Kaiſerlichen Majeſtaͤt einen Blumenſtrauß zu uͤberreichen die Gnade genoß, die uͤbrigen aber den Weg mit Blumen beſtreuten, woruͤber Se. Majeſtaͤt Jhr beſonderes Wohlgefallen mit dem freundlichſten Danke zu erkennen gaben. Nach einem ganz kurzen Aufenthalt beſtiegen Allerhoͤchſtdieſelben wiederum den Wagen und ſetzten Jhre Reiſe, von tauſend Segenswuͤnſchen begleitet, unter abermaligem Getoͤne der Glocken und unter Ge- leitung Sr. Durchlaucht des Prinzen Biron von Curland, des Corps der Herren Offiziers der hieſigen Garniſon, des Herrn Landraths v. Boſſe und einiger Prinzl. Jaͤger, auf das naͤch- ſte Relais nach Ober-Stradam fort, woſelbſt Allerhoͤchſtdieſelben von den ſaͤmmtlichen Staͤn- den des hieſigen Kreiſes empfangen wurden, und nach Wechſelung der Pferde unter dem lau- ten Zuruf der von mehrern Ortſchaften her zahl- reich verſammelten Landbewohner „es lebe Kaiſer Alexander!“ und unter Geleitung des Koͤnigl. Marſch-Commiſſarii Herrn v. Schickfus aus dem Bezirke des Wartenberg- ſchen Kreiſes ſchieden. Berlin, vom 16. Maͤrz. Se. Koͤnigl. Majeſtaͤt haben den bei dem De- partement fuͤr die Staats-Einkuͤnfte angeſtell- ten bisherigen Regierungsrath Paalzow, zum Geheimen Regierungsrath zu ernennen, und die desfallſige Beſtallung hoͤchſt eigenhaͤndig zu voll- ziehen geruhet. Geſtern Vormittag trafen Se. Excellenz der Koͤnigl. Preußiſche General-Lieutenant von Yorck ganz unvermuthet zu Pferde, umgeben von einer ſehr zahlreichen Suite hier ein und kehrten nach einigen abgeſtatteten Beſuchen wie- derum zuruͤck nach ihrem eine kleine halbe Meile von der Stadt jetzt befindlichen Hauptquartier Weißenſee. Das in der Naͤhe unſerer Re- ſidenz angekommene Koͤnigl. Preußiſche Armee- Corps, wird morgen gegen Mittag ſeinen fei- erlichen Einzug allhier halten. Am 14ten d. trafen Se. Excellenz der Koͤnigl. Preuß. General-Lieutenant Graf von Tauen- zien, aus Frankfurt a. d. O. hier ein. Abgegangen von hier iſt: der Koͤnigl. Preuß. Geheime Staatsrath und Generalmajor, Graf v. Lottum, nach Breslau. Eben dahin ging auch geſtern die Feld-Equipage Sr. Koͤnigl. Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen (Bruders Sr. Majeſtaͤt.) Geſtern Abend um 7 Uhr marſchirte ein Kai- ſerlich-Ruſſiſches Regiment Jnfanterie, nebſt zwei Batterien, jede von 6 Kanonen und 36 Pul- verwagen, hier durch in die Gegend von Span- dau. Dreiundfunfzig und neunundzwanzig Fran- zoͤſiſche Gefangene ſind hier von Oranienburg und von Brandenburg eingebracht worden. Am 9ten dieſes gaben Se. Koͤnigl. Hoheit der Prinz Ferdinand von Preußen dem we- nige Tage zuvor hier eingeruͤckten Kaiſerl. Ruſ- ſiſchen General Fuͤrſten Repnin, einigen an- dern Kaiſerl. Ruſſiſchen Generalen, der inte- rimiſtiſchen Ober-Regierungs-Commiſſion und mehreren Perſonen vom hohen Adel große Mit- tagstafel. Eben ſo war geſtern bei Sr. Koͤnigl. Hoheit großes Diner, zu welchem der ſeitdem eingeruͤckte Kaiſerl. Ruſſiſche General der Ca- vallerie, Graf Wittgenſtein Excellenz, nebſt Gemahlin, die ſaͤmmtliche zu dem unter ſeinen Befehlen ſtehenden Armee-Corps gehoͤrige Ge- neralitaͤt und viele hohe Standes-Perſonen ge- zogen zu werden die Ehre hatten. Sonnabend, den 13ten d., gab Berlin den hier anweſenden Kaiſerl. Ruſſiſchen Herren Ge- neralen und Offizieren, im Concertſaale des National-Schauſpielhauſes, einen auf Sub-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

mek.oszk.hu: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-03-19T14:09:31Z)
Frank Wiegand: Transkription und Auszeichnung gemäß DTA-Basisformat. (2013-03-19T14:09:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_spz_1813
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_spz_1813/7
Zitationshilfe: Schlesische privilegirte Zeitung. Breslau, 20. März 1813, S. 599. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_spz_1813/7>, abgerufen am 17.11.2019.