Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. V, 3. Woche, Erfurt (Thüringen), 13. Januar 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

abgetreten, garantire, und verspricht hochgedachten Fürsten
darinn zu unterstützen, und mit hinlänglicher Macht Bey-
stand zu leisten, wenn es der Fall erfordert, die Würckung
dieser Garantie zu verschaffen
. Zu desto mehrerer Solenni-
sirung haben Kayserl. Maj. solches in die Protocollen des Senats
einzeichnen lassen.

Pohlen.

Der Primas Regni hat durch einen Starosten in beweglichen
Terminis an Jhro Königl. Majest. ein Schreiben geschickt,
darinn er vorstellt: "die zeither in dem Königreich entstandene Zwi-
"stigkeiten der vornehmsten Häuser, wären schon so weit gekommen,
"daß nichts als ein allgemeiner Aufstand im Königreich zu besor-
"gen stünde, Falls nicht durch Königl. Maj. Gegenwart das in der
"Asche glimmende Feuer gedämpffet würde; daher Höchst-Diesel-
"be Jhre Reise nicht weiter verschieben würden.

Schweden.

Von einem neuen Reichs-Tag ist nun alles wieder still. Hinge-
gen sollen die Vacanzen bey denen Regimentern, welche nach
dem letztern Reichs-Tags-Schluß unbesetzt bleiben solten, gleich
im Anfang dieses Jahrs completirt werden, und die von denen
Reichs-Ständten bewilligte Geld-Mittel in Cassa kommen.

Schweitz.

Die Schweitzer wissen auch, daß sie Männer beym Europäischen
Staats-Systemate sind. Als den 11. Dec. grosser Rath zu.
Bern gehalten worden, kam die Frage vor, ob man leiden wolte,
daß Franckreich, ohne vorherige Frage wegen Erlaubniß, noch 4.
Compagnien werben dörffte? Nach langen Wort-Wechsel wurde
mit 92. Stimmen gegen 17. beschlossen, solches nicht zuzulassen,
weil es eine Kränckung der Schweitzerischen Ununter-
worffenheit sey.

[Abbildung]

abgetreten, garantire, und verspricht hochgedachten Fürsten
darinn zu unterstützen, und mit hinlänglicher Macht Bey-
stand zu leisten, wenn es der Fall erfordert, die Würckung
dieser Garantie zu verschaffen
. Zu desto mehrerer Solenni-
sirung haben Kayserl. Maj. solches in die Protocollen des Senats
einzeichnen lassen.

Pohlen.

Der Primas Regni hat durch einen Starosten in beweglichen
Terminis an Jhro Königl. Majest. ein Schreiben geschickt,
darinn er vorstellt: „die zeither in dem Königreich entstandene Zwi-
„stigkeiten der vornehmsten Häuser, wären schon so weit gekommen,
„daß nichts als ein allgemeiner Aufstand im Königreich zu besor-
„gen stünde, Falls nicht durch Königl. Maj. Gegenwart das in der
„Asche glimmende Feuer gedämpffet würde; daher Höchst-Diesel-
„be Jhre Reise nicht weiter verschieben würden.

Schweden.

Von einem neuen Reichs-Tag ist nun alles wieder still. Hinge-
gen sollen die Vacanzen bey denen Regimentern, welche nach
dem letztern Reichs-Tags-Schluß unbesetzt bleiben solten, gleich
im Anfang dieses Jahrs completirt werden, und die von denen
Reichs-Ständten bewilligte Geld-Mittel in Cassa kommen.

Schweitz.

Die Schweitzer wissen auch, daß sie Männer beym Europäischen
Staats-Systemate sind. Als den 11. Dec. grosser Rath zu.
Bern gehalten worden, kam die Frage vor, ob man leiden wolte,
daß Franckreich, ohne vorherige Frage wegen Erlaubniß, noch 4.
Compagnien werben dörffte? Nach langen Wort-Wechsel wurde
mit 92. Stimmen gegen 17. beschlossen, solches nicht zuzulassen,
weil es eine Kränckung der Schweitzerischen Ununter-
worffenheit sey.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><hi rendition="#fr"><pb facs="#f0008" n="40"/>
abgetreten, garantire, und verspricht hochgedachten Fürsten<lb/>
darinn zu unterstützen, und mit hinlänglicher Macht Bey-<lb/>
stand zu leisten, wenn es der Fall erfordert, die Würckung<lb/>
dieser Garantie zu verschaffen</hi>. Zu desto mehrerer Solenni-<lb/>
sirung haben Kayserl. Maj. solches in die Protocollen des Senats<lb/>
einzeichnen lassen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Pohlen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>er <hi rendition="#aq">Primas Regni</hi> hat durch einen Starosten in beweglichen<lb/><hi rendition="#aq">Terminis</hi> an Jhro Königl. Majest. ein Schreiben geschickt,<lb/>
darinn er vorstellt: &#x201E;die zeither in dem Königreich entstandene Zwi-<lb/>
&#x201E;stigkeiten der vornehmsten Häuser, wären schon so weit gekommen,<lb/>
&#x201E;daß nichts als ein allgemeiner Aufstand im Königreich zu besor-<lb/>
&#x201E;gen stünde, Falls nicht durch Königl. Maj. Gegenwart das in der<lb/>
&#x201E;Asche glimmende Feuer gedämpffet würde; daher Höchst-Diesel-<lb/>
&#x201E;be Jhre Reise nicht weiter verschieben würden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Schweden.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>on einem neuen Reichs-Tag ist nun alles wieder still. Hinge-<lb/>
gen sollen die Vacanzen bey denen Regimentern, welche nach<lb/>
dem letztern Reichs-Tags-Schluß unbesetzt bleiben solten, gleich<lb/>
im Anfang dieses Jahrs completirt werden, und die von denen<lb/>
Reichs-Ständten bewilligte Geld-Mittel in Cassa kommen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Schweitz.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Schweitzer wissen auch, daß sie Männer beym Europäischen<lb/>
Staats-Systemate sind. Als den 11. Dec. grosser Rath zu.<lb/>
Bern gehalten worden, kam die Frage vor, ob man leiden wolte,<lb/>
daß Franckreich, ohne vorherige Frage wegen Erlaubniß, noch 4.<lb/>
Compagnien werben dörffte? Nach langen Wort-Wechsel wurde<lb/>
mit 92. Stimmen gegen 17. beschlossen, solches nicht zuzulassen,<lb/><hi rendition="#c">weil es eine Kränckung der Schweitzerischen Ununter-<lb/>
worffenheit sey.</hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <figure rendition="#c"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0008] abgetreten, garantire, und verspricht hochgedachten Fürsten darinn zu unterstützen, und mit hinlänglicher Macht Bey- stand zu leisten, wenn es der Fall erfordert, die Würckung dieser Garantie zu verschaffen. Zu desto mehrerer Solenni- sirung haben Kayserl. Maj. solches in die Protocollen des Senats einzeichnen lassen. Pohlen. Der Primas Regni hat durch einen Starosten in beweglichen Terminis an Jhro Königl. Majest. ein Schreiben geschickt, darinn er vorstellt: „die zeither in dem Königreich entstandene Zwi- „stigkeiten der vornehmsten Häuser, wären schon so weit gekommen, „daß nichts als ein allgemeiner Aufstand im Königreich zu besor- „gen stünde, Falls nicht durch Königl. Maj. Gegenwart das in der „Asche glimmende Feuer gedämpffet würde; daher Höchst-Diesel- „be Jhre Reise nicht weiter verschieben würden. Schweden. Von einem neuen Reichs-Tag ist nun alles wieder still. Hinge- gen sollen die Vacanzen bey denen Regimentern, welche nach dem letztern Reichs-Tags-Schluß unbesetzt bleiben solten, gleich im Anfang dieses Jahrs completirt werden, und die von denen Reichs-Ständten bewilligte Geld-Mittel in Cassa kommen. Schweitz. Die Schweitzer wissen auch, daß sie Männer beym Europäischen Staats-Systemate sind. Als den 11. Dec. grosser Rath zu. Bern gehalten worden, kam die Frage vor, ob man leiden wolte, daß Franckreich, ohne vorherige Frage wegen Erlaubniß, noch 4. Compagnien werben dörffte? Nach langen Wort-Wechsel wurde mit 92. Stimmen gegen 17. beschlossen, solches nicht zuzulassen, weil es eine Kränckung der Schweitzerischen Ununter- worffenheit sey. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0205_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0205_1744/8
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. V, 3. Woche, Erfurt (Thüringen), 13. Januar 1744, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0205_1744/8>, abgerufen am 13.08.2020.