Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. LXX, 36. Woche, Erfurt (Thüringen), 4. September 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Englische Kriegs-Schiffe vom 23. Febr. bis 23. Jun. aufgebracht,
an der Zahl 24. worunter 3. denen Spaniern gehören, sie führen
folgende Nahmen: l'Ascension, St. Antonio de las Animas und
Santissima Trinidad. Die übrigen sind: l'Aimable, le Dauphin,
le Marquis d'Antin, le St. Martin, le St. Firmin, la Fortune, la
Garrone, l'Aimable Julie, le bien Aime, le Neptune, la Francoi-
se de Cherbourg, la Princesse Antelope, l'Union, la Junie, le
Croyant, l'Aimable Therese, la Chaloupe, le Patriarche Abra-
ham, l'Aimable Catharine, &c
. Sie sind alle mit Kauffmanns-
Waaren, und einige mit Lebens-Mitteln vor die Frantzösischen Co-
lonien in America beladen gewesen. Man hat daselbst fernere
Nachricht, daß der Mangel an Lebens-Mitteln in Martinique sehr
zugenommen. Das Pfund Brodt kostet 20. und das Fleisch 30.
Sou; ein Baril Wein 200, die Tonne Mehl 150. Livres, und ist
nicht einmahl wohl vor diesem Preiß zu haben. Der Gouverneur
hat, diesen überall einreissenden Mangel abzuhelffen, befohlen, in ei-
nen gewissen District das Zucker-Rohr auszurotten, und das Land
mit Frucht zu besäen.

Zu Port-Mahon sollen sich 35. Prisen befinden, davon 24.
denen Frantzosen, die übrigen denen Spaniern gehören. Die Flot-
te unter dem Admiral Balchen hat die Frantzösische angetroffen, so,
daß leicht ein Treffen vorfallen kan, wo sich letztere nicht retiriret.
Aus England sollen noch 15000. Mann nach denen Niederlanden
übergeführet werden, zu welchen noch 25000. Mann von einen an-
dern, vermuthlich dem Rußischen Hofe, kommen sollen; da immit-
telst ein Corpo Hannöverischer, und einige in Englischen Sold ste-
hende Völcker, zu einer gewissen Diversion gebrauchet werden
würden.

Niederlande.

Bey der alliirten Armee ist die Holländische Artillerie angelanget,
die Englische aber erwartet man noch, und dependiren von
deren Ankunfft die ferneren Operationes lediglich. Aus Rüssel
wird schon starck geschossen, weshalber sich die Englische und Oester-
reichische Armee ordentlich verretranchiret. Der Marschall, Graf
von Sachsen, aber stehet hinter der Lis in Schlacht-Ordnung, und
suchet es zu verwehren, im Fall die Alliirten diesen Fluß passiren
wolten.


Englische Kriegs-Schiffe vom 23. Febr. bis 23. Jun. aufgebracht,
an der Zahl 24. worunter 3. denen Spaniern gehören, sie führen
folgende Nahmen: l'Aſcenſion, St. Antonio de las Animas und
Santiſſima Trinidad. Die übrigen sind: l'Aimable, le Dauphin,
le Marquis d'Antin, le St. Martin, le St. Firmin, la Fortune, la
Garrone, l'Aimable Julie, le bien Aimè, le Neptune, la Francoi-
ſe de Cherbourg, la Princeſſe Antelope, l'Union, la Junie, le
Croyant, l'Aimable Thereſe, la Chaloupe, le Patriarche Abra-
ham, l'Aimable Catharine, &c
. Sie sind alle mit Kauffmanns-
Waaren, und einige mit Lebens-Mitteln vor die Frantzösischen Co-
lonien in America beladen gewesen. Man hat daselbst fernere
Nachricht, daß der Mangel an Lebens-Mitteln in Martinique sehr
zugenommen. Das Pfund Brodt kostet 20. und das Fleisch 30.
Sou; ein Baril Wein 200, die Tonne Mehl 150. Livres, und ist
nicht einmahl wohl vor diesem Preiß zu haben. Der Gouverneur
hat, diesen überall einreissenden Mangel abzuhelffen, befohlen, in ei-
nen gewissen Diſtrict das Zucker-Rohr auszurotten, und das Land
mit Frucht zu besäen.

Zu Port-Mahon sollen sich 35. Prisen befinden, davon 24.
denen Frantzosen, die übrigen denen Spaniern gehören. Die Flot-
te unter dem Admiral Balchen hat die Frantzösische angetroffen, so,
daß leicht ein Treffen vorfallen kan, wo sich letztere nicht retiriret.
Aus England sollen noch 15000. Mann nach denen Niederlanden
übergeführet werden, zu welchen noch 25000. Mann von einen an-
dern, vermuthlich dem Rußischen Hofe, kommen sollen; da immit-
telst ein Corpo Hannöverischer, und einige in Englischen Sold ste-
hende Völcker, zu einer gewissen Diverſion gebrauchet werden
würden.

Niederlande.

Bey der alliirten Armee ist die Holländische Artillerie angelanget,
die Englische aber erwartet man noch, und dependiren von
deren Ankunfft die ferneren Operationes lediglich. Aus Rüssel
wird schon starck geschossen, weshalber sich die Englische und Oester-
reichische Armee ordentlich verretranchiret. Der Marschall, Graf
von Sachsen, aber stehet hinter der Lis in Schlacht-Ordnung, und
suchet es zu verwehren, im Fall die Alliirten diesen Fluß paſſiren
wolten.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0005" n="557"/>
Englische Kriegs-Schiffe vom 23. Febr. bis 23. Jun. aufgebracht,<lb/>
an der Zahl 24. worunter 3. denen Spaniern gehören, sie führen<lb/>
folgende Nahmen: <hi rendition="#aq">l'A&#x017F;cen&#x017F;ion, St. Antonio de las Animas</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Santi&#x017F;&#x017F;ima Trinidad</hi>. Die übrigen sind: <hi rendition="#aq">l'Aimable, le Dauphin,<lb/>
le Marquis d'Antin, le St. Martin, le St. Firmin, la Fortune, la<lb/>
Garrone, l'Aimable Julie, le bien Aimè, le Neptune, la Francoi-<lb/>
&#x017F;e de Cherbourg, la Prince&#x017F;&#x017F;e Antelope, l'Union, la Junie, le<lb/>
Croyant, l'Aimable There&#x017F;e, la Chaloupe, le Patriarche Abra-<lb/>
ham, l'Aimable Catharine, &amp;c</hi>. Sie sind alle mit Kauffmanns-<lb/>
Waaren, und einige mit Lebens-Mitteln vor die Frantzösischen Co-<lb/>
lonien in America beladen gewesen. Man hat daselbst fernere<lb/>
Nachricht, daß der Mangel an Lebens-Mitteln in <hi rendition="#aq">Martinique</hi> sehr<lb/>
zugenommen. Das Pfund Brodt kostet 20. und das Fleisch 30.<lb/><hi rendition="#aq">Sou</hi>; ein <hi rendition="#aq">Baril</hi> Wein 200, die Tonne Mehl 150. Livres, und ist<lb/>
nicht einmahl wohl vor diesem Preiß zu haben. Der <hi rendition="#aq">Gouverneur</hi><lb/>
hat, diesen überall einreissenden Mangel abzuhelffen, befohlen, in ei-<lb/>
nen gewissen <hi rendition="#aq">Di&#x017F;trict</hi> das Zucker-Rohr auszurotten, und das Land<lb/>
mit Frucht zu besäen.</p><lb/>
          <p>Zu Port-Mahon sollen sich 35. Prisen befinden, davon 24.<lb/>
denen Frantzosen, die übrigen denen Spaniern gehören. Die Flot-<lb/>
te unter dem Admiral Balchen hat die Frantzösische angetroffen, so,<lb/>
daß leicht ein Treffen vorfallen kan, wo sich letztere nicht <hi rendition="#aq">retiri</hi>ret.<lb/>
Aus England sollen noch 15000. Mann nach denen Niederlanden<lb/>
übergeführet werden, zu welchen noch 25000. Mann von einen an-<lb/>
dern, vermuthlich dem Rußischen Hofe, kommen sollen; da immit-<lb/>
telst ein Corpo Hannöverischer, und einige in Englischen Sold ste-<lb/>
hende Völcker, zu einer gewissen <hi rendition="#aq">Diver&#x017F;ion</hi> gebrauchet werden<lb/>
würden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Niederlande.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>ey der alliirten Armee ist die Holländische Artillerie angelanget,<lb/>
die Englische aber erwartet man noch, und <hi rendition="#aq">dependi</hi>ren von<lb/>
deren Ankunfft die ferneren <hi rendition="#aq">Operationes</hi> lediglich. Aus Rüssel<lb/>
wird schon starck geschossen, weshalber sich die Englische und Oester-<lb/>
reichische Armee ordentlich verretranchiret. Der Marschall, Graf<lb/>
von Sachsen, aber stehet hinter der Lis in Schlacht-Ordnung, und<lb/>
suchet es zu verwehren, im Fall die Alliirten diesen Fluß <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ren<lb/>
wolten.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[557/0005] Englische Kriegs-Schiffe vom 23. Febr. bis 23. Jun. aufgebracht, an der Zahl 24. worunter 3. denen Spaniern gehören, sie führen folgende Nahmen: l'Aſcenſion, St. Antonio de las Animas und Santiſſima Trinidad. Die übrigen sind: l'Aimable, le Dauphin, le Marquis d'Antin, le St. Martin, le St. Firmin, la Fortune, la Garrone, l'Aimable Julie, le bien Aimè, le Neptune, la Francoi- ſe de Cherbourg, la Princeſſe Antelope, l'Union, la Junie, le Croyant, l'Aimable Thereſe, la Chaloupe, le Patriarche Abra- ham, l'Aimable Catharine, &c. Sie sind alle mit Kauffmanns- Waaren, und einige mit Lebens-Mitteln vor die Frantzösischen Co- lonien in America beladen gewesen. Man hat daselbst fernere Nachricht, daß der Mangel an Lebens-Mitteln in Martinique sehr zugenommen. Das Pfund Brodt kostet 20. und das Fleisch 30. Sou; ein Baril Wein 200, die Tonne Mehl 150. Livres, und ist nicht einmahl wohl vor diesem Preiß zu haben. Der Gouverneur hat, diesen überall einreissenden Mangel abzuhelffen, befohlen, in ei- nen gewissen Diſtrict das Zucker-Rohr auszurotten, und das Land mit Frucht zu besäen. Zu Port-Mahon sollen sich 35. Prisen befinden, davon 24. denen Frantzosen, die übrigen denen Spaniern gehören. Die Flot- te unter dem Admiral Balchen hat die Frantzösische angetroffen, so, daß leicht ein Treffen vorfallen kan, wo sich letztere nicht retiriret. Aus England sollen noch 15000. Mann nach denen Niederlanden übergeführet werden, zu welchen noch 25000. Mann von einen an- dern, vermuthlich dem Rußischen Hofe, kommen sollen; da immit- telst ein Corpo Hannöverischer, und einige in Englischen Sold ste- hende Völcker, zu einer gewissen Diverſion gebrauchet werden würden. Niederlande. Bey der alliirten Armee ist die Holländische Artillerie angelanget, die Englische aber erwartet man noch, und dependiren von deren Ankunfft die ferneren Operationes lediglich. Aus Rüssel wird schon starck geschossen, weshalber sich die Englische und Oester- reichische Armee ordentlich verretranchiret. Der Marschall, Graf von Sachsen, aber stehet hinter der Lis in Schlacht-Ordnung, und suchet es zu verwehren, im Fall die Alliirten diesen Fluß paſſiren wolten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0270_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0270_1744/5
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. LXX, 36. Woche, Erfurt (Thüringen), 4. September 1744, S. 557. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0270_1744/5>, abgerufen am 14.11.2019.