Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. LXX, 36. Woche, Erfurt (Thüringen), 4. September 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

von diesen der Marquis Novati, nebst dem Obristen von Stam-
bach, Spanische Gefangene sind.

Pohlen.

Die in dem Hertzogthum Curland gestandene Rußischen Troup-
pen sind von neuen sehr verstärcket worden, und erwarten den
Befehl zum Aufbruch; es hat auch der in Warschau sich aufhalten-
de Rußische Commissarius dem Königl. Pohlnischen Hofe die ge-
hörige Notification mit dem beyfügen gethan, daß der Zug besagter
Völcker, wegen des mit gewissen Mächten getroffenen Bündnisses
geschehe; und deswegen dem König und der Republic das hohe
Kayserl. Wort gegeben: daß denen commandirenden Chefs die-
ser Völcker, aufs ernsthaffteste anbefohlen worden, bey Betretung
des Pohlnischen Territorii, eine solche genaue Kriegs-Zucht zu
halten, daß der geringste Excess nicht zu besorgen, auch alle Vi-
vres mit baarem Gelde würden bezahlet werden.

Der Pohlnische Reichs-Tag ist auf 2. Monathe prolongiret
worden.

AVERTISSEMENT.

Bey dem Verleger dieses Wochen-Blats, ist zu bekommen: Herrn Lo-
rentz Reinhardts, der H. Schrifft Doctoris und Prof. Publ. Predigers an der
Haupt-Kirche zu Weimar, und der Jenaischen Lateinischen und Göttingischen Teut-
schen Gesellschafft Mit-Glieds, GOtt-geheiligte Gedancken über die Epistel am
andern Pfingst-Tage, in 4to, das Stück einen Groschen.

[Abbildung]

von diesen der Marquis Novati, nebst dem Obristen von Stam-
bach, Spanische Gefangene sind.

Pohlen.

Die in dem Hertzogthum Curland gestandene Rußischen Troup-
pen sind von neuen sehr verstärcket worden, und erwarten den
Befehl zum Aufbruch; es hat auch der in Warschau sich aufhalten-
de Rußische Commiſſarius dem Königl. Pohlnischen Hofe die ge-
hörige Notification mit dem beyfügen gethan, daß der Zug besagter
Völcker, wegen des mit gewissen Mächten getroffenen Bündnisses
geschehe; und deswegen dem König und der Republic das hohe
Kayserl. Wort gegeben: daß denen commandirenden Chefs die-
ser Völcker, aufs ernsthaffteste anbefohlen worden, bey Betretung
des Pohlnischen Territorii, eine solche genaue Kriegs-Zucht zu
halten, daß der geringste Exceſſ nicht zu besorgen, auch alle Vi-
vres mit baarem Gelde würden bezahlet werden.

Der Pohlnische Reichs-Tag ist auf 2. Monathe prolongiret
worden.

AVERTISSEMENT.

Bey dem Verleger dieses Wochen-Blats, ist zu bekommen: Herrn Lo-
rentz Reinhardts, der H. Schrifft Doctoris und Prof. Publ. Predigers an der
Haupt-Kirche zu Weimar, und der Jenaischen Lateinischen und Göttingischen Teut-
schen Gesellschafft Mit-Glieds, GOtt-geheiligte Gedancken über die Epistel am
andern Pfingst-Tage, in 4to, das Stück einen Groschen.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0008" n="560"/>
von diesen der <hi rendition="#aq">Marquis Novati</hi>, nebst dem Obristen von Stam-<lb/>
bach, Spanische Gefangene sind.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Pohlen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie in dem Hertzogthum Curland gestandene Rußischen Troup-<lb/>
pen sind von neuen sehr verstärcket worden, und erwarten den<lb/>
Befehl zum Aufbruch; es hat auch der in Warschau sich aufhalten-<lb/>
de Rußische <hi rendition="#aq">Commi&#x017F;&#x017F;arius</hi> dem Königl. Pohlnischen Hofe die ge-<lb/>
hörige <hi rendition="#aq">Notification</hi> mit dem beyfügen gethan, daß der Zug besagter<lb/>
Völcker, wegen des mit gewissen Mächten getroffenen Bündnisses<lb/>
geschehe; und deswegen dem König und der Republic das hohe<lb/>
Kayserl. Wort gegeben: daß denen commandirenden <hi rendition="#aq">Chefs</hi> die-<lb/>
ser Völcker, aufs ernsthaffteste anbefohlen worden, bey Betretung<lb/>
des Pohlnischen <hi rendition="#aq">Territorii</hi>, eine solche genaue Kriegs-Zucht zu<lb/>
halten, daß der geringste <hi rendition="#aq">Exce&#x017F;&#x017F;</hi> nicht zu besorgen, auch alle Vi-<lb/>
vres mit baarem Gelde würden bezahlet werden.</p><lb/>
          <p>Der Pohlnische Reichs-Tag ist auf 2. Monathe <hi rendition="#aq">prolongi</hi>ret<lb/>
worden.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="jAnnouncements">
        <div type="jAn">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">AVERTISSEMENT</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p>Bey dem Verleger dieses Wochen-Blats, ist zu bekommen: Herrn Lo-<lb/>
rentz Reinhardts, der H. Schrifft <hi rendition="#aq">Doctoris</hi> und <hi rendition="#aq">Prof. Publ</hi>. Predigers an der<lb/>
Haupt-Kirche zu Weimar, und der Jenaischen Lateinischen und Göttingischen Teut-<lb/>
schen Gesellschafft Mit-Glieds, GOtt-geheiligte Gedancken über die Epistel am<lb/>
andern Pfingst-Tage, in 4<hi rendition="#aq">to</hi>, das Stück einen Groschen. </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <figure rendition="#c"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[560/0008] von diesen der Marquis Novati, nebst dem Obristen von Stam- bach, Spanische Gefangene sind. Pohlen. Die in dem Hertzogthum Curland gestandene Rußischen Troup- pen sind von neuen sehr verstärcket worden, und erwarten den Befehl zum Aufbruch; es hat auch der in Warschau sich aufhalten- de Rußische Commiſſarius dem Königl. Pohlnischen Hofe die ge- hörige Notification mit dem beyfügen gethan, daß der Zug besagter Völcker, wegen des mit gewissen Mächten getroffenen Bündnisses geschehe; und deswegen dem König und der Republic das hohe Kayserl. Wort gegeben: daß denen commandirenden Chefs die- ser Völcker, aufs ernsthaffteste anbefohlen worden, bey Betretung des Pohlnischen Territorii, eine solche genaue Kriegs-Zucht zu halten, daß der geringste Exceſſ nicht zu besorgen, auch alle Vi- vres mit baarem Gelde würden bezahlet werden. Der Pohlnische Reichs-Tag ist auf 2. Monathe prolongiret worden. AVERTISSEMENT. Bey dem Verleger dieses Wochen-Blats, ist zu bekommen: Herrn Lo- rentz Reinhardts, der H. Schrifft Doctoris und Prof. Publ. Predigers an der Haupt-Kirche zu Weimar, und der Jenaischen Lateinischen und Göttingischen Teut- schen Gesellschafft Mit-Glieds, GOtt-geheiligte Gedancken über die Epistel am andern Pfingst-Tage, in 4to, das Stück einen Groschen. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0270_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0270_1744/8
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. LXX, 36. Woche, Erfurt (Thüringen), 4. September 1744, S. 560. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0270_1744/8>, abgerufen am 14.11.2019.