Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. LXXIII, 38. Woche, Erfurt (Thüringen), 14. September 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

gleicher Zeit geschehen sollen. Dieses wäre auch die Ursache war-
um der König von Sicilien und Hertzog von Modena, nicht gefan-
gen worden. Die Trouppen hätten sich hernach in guter Ordnung
zurück gezogen, eine ansehnliche Beute, und über 1000. Gefangene
mitgebracht. Den General Novati hätten die Spanier gefangen,
und wären ihn 3. Pferde unterm Leibe erschossen worden ec. ec. Die
Spanier hergegen gestehen nicht mehr als 300. Tode, so viel Gefan-
gene, und 400. Bleßirte. Von denen Oesterreichern wär der Ge-
neral Novati nebst 700. Mann gefangen, und beliefe sich deren Ver-
lust auf 3000. Mann, die Gassen zu Velletri, und die hohen Berge,
wären gantz mit ihren Leichen bedeckt gewesen ec. ec.

Schweden.

Die 15000. Russen auf der Jnsul Romansoe, sind von da ab- und
durch den Sund geseegelt, wo sie unter Bedeckung von 4. Eng-
lischen Kriegs-Schiffen, nach Flandern übergeführet
werden sollen.

[Abbildung]

gleicher Zeit geschehen sollen. Dieses wäre auch die Ursache war-
um der König von Sicilien und Hertzog von Modena, nicht gefan-
gen worden. Die Trouppen hätten sich hernach in guter Ordnung
zurück gezogen, eine ansehnliche Beute, und über 1000. Gefangene
mitgebracht. Den General Novati hätten die Spanier gefangen,
und wären ihn 3. Pferde unterm Leibe erschossen worden ec. ec. Die
Spanier hergegen gestehen nicht mehr als 300. Tode, so viel Gefan-
gene, und 400. Bleßirte. Von denen Oesterreichern wär der Ge-
neral Novati nebst 700. Mann gefangen, und beliefe sich deren Ver-
lust auf 3000. Mann, die Gassen zu Velletri, und die hohen Berge,
wären gantz mit ihren Leichen bedeckt gewesen ec. ec.

Schweden.

Die 15000. Russen auf der Jnsul Romansoe, sind von da ab- und
durch den Sund geseegelt, wo sie unter Bedeckung von 4. Eng-
lischen Kriegs-Schiffen, nach Flandern übergeführet
werden sollen.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0008" n="584"/>
gleicher Zeit geschehen sollen. Dieses wäre auch die Ursache war-<lb/>
um der König von Sicilien und Hertzog von Modena, nicht gefan-<lb/>
gen worden. Die Trouppen hätten sich hernach in guter Ordnung<lb/>
zurück gezogen, eine ansehnliche Beute, und über 1000. Gefangene<lb/>
mitgebracht. Den General Novati hätten die Spanier gefangen,<lb/>
und wären ihn 3. Pferde unterm Leibe erschossen worden <abbr>ec.</abbr> <abbr>ec.</abbr> Die<lb/>
Spanier hergegen gestehen nicht mehr als 300. Tode, so viel Gefan-<lb/>
gene, und 400. Bleßirte. Von denen Oesterreichern wär der Ge-<lb/>
neral Novati nebst 700. Mann gefangen, und beliefe sich deren Ver-<lb/>
lust auf 3000. Mann, die Gassen zu Velletri, und die hohen Berge,<lb/>
wären gantz mit ihren Leichen bedeckt gewesen <abbr>ec.</abbr> <abbr>ec.</abbr> </p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Schweden.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie 15000. Russen auf der Jnsul Romansoe, sind von da ab- und<lb/>
durch den Sund geseegelt, wo sie unter Bedeckung von 4. Eng-<lb/><hi rendition="#c">lischen Kriegs-Schiffen, nach Flandern übergeführet<lb/>
werden sollen.</hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <figure rendition="#c"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[584/0008] gleicher Zeit geschehen sollen. Dieses wäre auch die Ursache war- um der König von Sicilien und Hertzog von Modena, nicht gefan- gen worden. Die Trouppen hätten sich hernach in guter Ordnung zurück gezogen, eine ansehnliche Beute, und über 1000. Gefangene mitgebracht. Den General Novati hätten die Spanier gefangen, und wären ihn 3. Pferde unterm Leibe erschossen worden ec. ec. Die Spanier hergegen gestehen nicht mehr als 300. Tode, so viel Gefan- gene, und 400. Bleßirte. Von denen Oesterreichern wär der Ge- neral Novati nebst 700. Mann gefangen, und beliefe sich deren Ver- lust auf 3000. Mann, die Gassen zu Velletri, und die hohen Berge, wären gantz mit ihren Leichen bedeckt gewesen ec. ec. Schweden. Die 15000. Russen auf der Jnsul Romansoe, sind von da ab- und durch den Sund geseegelt, wo sie unter Bedeckung von 4. Eng- lischen Kriegs-Schiffen, nach Flandern übergeführet werden sollen. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0273_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0273_1744/8
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. LXXIII, 38. Woche, Erfurt (Thüringen), 14. September 1744, S. 584. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0273_1744/8>, abgerufen am 14.11.2019.