Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Novalis: Heinrich von Ofterdingen. Berlin, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Kapitel.

Eine andere Geschichte, fuhren die Kaufleu¬
te nach einer Pause fort, die freylich nicht so
wunderbar und auch aus spätern Zeiten ist,
wird euch vielleicht doch gefallen, und euch
mit den Wirkungen jener wunderbaren Kunst
noch bekannter machen. Ein alter König
hielt einen glänzenden Hof. Weit und breit
strömten Menschen herzu, um Theil an der
Herrlichkeit seines Lebens zu haben, und es
gebrach weder den täglichen Festen an Über¬
fluß köstlicher Waaren des Gaumes, noch an
Musik, prächtigen Verzierungen und Trach¬
ten, und tausend abwechselnden Schauspielen
und Zeitvertreiben, noch endlich an sinnrei¬
cher Anordnung, an klugen, gefälligen, und
unterrichteten Männern zur Unterhaltung

Drittes Kapitel.

Eine andere Geſchichte, fuhren die Kaufleu¬
te nach einer Pauſe fort, die freylich nicht ſo
wunderbar und auch aus ſpätern Zeiten iſt,
wird euch vielleicht doch gefallen, und euch
mit den Wirkungen jener wunderbaren Kunſt
noch bekannter machen. Ein alter König
hielt einen glänzenden Hof. Weit und breit
ſtrömten Menſchen herzu, um Theil an der
Herrlichkeit ſeines Lebens zu haben, und es
gebrach weder den täglichen Feſten an Über¬
fluß köſtlicher Waaren des Gaumes, noch an
Muſik, prächtigen Verzierungen und Trach¬
ten, und tauſend abwechſelnden Schauſpielen
und Zeitvertreiben, noch endlich an ſinnrei¬
cher Anordnung, an klugen, gefälligen, und
unterrichteten Männern zur Unterhaltung

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0068" n="60"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">Drittes Kapitel.</hi><lb/>
            </head>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>ine andere Ge&#x017F;chichte, fuhren die Kaufleu¬<lb/>
te nach einer Pau&#x017F;e fort, die freylich nicht &#x017F;o<lb/>
wunderbar und auch aus &#x017F;pätern Zeiten i&#x017F;t,<lb/>
wird euch vielleicht doch gefallen, und euch<lb/>
mit den Wirkungen jener wunderbaren Kun&#x017F;t<lb/>
noch bekannter machen. Ein alter König<lb/>
hielt einen glänzenden Hof. Weit und breit<lb/>
&#x017F;trömten Men&#x017F;chen herzu, um Theil an der<lb/>
Herrlichkeit &#x017F;eines Lebens zu haben, und es<lb/>
gebrach weder den täglichen Fe&#x017F;ten an Über¬<lb/>
fluß kö&#x017F;tlicher Waaren des Gaumes, noch an<lb/>
Mu&#x017F;ik, prächtigen Verzierungen und Trach¬<lb/>
ten, und tau&#x017F;end abwech&#x017F;elnden Schau&#x017F;pielen<lb/>
und Zeitvertreiben, noch endlich an &#x017F;innrei¬<lb/>
cher Anordnung, an klugen, gefälligen, und<lb/>
unterrichteten Männern zur Unterhaltung<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0068] Drittes Kapitel. Eine andere Geſchichte, fuhren die Kaufleu¬ te nach einer Pauſe fort, die freylich nicht ſo wunderbar und auch aus ſpätern Zeiten iſt, wird euch vielleicht doch gefallen, und euch mit den Wirkungen jener wunderbaren Kunſt noch bekannter machen. Ein alter König hielt einen glänzenden Hof. Weit und breit ſtrömten Menſchen herzu, um Theil an der Herrlichkeit ſeines Lebens zu haben, und es gebrach weder den täglichen Feſten an Über¬ fluß köſtlicher Waaren des Gaumes, noch an Muſik, prächtigen Verzierungen und Trach¬ ten, und tauſend abwechſelnden Schauſpielen und Zeitvertreiben, noch endlich an ſinnrei¬ cher Anordnung, an klugen, gefälligen, und unterrichteten Männern zur Unterhaltung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/novalis_ofterdingen_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/novalis_ofterdingen_1802/68
Zitationshilfe: Novalis: Heinrich von Ofterdingen. Berlin, 1802, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/novalis_ofterdingen_1802/68>, abgerufen am 25.05.2020.