Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
Mörser gar klein/ gieß ein Löffel voll frisch Was-
ser daran/ man muß stossen daß sie nicht ölig wer-
den/ schlag auch 2. Ayr daran/ zuckers gar wol/
rührs durch einander daß zimblich dick wird/ dar-
nach setz auff zu einem Pastetel/ füll darein was du
wilst/ mach von disem Taig auch ein Hüll darüber/
setz in ein Ofen oder Pfann/ laß kühl bachen/ vnd
wanns zimblich bachen/ nimbs herauß/ vnd mach
ein Eiß/ bestreichs über [v]nd über/ wann du ver-
meinst daß es nicht schön genug sey/ kanst du es
noch einmal überstreichen/ vnd also gar bachen.

Ein gutes auffgesetztes Pastetel mit
dem weissen Süppel.

MAn soll ein schön gemachtes Hünel/ oder
Lämmeres Fleisch zu hübschen gar kleinen
Stücklein hacken/ vnd absieden/ darnach schön
außwaschen/ vnd von weissen Taig ein Pastetel
auffsetzen/ darnach das Fleisch darein legen/ mit
vil Butter darzwischen/ auch zimblich Pfeffer/
vnd übersottene Peter[si]ll Würtzel/ vnd also zu-
machen vnd bachen/ darnach solle man nemmen
ein gute Fleischsuppen/ vnd in derselben zerrüh-
ren/ drey Ayrdotter also rocher/ vnd durchseihen;

dar-

Koch-Buch.
Moͤrſer gar klein/ gieß ein Loͤffel voll friſch Waſ-
ſer daran/ man muß ſtoſſen daß ſie nicht oͤlig wer-
den/ ſchlag auch 2. Ayr daran/ zuckers gar wol/
ruͤhrs durch einander daß zimblich dick wird/ dar-
nach ſetz auff zu einem Paſtetel/ fuͤll darein was du
wilſt/ mach von diſem Taig auch ein Huͤll daruͤber/
ſetz in ein Ofen oder Pfann/ laß kuͤhl bachen/ vnd
wanns zimblich bachen/ nimbs herauß/ vnd mach
ein Eiß/ beſtreichs uͤber [v]nd uͤber/ wann du ver-
meinſt daß es nicht ſchoͤn genug ſey/ kanſt du es
noch einmal uͤberſtreichen/ vnd alſo gar bachen.

Ein gutes auffgeſetztes Paſtetel mit
dem weiſſen Suͤppel.

MAn ſoll ein ſchoͤn gemachtes Huͤnel/ oder
Laͤmmeres Fleiſch zu huͤbſchen gar kleinen
Stuͤcklein hacken/ vnd abſieden/ darnach ſchoͤn
außwaſchen/ vnd von weiſſen Taig ein Paſtetel
auffſetzen/ darnach das Fleiſch darein legen/ mit
vil Butter darzwiſchen/ auch zimblich Pfeffer/
vnd uͤberſottene Peter[ſi]ll Wuͤrtzel/ vnd alſo zu-
machen vnd bachen/ darnach ſolle man nemmen
ein gute Fleiſchſuppen/ vnd in derſelben zerruͤh-
ren/ drey Ayrdotter alſo rocher/ vnd durchſeihen;

dar-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0104" n="98"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
Mo&#x0364;r&#x017F;er gar klein/ gieß ein Lo&#x0364;ffel voll fri&#x017F;ch Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er daran/ man muß &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en daß &#x017F;ie nicht o&#x0364;lig wer-<lb/>
den/ &#x017F;chlag auch 2. Ayr daran/ zuckers gar wol/<lb/>
ru&#x0364;hrs durch einander daß zimblich dick wird/ dar-<lb/>
nach &#x017F;etz auff zu einem Pa&#x017F;tetel/ fu&#x0364;ll darein was du<lb/>
wil&#x017F;t/ mach von di&#x017F;em Taig auch ein Hu&#x0364;ll daru&#x0364;ber/<lb/>
&#x017F;etz in ein Ofen oder Pfann/ laß ku&#x0364;hl bachen/ vnd<lb/>
wanns zimblich bachen/ nimbs herauß/ vnd mach<lb/>
ein Eiß/ be&#x017F;treichs u&#x0364;ber <supplied>v</supplied>nd u&#x0364;ber/ wann du ver-<lb/>
mein&#x017F;t daß es nicht &#x017F;cho&#x0364;n genug &#x017F;ey/ kan&#x017F;t du es<lb/>
noch einmal u&#x0364;ber&#x017F;treichen/ vnd al&#x017F;o gar bachen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein gutes auffge&#x017F;etztes Pa&#x017F;tetel mit</hi><lb/>
dem wei&#x017F;&#x017F;en Su&#x0364;ppel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll ein &#x017F;cho&#x0364;n gemachtes Hu&#x0364;nel/ oder<lb/>
La&#x0364;mmeres Flei&#x017F;ch zu hu&#x0364;b&#x017F;chen gar kleinen<lb/>
Stu&#x0364;cklein hacken/ vnd ab&#x017F;ieden/ darnach &#x017F;cho&#x0364;n<lb/>
außwa&#x017F;chen/ vnd von wei&#x017F;&#x017F;en Taig ein Pa&#x017F;tetel<lb/>
auff&#x017F;etzen/ darnach das Flei&#x017F;ch darein legen/ mit<lb/>
vil Butter darzwi&#x017F;chen/ auch zimblich Pfeffer/<lb/>
vnd u&#x0364;ber&#x017F;ottene Peter<supplied>&#x017F;i</supplied>ll Wu&#x0364;rtzel/ vnd al&#x017F;o zu-<lb/>
machen vnd bachen/ darnach &#x017F;olle man nemmen<lb/>
ein gute Flei&#x017F;ch&#x017F;uppen/ vnd in der&#x017F;elben zerru&#x0364;h-<lb/>
ren/ drey Ayrdotter al&#x017F;o rocher/ vnd durch&#x017F;eihen;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dar-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0104] Koch-Buch. Moͤrſer gar klein/ gieß ein Loͤffel voll friſch Waſ- ſer daran/ man muß ſtoſſen daß ſie nicht oͤlig wer- den/ ſchlag auch 2. Ayr daran/ zuckers gar wol/ ruͤhrs durch einander daß zimblich dick wird/ dar- nach ſetz auff zu einem Paſtetel/ fuͤll darein was du wilſt/ mach von diſem Taig auch ein Huͤll daruͤber/ ſetz in ein Ofen oder Pfann/ laß kuͤhl bachen/ vnd wanns zimblich bachen/ nimbs herauß/ vnd mach ein Eiß/ beſtreichs uͤber vnd uͤber/ wann du ver- meinſt daß es nicht ſchoͤn genug ſey/ kanſt du es noch einmal uͤberſtreichen/ vnd alſo gar bachen. Ein gutes auffgeſetztes Paſtetel mit dem weiſſen Suͤppel. MAn ſoll ein ſchoͤn gemachtes Huͤnel/ oder Laͤmmeres Fleiſch zu huͤbſchen gar kleinen Stuͤcklein hacken/ vnd abſieden/ darnach ſchoͤn außwaſchen/ vnd von weiſſen Taig ein Paſtetel auffſetzen/ darnach das Fleiſch darein legen/ mit vil Butter darzwiſchen/ auch zimblich Pfeffer/ vnd uͤberſottene Peterſill Wuͤrtzel/ vnd alſo zu- machen vnd bachen/ darnach ſolle man nemmen ein gute Fleiſchſuppen/ vnd in derſelben zerruͤh- ren/ drey Ayrdotter alſo rocher/ vnd durchſeihen; dar-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/104
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/104>, abgerufen am 20.10.2019.