Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Koch-Buch.


Allerley Speysen von Fisch.
Ein Hechten in einer Polnischen
Suppen.

MAn soll den Hechten schüpen/ zu Stucken
schneiden/ vnd einsaltzen/ vnd ein Stund
oder zwey/ nachdem der Fisch groß ist/ im Saltz li-
gen lassen/ darnach soll man nemmen ein Hand-
voll Arbes/ ein Handvoll zerschnittene Zwiffel/
etliche Petersill-Würtzel/ die sauber gebutzt seyn/
vnd zwey oder drey Semmelschnitten in Schmaltz
geröst/ in einem Wasser sieden lassen biß es sich
durchschlagen läst/ darnach durch ein saubers Sib
durchtreiben/ alsdann gieß Wein daran/ daß du
vermeinst daß dünn genug sey/ gewürtz es wol mit
Pfeffer/ Jmber/ Muscatblühe/ vnd Safferan/
den Fisch auß dem Schmaltz abstreichen/ vnd in die
Suppen legen/ vnd sieden lassen.

Hechten in Lemoni zu kochen.

MAn soll den Fisch schüpen/ vnd zu Stucken
schneiden/ einsaltzen/ vnd in Wein vnd Es-
sig sieden/ darnach ein guten Wein nemmen

Sa-
Koch-Buch.


Allerley Speyſen von Fiſch.
Ein Hechten in einer Polniſchen
Suppen.

MAn ſoll den Hechten ſchuͤpen/ zu Stucken
ſchneiden/ vnd einſaltzen/ vnd ein Stund
oder zwey/ nachdem der Fiſch groß iſt/ im Saltz li-
gen laſſen/ darnach ſoll man nemmen ein Hand-
voll Arbes/ ein Handvoll zerſchnittene Zwiffel/
etliche Peterſill-Wuͤrtzel/ die ſauber gebutzt ſeyn/
vnd zwey oder drey Sem̃elſchnitten in Schmaltz
geroͤſt/ in einem Waſſer ſieden laſſen biß es ſich
durchſchlagen laͤſt/ darnach durch ein ſaubers Sib
durchtreiben/ alsdann gieß Wein daran/ daß du
vermeinſt daß duͤnn genug ſey/ gewuͤrtz es wol mit
Pfeffer/ Jmber/ Muſcatbluͤhe/ vnd Safferan/
den Fiſch auß dem Schmaltz abſtreichen/ vnd in die
Suppen legen/ vnd ſieden laſſen.

Hechten in Lemoni zu kochen.

MAn ſoll den Fiſch ſchuͤpen/ vnd zu Stucken
ſchneiden/ einſaltzen/ vnd in Wein vnd Eſ-
ſig ſieden/ darnach ein guten Wein nemmen

Sa-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0108" n="102"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Allerley Spey&#x017F;en von Fi&#x017F;ch.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein Hechten in einer Polni&#x017F;chen</hi><lb/>
Suppen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll den Hechten &#x017F;chu&#x0364;pen/ zu Stucken<lb/>
&#x017F;chneiden/ vnd ein&#x017F;altzen/ vnd ein Stund<lb/>
oder zwey/ nachdem der Fi&#x017F;ch groß i&#x017F;t/ im Saltz li-<lb/>
gen la&#x017F;&#x017F;en/ darnach &#x017F;oll man nemmen ein Hand-<lb/>
voll Arbes/ ein Handvoll zer&#x017F;chnittene Zwiffel/<lb/>
etliche Peter&#x017F;ill-Wu&#x0364;rtzel/ die &#x017F;auber gebutzt &#x017F;eyn/<lb/>
vnd zwey oder drey Sem&#x0303;el&#x017F;chnitten in Schmaltz<lb/>
gero&#x0364;&#x017F;t/ in einem Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ieden la&#x017F;&#x017F;en biß es &#x017F;ich<lb/>
durch&#x017F;chlagen la&#x0364;&#x017F;t/ darnach durch ein &#x017F;aubers Sib<lb/>
durchtreiben/ alsdann gieß Wein daran/ daß du<lb/>
vermein&#x017F;t daß du&#x0364;nn genug &#x017F;ey/ gewu&#x0364;rtz es wol mit<lb/>
Pfeffer/ Jmber/ Mu&#x017F;catblu&#x0364;he/ vnd Safferan/<lb/>
den Fi&#x017F;ch auß dem Schmaltz ab&#x017F;treichen/ vnd in die<lb/>
Suppen legen/ vnd &#x017F;ieden la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Hechten in Lemoni zu kochen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll den Fi&#x017F;ch &#x017F;chu&#x0364;pen/ vnd zu Stucken<lb/>
&#x017F;chneiden/ ein&#x017F;altzen/ vnd in Wein vnd E&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig &#x017F;ieden/ darnach ein guten Wein nemmen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Sa-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0108] Koch-Buch. Allerley Speyſen von Fiſch. Ein Hechten in einer Polniſchen Suppen. MAn ſoll den Hechten ſchuͤpen/ zu Stucken ſchneiden/ vnd einſaltzen/ vnd ein Stund oder zwey/ nachdem der Fiſch groß iſt/ im Saltz li- gen laſſen/ darnach ſoll man nemmen ein Hand- voll Arbes/ ein Handvoll zerſchnittene Zwiffel/ etliche Peterſill-Wuͤrtzel/ die ſauber gebutzt ſeyn/ vnd zwey oder drey Sem̃elſchnitten in Schmaltz geroͤſt/ in einem Waſſer ſieden laſſen biß es ſich durchſchlagen laͤſt/ darnach durch ein ſaubers Sib durchtreiben/ alsdann gieß Wein daran/ daß du vermeinſt daß duͤnn genug ſey/ gewuͤrtz es wol mit Pfeffer/ Jmber/ Muſcatbluͤhe/ vnd Safferan/ den Fiſch auß dem Schmaltz abſtreichen/ vnd in die Suppen legen/ vnd ſieden laſſen. Hechten in Lemoni zu kochen. MAn ſoll den Fiſch ſchuͤpen/ vnd zu Stucken ſchneiden/ einſaltzen/ vnd in Wein vnd Eſ- ſig ſieden/ darnach ein guten Wein nemmen Sa-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/108
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/108>, abgerufen am 23.01.2020.