Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
den Safft hinein/ vnd auch das geschnittene in
Zucker gerührt/ vnd die Mödel ins Wasser gelegt/
vnd herauß geschwungen/ vnd den Zucker hinein
gossen.

Mußquetirer-Brod.

NJmme ein halb Pfund Hönig/ selbige schön
geläutert/ 1. Loth Nägl/ 1. Loth Zimmet/
1. Loth Jmber/ 1. Loth Pfeffer/ 1. Loth Corian-
der/ 2. Muscatnus/ vnd von 2. Lemoni die Schä-
ler/ dise Stuck alle groblecht geschnitten/ vnd in
das warme Hönig gethan/ vnd ein wenig mit dem
Gewürtz sieden lassen/ darnach nimb Bachmel/
thue es vnder das Hönig vnd Gewürtz/ mach ein
festen Taig an/ knet jhn wol ab/ der Taig muß
nichtkalt werden/ sonsten gehet er nicht zusam-
men/ leg jhn in ein Dorten-Pfannen/ laß jhn 3.
oder 4. Stund bachen/ oben mehrer Glut als
vnten.

Piscotten zu machen.

NJmb 1. Pfund gefähten Zucker in ein Haf-
fen/ 12. srische Ayr/ von denselben die Vög-
len alle hinweg gethan/ thue die Ayr in den Zu-
cker/ rühre es 2. Stund/ hernach nimb ein halb
Pfund Stärck/ ein halb Pfund schönes Mund-

mehl/

Koch-Buch.
den Safft hinein/ vnd auch das geſchnittene in
Zucker geruͤhrt/ vnd die Moͤdel ins Waſſer gelegt/
vnd herauß geſchwungen/ vnd den Zucker hinein
goſſen.

Mußquetirer-Brod.

NJmme ein halb Pfund Hoͤnig/ ſelbige ſchoͤn
gelaͤutert/ 1. Loth Naͤgl/ 1. Loth Zimmet/
1. Loth Jmber/ 1. Loth Pfeffer/ 1. Loth Corian-
der/ 2. Muſcatnus/ vnd von 2. Lemoni die Schaͤ-
ler/ diſe Stuck alle groblecht geſchnitten/ vnd in
das warme Hoͤnig gethan/ vnd ein wenig mit dem
Gewuͤrtz ſieden laſſen/ darnach nimb Bachmel/
thue es vnder das Hoͤnig vnd Gewuͤrtz/ mach ein
feſten Taig an/ knet jhn wol ab/ der Taig muß
nichtkalt werden/ ſonſten gehet er nicht zuſam-
men/ leg jhn in ein Dorten-Pfannen/ laß jhn 3.
oder 4. Stund bachen/ oben mehrer Glut als
vnten.

Piſcotten zu machen.

NJmb 1. Pfund gefaͤhten Zucker in ein Haf-
fen/ 12. ſriſche Ayr/ von denſelben die Voͤg-
len alle hinweg gethan/ thue die Ayr in den Zu-
cker/ ruͤhre es 2. Stund/ hernach nimb ein halb
Pfund Staͤrck/ ein halb Pfund ſchoͤnes Mund-

mehl/
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0014" n="8"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
den Safft hinein/ vnd auch das ge&#x017F;chnittene in<lb/>
Zucker geru&#x0364;hrt/ vnd die Mo&#x0364;del ins Wa&#x017F;&#x017F;er gelegt/<lb/>
vnd herauß ge&#x017F;chwungen/ vnd den Zucker hinein<lb/>
go&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Mußquetirer-Brod.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme ein halb Pfund Ho&#x0364;nig/ &#x017F;elbige &#x017F;cho&#x0364;n<lb/>
gela&#x0364;utert/ 1. Loth Na&#x0364;gl/ 1. Loth Zimmet/<lb/>
1. Loth Jmber/ 1. Loth Pfeffer/ 1. Loth Corian-<lb/>
der/ 2. Mu&#x017F;catnus/ vnd von 2. Lemoni die Scha&#x0364;-<lb/>
ler/ di&#x017F;e Stuck alle groblecht ge&#x017F;chnitten/ vnd in<lb/>
das warme Ho&#x0364;nig gethan/ vnd ein wenig mit dem<lb/>
Gewu&#x0364;rtz &#x017F;ieden la&#x017F;&#x017F;en/ darnach nimb Bachmel/<lb/>
thue es vnder das Ho&#x0364;nig vnd Gewu&#x0364;rtz/ mach ein<lb/>
fe&#x017F;ten Taig an/ knet jhn wol ab/ der Taig muß<lb/>
nichtkalt werden/ &#x017F;on&#x017F;ten gehet er nicht zu&#x017F;am-<lb/>
men/ leg jhn in ein Dorten-Pfannen/ laß jhn 3.<lb/>
oder 4. Stund bachen/ oben mehrer Glut als<lb/>
vnten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Pi&#x017F;cotten zu machen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmb 1. Pfund gefa&#x0364;hten Zucker in ein Haf-<lb/>
fen/ 12. &#x017F;ri&#x017F;che Ayr/ von den&#x017F;elben die Vo&#x0364;g-<lb/>
len alle hinweg gethan/ thue die Ayr in den Zu-<lb/>
cker/ ru&#x0364;hre es 2. Stund/ hernach nimb ein halb<lb/>
Pfund Sta&#x0364;rck/ ein halb Pfund &#x017F;cho&#x0364;nes Mund-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mehl/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0014] Koch-Buch. den Safft hinein/ vnd auch das geſchnittene in Zucker geruͤhrt/ vnd die Moͤdel ins Waſſer gelegt/ vnd herauß geſchwungen/ vnd den Zucker hinein goſſen. Mußquetirer-Brod. NJmme ein halb Pfund Hoͤnig/ ſelbige ſchoͤn gelaͤutert/ 1. Loth Naͤgl/ 1. Loth Zimmet/ 1. Loth Jmber/ 1. Loth Pfeffer/ 1. Loth Corian- der/ 2. Muſcatnus/ vnd von 2. Lemoni die Schaͤ- ler/ diſe Stuck alle groblecht geſchnitten/ vnd in das warme Hoͤnig gethan/ vnd ein wenig mit dem Gewuͤrtz ſieden laſſen/ darnach nimb Bachmel/ thue es vnder das Hoͤnig vnd Gewuͤrtz/ mach ein feſten Taig an/ knet jhn wol ab/ der Taig muß nichtkalt werden/ ſonſten gehet er nicht zuſam- men/ leg jhn in ein Dorten-Pfannen/ laß jhn 3. oder 4. Stund bachen/ oben mehrer Glut als vnten. Piſcotten zu machen. NJmb 1. Pfund gefaͤhten Zucker in ein Haf- fen/ 12. ſriſche Ayr/ von denſelben die Voͤg- len alle hinweg gethan/ thue die Ayr in den Zu- cker/ ruͤhre es 2. Stund/ hernach nimb ein halb Pfund Staͤrck/ ein halb Pfund ſchoͤnes Mund- mehl/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/14
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/14>, abgerufen am 19.10.2019.