Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Artzney-Buch.
vnd Salve-Wasser vnder einander mischen/ vnd
den Mund fleissig darmit außwaschen.

Ein köstliches Pulffer so für villerley Sa-
chen zugebrauchen.

MAn nimbt Muscatblühe/ Zitwer/ Alant-
Wurtzen/ proeparirtes Hirschenhorn/ süß
Holtz/ Kronawetbeer jedes ein Loth; weisse Jm-
ber/ Zimmet/ Galgant/ Nägelein/ Salve/ Hir-
schenzungen/ Ehrenpreiß/ Cordabenedict jedes
ein halb Loth; Aneiß/ Fenchel/ Kimb/ Petersil-
Samen/ Nessel-Saamen jedes drey Quintl; Cu-
beben/ Cordamämel jedes dritthalb Quintel;
proeparirten Weinstein anderthalb Loth; Senff-
blätter sechs Loth; Rebarbara drey Quintlein:
Fuchslungel zwey Loth: Gambswurtzen zwey
Loth: Gambsenkugel ein Loth: weissen Zucker-
gandel acht Loth: fein Gold 20. Blätter. Dises
alles mit einander zu reinen subtilen Pulffer ge-
stossen/ vnd alles mit einander wol vermischet/ al-
so ist es fertig. Das Gold aber thut man gantz
auff die letzt darzu/ vnd vermischt mans dar-
mit.

NB. Dises Pulffer dienet zu dem Haubt/
Schwindel/ vnd andern Haupts-Kranckheiten:

Jtem

Artzney-Buch.
vnd Salve-Waſſer vnder einander miſchen/ vnd
den Mund fleiſſig darmit außwaſchen.

Ein koͤſtliches Pulffer ſo fuͤr villerley Sa-
chen zugebrauchen.

MAn nimbt Muſcatbluͤhe/ Zitwer/ Alant-
Wurtzen/ prœparirtes Hirſchenhorn/ ſuͤß
Holtz/ Kronawetbeer jedes ein Loth; weiſſe Jm-
ber/ Zimmet/ Galgant/ Naͤgelein/ Salve/ Hir-
ſchenzungen/ Ehrenpreiß/ Cordabenedict jedes
ein halb Loth; Aneiß/ Fenchel/ Kimb/ Peterſil-
Samen/ Neſſel-Saamen jedes drey Quintl; Cu-
beben/ Cordamaͤmel jedes dritthalb Quintel;
prœparirten Weinſtein anderthalb Loth; Senff-
blaͤtter ſechs Loth; Rebarbara drey Quintlein:
Fuchslungel zwey Loth: Gambswurtzen zwey
Loth: Gambſenkugel ein Loth: weiſſen Zucker-
gandel acht Loth: fein Gold 20. Blaͤtter. Diſes
alles mit einander zu reinen ſubtilen Pulffer ge-
ſtoſſen/ vnd alles mit einander wol vermiſchet/ al-
ſo iſt es fertig. Das Gold aber thut man gantz
auff die letzt darzu/ vnd vermiſcht mans dar-
mit.

NB. Diſes Pulffer dienet zu dem Haubt/
Schwindel/ vnd andern Haupts-Kranckheiten:

Jtem
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0150" n="144"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi></fw><lb/>
vnd Salve-Wa&#x017F;&#x017F;er vnder einander mi&#x017F;chen/ vnd<lb/>
den Mund flei&#x017F;&#x017F;ig darmit außwa&#x017F;chen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein ko&#x0364;&#x017F;tliches Pulffer &#x017F;o fu&#x0364;r villerley Sa-</hi><lb/>
chen zugebrauchen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An nimbt Mu&#x017F;catblu&#x0364;he/ Zitwer/ Alant-<lb/>
Wurtzen/ pr&#x0153;parirtes Hir&#x017F;chenhorn/ &#x017F;u&#x0364;ß<lb/>
Holtz/ Kronawetbeer jedes ein Loth; wei&#x017F;&#x017F;e Jm-<lb/>
ber/ Zimmet/ Galgant/ Na&#x0364;gelein/ Salve/ Hir-<lb/>
&#x017F;chenzungen/ Ehrenpreiß/ Cordabenedict jedes<lb/>
ein halb Loth; Aneiß/ Fenchel/ Kimb/ Peter&#x017F;il-<lb/>
Samen/ Ne&#x017F;&#x017F;el-Saamen jedes drey Quintl; Cu-<lb/>
beben/ Cordama&#x0364;mel jedes dritthalb Quintel;<lb/>
pr&#x0153;parirten Wein&#x017F;tein anderthalb Loth; Senff-<lb/>
bla&#x0364;tter &#x017F;echs Loth; Rebarbara drey Quintlein:<lb/>
Fuchslungel zwey Loth: Gambswurtzen zwey<lb/>
Loth: Gamb&#x017F;enkugel ein Loth: wei&#x017F;&#x017F;en Zucker-<lb/>
gandel acht Loth: fein Gold 20. Bla&#x0364;tter. Di&#x017F;es<lb/>
alles mit einander zu reinen &#x017F;ubtilen Pulffer ge-<lb/>
&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ vnd alles mit einander wol vermi&#x017F;chet/ al-<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t es fertig. Das Gold aber thut man gantz<lb/>
auff die letzt darzu/ vnd vermi&#x017F;cht mans dar-<lb/>
mit.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Di&#x017F;es Pulffer dienet zu dem Haubt/<lb/>
Schwindel/ vnd andern Haupts-Kranckheiten:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Jtem</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0150] Artzney-Buch. vnd Salve-Waſſer vnder einander miſchen/ vnd den Mund fleiſſig darmit außwaſchen. Ein koͤſtliches Pulffer ſo fuͤr villerley Sa- chen zugebrauchen. MAn nimbt Muſcatbluͤhe/ Zitwer/ Alant- Wurtzen/ prœparirtes Hirſchenhorn/ ſuͤß Holtz/ Kronawetbeer jedes ein Loth; weiſſe Jm- ber/ Zimmet/ Galgant/ Naͤgelein/ Salve/ Hir- ſchenzungen/ Ehrenpreiß/ Cordabenedict jedes ein halb Loth; Aneiß/ Fenchel/ Kimb/ Peterſil- Samen/ Neſſel-Saamen jedes drey Quintl; Cu- beben/ Cordamaͤmel jedes dritthalb Quintel; prœparirten Weinſtein anderthalb Loth; Senff- blaͤtter ſechs Loth; Rebarbara drey Quintlein: Fuchslungel zwey Loth: Gambswurtzen zwey Loth: Gambſenkugel ein Loth: weiſſen Zucker- gandel acht Loth: fein Gold 20. Blaͤtter. Diſes alles mit einander zu reinen ſubtilen Pulffer ge- ſtoſſen/ vnd alles mit einander wol vermiſchet/ al- ſo iſt es fertig. Das Gold aber thut man gantz auff die letzt darzu/ vnd vermiſcht mans dar- mit. NB. Diſes Pulffer dienet zu dem Haubt/ Schwindel/ vnd andern Haupts-Kranckheiten: Jtem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/150
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/150>, abgerufen am 22.10.2019.