Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Artzney-Buch.
hen/ mach Kertzen oder Strützl darauß/ nach
selbst deinem eigenen Gefallen.

NB. Dise Kertzen damit zu rauchen/ seynd
gut für Affel/ Wildnussen/ Geschwulsten/ Flüß/
vnd für alle gesichtige Geschwer; man kan es auch
in den Kindelbethen brauchen/ vnd für das Ver-
gicht.

Ein guter Rauch vor die Wind/ die Mut-
ter/ vnd das Reissen.

ERstlich nimb Lorbeer-Schäler/ Ringelblu-
men/ Kimb vnd Fenchel jedes zwey Loth/ Mu-
scatblühe/ Rebhünl-Federl die rothen/ vnd rothe
Myrrhen jedes ein Loth/ Bibergall ein halb Loth/
stoß solches alles groblecht vnder einander/ oder
schneide es klein/ vnd vermisch zu einem Rauch
vnder einander.

NB. Wann ein Mensch an den Winden ley-
det/ oder Reissen hat/ soll man von disem Rauch
ein Tuch oder Kisselein darmit anrauchen/ vnd ü-
ber den Bauch legen.

Ein guter Rauch vor Flüß/ Catharr/ vnd
Apostem.

ERstlich nimb rothe Rosenblätter/ Laffendel-

Blü-

Artzney-Buch.
hen/ mach Kertzen oder Struͤtzl darauß/ nach
ſelbſt deinem eigenen Gefallen.

NB. Diſe Kertzen damit zu rauchen/ ſeynd
gut fuͤr Affel/ Wildnuſſen/ Geſchwulſten/ Fluͤß/
vnd fuͤr alle geſichtige Geſchwer; man kan es auch
in den Kindelbethen brauchen/ vnd fuͤr das Ver-
gicht.

Ein guter Rauch vor die Wind/ die Mut-
ter/ vnd das Reiſſen.

ERſtlich nimb Lorbeer-Schaͤler/ Ringelblu-
men/ Kimb vnd Fenchel jedes zwey Loth/ Mu-
ſcatbluͤhe/ Rebhuͤnl-Federl die rothen/ vnd rothe
Myrꝛhen jedes ein Loth/ Bibergall ein halb Loth/
ſtoß ſolches alles groblecht vnder einander/ oder
ſchneide es klein/ vnd vermiſch zu einem Rauch
vnder einander.

NB. Wann ein Menſch an den Winden ley-
det/ oder Reiſſen hat/ ſoll man von diſem Rauch
ein Tuch oder Kiſſelein darmit anrauchen/ vnd uͤ-
ber den Bauch legen.

Ein guter Rauch vor Fluͤß/ Catharꝛ/ vnd
Apoſtem.

ERſtlich nimb rothe Roſenblaͤtter/ Laffendel-

Bluͤ-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0155" n="149"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi></fw><lb/>
hen/ mach Kertzen oder Stru&#x0364;tzl darauß/ nach<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t deinem eigenen Gefallen.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Di&#x017F;e Kertzen damit zu rauchen/ &#x017F;eynd<lb/>
gut fu&#x0364;r Affel/ Wildnu&#x017F;&#x017F;en/ Ge&#x017F;chwul&#x017F;ten/ Flu&#x0364;ß/<lb/>
vnd fu&#x0364;r alle ge&#x017F;ichtige Ge&#x017F;chwer; man kan es auch<lb/>
in den Kindelbethen brauchen/ vnd fu&#x0364;r das Ver-<lb/>
gicht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein guter Rauch vor die Wind/ die Mut-</hi><lb/>
ter/ vnd das Rei&#x017F;&#x017F;en.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich nimb Lorbeer-Scha&#x0364;ler/ Ringelblu-<lb/>
men/ Kimb vnd Fenchel jedes zwey Loth/ Mu-<lb/>
&#x017F;catblu&#x0364;he/ Rebhu&#x0364;nl-Federl die rothen/ vnd rothe<lb/>
Myr&#xA75B;hen jedes ein Loth/ Bibergall ein halb Loth/<lb/>
&#x017F;toß &#x017F;olches alles groblecht vnder einander/ oder<lb/>
&#x017F;chneide es klein/ vnd vermi&#x017F;ch zu einem Rauch<lb/>
vnder einander.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Wann ein Men&#x017F;ch an den Winden ley-<lb/>
det/ oder Rei&#x017F;&#x017F;en hat/ &#x017F;oll man von di&#x017F;em Rauch<lb/>
ein Tuch oder Ki&#x017F;&#x017F;elein darmit anrauchen/ vnd u&#x0364;-<lb/>
ber den Bauch legen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein guter Rauch vor Flu&#x0364;ß/ Cathar&#xA75B;/ vnd</hi><lb/>
Apo&#x017F;tem.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich nimb rothe Ro&#x017F;enbla&#x0364;tter/ Laffendel-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Blu&#x0364;-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[149/0155] Artzney-Buch. hen/ mach Kertzen oder Struͤtzl darauß/ nach ſelbſt deinem eigenen Gefallen. NB. Diſe Kertzen damit zu rauchen/ ſeynd gut fuͤr Affel/ Wildnuſſen/ Geſchwulſten/ Fluͤß/ vnd fuͤr alle geſichtige Geſchwer; man kan es auch in den Kindelbethen brauchen/ vnd fuͤr das Ver- gicht. Ein guter Rauch vor die Wind/ die Mut- ter/ vnd das Reiſſen. ERſtlich nimb Lorbeer-Schaͤler/ Ringelblu- men/ Kimb vnd Fenchel jedes zwey Loth/ Mu- ſcatbluͤhe/ Rebhuͤnl-Federl die rothen/ vnd rothe Myrꝛhen jedes ein Loth/ Bibergall ein halb Loth/ ſtoß ſolches alles groblecht vnder einander/ oder ſchneide es klein/ vnd vermiſch zu einem Rauch vnder einander. NB. Wann ein Menſch an den Winden ley- det/ oder Reiſſen hat/ ſoll man von diſem Rauch ein Tuch oder Kiſſelein darmit anrauchen/ vnd uͤ- ber den Bauch legen. Ein guter Rauch vor Fluͤß/ Catharꝛ/ vnd Apoſtem. ERſtlich nimb rothe Roſenblaͤtter/ Laffendel- Bluͤ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/155
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 149. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/155>, abgerufen am 20.10.2019.