Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Artzney-Buch.

NB. Wer das Rothlauff oder die Schönhat/
soll ein Tuch anrauchen/ vnd darüber schlagen.

Ein guter Rauch vor den Leib-
Darm.

NJmme Terpentin/ schwartzen Weyrauch/
schwartzen Augstein/ vnd Spenling-Kern/
jedes ein Quintl/ mische es groblecht vnder einan-
der zu einem Rauch.

NB. Wann einem Menschen der Leibdarm
außgehet/ so rauche Tücher mit disem Rauch/ vnd
leg es vor den Leib.

Ein guter Rauch wann ein Weib gar
starck fliest/ daß mans zu stellen begehrt.

NJmb Coriander ein Loth/ Kimb/ Fenchel/
Mastix jedes ein Quintl/ Schäler von den
Raiffen von Weinfässern ein Hand voll/ schneide
die Schäler klein/ das andere aber groblecht zer-
stossen/ misch vnder einander/ also ist es fertig.

NB. Wann man disen Rauch bedürfftig ist/
soll man ein angerauchtes Tuch über den Bauch/
vnd eines vor den Leib legen.

Kin-
V 3
Artzney-Buch.

NB. Wer das Rothlauff oder die Schoͤnhat/
ſoll ein Tuch anrauchen/ vnd daruͤber ſchlagen.

Ein guter Rauch vor den Leib-
Darm.

NJmme Terpentin/ ſchwartzen Weyrauch/
ſchwartzen Augſtein/ vnd Spenling-Kern/
jedes ein Quintl/ miſche es groblecht vnder einan-
der zu einem Rauch.

NB. Wann einem Menſchen der Leibdarm
außgehet/ ſo rauche Tuͤcher mit diſem Rauch/ vnd
leg es vor den Leib.

Ein guter Rauch wann ein Weib gar
ſtarck flieſt/ daß mans zu ſtellen begehrt.

NJmb Coriander ein Loth/ Kimb/ Fenchel/
Maſtix jedes ein Quintl/ Schaͤler von den
Raiffen von Weinfaͤſſern ein Hand voll/ ſchneide
die Schaͤler klein/ das andere aber groblecht zer-
ſtoſſen/ miſch vnder einander/ alſo iſt es fertig.

NB. Wann man diſen Rauch beduͤrfftig iſt/
ſoll man ein angerauchtes Tuch uͤber den Bauch/
vnd eines vor den Leib legen.

Kin-
V 3
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0161" n="155"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi> </fw><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Wer das Rothlauff oder die Scho&#x0364;nhat/<lb/>
&#x017F;oll ein Tuch anrauchen/ vnd daru&#x0364;ber &#x017F;chlagen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein guter Rauch vor den Leib-</hi><lb/>
Darm.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme Terpentin/ &#x017F;chwartzen Weyrauch/<lb/>
&#x017F;chwartzen Aug&#x017F;tein/ vnd Spenling-Kern/<lb/>
jedes ein Quintl/ mi&#x017F;che es groblecht vnder einan-<lb/>
der zu einem Rauch.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Wann einem Men&#x017F;chen der Leibdarm<lb/>
außgehet/ &#x017F;o rauche Tu&#x0364;cher mit di&#x017F;em Rauch/ vnd<lb/>
leg es vor den Leib.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein guter Rauch wann ein Weib gar</hi><lb/>
&#x017F;tarck flie&#x017F;t/ daß mans zu &#x017F;tellen begehrt.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmb Coriander ein Loth/ Kimb/ Fenchel/<lb/>
Ma&#x017F;tix jedes ein Quintl/ Scha&#x0364;ler von den<lb/>
Raiffen von Weinfa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern ein Hand voll/ &#x017F;chneide<lb/>
die Scha&#x0364;ler klein/ das andere aber groblecht zer-<lb/>
&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ mi&#x017F;ch vnder einander/ al&#x017F;o i&#x017F;t es fertig.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Wann man di&#x017F;en Rauch bedu&#x0364;rfftig i&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;oll man ein angerauchtes Tuch u&#x0364;ber den Bauch/<lb/>
vnd eines vor den Leib legen.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">V 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Kin-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0161] Artzney-Buch. NB. Wer das Rothlauff oder die Schoͤnhat/ ſoll ein Tuch anrauchen/ vnd daruͤber ſchlagen. Ein guter Rauch vor den Leib- Darm. NJmme Terpentin/ ſchwartzen Weyrauch/ ſchwartzen Augſtein/ vnd Spenling-Kern/ jedes ein Quintl/ miſche es groblecht vnder einan- der zu einem Rauch. NB. Wann einem Menſchen der Leibdarm außgehet/ ſo rauche Tuͤcher mit diſem Rauch/ vnd leg es vor den Leib. Ein guter Rauch wann ein Weib gar ſtarck flieſt/ daß mans zu ſtellen begehrt. NJmb Coriander ein Loth/ Kimb/ Fenchel/ Maſtix jedes ein Quintl/ Schaͤler von den Raiffen von Weinfaͤſſern ein Hand voll/ ſchneide die Schaͤler klein/ das andere aber groblecht zer- ſtoſſen/ miſch vnder einander/ alſo iſt es fertig. NB. Wann man diſen Rauch beduͤrfftig iſt/ ſoll man ein angerauchtes Tuch uͤber den Bauch/ vnd eines vor den Leib legen. Kin- V 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/161
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/161>, abgerufen am 21.10.2019.