Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
jhn über Nacht stehen/ alsdann auffs Papier
den Letzelt-Form auffgestrichen/ vnd nach Gefal-
len der Dicke in den Model gedruckt/ man kan das
Saure von Citronen schön außlesen/ vnd darun-
der mischen gleich wann mans vom Feur will he-
ben/ man muß aber Achtung geben/ daß die Hitz
nicht zu gäch hinzu gehet/ wann sie 2. Tag auff
dem Papier ligen/ muß man sie schon abledigen/
daß sie fein rösch drucken werden/ so bleiben sie in-
wendig schön safftig.

Marillen-Pätzl.

NJmme 6. Pfund Marillen/ sieds im Was-
ser so lang/ biß jhnen anhebt die Haut abzu-
gehen/ schöls sauber/ thue die Kern herauß/ treibs
durch ein weites Sieb/ nimb 1. Pfund Zucker/
gieß 1. Seidl Wasser darauff/ laß jhn sieden biß
die dicke Tropffen herab fallen/ thue die durchge-
schlagene Marillen hinein/ laß es sieden biß es sich
wol vom Böck abschölet/ thue gefähten Zucker da-
rein/ überdrückers über dem Feur/ walcke grosse
Flecken auß/ druck runde Letzelten darauß.

Gute Citeroni-Letzelt zu machen.

ERstlich nimb die Citeroni/ schneid die gelben

Scha-
B 3

Koch-Buch.
jhn uͤber Nacht ſtehen/ alsdann auffs Papier
den Letzelt-Form auffgeſtrichen/ vnd nach Gefal-
len der Dicke in den Model gedruckt/ man kan das
Saure von Citronen ſchoͤn außleſen/ vnd darun-
der miſchen gleich wann mans vom Feur will he-
ben/ man muß aber Achtung geben/ daß die Hitz
nicht zu gaͤch hinzu gehet/ wann ſie 2. Tag auff
dem Papier ligen/ muß man ſie ſchon abledigen/
daß ſie fein roͤſch drucken werden/ ſo bleiben ſie in-
wendig ſchoͤn ſafftig.

Marillen-Paͤtzl.

NJmme 6. Pfund Marillen/ ſieds im Waſ-
ſer ſo lang/ biß jhnen anhebt die Haut abzu-
gehen/ ſchoͤls ſauber/ thue die Kern herauß/ treibs
durch ein weites Sieb/ nimb 1. Pfund Zucker/
gieß 1. Seidl Waſſer darauff/ laß jhn ſieden biß
die dicke Tropffen herab fallen/ thue die durchge-
ſchlagene Marillen hinein/ laß es ſieden biß es ſich
wol vom Boͤck abſchoͤlet/ thue gefaͤhten Zucker da-
rein/ uͤberdruͤckers uͤber dem Feur/ walcke groſſe
Flecken auß/ druck runde Letzelten darauß.

Gute Citeroni-Letzelt zu machen.

ERſtlich nimb die Citeroni/ ſchneid die gelben

Scha-
B 3
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0017" n="11"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
jhn u&#x0364;ber Nacht &#x017F;tehen/ alsdann auffs Papier<lb/>
den Letzelt-Form auffge&#x017F;trichen/ vnd nach Gefal-<lb/>
len der Dicke in den Model gedruckt/ man kan das<lb/>
Saure von Citronen &#x017F;cho&#x0364;n außle&#x017F;en/ vnd darun-<lb/>
der mi&#x017F;chen gleich wann mans vom Feur will he-<lb/>
ben/ man muß aber Achtung geben/ daß die Hitz<lb/>
nicht zu ga&#x0364;ch hinzu gehet/ wann &#x017F;ie 2. Tag auff<lb/>
dem Papier ligen/ muß man &#x017F;ie &#x017F;chon abledigen/<lb/>
daß &#x017F;ie fein ro&#x0364;&#x017F;ch drucken werden/ &#x017F;o bleiben &#x017F;ie in-<lb/>
wendig &#x017F;cho&#x0364;n &#x017F;afftig.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Marillen-Pa&#x0364;tzl.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme 6. Pfund Marillen/ &#x017F;ieds im Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er &#x017F;o lang/ biß jhnen anhebt die Haut abzu-<lb/>
gehen/ &#x017F;cho&#x0364;ls &#x017F;auber/ thue die Kern herauß/ treibs<lb/>
durch ein weites Sieb/ nimb 1. Pfund Zucker/<lb/>
gieß 1. Seidl Wa&#x017F;&#x017F;er darauff/ laß jhn &#x017F;ieden biß<lb/>
die dicke Tropffen herab fallen/ thue die durchge-<lb/>
&#x017F;chlagene Marillen hinein/ laß es &#x017F;ieden biß es &#x017F;ich<lb/>
wol vom Bo&#x0364;ck ab&#x017F;cho&#x0364;let/ thue gefa&#x0364;hten Zucker da-<lb/>
rein/ u&#x0364;berdru&#x0364;ckers u&#x0364;ber dem Feur/ walcke gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Flecken auß/ druck runde Letzelten darauß.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Gute Citeroni-Letzelt zu machen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich nimb die Citeroni/ &#x017F;chneid die gelben<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Scha-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0017] Koch-Buch. jhn uͤber Nacht ſtehen/ alsdann auffs Papier den Letzelt-Form auffgeſtrichen/ vnd nach Gefal- len der Dicke in den Model gedruckt/ man kan das Saure von Citronen ſchoͤn außleſen/ vnd darun- der miſchen gleich wann mans vom Feur will he- ben/ man muß aber Achtung geben/ daß die Hitz nicht zu gaͤch hinzu gehet/ wann ſie 2. Tag auff dem Papier ligen/ muß man ſie ſchon abledigen/ daß ſie fein roͤſch drucken werden/ ſo bleiben ſie in- wendig ſchoͤn ſafftig. Marillen-Paͤtzl. NJmme 6. Pfund Marillen/ ſieds im Waſ- ſer ſo lang/ biß jhnen anhebt die Haut abzu- gehen/ ſchoͤls ſauber/ thue die Kern herauß/ treibs durch ein weites Sieb/ nimb 1. Pfund Zucker/ gieß 1. Seidl Waſſer darauff/ laß jhn ſieden biß die dicke Tropffen herab fallen/ thue die durchge- ſchlagene Marillen hinein/ laß es ſieden biß es ſich wol vom Boͤck abſchoͤlet/ thue gefaͤhten Zucker da- rein/ uͤberdruͤckers uͤber dem Feur/ walcke groſſe Flecken auß/ druck runde Letzelten darauß. Gute Citeroni-Letzelt zu machen. ERſtlich nimb die Citeroni/ ſchneid die gelben Scha- B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/17
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/17>, abgerufen am 20.10.2019.