Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Artzney-Buch.
Ein guten Rossoles zu machen.

ERstlichen nimb ein Loth Zimmet/ Gewürtz-
Nägl/ Aneiß jedes ein Quintl/ zerschneid
oder zerbröckel solches/ hernach binde solches in
ein saubers Tüchlein/ nimb ein Pfund Zucker/
gieß darauff ein Mäßl schönes frisches Bronnen-
Wasser/ würff das Bünckerl darzu/ vnd ein Vier-
tel guten Brandwein/ der von weissen Weinlä-
ger gebrent ist/ laß wider mit einander ein gute
viertel Stund lang sieden/ hernach nimbs vom
Feur/ laß es abkühlen/ vnd schüts in die Glässer
zum Behalt.

NB. Wann einem Menschen der Magen
wehe thut/ oder zu Winterszeit reysen muß/ der
soll von disem Rosoli ein wenig trincken/ es er-
wärmet vnd stärcket den Magen.

Ein guter Safft vor die Brust.

NJmme erstlich süß Holtz drey Loth/ Ehren-
preiß/ Hirschenzungen/ Lungelkraut/ Leber-
kraut/ Creutz-Salve/ Jsop/ Perchtram jedes ein
Quintl/ schwartze Cronawet-Beer fünffzehen/
Feigen zwölffe/ dises alles klein zerschnitten/ vnd
die Kräuter ein wenig zerriben/ darauff gieß an-

dert-
Y 2
Artzney-Buch.
Ein guten Roſſoles zu machen.

ERſtlichen nimb ein Loth Zimmet/ Gewuͤrtz-
Naͤgl/ Aneiß jedes ein Quintl/ zerſchneid
oder zerbroͤckel ſolches/ hernach binde ſolches in
ein ſaubers Tuͤchlein/ nimb ein Pfund Zucker/
gieß darauff ein Maͤßl ſchoͤnes friſches Bronnen-
Waſſer/ wuͤrff das Buͤnckerl darzu/ vnd ein Vier-
tel guten Brandwein/ der von weiſſen Weinlaͤ-
ger gebrent iſt/ laß wider mit einander ein gute
viertel Stund lang ſieden/ hernach nimbs vom
Feur/ laß es abkuͤhlen/ vnd ſchuͤts in die Glaͤſſer
zum Behalt.

NB. Wann einem Menſchen der Magen
wehe thut/ oder zu Winterszeit reyſen muß/ der
ſoll von diſem Roſoli ein wenig trincken/ es er-
waͤrmet vnd ſtaͤrcket den Magen.

Ein guter Safft vor die Bruſt.

NJmme erſtlich ſuͤß Holtz drey Loth/ Ehren-
preiß/ Hirſchenzungen/ Lungelkraut/ Leber-
kraut/ Creutz-Salve/ Jſop/ Perchtram jedes ein
Quintl/ ſchwartze Cronawet-Beer fuͤnffzehen/
Feigen zwoͤlffe/ diſes alles klein zerſchnitten/ vnd
die Kraͤuter ein wenig zerriben/ darauff gieß an-

dert-
Y 2
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0175" n="169"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Ein guten Ro&#x017F;&#x017F;oles zu machen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlichen nimb ein Loth Zimmet/ Gewu&#x0364;rtz-<lb/>
Na&#x0364;gl/ Aneiß jedes ein Quintl/ zer&#x017F;chneid<lb/>
oder zerbro&#x0364;ckel &#x017F;olches/ hernach binde &#x017F;olches in<lb/>
ein &#x017F;aubers Tu&#x0364;chlein/ nimb ein Pfund Zucker/<lb/>
gieß darauff ein Ma&#x0364;ßl &#x017F;cho&#x0364;nes fri&#x017F;ches Bronnen-<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er/ wu&#x0364;rff das Bu&#x0364;nckerl darzu/ vnd ein Vier-<lb/>
tel guten Brandwein/ der von wei&#x017F;&#x017F;en Weinla&#x0364;-<lb/>
ger gebrent i&#x017F;t/ laß wider mit einander ein gute<lb/>
viertel Stund lang &#x017F;ieden/ hernach nimbs vom<lb/>
Feur/ laß es abku&#x0364;hlen/ vnd &#x017F;chu&#x0364;ts in die Gla&#x0364;&#x017F;&#x017F;er<lb/>
zum Behalt.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Wann einem Men&#x017F;chen der Magen<lb/>
wehe thut/ oder zu Winterszeit rey&#x017F;en muß/ der<lb/>
&#x017F;oll von di&#x017F;em Ro&#x017F;oli ein wenig trincken/ es er-<lb/>
wa&#x0364;rmet vnd &#x017F;ta&#x0364;rcket den Magen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Ein guter Safft vor die Bru&#x017F;t.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme er&#x017F;tlich &#x017F;u&#x0364;ß Holtz drey Loth/ Ehren-<lb/>
preiß/ Hir&#x017F;chenzungen/ Lungelkraut/ Leber-<lb/>
kraut/ Creutz-Salve/ J&#x017F;op/ Perchtram jedes ein<lb/>
Quintl/ &#x017F;chwartze Cronawet-Beer fu&#x0364;nffzehen/<lb/>
Feigen zwo&#x0364;lffe/ di&#x017F;es alles klein zer&#x017F;chnitten/ vnd<lb/>
die Kra&#x0364;uter ein wenig zerriben/ darauff gieß an-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Y 2</fw><fw place="bottom" type="catch">dert-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[169/0175] Artzney-Buch. Ein guten Roſſoles zu machen. ERſtlichen nimb ein Loth Zimmet/ Gewuͤrtz- Naͤgl/ Aneiß jedes ein Quintl/ zerſchneid oder zerbroͤckel ſolches/ hernach binde ſolches in ein ſaubers Tuͤchlein/ nimb ein Pfund Zucker/ gieß darauff ein Maͤßl ſchoͤnes friſches Bronnen- Waſſer/ wuͤrff das Buͤnckerl darzu/ vnd ein Vier- tel guten Brandwein/ der von weiſſen Weinlaͤ- ger gebrent iſt/ laß wider mit einander ein gute viertel Stund lang ſieden/ hernach nimbs vom Feur/ laß es abkuͤhlen/ vnd ſchuͤts in die Glaͤſſer zum Behalt. NB. Wann einem Menſchen der Magen wehe thut/ oder zu Winterszeit reyſen muß/ der ſoll von diſem Roſoli ein wenig trincken/ es er- waͤrmet vnd ſtaͤrcket den Magen. Ein guter Safft vor die Bruſt. NJmme erſtlich ſuͤß Holtz drey Loth/ Ehren- preiß/ Hirſchenzungen/ Lungelkraut/ Leber- kraut/ Creutz-Salve/ Jſop/ Perchtram jedes ein Quintl/ ſchwartze Cronawet-Beer fuͤnffzehen/ Feigen zwoͤlffe/ diſes alles klein zerſchnitten/ vnd die Kraͤuter ein wenig zerriben/ darauff gieß an- dert- Y 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/175
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 169. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/175>, abgerufen am 21.10.2019.