Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
ins Papier/ laß den gantzen Sommer an der Son-
nen stehen/ sie bleiben gantz vollkommen/ vnd seyn
gar gut zu dem Gebratenen/ auch in hitzigen
Kranckheiten gut zu den Labungen.

Pomerantschenblühe-Saltzen
zu machen.

NJmme die Blühe/ vnd überbrenn es/ her-
nach leg es ein wenig in ein frisches Wasser/
nimb solche wider herauß/ vnd stosse es in einem
steinern Mörser/ hernach ein Zucker dicklecht sie-
den/ vnd thue nacher die gestossene Blühe darun-
ter/ vnd laß es ein wenig mit einander sieden/ nimb
es herab vom Feuer/ vnd füll es ins Glaß/ also ist
es fertig/ du must aber vnder die Blühe ein Zucker
stossen/ sonsten werden sie gar schwartz.

Die Rumel-Sultz gar gut zu
machen.

MAn soll einen grossen Hechten am Bauch
auffmachen/ aber nit spalten/ vnd grosse
Stuck dar auß machen/ vnd fein blau absieden/
doch nicht gar an die statt/ vnd behalten/ darnach
soll man nemmen den schönsten vnd besten Wein/
vnd auff 4. Achtering oder Maß 3. Loth frische
Hausenblatern nemmen/ dieselbe sauber waschen/

vnd

Koch-Buch.
ins Papier/ laß den gantzen Sommer an der Son-
nen ſtehen/ ſie bleiben gantz vollkommen/ vnd ſeyn
gar gut zu dem Gebratenen/ auch in hitzigen
Kranckheiten gut zu den Labungen.

Pomerantſchenbluͤhe-Saltzen
zu machen.

NJmme die Bluͤhe/ vnd uͤberbrenn es/ her-
nach leg es ein wenig in ein friſches Waſſer/
nimb ſolche wider herauß/ vnd ſtoſſe es in einem
ſteinern Moͤrſer/ hernach ein Zucker dicklecht ſie-
den/ vnd thue nacher die geſtoſſene Bluͤhe darun-
ter/ vnd laß es ein wenig mit einander ſieden/ nimb
es herab vom Feuer/ vnd fuͤll es ins Glaß/ alſo iſt
es fertig/ du muſt aber vnder die Bluͤhe ein Zucker
ſtoſſen/ ſonſten werden ſie gar ſchwartz.

Die Rumel-Sultz gar gut zu
machen.

MAn ſoll einen groſſen Hechten am Bauch
auffmachen/ aber nit ſpalten/ vnd groſſe
Stuck dar auß machen/ vnd fein blau abſieden/
doch nicht gar an die ſtatt/ vnd behalten/ darnach
ſoll man nemmen den ſchoͤnſten vnd beſten Wein/
vnd auff 4. Achtering oder Maß 3. Loth friſche
Hauſenblatern nemmen/ dieſelbe ſauber waſchen/

vnd
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0019" n="13"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
ins Papier/ laß den gantzen Sommer an der Son-<lb/>
nen &#x017F;tehen/ &#x017F;ie bleiben gantz vollkommen/ vnd &#x017F;eyn<lb/>
gar gut zu dem Gebratenen/ auch in hitzigen<lb/>
Kranckheiten gut zu den Labungen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Pomerant&#x017F;chenblu&#x0364;he-Saltzen</hi><lb/>
zu machen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme die Blu&#x0364;he/ vnd u&#x0364;berbrenn es/ her-<lb/>
nach leg es ein wenig in ein fri&#x017F;ches Wa&#x017F;&#x017F;er/<lb/>
nimb &#x017F;olche wider herauß/ vnd &#x017F;to&#x017F;&#x017F;e es in einem<lb/>
&#x017F;teinern Mo&#x0364;r&#x017F;er/ hernach ein Zucker dicklecht &#x017F;ie-<lb/>
den/ vnd thue nacher die ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ene Blu&#x0364;he darun-<lb/>
ter/ vnd laß es ein wenig mit einander &#x017F;ieden/ nimb<lb/>
es herab vom Feuer/ vnd fu&#x0364;ll es ins Glaß/ al&#x017F;o i&#x017F;t<lb/>
es fertig/ du mu&#x017F;t aber vnder die Blu&#x0364;he ein Zucker<lb/>
&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;on&#x017F;ten werden &#x017F;ie gar &#x017F;chwartz.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Die Rumel-Sultz gar gut zu</hi><lb/>
machen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll einen gro&#x017F;&#x017F;en Hechten am Bauch<lb/>
auffmachen/ aber nit &#x017F;palten/ vnd gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Stuck dar auß machen/ vnd fein blau ab&#x017F;ieden/<lb/>
doch nicht gar an die &#x017F;tatt/ vnd behalten/ darnach<lb/>
&#x017F;oll man nemmen den &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten vnd be&#x017F;ten Wein/<lb/>
vnd auff 4. Achtering oder Maß 3. Loth fri&#x017F;che<lb/>
Hau&#x017F;enblatern nemmen/ die&#x017F;elbe &#x017F;auber wa&#x017F;chen/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0019] Koch-Buch. ins Papier/ laß den gantzen Sommer an der Son- nen ſtehen/ ſie bleiben gantz vollkommen/ vnd ſeyn gar gut zu dem Gebratenen/ auch in hitzigen Kranckheiten gut zu den Labungen. Pomerantſchenbluͤhe-Saltzen zu machen. NJmme die Bluͤhe/ vnd uͤberbrenn es/ her- nach leg es ein wenig in ein friſches Waſſer/ nimb ſolche wider herauß/ vnd ſtoſſe es in einem ſteinern Moͤrſer/ hernach ein Zucker dicklecht ſie- den/ vnd thue nacher die geſtoſſene Bluͤhe darun- ter/ vnd laß es ein wenig mit einander ſieden/ nimb es herab vom Feuer/ vnd fuͤll es ins Glaß/ alſo iſt es fertig/ du muſt aber vnder die Bluͤhe ein Zucker ſtoſſen/ ſonſten werden ſie gar ſchwartz. Die Rumel-Sultz gar gut zu machen. MAn ſoll einen groſſen Hechten am Bauch auffmachen/ aber nit ſpalten/ vnd groſſe Stuck dar auß machen/ vnd fein blau abſieden/ doch nicht gar an die ſtatt/ vnd behalten/ darnach ſoll man nemmen den ſchoͤnſten vnd beſten Wein/ vnd auff 4. Achtering oder Maß 3. Loth friſche Hauſenblatern nemmen/ dieſelbe ſauber waſchen/ vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/19
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/19>, abgerufen am 22.10.2019.